Grundtöne.. und mehr?

  • Ersteller chrigelian
  • Erstellt am
chrigelian
chrigelian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.24
Registriert
17.03.18
Beiträge
30
Kekse
0
Hallo an alle E-Bass Musiker hier im Forum đź‘‹

Ich bin wirklich Anfänger beim E-Bass und wollte gerne von euch wissen was man zum Grundton des jeweiligen Akkords eines Lieds immer spielen kann. Ich bin wirklich Anfänger und habe bis jetzt einfach immer den Grundton vom Akkord gespielt und den Rest nach gehör. Aber da ich mich nicht auskenne habe ich sehr oft dann den Ton nicht recht getroffen wenn ich was zum Grundton spielen wollte. Wie macht ihr das?
Töne von der Tonleiter, Pentatonik, Arpeggios oder wie geht das?
Bitte nicht zu schwierige Antworten da ich wirklich keinen Plan habe! 🙏

Im Anhang ein einfaches Lied zum Beispiel "Wicked Game" von Chris Isaak, der 1 Vers!
 
Versuche es mal mit Terz (je nachdem ob Dur oder Moll die kleine oder die groĂźe) und Quint. AuĂźerdem natĂĽrlich die Oktave. Manchmal die 7 (bzw. maj7), 9 und 13.
Pentatonik geht vermutlich auch immer.

Vielleicht sich mal ans Klavier / Keyboard setzen und ein verständnis von Akkordaufbau entwickeln.
 
In der Rehenfolge des Heranstastens halte ich für sinnvoll: Grundton - Quinte - Terz. Dabei den Grundton auf die 1, die anderen Töne eher auf die leichteren Zählzeiten (und natürlich darf der Grundton auch wieder auftauchen, aber ich würde jetzt nicht unbedingt mit der Terz auf der 1 einsetzen). Dann vielleicht auch mal einen Durchgangston auf eine leichte Zählzeit und das "eigene Universum" immer mehr erweitern.
Dann mit Harmonielehre beschäftigen und mehr ausprobieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Versuche es mal mit Terz (je nachdem ob Dur oder Moll die kleine oder die groĂźe) und Quint. AuĂźerdem natĂĽrlich die Oktave. Manchmal die 7 (bzw. maj7), 9 und 13.
Pentatonik geht vermutlich auch immer.

Vielleicht sich mal ans Klavier / Keyboard setzen und ein verständnis von Akkordaufbau entwickeln.
Ich glaube damit 👆 kann ich was anfangen.. Danke 🙏
 
Es macht vielleicht Sinn, von der "Akkord-Dimension" auf die "Part-Dimension" hochzuschalten. Will sagen: Guck dir nicht nur den Akkord an, der grade gespielt wird, sondern den ganzen Part (mehrere Akkorde).

Nehmen wir mal an, die Akkord-Stimme spielt eine Folge in a-moll (4/4): dm - G - dm - em. Du spielt die Grundtöne als 4tel auf dem Bass mit. Ersetze jeweils den letzten der 4 Grundtöne auf einem Akkord mit einem Verbindungston, der auf der Tonleiter zwischen dem Grundton des aktuellen, und des nächsten Akkords liegt. Am oberen Beispiel orientiert: d-d-d-a-g-g-g-h-d-d-d-c-e-e-e-e

Das sollte dann zumindest nicht mehr falsch klingen. Je sicherer du dabei wirst, desto mehr Grundtöne kannst du durch Verbindungstöne ersetzen, und irgendwann sogar ganze Verbindungs-Treppen bauen. Das sollte man vielleicht nicht bei jedem Akkordwechsel machen, aber es ist eine Möglichkeit, ein bessere Feeling für deine Möglichkeiten zu bekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Vielleicht hilft dir eine Visualisierung der Töne:

Ich hab zu den beiden häufigsten Tonleitern, Moll und Dur, zwei Pattern (im Kasten) markiert:

- Basic Pattern: eine Oktave ĂĽber drei Saiten
- Eine Oktave auf einer Saite


Moll (Aeolischer Modus)
Schrittfolge: g - h - g - g - h - g - g
g... Ganztonschritt
h... Halbtinschritt

Beispiel: A-Moll
Tonfolge: A - H - C - D - E - F - G - A
Tonfolge Pentatonik: A - C - D - E - G - A

Basic-Pattern-1-Octave-per-String-3-Notes-per-String-aeolisch-Big_Picture.jpg


Dur (Ionischer Modus)
Schrittfolge: g - g - h - g - g - g - h

Beispiel: C-Dur
Tonfolge: C - D - E - F - G - A - H - C
Tonfolge Pentatonik: C - D - E - G - A - C

Basic-Pattern-1-Octave-per-String-3-Notes-per-String-ionisch-Big_Picture.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wie macht ihr das?
Töne von der Tonleiter, Pentatonik, Arpeggios oder wie geht das?
Töne von der Tonleiter passen vermutlich, klingen aber nicht alle gleich gut. dazu wurde ja schon einiges geschrieben .
Pentatonik ist ja auch nur eine bestimmte Tonleiter, insofern passt das.
ein Arpeggio ist eine Akkordbrechung, also ein Akkord, der "nacheinander" gespielt wird, und ein Akkord wiederum wird aus bestimmten tönen einer Tonleiter gebaut.

also nicht verwirren lassen


fehlt da was?

"Wicked Game" von Chris Isaak, der 1 Vers!
Tonart ist B moll, die Akkorde Akkorde Bm, A und E - er spielt erst den Grundton (B), dann den Grundton der weiteren Akkorde, die gleichzeitig Teil der Bm Tonleiter sind.
Ist das einigermassen verständlich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht hilft dir eine Visualisierung der Töne:

Ich hab zu den beiden häufigsten Tonleitern, Moll und Dur, zwei Pattern (im Kasten) markiert:

- Basic Pattern: eine Oktave ĂĽber drei Saiten
- Eine Oktave auf einer Saite


Moll (Aeolischer Modus)
Schrittfolge: g - h - g - g - h - g - g
g... Ganztonschritt
h... Halbtinschritt

Beispiel: A-Moll
Tonfolge: A - H - C - D - E - F - G - A
Tonfolge Pentatonik: A - C - D - E - G - A

Anhang anzeigen 930725

Dur (Ionischer Modus)
Schrittfolge: g - g - h - g - g - g - h

Beispiel: C-Dur
Tonfolge: C - D - E - F - G - A - H - C
Tonfolge Pentatonik: C - D - E - G - A -
Beitrag automatisch zusammengefĂĽgt:

cool.. danke dir đź‘Ť
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ă„hnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
ZurĂĽck
Oben