H&K Rotosphere Mk 1 - Studiotaugliches Effektgerät oder lieber verkaufen?

  • Ersteller humbletone
  • Erstellt am
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.425
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Hallo zusammen,

ich frage mich grade, ob ich das Effektgerät behalten sollte, oder nicht.
Im Direktvergleich mit meinem Nord Stage Leslie gefällt mir die Zerre vom H&K wesentlich besser (stark verzerrt nicht so kratzig, sondern wärmer) - mit dem Leslieeffekt auf Fast geschaltet und den Übergängen bin ich allerdings für Aufnahmen gar nicht zufrieden und werde nun mein Nord Stage nehmen mit der Option, den Ventilator zu kaufen.

Außerdem habe ich den Eindruck, dass das Rotosphere ehr ein eigener Effekt als ein Leslie ist, ich finde den Frequenzgang eines echten Leslies nicht ausreichend modelliert (klar, ist ja auch alt!).

Nun überlege ich, ob ich den mittleren "Stop" Schalter modifiziere auf An/Aus und das Rotosphere als Röhrenzerre/Vibrato/Chorus-Ei "missbrauche" für coole Rhodessounds oder für E-Gitarre. Ist das Rotosphere allerdings noch studiotauglich oder rauscht es zuviel? Ich kann das gar nicht einschätzen.. (Homerecording mit Semi-Prof-Ansprüchen).

Was glaubt ihr, würde ich noch für das gute Stück reinbekommen? Hab vor 3 Wochen auf Ebay noch Auktionen bei 150€ gesehen. Was würdet ihr machen?

nortnar
 
Eigenschaft
 
netstalker
netstalker
R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Hallo,
Ich weiß nicht was du erwartest - der Rotosphere ist IMHO sehr nahe am "echten Leslie"; ich habe das Teil (und noch einige andere) neben einem Leslie 715C stehen. Bei vernünftiger links/rechts Positionierung des Effekts kann man schon extrem nahe an den Leslie-Sound kommen. Wichtig ist IMHO die Stereokanäle des sphere nicht absolut nach links und rechts zu stellen; bei einem echten Leslie ist die Tonquelle ja auch zentral - aber halt nach außen strahlend. Einzig einige Softwareemulationen sind (für Recording) besser ( - z.B. Spiner) - live gibt es nichts besseres (mMn).
 
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.425
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Live als Zerre und Leslie für ne Rockorgel fand ich das Rotosphere (Mk 1) bislang immer völlig ausreichend, für Jazz und wirklich charakteristische Lesliesachen ist die Lesliesimulation des Nord Stage EX ein echter Quantensprung - und der Ventilator ist nochmal eine Ecke besser.
Ich finde das Rotosphere ist, was die Nachbildung eines echten Leslies angeht, mit dem Boss RT 20 zu vergleichen. Schon ganz gut, aber wirklich kein Vergleich zu dem Nord Stage eigenen oder Ventilator. Dadrum solls aber in diesem Thread nicht primär gehen. Ich habe mich schon entschieden, das Rotosphere nicht mehr als Leslie Aufnahmelesliesimulation zu verwenden.

Mich erinnert das Effektgerät ehr an die Mischung aus Tremolo, Chorus, Phaser, Verzerrer (macht extrem viel Spaß!!) und ich frage mich, ob es sich dafür lohnt (obwohl es defintiv (selbst auf 12 Uhr Stellung) ein nicht unerhebliches Rauschen in die Aufnahme bringt, oder ob ichs besser verkaufen sollte. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Manned
Manned
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.21
Registriert
15.11.04
Beiträge
861
Kekse
1.185
Ort
mitten in Franken
Hallo,
Ich weiß nicht was du erwartest - der Rotosphere ist IMHO sehr nahe am "echten Leslie"; ich habe das Teil (und noch einige andere) neben einem Leslie 715C stehen. Bei vernünftiger links/rechts Positionierung des Effekts kann man schon extrem nahe an den Leslie-Sound kommen. Wichtig ist IMHO die Stereokanäle des sphere nicht absolut nach links und rechts zu stellen; bei einem echten Leslie ist die Tonquelle ja auch zentral - aber halt nach außen strahlend. Einzig einige Softwareemulationen sind (für Recording) besser ( - z.B. Spiner) - live gibt es nichts besseres (mMn).

Also es ist ja alles Geschmackssache! Aber dass ein Rotosphere von der Lesliesimulation nahe am Original (122/147) sein soll, ist mir völlig neu. Ich hatte das Teil auch mal kurze Zeit und fand - wie nortnar die Zerre recht ansprechend, die Lesliesimulation aber fürchterlich! Dieser Eindruck änderte sich auch kaum, wenn man die Stereobasisbreite variiert. Deshalb habe ich es schleunigst wieder vertickt!

Da spielt der Ventilator schon in einer ganz anderen Liga! (auch was Rauschen und sonstige Nebengeräusche anbelangt) Ich empfinde ihn von der Zerre her gleichwertig zum Rotosphere, von der Lesliesimulation her aber um Welten besser.

@nortnar: Hol Dir den Ventilator! Du wirst es ganz sicher nicht bereuen ! Wie Du schreibst ist das Rotosphere ein nettes Effektgerät, das aber mit der Simulation eines Lesliecabinets rein gar nichts zu tun hat! Das ist zumindest meine Meinung!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.541
Kekse
4.818
Der Ventilator bildet halt da die Frequenzen des Leslie oder wie das war :gruebel: besser ab, kurz gesagt, ich würde dir auch den Ventilator empfehlen.
 
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.425
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Okay, Ventilator wirds in Zukunft für meine Orgel als Leslie werden. Rauscharm und sehr authentisch. Da freu ich mich schon drauf.

Rotosphere ein nettes Effektgerät, das aber mit der Simulation eines Lesliecabinets rein gar nichts zu tun hat

Eben, aber da es ein nettes Effektgerät ist (mir gefällt die Röhre für crunchige Rhodessounds und ich mag das geeiere für schwebende Flächen mit dem Rhodes) muss ich mir überlegen, wie ich es hinbekomme, dass es nicht mein Keyboardsubmix merklich verschlechtert.

Wenn das Rotosphere in der Aufnahmekette ist, rauscht es im Verhältnis zu meinem Nord Stage merklich (beim Stage kann ich gar nicht Rauschen hören). Also der Unterschied Bypass / An ist wirklich wesentlich. Ist das bei ALLEN Effektgeräten so?

Habt ihr da eine Einschätzung für mich und Tipps? Grade Originalvintageinstrumente (z.B. Rhodes an E-Gitarrenamp) stelle ich mir viel rauschiger vor. Was wird denn da gegens Rauschen unternommen?

Bei mir läufts nämlich so, dass alle Keyboardklangerzeuger in einem Submischer auf eine Stereospur gemischt werden, und dies dann ins Interface geht. Ich nehme also nicht für jedes Instrument eine Spur auf, sondern für die "Keyboardburg" insgesamt und dann würde sich überall dieses Rauschen hinzuaddieren.
 
andi85
andi85
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
20.07.05
Beiträge
6.147
Kekse
7.489
Ort
MUC
Ein Noisegate für den betreffenden Kanal vielleicht? Sonst wüsste ich jetzt auch nichts, es ist halt einfach so :)
 
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.425
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Ich hab jetzt mal eine neue Röhre eingebaut, werde den Taster in der Mitte durch einen Schalter ersetzen, da es mir extrem viel Bock gemacht hat, es mit einem Rhodessound einzusetzen - und nicht als Leslie für Orgel.

Woran erkenne ich, ob das Rotosphere im Bypass-Mode "True-Bypass" ist?

Leider kann ich im Stage nur die Pianosektion als ganzes auf Ausgang 3/4 routen.. aber eigentlich ist es mir nicht so lieb, dass meine Klaviersounds auch durchs Rotosphere gehen (Bypass geschaltet), oder macht das nichts aus?

Rauschen: Habt ihr eine Empfehlung für ein gutes Stereonoisegate? Wobei wieder das Problem wäre, dass dies auch im Bypass-Modus des Rotospheres meine Pianosounds mit bearbeiten würde. Das finde ich ganz schlecht. Mir wäre ein Schalter wie dieser hier (dann aber in Stereo) sehr viel lieber (falls das so funktioniert, wie ich mir das grade denke).

https://www.thomann.de/de/electro_harmonix_nano_switchblade.htm
 
HammondToby
HammondToby
HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
22.07.21
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.198
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Was den Stage angeht: das mit dem Routing stimmt nicht. Du musst nur das Routing von 'global' auf 'sound' umstellen, dann kannst du die Pianos auch auf Out 3/4 oder die Einzelouts 3 oder 4 legen ... genau so wie die Orgel.

Die Rotosphere als Zerre und Chorus habe ich am Rhodes auch schon öfters mal eingesetzt, als Leslie hab ich sie nie verwendet (aus o.g. Gründen). Vor allem die Tremoloeinstellung hat mir nicht gefallen. Ob es True Bypass ist solltest du am Rauschpegel im Bypassbetrieb hören können.

Grüße vom HammondToby
 
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.425
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Tolle Neuigkeit, das ist mir beim Studium des Handbuchs entfallen..

Was sagst du zum Rauschanteil im Signal? Ist der zu hoch oder bin ich Hifi-Keyboard verwöhnt?
 
HammondToby
HammondToby
HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
22.07.21
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.198
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Also bei Amps und analogen Effekten rauscht das immer, auch im Studio. Im Mix fällt das meistens nicht mehr auf, eher an exponierten Stellen. Allerdings mache ich nie einen Mix aus allen Keys, sondern ich mute alles, was ich nicht brauche, also habe ich das Rauschen auch nicht auf den Lautsprechern oder der Aufnahme. Das würde ich dir auch dringend empfehlen.

Grüße vom HammondToby
 
humbletone
humbletone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.21
Registriert
17.01.11
Beiträge
1.425
Kekse
4.541
Ort
Deutschland
Danke dir nochmal für den Hinweis, dass ich auf jeden Fall unbenutze Kanäle mute! Grade wenn ich dem Rhodes (Stage) + Rotos durch 3/4 einen eigenen Kanal im Submischer geben kann, ist das natürlich easy.

Allerdings.. über Hinweise, das Rauschen in der Konfiguration Rhodes --> Rotos --> (NOISEGATE) --> Submischer (rauscharm) --> Interface effektiv ohne großen Matsch/Dynamikeinbußen zu eleminieren, bin ich sehr dankbar.
Ich merke grad selbst, dass das nach Eierlegenderwollmilchsau klingt..
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben