Griffbrett "Frost" (Aussalzung/Schimmel?)

MacheteHead
MacheteHead
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
25.06.13
Beiträge
83
Kekse
1.065
Hallo Zusammen :)

Als ich letztens eine Gitarre (Gibson LP J) aus dem Winterschlaf aus Gigbag und Abstellraum holen wollte, habe ich etwas sehr merkwürdiges gesehen.

Wenn ich es nicht besser wüsste, sieht es aus, als wäre das Granadillo Griffbrett mit Frost überzogen! :weird:

Foto 04.02.22, 13 14 51.jpg


Foto 04.02.22, 13 15 43.jpg


Foto 05.02.22, 12 53 50.jpg


Meines Wissens (und der Sufu als auch Google Bilder) sieht es nicht nach Schimmel als auch nicht nach typischen Aussalzungen von oder an Holz aus.

Da allerdings, wie hoffentlich auf den Bildern erkenntlich, die Spuren winzig kleine Kristalle sind, tendiere ich doch auch eher in Richtung Aussalzung. Das Alles verteilt sich über das ganze Griffbrett, nicht deckend, aber auch in eher ungespielte Lagen...

Die Gitarre stand über längere Zeit in einem Gigbag in einem Abstellraum, der außer trockener Kleidung nichts weiter beherbergt (aber auch nicht oft benutzt wird, Luft Problem?) und wurde außerdem nicht mit fettigen oder extremen Schweiß-Fingern misshandelt.:ugly:

Die Gitarre dürfte in etwa 8-9 Jahre alt sein, und ist ansonsten in echt gutem Zustand.


Meine Frage wäre inwieweit ihr sowas auch schon gesehen habt und wie ich das am besten behandeln könnte?

Ich hätte jetzt einfach spontan zu einer sehr weichen Zahnbürste gegriffen, um auch aus den Poren etwas säubern zu können, vllt. mit einer stark verdünnten Seifen-Lauge.


Naja, vielleicht habt ihr ja mit diesem Phänomen schonmal etwas zu tun gehabt!:gruebel:

Grüße!
 
Eigenschaft
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Dark
Dark
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.852
Kekse
9.262
Das sieht nach irgendeiner Organikpampe aus, die auskristallisiert ist. Ich würde erstmal mit einem feuchten Lappen einfach drüber wischen und falls das nur schmiert, direkt mit Lemonoil probieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bholenath
Bholenath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
10.05.18
Beiträge
2.679
Kekse
9.398
Ort
Wien
über längere Zeit
Darf man fragen wie lange "längere Zeit" ist?
2 Jahre oder fast 10?
Ich hab sowas noch nie gesehen, das ist echt faszinierend.
Ich hoffe du bekommst das gut weg so das sich da keine negativen Konsequenzen daraus ergeben.
 
Korken
Korken
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
15.10.08
Beiträge
514
Kekse
2.637
Ort
Bayern
Könnten trotzdem Aussalzungen bzw alter Talk sein, der ausgehärtet / ausgetrocknet. Mal dran lecken?
 
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 3 Benutzer
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
04.07.11
Beiträge
6.426
Kekse
45.089
Ort
Süd Hessen
Ich denke das ist Schimmel. Wurde das Griffbrett mal mit pflanzlichem Öl behandelt (Zitronenöl, Leinöl, oder gar Olivenöl)?
Die solche Öle/Fette sind im Prinzip „Nahrungsmittel“ und gut metabolisierbar, wobei Pilze von fast allem leben können, wenn das Klima passt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Dark
Dark
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.852
Kekse
9.262
Ist das Gigbag denn neu gewesen? Da kann theoretisch auch etwas rausdampfen und an den offenen Poren im Holz auskristallisieren.
Oder war irgendwelches Anti-Motten Zeug im Schrank? Das könnte mit der Restfeuchtigkeit aus dem Holz vielleicht zu soetwas führen.

Dran lecken würde ich nicht unbedingt, aber mal vorsichtig dran riechen :biggrinB:
 
Prospero
Prospero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
08.04.13
Beiträge
1.433
Kekse
9.057
Ort
In a castle made of sand
Hast Du das Griffbrett irgendwann vor dem Wegstellen geölt/gepflegt, falls ja, womit?
 
Dr Dulle
Dr Dulle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
16.06.14
Beiträge
6.561
Kekse
20.536
Ort
Berlin Wedding
Das sieht nach irgendeiner Organikpampe aus, die auskristallisiert ist. Ich würde erstmal mit einem feuchten Lappen einfach drüber wischen und falls das nur schmiert, direkt mit Lemonoil probieren.
6b0cc94536c48d255ca44bb8ee000010--bat-signal-idea.jpg


Wo ist Batturmatorman wenn man ihm mal braucht ....? :D @Bassturmator

Also von Lemonoil und Seifenlauge würde ich als Laie erstmal die Finger lassen.
Evtl vorsichtig mit 0000 Stahlwolle ...? Warten wir auf Bassturmators Rat !
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
05.06.08
Beiträge
7.666
Kekse
50.957
Ort
Ruhrgebiet
Hallo Ihr lieben,

zunächst würde ich mal empfehlen weder dran zu lecken noch vorsichtig dran zu riechen, denn Pilzsporen, falls es sich denn um solche handeln sollte, können erhebliche gesundheitliche Schäden verursachen.

Ich kann auf den Fotos keine Kristallstruktur erkennen und da Palisander ein von Natur aus recht ölhaltiges Holz ist, würde ich erst mal von irgendwas pilzigem ausgehen, zumal man auch an den Bünden Grünspan erkennen kann, der nebenbei bemerkt auch gesundheitsschädlich ist.

Wäre die Gitarre mein Patient würde ich sie wohl erst mal an einen trockenen Ort bringen und dann das Griffbrett in Maserrichtung oder leicht diagonal mit einer Kupfer- oder Messingdrahtbürste abbürsten und zwischendurch immer wieder mit Druckluft abblasen (im freien oder mit Atemschutz).

Anschließend falls noch nötig mit Zahnbürste und reichlich Waschbenzin drüberschrubben und gelösten Schmutz möglichst immer direkt mit Zewas entfernen.

Seifenlauge könnte man hierzu übrigens auch verwenden. Sie ist nicht schädlich für das Griffbrett, braucht aber wesentlich länger zum trocknen bis zum nächsten Arbeitsschritt.

Glätten des Palisanders mit der Ziehklinge könnte dann nicht schaden zumal die Oberflächen bei Gibsons oft nicht ganz so schön sind.

Zuguterletzt würde ich dann das Griffbrett mit Leinölfirnis versiegeln. Wie das geht hab ich hier schon zu oft beschrieben. Jedenfalls würden dadurch auch die Bünde vor weiterer Korrosion geschützt und eventuell noch vorhandene Sporen gebunden so dass sie keinen weiteren Schaden mehr anrichten können.

.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 18 Benutzer
Dr Dulle
Dr Dulle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
16.06.14
Beiträge
6.561
Kekse
20.536
Ort
Berlin Wedding
Danke schön :)
 
MacheteHead
MacheteHead
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
25.06.13
Beiträge
83
Kekse
1.065
Erstmal danke für die ganzen Antworten!

Was auch immer es ist, es zergeht förmlich auf der Zunge! :ugly:


Spaß beiseite:

Das Gigbag ist genau so alt wie die Gitarre, da dürfte nach knapp 10 Jahren nichts mehr ausdampfen. finde ich...

Zur Pflege nehme ich eigentlich immer Dunlop Lemon Oil, wie lange die letzte Behandlung her ist, kann ich aber gar nicht genau sagen :thumb_twiddle:

Ich habe die Gitarre jetzt erstmal vom Gigbag befreit (und Abstellraum) und wollte mich ihr morgen mal annehmen. Steht seit den letzten Tagen auch erstmal im Zimmer an der Luft.

Ich gucke mal was ich an feinen Drahtbürsten oder Stahlwolle hier habe und setze dann wahrscheinlich nochmal mit einer Zahnbürste nach.

Ich berichte die Tage wie es ausschaut!

(Vllt. bemühe ich meine Kamera um ein Makro Bild, mein Handy stellt leider nicht näher scharf)
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.793
Kekse
97.239
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
05.06.08
Beiträge
7.666
Kekse
50.957
Ort
Ruhrgebiet
Das Gigbag ist genau so alt wie die Gitarre, da dürfte nach knapp 10 Jahren nichts mehr ausdampfen. finde ich...

Ich würde empfehlen das nicht mehr zu benutzen bzw. im Sommer gründlich zu reinigen um es dann weiter benutzen zu können.

Zur Pflege nehme ich eigentlich immer Dunlop Lemon Oil, wie lange die letzte Behandlung her ist, kann ich aber gar nicht genau sagen

Solltest Du vielleicht mal überdenken. Dunlop Lemon Oil ist nicht zu empfehlen und Dein Griffbrett ist dafür nur ein weiteres Beispiel.

.
 
Bruce_911
Bruce_911
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
28.04.16
Beiträge
1.657
Kekse
15.570
Für mich ist das Schimmel und ich würde das mit Spiritus wegwischen und ihn danach nochmals eine Weile einwirken lassen.
Wenn wieder alles tocken ist, würde ich mit Essigessenz mal drüberwischen und eine dünne Schicht einwirken lassen.

Von Ölen und Fetten ist abzuraten, auch von anorganischen wie Weißöl.
 
ChP
ChP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
17.12.17
Beiträge
1.088
Kekse
2.822
Hätte spontan nicht auf Schimmel getippt, da die Besiedlung sonst eher anders aussieht. Auf den Bildern sieht das für mich auch kristallin aus, da die z.T auch das Licht zu reflektieren scheinen. Aber kann natürlich auch an den Bildern liegen.
Ich würde das Griffbrett trotzdem vllt erst einmal mit einer 3% Wasserstoffperoxidlösung reinigen bzw die Lösung etwas im Holz einwirken kassen (Kontakt mit den Bünden gering halten).
 
Bruce_911
Bruce_911
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
28.04.16
Beiträge
1.657
Kekse
15.570
Hätte spontan nicht auf Schimmel getippt, da die Besiedlung sonst eher anders aussieht.

Die Besiedelung scheint hier den üblichen Spielspuren zu folgen, wie man sie auch auf alten Ahorngriffbrettern sehen kann. Es sieht so aus,als hätten die Finger Stoffe aufs Griffrett übertragen, an dennen sich Schimmel bilden kann.
Wasserstoffperoxid ist ein Bleichmittel. Was soll das hier bewirken?
 
gidarr
gidarr
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
08.01.11
Beiträge
6.620
Kekse
95.791
Ort
Ostalb
Davon wäre ich auch ausgegangen, aber


gilt als widerstandsfähig gegen Pilze, jedenfalls die Art Dalbergia retusa, die zur Gattung


zählt.
Die deutsche Wikipedia sagt, sie werde auch Grenadillo genannt, die englische Wikipedia sagt, dass sie auch Granadillo genannt wird. Doch leider werden viele Hölzer so oder ähnlich bezeichnet.
Das afrikanische Grenadill kann es nicht sein, denn Gibson selbst beschreibt Granadillo so:

It's a straight-grained, dense wood from Cuba, which is known as “the wood that sings”.

Platymiscium spp., auch bekannt als Macacauba, eine Platymiscium-Art aus der Familie der Schmetterlingsblüter, das auch oft so tituliert wird, kann das kaum sein, u.a. weil dieses Holz rötlich sein soll, auch wenn es singen soll.

The ambiguous name Granadillo is also sometimes applied to this wood (along with dozens of other species).

Um welches Holz handelt es sich also?
Auf Kuba (und Jamaika) wächst Brya ebenus, ein kleiner Baum, ebenfalls ein Schmetterlingsblüter aus der Familie der Hülsenfrüchtler, dessen Holz - wie das Holz von zahlreichen anderen Bäumen - auch Eisenholz genannt wird. Brya ebenus ist auch als Cocuswood (Kokusholz) bekannt, darf aber ebenso nicht mit Ebenholz (Jamaican Ebony) verwechselt werden.
Und Brya ebenus besitzt eine geringe Resistenuz gegen Pilze, passt also!
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
ChP
ChP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
17.12.17
Beiträge
1.088
Kekse
2.822
Wasserstoffperoxid ist ein Bleichmittel. Was soll das hier bewirken?
Das ist ein effektiver Desinfektionswirkstoff und wirkt gegen die meisten Mikroorganismen, auch gegen Sporen.
Außerdem zerfällt es nach einiger Zeit in Wasser und Sauerstoff und hinterlässt damit nichts im Holz. Bei 3% wird nicht viel gebleicht.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 2 Benutzer
Bruce_911
Bruce_911
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
28.04.16
Beiträge
1.657
Kekse
15.570
Um welches Holz handelt es sich also?

Das ist müßig, da das Holz selbst nicht schimmelt, sondern Stoffe auf der Oberfläche.
Schmier mal ein schimmelresistentes Holz mit Frischkäse ein und warte 5 Tage ...
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Das ist ein effektiver Desinfektionswirkstoff und wirkt gegen die meisten Mikroorganismen, auch gegen Sporen.

Das ist richtig.
Aber mit der Bleichwirkung bei 3% wäre ich vorsichtig. immerhin bleicht man mit 3% bereits Zähne.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
Bassturmator
Bassturmator
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
05.06.08
Beiträge
7.666
Kekse
50.957
Ort
Ruhrgebiet
Wenn wieder alles tocken ist, würde ich mit Essigessenz mal drüberwischen und eine dünne Schicht einwirken lassen.

Ist auch keine schlechte Idee, da Pilze ein saures Milieu nicht so sehr schätzen.

Von Ölen und Fetten ist abzuraten, auch von anorganischen wie Weißöl.

Lemon-Oil ist ja bekanntlich Weißöl mit künstlichen Aromastoffen. Organische Fette wie die vom Schweinebauch würde ich auch eher nicht zur Griffbrettpflege einsetzen.

gilt als widerstandsfähig gegen Pilze,

Dass es Grenadill ist hatte ich echt überlesen und bin bei Gibson einfach von Palisander ausgegangen.

Aber das mit Lemon-Oil versehene Griffbrett hat ja keine Möglichkeit mehr seine fungiziden Eigenschaften zu entfalten, denn:

Das ist müßig, da das Holz selbst nicht schimmelt, sondern Stoffe auf der Oberfläche.
Schmier mal ein schimmelresistentes Holz mit Frischkäse ein und warte 5 Tage ...

So haben wir also gelernt dass auch die in Frischkäse enthaltenen Fette nicht das allerbeste sind um ein Griffbrett zu pflegen.

.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben