[Amp-Review] Randall RH50T Head

  • Ersteller band-olero
  • Erstellt am
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
Moin.

Dieses Review versteht such als Ergänzung zu:
https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/133644-review-randall-rg50tc.html
Dort sich auch Soundsamples (*nicht* von mir gemacht); die Zerrsamples geben den Sound wie ich finde gut wieder, die Cleansamples klingen nicht so gut wie mein Randall.
Der Verstärker des Combo RG50TC ist weitgehend Baugleich mit meinem Head RH50T.

Getestet mit:
1x12 Box, halboffen, 1 Eminence V12 Speaker (mein Lieblingsspeaker)
Getestet wurde: im Wohnzimmer, also bei Mietwohnungslautstärke.
Gitarren: Strat-Kopie, SG-Kopie mit 2 P90ern, 2 japanische Lawsuite-LP-Kopien.

Technische Daten:
50 Watt, Federhall, 2xEL34, 4xECC83, Effektloop, 2 Kanäle, je Kanal eine 3-Bank-Klangregelung, Cleankanal mit Boost-Option, Leadkanal mit 2 separaten Gainreglern (ich nenne sie weiter unten "Teilkanäle"), jeder Gainregler liefert eine etwas andere Klangfarbe. Für den Gainkanal gibt es noch einen Levelregler zur Abstimmung mit der Clean-Lautstärke, 1x Master-Volume, 1xMaster-reverb, kein Presence-Regler.
4-fach-Fußschalter mit LED-Anzeige (Clean/Lead, Gain1/Gain2, Cleanboost on/off, Reverb und Effektkanal on/off).
Hi- und Low-Input.

Bedienung/Sound-Setting:
Wer schon mal nen Amp bedient hat, sollte damit klarkommen.
Der Fußschalter zeigt am Fußschalter, aber auch am Amp an, was gerade ausgewählt ist. Man kann, so lange der Fußschalter nicht eingesteckt ist, alles auch von Hand schalten.
Der Cleanboost bringt einen Lautstärkesprung nach oben, den man nicht mit einem zusätzlichem Masterregler abfangen kann. Der Cleankanal hat einen eigenen Gainregler; ab ca. 15 Uhr fängt es mit Humbuckergitarren an, ohne Boost leicht zu Zerren. Ohne Boost ist er mit einem SD SH-4 bis ca. 12 Uhr ausreichend clean, zumindest wenn keine Endstufenzerre auftritt.

Die Gainoptionen/Teilkanäle (eigene, separate Gainkanäle sind es ja eigentlich nicht) können in der Endlautstärke auch nicht separat geregelt werden und teilen sich eine Klangregeleung nebst Levelregler. Ich kann nur Gain1 und Gain 2 unterschiedlich hoch einstellen, was sich auch auf die Endlautstärke auswirken kann (aber nicht muss); der max. Zerrgrad ist in etwa gleich, Gain1 ist klanglich heller abgestimmt, Gain 2 etwas dunkler.

Wie oben angedeutet schaltet offenbar Reverb auch den Effektloop ab bzw. an. Den Federhall abschalten und ein Hallgerät einschleifen geht also (ohne Modifikation) nicht.

Der Amp wiegt ca. 16 Kilo, ist ca. 59 cm breit, damit gut transportabel.
Die Standfüße vermitteln ausreichend halt auf einer Box, die groß genug ist.
Die Spannungsanpassung erfolgt offenbar automatisch bzw. erfordert nur eine andere Sicherung, wenn es von 110/120 auf 220/240 Volt geht und umgekehrt. Einen Spannungswahlschalter gibt es nicht.

Der RH50T hat je einen Speakeranschluß für 4 Ohm und einer für 8 Ohm. 16-Ohm-Boxen sind nicht vorgesehen, 2 Boxen á 8 Ohm erfordern ein Y-Kabel, das beide 8-Ohm-Box parallel schaltet (dann natürlich 4-Ohm-Buchse nehmen). Dito 2 Boxen á 16 Ohm, dann die 8-Ohm-Buchse nehmen. 2 Boxen á 4 Ohm gehen mit Y-Kabel, welches zwei 4-Ohm-Boxen in Reihe schaltet (dann 8-Ohm-Buchse nehmen).

Ich hatte in 1/2 Stunde 4 gute Sounds aus dem Amp; die Einstellung ist also nicht so kritisch wie bei manchen Boogie-Amps, wo die richtige Einstellung eine kleine Wissenschaft ist bzw. viel Trial&Error erfordert.

Die Klangregelung scheint unabhängige Klangregler zu haben (sprich: Bass beinflußt nicht die Mitten usw.); sie bietet für meine Zwecke ausreichend Spielraum und ist gut, abe rnicht übertrieben wirksam, also fast genau richtig -für mich.

So, zum wichtigstem, dem Sound:

Zunächst fällt auf, dass er bereits bei sehr leisen Lautstärken gut klingt.
Vorurteile á la "Vollröhre is nix füa daheim" oder "50 Watt Röhre sind zu Hause unbrauchbar" sind (wieder mal) komplett widerlegt.

Cleansound: bei mir ist gain so auf ca. 12 Uhr, Bässe bei 9 Uhr, Mitten 12 Uhr, Höhen 14 Uhr. Und der Klang ist echt toll! Genug höhen, clean, genug Dynamik, mehr als genug Bass, und immer ein Sound, wie ihn (meiner Kenntnis nach) nur Röhrenamps bringen. Sprich, Anschlagnuancen bringen nicht nur andere Lautstärke, sondern auch anderen Klang, und trotz aller Dynamik klingen die Töne schön nach (wenn ma ndas will).
Klasse Cleansound, Clean der beste Amp de nic hbisher hatte, Clean deutlich besser als mein Engl Straight.

Cleanboost: wählt man Clean Gain niedrig, dann macht der Boost nur lauter und etwas fetter.
Ich mag es aber, wenn leichter Crunch entsteht, daher auc hClean-gain (oder besser Clean Volume) auf ca. 12 Uhr. Wenn man dann mit einer HB-Gitarre kräftig in die saiten greift, hat ma nwunderbaren Crunch, der mich sehr an Marshall-Non-Mastervolumeamps erinnert, die sehr laut gefahren werden. Klasse! Ganz große Klasse, und zwar bei Zimmerlautstärke! Wie oben erwähnt wird dei Endlautsärke dann auch lauter, aber man kann das sicher live ganz gut verwenden, denn clean spielt man ja bei Rockmusik oft leiser als angezerrte Passagen.
Und der Crunch, den der Cleankanal mit Boost liefert, ist imho allererste Sahne!

Wer keine Cleansounds braucht (oder das mit dem Gitarrenvolumeregler regelt) kann auch bei Clean Volume über 14 bis 15 Uhr mit Huckern zwei Crunchsounds fahren.
Wobei mir die Zerre im Cleankanal mit Boost besser gefällt als ohne Boost.

So, nun zur Zerrsektion.
Auch die klingt bei Zimmerlautstärke gut, sogar noch besser als Clean oder Crunch aus dem Cleankanal.
Mei mir hat man bis ca. 15 Uhr auf den Gainreglern Wirkung, danach tut sich nicht mehr viel. Die Zerre reicht aber für alles bis Old-Metallica spielend aus!
Bei mir ist Gai1 (der mit dem helleren Klang) auf 9 Uhr, Gain 2 auf ca. 11 Uhr. Und 11 Uhr, das ist schon ein echt fetter Solo- und Heavy-Rhythm-Sound. Mehr brauche ich nicht.
Meinem Gusto nach klingt Gain 1, also der heller abgestimmte Teilkanal, schon mit Drive auf 9 Uhr prima, auchder Zerrgrad reicht locker für Rockrhythmus á la neuere AC/DC. Teilkanal Gain 2 will etwas mehr Drive, um gut zu klingen. Bei zu wenig Drive klingt es mir zu dunkel (es sei denn ich drehe die Höhen auf, dann klingt mir aber Teilkanal 1 zu spitz), ab einem gewissen zerrlevel (so cvermute ich) sorgen die durc hdie Röhrenzerre erzeugten Obertöne dann aber für eine Klang, mit dem ich sehr sehr zufrieden bin.

Ich kann also ohne Zerrpedal einen Cleansound, einen leichten (megageilen) Crunchsound, einen heftigeren (auch sehr geilen Crunchsound und einen fetten Sound für Leads oder Metal-Thythmus-Parts per Fußschalter abrufen, und keiner dieser 4 Sounds klingt schlecht oder mittelmäßig.

Vor dem Zerrkanal habe ich ein Zerrpedal probiert, das braucht man aber nicht, und es kann schnell zu viel des Guten werden, denn wie gesagt hat ader Randall mehr als genug Zerr-Reserven.
Gut klingt dagegen ein gutes zerrpedal vorm Cleankanal, wobei der Boost dann auf Fußtritt mehr Zerre und mehr Endlautstärke bringt.

Nicht probiert, aber als testenswert kann ich mir auch vorstellen, den Randall mit einem linearem Boostpedal leicht anzublasen, so dass man im Cleankanal einen Sound mehr hat (leichten Crunch und stärkeren Crunch).

Im Zerrkanal würde ich das nur machen, wenn der Gainregler deutlich unter 12 Uhr steht, denn sonst wird es leicht zu viel des Guten, irgendwann pfeift es dann unkontrolliert und/oder der Amp klingt zu komprimiert und totgeboostet.
A propos Kompression: vom Gefühl her ist da in Teilkanal2 etwas mehr als im Teilkanal 1. Es ist meinem Gusto nach genau passend: nicht zu viel, aber stets genug. Und Dynamik bleibt trotz Kompression erhalten, sofern man es mit dem Gain nicht übertreibt.

Zumindest Teilkanal1 im Leadkanal klingt für mich schon ziemlich "marshall-esque", und Teilkanal2 "riecht" auch ein wenig nach very-hotrodded JCM800. Gefällt mir gut, gefällt mir besser als manche Röhren-Marshalls. Clean mit Boost und genug Gain ist nicht so ganz megaweit weg von einem Plexi-Imitat, und Clean ohne Boost mit eher wenig Gain und genug Höhen hat ein wenig was von Fender, da dann aber mehr vom cleanen Tweed als vom Blackface.

Das Rauschen und Netzbrummen ist bei meinen Einstellungen voll im grünen Bereich; an Mastervolume über 12 Uhr wird es aber recht brummig. Nur: Mastervolume 12 Uhr dürfte (ich vermute, mangels Erfahrung) schon nahe am (zerrfreien) Limit der Endstufe sein, das ist dann also eher etwas für ein kleines Open Air oder eine Halle für mehrere hundert Zuschauer.

Derr Hall ist bei 15 Uhr noch dezent, also eher ein kleiner raum als eine große Kirche, ud das gefällt mir ebenfalls sehr gut. Unter 12 uhr höre ich wenig vom Hall, Hall auf Anschlag habe ich noch nicht getestet.
Der Hall klingt für mich recht angehm, macht also Clean etwas fülliger, ohne zu sehr zu hallen, bei den Leadsounds hört man dann den Hall kaum noch als solchen (sondern eher als fetter/breiter/weniger trocken). Genau so wie ich es mag! Separate Hallregler für Clean und Lead vermisse ich ergo nicht die Spur, die Werksabstimmung trifft genau meinen Geschmack.

Man hört raus, das sich schwer begeistert bin. :D
Das bitte als rein subjektives Urteil auffassen.

So, nach dem dicken Lob noch die Kritik:
- Lautsärkeanpassung bei Clean vs. Cleanboost u.U. schwierig,
- Hallschalter schaltet auch Effektloop
- wer eine sehr höhenarme Box spielt, wird vielleicht einen Presenceregler zum Erhöhen der Präsenzen in der Endstufe vermissen,
- Y-Kabel nötig beim Anschluß von 2 Boxen,
- eingebauter Hall ist eher von der dezenten Art.
Ich kann damit prima leben, für jemand anderen können das KO-faktoren sein.

So, das wars.
Soundsamples kann ich keine aufnehmen, aber siehe obigen Link und Youtube (z.B. http://www.youtube.com/watch?v=CQW7smjajCQ ).

So, das wars, vielleicht hilft das Review ja jemandem weiter ... :)

Tschau
Band-o-lero

PS: Tippfehler bitte ignorieren ;)
 

Anhänge

  • randall-pict0450k.jpg
    randall-pict0450k.jpg
    254,8 KB · Aufrufe: 475
  • randall-pict0449k.jpg
    randall-pict0449k.jpg
    85,4 KB · Aufrufe: 403
  • randall-pict0452k.jpg
    randall-pict0452k.jpg
    102,1 KB · Aufrufe: 381
kamykaze

kamykaze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.10
Mitglied seit
13.12.05
Beiträge
655
Kekse
615
Ort
Cuxland
Hi,
tolles review! Habe den Amp selber und beneide dich, dass du den mit der schwarzen Frontblende hast :)
Spiele selber sehr gerne mit dem Cleanboost-Kanal, gerade mit meiner Paula und aufgerissenem Master kommen fantastische Rocksounds zustande. :great:
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
Hi kamykaze,
danke fürs Lob. Die alten RH50er ohne schwarze Front finde ich auch schick...
mit ner Paula oder P90-SG kommen die Cleanboost-Sounds wirklich superb, auch ohne aufgerissenes Mastervolume. Finde ich zumindest. P90er mag der Randall eh ...
Wenn du den Amp kennst, findest du was ich geschrieben habe eher zutreffend oder eher nicht so ganz zutreffend?
 
kamykaze

kamykaze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.10
Mitglied seit
13.12.05
Beiträge
655
Kekse
615
Ort
Cuxland
Hmm,
ich würde sagen, dass ich vom Cleansound eher nicht so überzeugt bin :) Ich schaffe es jedenfalls nicht den ohne zu Zerren auf unsere Probelautstärke zu bringen. Es klingt zwar sehr ordentlich, jedoch zerrt er mir etwas zu früh. Aber im Gegenzug dazu liebe ich halt den Cleanboost, den kann ich für unsere Musik nicht verwenden - aber das ist wie ein Sonnenaufgang voller Harmonie *schwärm*
Als ich den Amp damals gekauft habe, habe ich noch in einer Heavy-Oldschool-Brat Metalband gespielt und fand, dass der Zerrsound sich wunderbar ins Bandgefüge eingefügt hat, ist halt aufgrund der "englischen Mitten" ;) sehr durchsetzungsfähig. Zu meiner momentanen Band passt er eher weniger, da er mir nicht modern genug ist, habe aber den glauben an meinen Amp vorerst nicht aufgegeben.
Ich habe das Gefühl, dass der Randall unglaubliche Bässe pumpt, in verbindung mit Dropped Db und meiner Paula kann ich den Bassregler maximal auf 8 Uhr stellen - und 7 Uhr ist die Nullstelle :)
Muss aber anmerken dass mein Mastervolume über 12 Uhr ist und ich daher ein ziemliches Rauschen hören kann.
Ich werde am Wochenende nochmal ein bisschen dran rumdrehen und mal schauen ob ich nicht noch n bischen was tunen kann - aber kompressor und noisegate sind schon bestellt.

mfg kamy


Edit: Was für eine Box hast du drunterklemmen?
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
Kleine Korrektur/Nachtrag:
- Röhren sind 3xECC83 und als Pahseinverter/Endstufentreiber eine ECC81, alle Electro Harmonix. Endstufenröhren sind 2 EH EL34.
- Der Fußschalter schaltet schaltet den Effektweg nicht ab (die Beschriftung des Fußschalters ist wohl unpassend)
 
SteveD

SteveD

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.11
Mitglied seit
06.09.08
Beiträge
220
Kekse
748
Das mit dem Fußschalter verwirrt mich auch. (Ich habe ein RG50TC Combo)

Hinten am Loop ist ja auch noch ein Schalter. Für was ist der da?

mfg ult0r
 
Chirp

Chirp

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.02.21
Mitglied seit
09.02.07
Beiträge
132
Kekse
164
Ort
Berlin
Hi,

gutes Review!

Ich habe das Ding auch und spiele es auch zu Hause an einer 4*12 Laney Box.
Der Amp wird m.M. nach unterschätzt. Er geht leise schon fett. Egal ob Strat oder LTD oder Hagstrom......das Ding rockt von clean bis Metal. Ich finde die Klangregelung sehr effektiv. Ich hatte bis jetzt auch kein Verlangen irgendeinen Treter davor zu packen.
Den Hall setze ich nur dezent ein. Zuviel wird ersehr metallisch und hart.

Bloß die ganz Harten werden sicher nicht glücklich mit dem Teil.:D

lg
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
Damit kann man imho den Effektanteil zweistufig regeln.

Nö, eigentlich sollte der den Level des Loops regeln. Also z.B. 0 db oder -4 db oder so.
Im Betrieb mit einem Danelectro Coolcat Vibe oder Trem habe ich aber keinen Unterschied gehört bei Zimmerlautstärke.
Ansonsten hat der Loop mit besagten Bodentretern problemlos und wie erwartet funktioniert.


Der Amp wird m.M. nach unterschätzt. Er geht leise schon fett. Egal ob Strat oder LTD oder Hagstrom......das Ding rockt von clean bis Metal. Ich finde die Klangregelung sehr effektiv.

Unterschätzt? In der Tat!
Er rockt tatsächlich ohne Ende. Die Klangregelung ist effektiv, gewisse Charaktereigenschaften lassen sich ihm damit aber nicht abgewöhnen, meiner Meinung nach. Was aber ganz o.k. ist, denn der Grundcharakter stimmt ja: rockig bis der Arzt kommt! :)
Und der Softpopper, der Rockabilly oder der Black/Death-Metal-Freak, die wollen eh nen anderen Amp ...
Tschau
B.
 
aZjdY

aZjdY

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.19
Mitglied seit
28.07.07
Beiträge
4.176
Kekse
10.911
Sehr schönes Review, nur schade das du keine Samples hast :)

MfG
 
SteveD

SteveD

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.11
Mitglied seit
06.09.08
Beiträge
220
Kekse
748
@kamy-kaze und bandolero
Achso, also hat es nichts mit dem Vermerk auf dem Fußschalter zu tun?

Ich hatte nämlich auch mal einen Chorus dran und da hat der Knopf nichts geändert, da habe ich gedacht der funzt dann auch nicht mehr wenn der Fußschalter dran ist(so wie bei den anderen Knöpfen halt auch).

mfg ult0r
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
...
Ich hatte nämlich auch mal einen Chorus dran und da hat der Knopf nichts geändert

Der Knopf für den Loop auf der Rückseite hat so weit ich das sehe nix mit dem Fußschalter zu tun.
Bei eine mCoolcat-Treter merkte ich keinen Unterschied bei dem Knopf, wohl aber bei einem eingeschleiftem RP50. Da wurde es tatsächlich lauter/leiser, je nach dem ob der Knopf gedrückt war.
Hängt wohl vom Effektgerät ab, ob der Knopf eine Wirkung hat.

So, nun zum Nachtrag:
im Musikdingforum gibt es ei npaar Tipps, wie man de nRH50T modifizieren kann.
http://forum.musikding.de/vb/showthread.php?p=258851
Ein paar Sachen habe ich ausprobiert (R76 und R78 gekappt, R30 überbrückt).
Beide Zerrkanäle klingen jetzt gleich, und zwar so wie der etwas höhenreichere (marshalligere) Kanal. gefällt mir gut so, vor allem bei mehr Gain. Durch R76 und R78 kappen klingen beide Drivekanäle noch einen Tick besser, bilde ich mir ein.
Und ic hhabe noch nicht alle Mods ausprobiert. Es bleibt also spannend.

Die Mods, die eigentlich eher kleinere Details ändern und den Sound nicht grundlegend umkrempeln, die zeigen, welches Potential dieser Cheapo-Amp hat. :great:

B.
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
Nachtrag:
als ich das Review schrieb hatte ich den randall erst kurze Zeit.
Nunhabe ich ihn etwas länger und bin fast noch begeisterter als am Anfang.
Er klingt einfach sackgeil, egal mit welcher Klampfe, egal welche PUs. Singlecoil, P90, Humbucker, alles geht, so lange es keine zu oberfetten (bzw. muffigen) Humbucker sind. Der Zerrkanal ist ein Traum,
Er drückt und hat einen Punch im bass/Tiefstmitten-Bereich, der sensationell ist.
Bei gain1 hat er aber auch "oben herum" endgeile Hochmitten und Höhen, nach 2 einfachsten Mods auch bei Gain 2.

Und auch der Cleankanal ist o.k., und mit aktiviertem Boost ist das ein netter Crunchkanal.

In allen Kanälen beeindruckt die Dynamik, selbst bei hohem Gain geht fast clean allein mit dem Gitarrenlautstärke-Regler. Auch bei hohem gain klingen unterschiedliche PUs/Switchstellungen deutlich unterschiedlich, er macht nicht gleich, klingt aber immer ansprechend.

Wer wenig Geld, aber den Mut zu 2, 3 kleinen Mods hat (die ich als Elektronik-Anfänger hinbekommen habe) bekommt einen echt tollen Amp für wenig Kohle. Aber auch ohne Mods klingt er, gemessen am Preis, ziemlich gut.

PS: die Mods sind dort beschrieben:
http://forum.musikding.de/vb/showthread.php?t=23530

B.
 
wo00lf

wo00lf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
02.03.08
Beiträge
495
Kekse
1.025
Du sagtest ja dass man recht gute Marshall-Sachen da rauskriegt. Wie siehts denn mit Metallica-Sound aus? Was ist so möglich?
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
Du sagtest ja dass man recht gute Marshall-Sachen da rauskriegt. Wie siehts denn mit Metallica-Sound aus? Was ist so möglich?

Sagen die links nicht genug?
Dann selber eine Suche in Youtube machen. Dort findest du genug.


.

.

.

Und was bitte ist Metallica-Sound?
Der Sound von Kill 'em all?
Der von Master, Justice oder der von Re/load, Garage, St. Anger?
*kopfkratz*
 
bloody_marry

bloody_marry

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.09.17
Mitglied seit
25.08.09
Beiträge
554
Kekse
365
Das ist ein richtig geiler Amp ...
Aber wie schon paarmal gesagt nichts für diesen modernen Bandewannen Sound ...
schöner mittiger aber mit Bass nicht geizender sound der über meine 212er sehr viel Druck macht !
VIntaage !!
 
B

band-olero

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.11
Mitglied seit
11.07.08
Beiträge
1.471
Kekse
10.388
Das ist ein richtig geiler Amp ...
Aber wie schon paarmal gesagt nichts für diesen modernen Bandewannen Sound ...
schöner mittiger aber mit Bass nicht geizender sound der über meine 212er sehr viel Druck macht !
VIntaage !!

Ganz genau!
Nix für jede/n, aber echt nicht übel, und dabei recht erschwinglich.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben