Graphit-Hals für Sandberg-Bässe? (Und Frage zum Graphithals)

von Schmuddelfutz, 03.03.08.

  1. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 03.03.08   #1
    Hiho,

    Vorweg: Ich habe dieses Thema aus Absicht unter Saiten/Zubehör erstellt, schließlich geht es um den Hals und nicht um das Instrument an sich. Sollte das dennoch falsch sein, bitte verschieben ;)

    So, zu meinen Fragen:
    Einmal interessiert es mich, inwiefern sich nachträglich installierte Graphithälse auf den Sound eines Basses auswirken. Gibt es da eindeutige Vorhersagen (z.B. ausgewogenere Lautstärke, keine Deadspots, etc?), oder hängt es eher vom eigentlichen Instrument ab?
    Zum Beispiel der Sound hierbei, dieses eindeutig abgegrenzte zwischen den Tönen, gefällt mir sehr. Ein Teil davon ist sicherlich Spieltechnik, aber ist ein solcher Sound auch abhängig vom Graphithals? Denn ich kriege diesen Sound zuhause und auch im Proberaum nicht hin! Damit möchte ich Amps und Boxen allerdings nicht ausschließen!

    Nun zur zweiten Frage:
    Gibt es irgendwo passende Graphithälse für Sandberg-Bässe?
    Ich habe mich schon durch die Suchergebnisse gewühlt und habe immer wieder die gleichen Firmen gefunden, die aber nicht im Programm haben, dass sie für Sandberg Replacement-Hälse bauen (Ist ja auch kein Wunder, Sandberg ist ja eine kleine Firma)....

    Vielen Dank im Voraus schonmal :)

    MfG,
    Schmuddelfutz
     
  2. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 04.03.08   #2
    Ist das nicht ein Modulus Bass? So einer wie der Red Hot Chili Peppers Bassist Flea ihn hat(te)? Sorry! Habe die Frage flasch verstanden!

    Und dieses ''abgegrenzte'' ist meiner Meinung nach nur Spieltechnik... ziemlich hart gepluckt und sofort abdämpfen.

    Aber vielleicht liege ich ja (bei beidem) Falsch.
     
  3. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 04.03.08   #3
    Meiner Meinung nach (sag ich extra dazu, gibt sicher andere Ansichten) hängt der Sound eines Instrumentes, oder richtig gesagt das Resonazverhalten, hauptsächlich von Hals ab. Wenn man sich anschaut, was den Sound formt ist dies auch deutlich. Der Hals schwingt und resoniert auf bestimmten Frequenzen und verbraucht sozusagen die Energie der Saitenschwingung, und so hat er eine Art EQ-Funktion. Natürlich gibt es dann noch Rückschwingungen etc. pp., aber darum geht es ja nicht.

    Der Korpus dagegen ist relativ dick und kurz, verglichen mit dem Hals und schwingt deswegen wenig. Das gleiche gilt für einen Grafithals, der doch sehr viel steifer ist als sein Holzpendant. Deswegen schwingt er weniger und verbiegt den Ton auch nicht so stark. Schöner Nebeneffekt: keine Deadspots.
    Ich hab hier keinen Vergleich, da das einzige Instrument aus Carbon welches ich besitze ein Chapman Stick ist. Aber der klingt im Vergleich zu Holz-Chapman Sticks klarer und obertonreicher.

    Ein Charakterinstrument ist ein Grafitprügel sicher nicht, aber es gibt ja genügend Menschen, die auf Charakter in Form von Frequenzlöchern und Deadspots verzichten können. Das gleiche gilt allerdings auch für diverse Edelbässe mit 7-fach geleimten Hals, der insgesammt so steif ist dass wirkliches Resonieren kaum stattfindet.
     
  4. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 04.03.08   #4
    Ja, der Typ spielt einen Modulus Flea Bass...
    Aber wie gesagt, das war nicht die Frage ;)

    Edit: Also deine zweite Aussage bezieht sich schon auf die Frage, aber du bist ja selbst nicht sicher, von daher für mich eher irrelevant.... ;)

    Edit2:

    Das ist ja eigentlich meine Frage, denn in Thread A liest man "Ja, Charakter geht verloren, steriler Klang etc." und in Thread B liest man "Nein, kann ich nicht bestätigen, Vorteile überwiegen, etc."....deshalb suche ich nach möglichst meinungsfreien Aussagen, bzw. Fakten bezüglich Graphithälsen.
    Deshalb läuft leider auch deine Antwort (für mich) ins Leere, schließlich sagst du ja, dass es sich dabei um ausschließlich deine eigene Meinung handelt...

    P.S.: Sorry, dass ich erst im Nachhinein ausführlich drauf eingehe, hatte vorhin nur wenig Zeit
     
  5. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 04.03.08   #5
    Es habe es extra als meine eigenen Erkenntnisse dargestellt, um eine eventuelle Grundsatzdiskussion zu vermeiden.

    Wenn es dir um eine meinungsfreie Bewertung geht: Ein Grafikhals ist steifer und resoniert weniger. Punkt. Die klanglichen Auswirkungen ergeben sich daraus und bewerten musst du es dann selber. Ich vermeide extra Wörter wie Steril oder so, da jeder etwas anderes damit asoziiert und ich auch bei meinem Carboninstrument so etwas nicht feststellen kann.
    Es kommt einfach zu weniger Frequenzdämpfungen, je nachdem was vorher für ein Hals drauf war kann der Ton dann klarer rüberkommen.

    Ich persönlich würde Grafik immer vorziehen (wenn es nicht so teuer wäre), aber das muss ja für dich nichts bedeuten.
     
  6. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 05.03.08   #6
    graphithälse haben ja gerade aufgrund der "sterilität" das rennen gegen voll-graphit-instrumente, also wo auch der korpus aus graphit besteht, gemacht. weil den meisten leuen der klang shcon zu klar und perfekt, aber eben komplett ohne " holz-individualität" ist. tja, so sind wir, die musiker: der perfekte klang und immer noch nicht zufrieden ;)

    vorteil ist eben auch die deadspotlosigkeit und unanfälligkeit für klimaverhältnisse etc., das ist ganz klar. würd emir auch nen graphithals zulegen, wenn ich keinen warwick hätte. IMHO ist ein warwick ohne ovangkol/wenge-hals praktisch kastriert, aber ich schweife ab.
     
  7. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 05.03.08   #7
    Sowas hilft mir schon weiter, danke euch Beiden :)

    Bleibt nur das Problem, dass ich es nicht ausprobieren kann und dann ordentlich Geld aufn Tisch zu legen, ist mir einfach unsicher (vor allem, weil es sich schließlich um eine Sonderanfertigung handeln würde)....wenn ich mal reich und berühmt bin, vielleicht ;)

    Trotzdem Danke nochmal :)
     
  8. tom5string

    tom5string Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.814
    Erstellt: 06.03.08   #8
    Hi,

    ich kann dir zwar keinen Sandberg mit Graphithals anbieten, aber du kannst gerne mal testen, wie dir Graphit allgemein gefällt:

    Status Empathy 5-String - durchgehender Graphithals
    Status S1 fretless - geschraubt
    Zon Sonus 5/2 - geschraubt.

    Kannst du gerne mal alle anspielen.

    Gruß von

    Tom
     
  9. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 08.03.08   #9
    Danke, da muss ich jetzt nur noch einen Musikladen finden, aber Hamburg ist groß, da sollte ich schon was finden :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping