Gute Zerre für leicht angezerrten Amp

von schandmann, 08.05.08.

  1. schandmann

    schandmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 08.05.08   #1
    Hallo, ich spiele seit heute einen Laney AOR 100 über eine H&K AC 112.
    Der Amp ist auf den ersten Eindruck wirklich toll, allerdings bräuchte ich zwecks Flexibilität noch ein Treterchen, das mir das Gitarristenleben etwas erleichtert.
    Den Cleankanal fahre ich leicht angezerrt, sprich von fast Clean bis ordentlichem Britengeschrammel nur durch den Anschlag.
    Den Zerrchannel puste ich bei Bedarf mit einem Tubescreamer an (TS7, Drive zu, Tone auf 3 Uhr, Volume voll auf). Das resultiert in mehr Zerre, etwas crisperen Höhen und tighterem Low-End und tönt schon ganz gut für meine eher gering ausgeprägten Metal-Bedürfnisse.
    Damit habe ich mal ganz verallgemeinert leichten Crunch und Clean, Punk und Metal abgedeckt. Den Cleankanal kann ich aber nun leider nicht mit dem TS boosten, weil da, aufgrund eher geringerer Eigenzerre, ein heftiger Lautstärkesprung stattfindet - unpraktikabel. Die reine Tubescreamerverzerrung dazuzuschalten ist auch nicht das gelbe vom Ei, Klingt recht flach und im Zerrkanal ist definitiv der reine Boost auch besser.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Kennt ihr ein Verzerrerpedal, das aus dem leichten britischen Crunch eine dicken britischen Crunch zaubert, ohne die Lautstärke groß zu verändern und eventuell eine schon recht fette Zerre auf Metal trimmen kann? Letzteres muss nicht wirklich sein, den Tubescreamer kann ich dafür auch nehmen, ist nur eben komfortabler.

    Preislich setze ich mal bis 100€. Gebrauchtkauf ist kein Thema.
     
  2. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 08.05.08   #2
    Tja, ich würde sagen, da passt genau der Fulltone OCD - preislich dürfte das aber schwierig sein, auch gebraucht.
    Eventuel findest du noch irgendwo den TC Vintage Distortion - da die Serie eingestellt wurde gibt's den derzeit für ca 100 €. Der eignet sich sehr gut für ganz leicht zerrende oder cleane Amps und ist dank Boost-Switch auch sehr flexibel..
    Hier was zum hören:http://www.musiciansfriend.com/prod...age-Distortion-Guitar-Effect-Pedal?sku=153007
    Für mich war er die Alternative zum Maxon OD9 Pro+:http://www.maxonfx.com/9/od9+/ - hier gibt's auch sehr schöne samples.

    Schön, daß deine Ampsuche ein Ende hat - jetzt geht's weiter mit den Effekten!

    Edit: Den TC gibt's kaum mehr unter 180 Euro,wie ich grade ergoogelt habe - hier noch ne Chance:http://www.soundland.de/catalog/pro...41568?osCsid=a442a437e978b14bb22411ffdd06b795

    Gruß ULI
     
  3. schandmann

    schandmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 10.05.08   #3
    Man, hier ist ja gar nix los, habt ihr nicht noch was auf Lager? Wie sähe es denn mit Overdrives mit integriertem Boost aus, taugt z.B. das Danelectro Wasabi was?
     
  4. xileph

    xileph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    60
    Ort:
    MA / HDH
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    121
    Erstellt: 10.05.08   #4
    Glückwunsch zum AOR! Ich spiele einen aus der ersten Serie mit zwei Pedalen davor: Nach dem Tuner erst einen Treblebooster vom Musikding als Selbstbau, danach einen TS-5. Die Kombination erhöht das Soundspektrum doch gewaltig, allerdings bin ich eher auf Brettartiges aus und weniger auf Crunch. Dennoch wär das für dich mal einen Versuch wert, da der Bausatz doch recht günstig zu haben ist. Bei mir hält sich der Lautstärkesprung in Grenzen, allerdings hab ich in meinen Gitarren auch ziemlich muskulöse Pickups am Steg (Git1: SH-6, Git2: Häussel Tozz XL). Vielleicht liegt das an denen.

    Übrigens steuere ich die Zerre hauptsächlich über Anschlag und Volumepoti. Meine Ampeinstellung grob: Bass- und Middlepotis gezogen, Bass auf 7 Uhr und Middle auf ca. 14 Uhr, Höhen auf ca. 12 Uhr, Presence je nach Lautstärke (je lauter, desto weniger Presence), die Preampvolumes alle voll auf, kein AOR-Boost. Das gibt bei mir ohne Pedale schon fast Volbeat. Zum Zähmen dann flugs auf den Hals-HB geschaltet und an der Gitarre das Volumepoti soweit runtergedreht, bis es entsprechend cruncht bzw. clean klingt.

    Fazit meiner Rede: Laß den Amp versuchsweise lieber mehr zerren und nimm bei Bedarf per Gitarre etwas Saft raus. Wenn dir das taugt hättest du 100 Ocken gespart.

    Die AC112 habe ich übrigens auch als Ersatzbox. Wenn du mal günstig an einen Electrovoice EVM 12L rankommen kannst schlag zu und bau ihn ein, der Sound ist der Wahnsinn und schlägt das, was der Rockdriver so fertigbringt, um Längen! (Gefühlt mehr Volumen (nein, ich nenn's jetzt nicht "Druck" :D), transparentere Auflösung der einzelnen Töne vor allem bei tiefen Tunings, Höhen weniger giftig etc. Alles natürlich subjektive Eindrücke.)
     
  5. schandmann

    schandmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 12.05.08   #5
    Ne, Volumepoti hat mir noch nie getaugt.
    Ich habe trotz ordentlichen Volumereglern immer das Gefühl, dass da tierisch Höhen in die Binsen gehen und es fühlt sich für mich nicht wirklich "richtig" an. Bin eben komisch.;)

    Die H&K ist eh nur meine Zu-Hause-Box, da muss nun nicht viel dran gemacht werden.
    Das große Besteck kommt dann noch nach bei Bedarf. Und Bedarf ist wohl schon bald.
    Hat noch jemand was im Ärmel? Wo sind denn die ganzen Zerrenpäpste hier? Meldet euch!:D
     
  6. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 12.05.08   #6
  7. schandmann

    schandmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 12.05.08   #7
    Natürlich, nur ist da die Auswahl so riesig...
    Und mehr als eine Meinung zu haben ist doch nie verkehrt, oder?
     
  8. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 13.05.08   #8
    Wenn's um britischen Marshall-Crunch vor einem relativ cleanem Amp geht, und das für wenig Geld, kann ich Dir den Marshall Guv'nor empfehlen, der kann das recht gut; evtl. auch noch den Bluesbreaker II - der hat halt etwas weniger Gain, und einen anderen Charakter (Guv'nor eher rotzig, Bluesbreaker eher "schön").
     
  9. Lefty Paula

    Lefty Paula Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.07
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Kiebitzreihe
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    45
    Erstellt: 16.05.08   #9
    Moin, moin

    also mein Tip wäre das MXR ZW 44. Ich spiele es vor meinem DSL 401 und es reagiert gut vor einem cleanem Amp UND vor einem angezerrten Amp. Auch die Einstellungen und die damit verbundenen Soundmöglichkeiten sind super, von Boost bis satt Zerre.
    Hoffe es hilft Dir weiter.
    Die Soundfiles auf der Webseite sind nicht so aufschlußreich. Ich habe es auch erst nach einem ausführlichen Test genommen.

    LG

    Paula
     
  10. schandmann

    schandmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 25.05.08   #10
    Was haltet ihr vom Barber Direct Drive?
    Diet von Guitartest ordnet ihn eher in die TS-Klasse ein, die Tubescreamer, die ich bisher so hatte, gefielen mir generell nicht als Standalonezerre.
    Allerdings hat das Teil einen zweiten Soundmodus, der laut Diet rauer klingt. Kann mir dazu jemand was sagen?
     
  11. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 25.05.08   #11
    schau dich mal hier um! handarbeit aus deutschland, für jeden was dabei und wirklich seeeehr faire preise!

    http://www.weehbo.de/
     
  12. Tese

    Tese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.10
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 27.05.08   #12
    also ich muss auch sagen: musste direkt an Fulltone OCD denken. Teuer aber geil!
    Sehr flexibel und ampig (will sagen: dynamisch), das Ding...

    Cool sind auch die Okko Diablos (hat bei mir persönlich aber gegen den OCD verloren - hatte beide und hab den Okko wieder verkauft). Die sind nuancierter einstellbar und soundmäßig ähnlich. Vielleicht etwas weicher als der OCD im dicksten Mode.
     
  13. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 27.05.08   #13
    Bist du nicht, das beste Volumepoti klaut von sich aus Höhen beim runterregeln. Aber probier mal das hier:

    "Selbst wenn bei unserer Gitarre die Pickups richtig an das Volumepoti angeschlossen sind, bemerken wir folgenden Effekt: Das Volume-Poti steht auf 10, unsere Gitarre klingt so richtig schön brillant. Kaum drehen wir das Poti etwas runter (ca. zwischen 9 und 5), wird der Ton dumpfer. Drehen wir das Poti noch weiter runter (ca. zwischen 4 und 1), relativiert sich der Höhenverlust wieder ein wenig und es wird fast so knackig wie am Anfang.

    Das dies alles mit der Hochohmigkeit passiver Tonabnehmer sowie der Kapazität des Gitarrenkabels zusammenhängt tut wenig zur Sache, wir haben folgende Möglichkeiten:

    1.) Wir rüsten unsere Gitarre mit aktiven Pickups aus, der weitaus kostspieligste Weg und auch sonst nicht jedermanns Sache.
    2.) Wir leben mit dem Problem (bis auf wenige Ausnahmen favorisiere ich diesen Weg, da es ganz geil sein kann, wenn der Rhythmus ein bißchen gedämpfter daherkommt und es dafür beim Solo so richtig knallt).
    3.) Wir rüsten unser Lautstärke-Poti mit einem sogenannten Volume-Kondensator aus.

    Dieser Volume-Kondensator stellt quasi eine Umgehungsstrecke für hohe Frequenzen dar und wird beim Volume-Poti zwischen Ein- und Ausgang gelötet. Wir schauen uns zwei Fälle an:

    1.) Der Schleifer ist ganz nach rechts gedreht. Der Saft kann direkt wieder raus, der Kondensator hat keinen Einfluß auf den Sound, er ist praktisch nicht vorhanden.

    2.) Der Schleifer steht in der Mitte: Die hohen Frequenzen nehmen die Abkürzung über den Kondensator, während sich die Bässe erst über die Kohlebahn quälen müssen. Die Lautstärke vermindert sich wie gewünscht, allerdings hat unser Ausgangssignal einen größeren Anteil höherer Frequenzen. Die Gitarre klingt also auch bei zurückgedrehtem Volume-Poti noch brillant.

    Übliche Werte eines Volume-Kondensators liegen bei ca. 220pF."

    http://www.rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Potis

    Es funktioniert wirklich. :D
     
  14. schandmann

    schandmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 27.05.08   #14
    Ist natürlich auch möglich, guck ich mir mal bei Zeiten an. Aber eigentlich möchte ich als singender Gitarrist lieber schnell irgendwo drauftreten, als feinfühlig rumzuregeln.

    Ich hab mir übrigens erstmal ein Zoom Power Drive zugelegt, hauptsächlich als Booster, aber vielleicht klingts ja auch als Overdrive gut, möglich wärs. :D
     
  15. schandmann

    schandmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 15.06.08   #15
    Nochmal Push hier. Als Overdrive klingts gut, aber nicht so, wie ich mir das wünsche - zu transparent. Angedickter, "fetter" ist gewünscht.
    Was ist eigentlich mit dem MXR Distortion III? Inzwischen machen sich einige Stimmen im Netz breit, die von dessen Qualität schwärmen. Unterschätzte Perle?
     
  16. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 16.06.08   #16
    Also nachdem ich es schon gehört hab: Wart auf das Satchuator Pedal und kaufen ;)
     
  17. schandmann

    schandmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Krachmacherstraße
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.294
    Erstellt: 16.06.08   #17
    Geht das nicht eher in die heftigere Distortion-Schiene? Etwas angedickt wäre, wie schon gesagt, erwünscht, aber so Leadgefrickel mit Sustain bis übermorgen muss nicht sein.
     
  18. zlotan

    zlotan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    over the rainbow
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    102
    Erstellt: 17.06.08   #18
    vielleicht wirst du mit dem boss bd2 glücklich? also mir macht er freude!
     
  19. McCyber

    McCyber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    6.09.16
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    3.964
    Erstellt: 17.06.08   #19
  20. MeTaLlIcA 4-EvEr

    MeTaLlIcA 4-EvEr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.06
    Zuletzt hier:
    3.10.11
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 20.09.08   #20
    Hi
    Ich weiss der Thead ist schon älter aber ich will nicht gleich einen neuen aufmachen.

    Ich habe ein ähnliches Problem ich spiele einen Mesa Boogie F-50 mit nem Rocktron Zombie.
    Der Sound gefällt mir echt sehr, nur wenn ich in Bandlautstärke spielen will, dann muss ich die zerre der Clean channels aufdrehen und dann klingt der Zombie drüber ziemlich schlecht.
    Klar ich könnte auch den Zombie voll aufdrehen aber ich wechsle oft im Song zwischen Zerre und Clean :(

    Eigentlich will ich den Zombie ja nicht hergeben ich find den Sound klasse
    nur eben bei hohen Lautstärken ... zerre über zerre sozusagen :(

    Was kann man da machen ? :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping