Griffbrettpflege

  • Ersteller Toneworker
  • Erstellt am
Toneworker
Toneworker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.12
Registriert
03.02.08
Beiträge
163
Kekse
62
Hi
das Thema gibts wahrscheilnlich schon 300 Mal, aber

Die Griffbretter von zwei meiner Gitarren werden , naja wie man das halt kennt, mit dem Alter rissig und so.

Ich habs mit GHS Fast Fret versucht, aber:
Das Zeug greift die Umrandungen der Perlmuttinlays meiner teuren Jackson RR Costum an und hat die Risse vergrößert, bzw. das Griffbrett ruiniert
Zudem wird der Sound der Saiten durch das GHS Fast Fret schlecht
Das bappige Zeug bremst beim Spielen
etc.


Deshalb benutz ich es jetzt nicht mehr. Aber das Griffbrett sollte nunmal gepfelgt werden. Früher hab ich Blut und Schweiß als Pflegemittel benutzt, aber ich hab nunmal nicht mehr so viel Zeit zu spielen.
Was gibt es für Alternativen?
Und: Soll ich GHS verklagen wegen dem Jackson Griffbrett?:D

Edit: Rechtschreibfehler
 
L
lalla
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.20
Registriert
15.03.08
Beiträge
168
Kekse
778
Ort
Hamburg
Also das beste Mittel, das ich zum Pflegen von Griffbrettern kenne ist LemonOil gibt es von Dunlop relativ günstig und das wirkt auch echt wunder. Wenn die aber lange nicht gepflegt/gereinigt wurden, dann kann's mit der Zeit echt ungemütlich werden. zu FastFret: So wie ich das Zeug kenne ist es auch gar nicht zum Pflegen des Griffbretts gedacht, sondern lediglich zum Konservieren der Saiten.

Also einfach mal mit LemonOil behandeln das ganze, also vorher was drauf und ordentlich schrubben, dann nochmal und diesmal ne gute Weile einwirken lassen. Sollte eigentlich ganz gut gehen, klappt bei mir zumindest immer wunderbar.

Ansonsten werden in dem "Wie pflegt ihr eure Gitarren"-Thread auch sehr viel empfohlen, ich kann davon aber nur LemonOil empfehlen, da wurde aber auch erklärt warum.

Grüße

Lalla
 
P
Patill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Registriert
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
Also Fast Fret ist nicht zur Griffbrettpflege geeignet, eher für die Saiten. Bremsen sollte das aber nicht, man kann eher leichter sliden als vorher. Wobei man da bei einer Nicht-Fast-Fret Gitarre schnell Probleme bekommt. Als Alternative zum Lemon Oil empfehle ich Sinensis, das riecht nicht und ist absolut Top!!!

Es darf auf keinen Fall ein Öl sein, das verharzt. Ferner sollte man den Hals einer Gitarre jedes Jahr einmal ölen.
 
AlpineWhite
AlpineWhite
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.20
Registriert
05.08.09
Beiträge
264
Kekse
50
Ich benutze auch nur Lemon Oil, das von Dunlop. Wirklich klasse!
Ich würde auch auf jeden Fall die Finger von Olivenöl oder sonstigen HAusmitteln lassen. Die Flasche Lemon Oil kostet 4 Euro und du kommst ewig damit hin!
 
Schwarzblut
Schwarzblut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.12.18
Registriert
27.05.06
Beiträge
1.673
Kekse
4.568
Ort
Potsdam
Ich empfehle (wie immer) Blockflötenöl. Kostet nichtmal die Hälfte, riecht nach nichts und erfüllt seinen Job mindestens genauso gut.
Benutz ich seit einigen Jahren bei jedem Saitenwechsel.
 
Niskat
Niskat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.05.21
Registriert
13.01.09
Beiträge
374
Kekse
631
Ort
Auf der Morgenstelle
Wie bekommt man klebrige Überreste vom Griffbrett, die mit dem Lemon Oil von Dunlop und kräftigem Schrubben nicht verschwinden?

Bevor Fragen aufkommen: ich weiß nicht, was es ist, hab den Hals schon so bekommen. Wirkt aber wie Leim?
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
Hi,

du kannst ganz feine Stahlwolle nehmen und damit den richtig hartnäckigen Schmock runterholen.

Grüße,
Schinkn
 
Metal Slug
Metal Slug
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.15
Registriert
08.06.09
Beiträge
40
Kekse
55
oder ne alte Zahnbürste
Das Fastfret kann man auch zur Pflege nehmen (hab ich schon gemacht).
Besser ist allerdings Poliboy Holzpflege (bei Palisander-Griffbrettern)
 
I
Indigorade
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.14
Registriert
10.03.08
Beiträge
391
Kekse
657
Ort
Bochum
Also mit dem Fast-Fret hatte ich nie probleme, nutze das für die Griffbrettpflege aber auch schon lange nicht mehr. Das Rockinger Griffbrettöl kann ich empfehlen.
 
Kirk Lee Hammett
Kirk Lee Hammett
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.20
Registriert
20.01.06
Beiträge
696
Kekse
1.277
Ort
Unterfranken
Mich würde mal interessieren, wie oft benutzt ihr so ein Griffbrettreiniger?
Habe gehört, dass sollte man allerdings nicht zu oft verwenden, da es sonst das Griffbrett zu sehr aufweicht!

Ich selbst benutze das Lemon Oil von D'Andrea 1-2 Tropfen für das ganze Griffbrett langt vollkommen - kurz einziehen und dann rubbeln. ;)
Mit GHS Fast Fret hab ich keinerlei Erfahrung, stattdessen hab ich mir das von Dunlop gekauft, mit dem bin ich eigtl. rundum zufrieden, wenn doch mal leichter Flugrost auf den Saiten liegt! Trage es natürlich nur auf die Saiten auf, aber normalerweise dürfte dies dem Griffbrett nicht's tun.
Schon komisch, dass das Grifbrett unter Fast Fret leichte Schäden davon zieht,.. normal dürfte sowas nicht passieren.
 
Bierschinken
Bierschinken
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
12.04.05
Beiträge
12.193
Kekse
37.542
Ort
Köln
0000 ist für solche Sachen gängig :)
 
P
Patill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Registriert
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
weiß ich :)

Ich bfrage mich nur ob er nicht 000 Stahlwolle genommen hat, weil man die Griffbrettkratzer dann nur beim drüberschauen sieht :). Geht aber mit 0000 wieder weg. 0000 Stahlwolle hab ich noch in keinem Laden gesehen außer in Onlineshops, Bauhaus hat nur bis 000. Deshalb frage ich.
 
BlAcKAlPhA
BlAcKAlPhA
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.10
Registriert
02.05.07
Beiträge
50
Kekse
0
Ort
Berlin.
Ich benutze auch nur Lemon Oil, das von Dunlop. Wirklich klasse!
Ich würde auch auf jeden Fall die Finger von Olivenöl oder sonstigen HAusmitteln lassen. Die Flasche Lemon Oil kostet 4 Euro und du kommst ewig damit hin!

Ich schmier nach allen 1-4 Monaten Saitenwechseln, je nach dem wie viel ich spiele, wie die Saiten noch klingen, oder wie schnell sie sich verstimmen :D .. Immer ganz hauchdünn das Griffbrett mit Olivenöl voll, und gehe dann noch einmal mit Wischpapier drüber, damit es nur noch glänzt, laße das einziehne, und schick ist.

Gitarrenhälse die lack drauf haben sind so viel tighter ;D ..
 
P
Patill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Registriert
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
Immer ganz hauchdünn das Griffbrett mit Olivenöl voll, und gehe dann noch einmal mit Wischpapier drüber, damit es nur noch glänzt, laße das einziehne, und schick ist.


du meinst wohl eher "kaputt ist". Olivenöl ist überhaupt nicht geeignet zum pflegen von Gitarrenhälsen, da das Öl verharzt und die Poren des Holzes zustopft als wäre es der schlimmste Dreck. Da das ganze eingezogen ist bekommst dus auch nie wieder weg. Je nachdem wie lange du das schon gemacht hast hat deine Gitarre an Klang und Sustain verloren, weil die Schwingungsübertragung komplett im Eimer ist.


Finger weg von Olivenöl und geeignetes Öl nehmen.
 
Das Nichts
Das Nichts
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.18
Registriert
07.04.09
Beiträge
485
Kekse
1.057
Ort
NWM/MV
Deswegen haben die neumodischen Gitarren mit Phenolgriffbrettern auch keinen Klang und kein Sustain, und Palisandergriffbretter klingen schlechter, als welche aus Kork - wegen der Poren.

Naja nein - man kann es auch übertreiben, mit dem Voodoo.

scnr,
Das Nichts
 
P
Patill
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.12
Registriert
24.05.10
Beiträge
897
Kekse
1.016
Naja nein - man kann es auch übertreiben, mit dem Voodoo.


nein, man kann die Tatsache falschrum drehen und meinen man hätte ein Argument, weil man nicht weiß, weshalb die Sache so funktioniert wie sie es tut.

Holz überträgt Schwingungen, je mehr Masse, desto mehr Sustain (weshalb deine Kork Geschichte schonmal wegfällt). Es geht nicht darum, dass die Poren für den Klang verantwortlich sind, sondern darum, dass das Öl in den Poren verharzt und gummiartig wird und so die Schwingungsübertragung durch den Hals dämpft. Und mit Voodoo hat das nichts zu tun, eher mit Wissen, wie mans nicht machen sollte.
 
Das Nichts
Das Nichts
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.18
Registriert
07.04.09
Beiträge
485
Kekse
1.057
Ort
NWM/MV
Nun, ich denke, dass sich da jeder ein eigenes Urteil bilden sollte. Eckpunkte dafür:
  • Bei der E-Gitarre werden die Schwingungen der Saiten in Ton gewandelt (nicht die des Korpusses oder gar Halses)
  • Ein Hals besteht i.d.R. aus mehreren verleimten (!) Holzteilen und -schichten, von denen das eigentliche Griffbrett eine geringe Masse einbringt
  • im Hals befindet sich meist gar noch ein gespannter Stahlstab
  • die Menge des Öls, die tatsächlich einzieht, bewegt sich im Bereich weniger Milligramm
  • die Unterschiede, die diese äußerst geringen Mengen Öls in der Flexibilität des Griffbretts ausmachen, sind auf den Hals bezogen wahrscheinlich kaum noch messbar
  • ob es nun das Öl einer Zitrusfrucht, oder Olivenöl ist, ist bei einer Messung wahrscheinlich noch viel weniger wahrnehmbar
  • es gibt auch lackierte Griffbretter, deren Lack geschätzt etwa das 10fache der Masse des eingezogenen Öls ausmacht (und entsprechend die Eigenschaften weit mehr verändert)

cu,
Das Nichts
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.20
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Nun, ich denke, dass sich da jeder ein eigenes Urteil bilden sollte. Eckpunkte dafür:

  • Bei der E-Gitarre werden die Schwingungen der Saiten in Ton gewandelt (nicht die des Korpusses oder gar Halses)
    ...


  • Zustimmungen zur Grundaussage und den meisten Einzelpunkten...

    IMHO ist es aber so, dass sich z. B. die Saitenschwingungen ja von Hals und Korpus sozusagen aufgenommen (und gedämpft) werden. Ich vermute, dass je nach Holz und Bauform (des Halses) unterschiedliche Frequenzen stärker oder weniger stark betroffen sein werden, so dass man, ein feines Gehör vorausgesetzt (und meinetwegen auch die Psychoakustik in Betracht gezogen) einen Unterschied hören kann.

    Wie man den dann empfindet (oder ob gar nicht) dürfte dann sehr individuell sein... ;)

    Ich kann nur, wie in jedem dieser Threads wiederholen... Mein Gitarrenbauer empfahl für Palisandergriffbretter max. 1 - 2x im Jahr Lemon Oil zu verwenden und ansonsten nur mit sauberen Händen zu spielen und danach mit einem (wenig feuchten) Mikrofasertuch zu wischen...
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben