(halbwegs) linearer geschlossener Kopfhörer fürs mobiles Recording

  • Ersteller Michi der
  • Erstellt am
Michi der

Michi der

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
15.09.11
Beiträge
536
Kekse
1.203
Ort
Köln
Moin, ich bräuchte mal eure Tips.

Ich suche einen geschlossenen Kopfhörer zum Recording. Nicht zum Mixen und nicht zum Mastern. Nur Tracking. Aktuell in erster Linie Akustik Gitarre und Gesang. In Zukunft aber vllt auch wieder Drums, E-Gitarre etc.
Absolute Linearität brauche ich also nicht wirklich.
Was allerdings wichtig ist, ist dass ich Mikropositionierung, Preampeinstellung, Raum, ggfs Mikrowahl usw vernünftig einschätzen kann. Ich recorde fast nur in anderen Räumen als da wo meine Abhöre steht.
Wenn der mir zum mobilen Musikhören auch noch gefällt und schön auflöst, wäre das auch nicht schlecht...

Aktuell hab ich den Audio Technica ATH M50x. Mir ist es eigentlich ein absolutes Rätsel warum ich den damals nicht direkt wieder zurück geschickt habe. Der Bass ist viel zu fett, mir fehlen Mitten und am meisten stören mich die harschen Höhen.
Ich fühle mich total unwohl dabei, mir dem aufzunehmen. Ich hab immer das Gefühl, dass alles schrecklich klingt. Das geht auch auf Kosten der Performance.
Verstärkt wird bei mir in erster Linie mit dem Audient ID44.

Mein Preislimit liegt bei ca 400€.
Ich hab schon ne Menge gelesen, ich hab aber irgendwie das Gefühl, wenn man genug Tests liest, bekommt man zu jedem verfügbaren geschlossenen Kopfhörer die Aussage, dass der entweder neutral oder nach Badewanne klingt. Je nach Tester. Hab auch schon diverse Male gelesen der M50x sei neutral. Naja...

Ich hab aktuell folgende auf dem Schirm:

- Audio Technica ATH M70x: Soll recht linear klingen, ich hab aber gelesen der Klang sei etwas unnatürlich. Das Plastik am Bügel macht mir ewas Sorgen. Hab mehrfach gelesen, dass die Gelenke gebrochen sind...
- Beyerdynamic Dt 1770 pro: soll gut auflösen, jedoch eine Überbetonung im Bassbereich haben. Hab aber auch an anderer Stelle gelesen, der sei recht linear. Wie groß ist da der Einfluss der unterschiedlichen Polster?

Wie ist eure Meinung zu den beiden und was habt ihr noch für Tips für mich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
28.06.11
Beiträge
8.007
Kekse
18.649
Ort
Rheinland
Den Beyerdynamic DT 770 in der Variante 250 Ohm würde ich mal als Alternative ins Rennen werfen, den habe ich selber mal aufm Kopf gehabt.

a) der dürfte bei Deinem Interface ganz gut funktionieren, wenn ich die Ohm-Zahl von anderen Forumsbeiträgen noch recht im Kopf habe.
b) Der ist vom EQ nicht ganz so, wie der, für den ich mich als Drummer entschieden habe: Ich selber habe den mit 80 Ohm genommen, da der einen Badewannen-EQ hat, also bei meinem Recording die Bässe und Höhen anhebt. Das hat der mit 250 Ohm nicht so. Ist aber bei 250 Ohm für Gesang/Voc. usw. ganz gut gelöst. Guter Tragekomfort, Ersatzteile wahrscheinlich auch seeeehr lange erhältlich.

https://www.beyerdynamic.de/dt-770-pro.html

Der kostet weit unter Deiner Budget-Grenze!

Ich bin später für In-Ear bei Proben/Auftritten (aber auch um Mixe zuhause kritisch gegenzuhören) auf den IEM Audio Technica ATH-E70 umgestiegen (den DT-770 nutze ich nach wie vor zuhause parallel).

Der hat 3 BA-Treiber, verschieden grosse Silikon-Aufsätze und sogar einen Comply-Foam-Aufsatz dabei. Kostet aktuell rund 295 Euro. Die BA-Treiber sind 2x Bass / 1x Mid-High.
Die beiden Basstreiber sind allerdings nach Messe-Interviews wohl verschieden abgestimmt: 1x für die tiefen Töne und 1x für den Übergangsbereich zu den unteren Mitten.
Der Hersteller hat darauf verwiesen, daß es einen Unterschied macht, ob man einen Basstreiber laut macht und dann schmalbanding reagiert oder breiter im EQ macht und dann etwas leiser ist. Die haben bei AT scheinbar den Kompromiss aus beiden Eigenschaften genommen.
==========================

ERGÄNZUNG:
Hier das Messevideo, reinschauen von ca. 0:50 - ca. 2:25 Minuten:

==========================

DAHER: Die Bässe kommen straff, nicht überrepräsentiert. Der Übergang zu den Mitten ist sehr smooth, die Höhen überzeichnen nicht. Die räumliche Ortung / Panorama / Tiefenstaffelung ist für einen IEM in dieser Preisklasse schon ganz gut. Darauf gekommen bin ich, weil ein österreichischer ProfiDrummer und Musikproduzent den auch nutzt (ORF, SRF, ARD usw.).

Man muss natürlich im Kopf haben, daß gerade Voc-Aufnahmen mit IEM statt Ohr-umschliessend u. geschlossener Bauweise anders auf den Vocalisten wirken.

Pest oder Cholera?

Mit dem ATH-E70 hast Du jedenfalls einen guten Sound auch mobil/unterwegs. Da sähen die DT-770 wohl etwas komisch aus ;-)

Für überwiegend Studio würde ich den DT-770 nehmen, für eine Mischform zumindest den ATH-E70 in Betracht ziehen.

Der von Dir erwähnte AT M70x hatte mir auch nicht so gefallen, den Beyer DT 1170 konnte ich mangels Verfügbarkeit nicht testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Michi der

Michi der

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
15.09.11
Beiträge
536
Kekse
1.203
Ort
Köln
Hi, danke schon mal für deine Antwort.
Den Beyerdynamic DT 770 hatt ein Freund in der 80 Ohm Variante. Der ist gaaaaanz weit weg von dem was mir gefällt. :redface:
Den Bass/Höhenboost emfand ich noch viel krasser als bei meinem Audio Technica M50x.
Ich hab jetzt mal auf die Schnelle mir ein paar Testberichte zu der 250 Ohm Version durchgelesen. Der allgemeine Konsens war, dass die Badewanne da nicht ganz so stark ist wie bei dem 80 Ohmer, aber immer noch deutlich.
Glaub nicht, dass ich mit dem glücklich werde.

Inear passt mir nicht wirklich. Das find ich beim Singen sehr nervig. Selbst mit angepassten Ohrstücken ist das bei mir durch die Bewegung des Gehörgangs bei Mundbewegungen nie ganz dicht...

Was hatte dir denn an dem ATH M70x nicht gefallen? Ich hab in der Zwischenzeit noch ein paar Tests gelesen, der ist dadurch noch mehr in meinen Fokus gerückt.
 
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
28.06.11
Beiträge
8.007
Kekse
18.649
Ort
Rheinland
Ich glaube das war bei meiner Kopfform die Spannung vom Bügel.

Ist halt ein sehr individuelles Terrain aus Passform, Sound usw.

Am besten zu Thomann oder Musicstore fahren, eigene CDs mit Referenztracks mitbringen und selber testen. Und beim Testen den eigenen gewünschten Anwendungszweck im Hinterkopf behalten!

Und vor allem nicht blenden lassen: Hast Du 1-2 KH in die engere Wahl genommen, testen, ob Referenzmaterial ca. 30 Min. ermüdungsfrei wahrgenommen wird.
Dann hast Du ebenfalls das Ergebnis, ob die Passform (Straffheit, Ohrmuschel, Schwitzfaktor usw.) ok ist.

Da müssen die Verkäufer halt durch...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
07.02.07
Beiträge
5.749
Kekse
35.751
Ort
Oberroth
Alt, aber gut, lies Dir mal die Testberichte durch: https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt150.htm
Ich habe auch zwei davon, und die sind so alt, damals hatten die Dinger noch XLR-Anschlüsse! Klingen aber spitze, drücken auch nicht zu stark, kann man lange tragen. Ich setze die beim Recording immer auf, obwohl da DT-770 und die Sennheiser HD-25, auf die Drummer alle stehen, rumhängen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mjmueller

mjmueller

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
05.08.14
Beiträge
5.983
Kekse
25.358
Ort
thedizzard.bandcamp.com
Hallo :hat:

Kopfhörer sind ja noch mal individueller zu betrachten, als so manch anderes Equipment und auch so wichtig.
Von daher will ich hier auch nur mal ein paar Kandidaten nennen, die ich kenne:

- Shure SRH 840
Guter KH fürs Tracking, isoliert gut, keine Bassbetonung, Fokus auf obere Mitten und Höhen.
Nachteile: recht klobig und schwer, sitzt bei kleineren Köpfen sehr (!) locker

- Beyerdynamic DT240pro
Guter KH für Tracking, isoliert sehr gut, sehr leicht und angenehm zu tragen, langweiliger Klang, wenig Boost, Fokus auf Mitten und untere Höhen
Nachteile: Sound insgesamt etwas flach, die OverEars könnten zu knapp sein.

- KRK KNS6400
Guter KH fürs Tracking, isoliert gut, leicht und angenehm zu tragen, Höhenbetonung und irgendwie körniger Sound insgesamt
Nachteile: Merkwürdig abgestimmter Gesamtklang, eher flach und leblos

- AKG K371
Sehr guter KH für Tracking, isoliert gut, leicht und super angenehm zu tragen, langweiligster KH den ich kenne, leichter Fokus auf Mitten
Nachteile: keine
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
tapeworm

tapeworm

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
13.01.04
Beiträge
201
Kekse
112
Alt, aber gut, lies Dir mal die Testberichte durch: https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt150.htm
Ich habe auch zwei davon, und die sind so alt, damals hatten die Dinger noch XLR-Anschlüsse! Klingen aber spitze, drücken auch nicht zu stark, kann man lange tragen. Ich setze die beim Recording immer auf, obwohl da DT-770 und die Sennheiser HD-25, auf die Drummer alle stehen, rumhängen.
Den wollte ich auch gerade empfehlen. Ich nutze ihn fürs Live Mischen, wirklich ein robuster Hörer mit gutem Klang, er hat meinen DT770, DT880 und HD25 abgelöst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Michi der

Michi der

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
15.09.11
Beiträge
536
Kekse
1.203
Ort
Köln
Ok, vielen Dank euch allen!
Ich arbeite morgen um die Ecke vom Music Store und guck ob ichs da zwischendrin mal vorbei schaffe zum probehören :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
07.02.07
Beiträge
5.749
Kekse
35.751
Ort
Oberroth
Ist der auch was für das Gitarrenspielen? Wenn ich so reingrätschen darf....

Soundmäßig und vom Tragekomfort? Absolut. Der überträgt alles, und das ziemlich ausgewogen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
tapeworm

tapeworm

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
13.01.04
Beiträge
201
Kekse
112
Ok, vielen Dank euch allen!
Ich arbeite morgen um die Ecke vom Music Store und guck ob ichs da zwischendrin mal vorbei schaffe zum probehören :)
Welcher Kopfhörer ist es jetzt eigentlich geworden?
 
Michi der

Michi der

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
15.09.11
Beiträge
536
Kekse
1.203
Ort
Köln
Oh sorry, ganz vergessen zu schreiben. Hab den Beyerdynamic DT150 gekauft und behalten. Find ich klanglich zum recorden ganz gut. Zum Musikhören eher so lala. Tragekomfort find ich super.

Hatte auch noch den Audio Technica ATH M70x und den Beyerdynamic Dt 1770 zum probieren hier.

Der Beyerdynamic Dt 1770 hat mir klanglich sehr gut gefallen, der hat aber nicht gut auf meinen Kopf gepasst. Der hat gedrückt und ich hab immer nach einer Weile Kopfschmerzen bekommen.
Der Audio Technica ATH M70x hat mir klanglich nicht gefallen. Der klang recht dosig. Ich hatte das Gefühl, dass das auch an dem Sitz lag. Wenn ich minimal die Hörer fester an den Kopf gedrückt habe, klang der gut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben