Hammond M100

von b007, 22.02.06.

  1. b007

    b007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 22.02.06   #1
    hallo Forum

    die Hammond M100 ist ja recht günstig zu kriegen. Ich hätt da einige Fragen zu diesem Modell:

    -Wie schwer ist denn in etwa eine umgebaute Bühnenversion der M100? "Bertramsumbau ins transportable Gehäuse (à la Dennerlein). "

    -ist die Klangerzeugung absolut identisch zur b3?

    -bei einer b3 wird unter der Waterfalltaste der klang durch das "sich berühren" der 9 kontakte ausgelöst, so dass ein keyklick entsteht ...da die m100 keine waterfalltastatur hat: ist das prinzip das selbe?

    -sind die zugriegelsätze identisch mit denen einer b3?
    -für was sind die zahlreichen kippschalter über den zugriegeln?

    Mich würde neben dem sound vor allem die spielbarkeit interessieren: (intressiere mich für rock)... stört die 2 x 44 tastatur und die tatsache dass es sich nicht um eine waterfalltastatur handelt enorm?


    Ich habe ein angebot einer umgebauten bühnentransportablen version gesehen (bj 1961) M100 für 1100 Euro.... ist das günstig?


    Besten dank für eure auskünfte :-)
    liebe grüsse

    stefan
     
  2. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 22.02.06   #2
    Meine "gechoppte" M100 wiegt immer noch so 80-90 kg. Recht unhandlich!!!

    Die Klangerzeugung ist die selbe, aber es wurde nicht alles so verdrahtet wie an der B3, bei der M-100 hast du nicht alle Register auf dem ganzen Manual. Je höher der Register, desto früher hört er auf dem Manual auf. Deswegen ist es keine "Vollorgel"!

    Keycklick gibt es, die Tastatur ist aber nicht so klasse wie an einer B3...halt keine Waterfall!!!

    Eine M-100 hat nur je einen Satz Drawbars für oben und unten, eine B3 hat doppelt so viele. Außerdem hat die M100 fürs untere Manual nur 7 Zugriegel...reicht aber, mir jedenfalls...

    Rock: Das kommt auf deine Fähigkeiten an. Hat nichts mit der Orgel zu tun!!!
    Ich spiele auch Auger-Songs auf eine M100...geht gut!!!

    1100..kommt auf den Zustand an...wenn die Orgel in Topzustand ist..dann ist es ok, wenn es Mängel gibt ist es zu teuer!

    Aloha
     
  3. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 22.02.06   #3
    Ach ja...die Kippschalter sind:
    Reverb, Vibrato, Chorus, Presets, Percussion etc. ...hauptsächlich der Kram der an der B3 als andere Schalter vorkommt!
     
  4. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 22.02.06   #4
    ja im moment spiele ich über eine korg cx-3 (ii) und motion sound pro145...ist halt alles super portabel.

    von dem her, weiss ich halt nie richtig, wie das original klingt. hatte bis jetzt nur einmal das vergnügen an ner c3 zu sitzen.

    besten dank für deine informationen...
    in dem fall ists nicht so ein hammerschnäppchen? dann bin ich beruhigt und kann erstmal wieder logisch nachdenken, bevor ich blind zuschlagen muss :rolleyes:

    vielleicht warte ich einfach, bis mir mal ein richtig gutes angebot über den weg läuft :-) und schlag mich bis dahin mit meinen clones durch.

    Hier im Forum gabs mal nen thread wo alle Leute mit ihren clones einen demoblues eingespielt haben... Dabei hat mir die kombination von Manne?? war das glaub ich ... ziemlich gut gefallen:

    Organ and Groove (reussenzehn.... soll sich ja lohnen)... + b4 (version2) + leslie 147.

    Wie teuer ist eigentlich so n leslie 147? und wie klingt der im vergleich zu einem 760 mit reussenzehn OG (wegen röhrenzerre, mein ich)... jenach dem wär das noch ne alternative fürs studio.


    Gruss stefan
     
  5. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 22.02.06   #5
    Hallo bregys,
    für unter 1000 Euro ging auch letzthin eine M3 weg, insofern kein so'n Schnäppchen. Wenn Du allerdings größten Wert auf die Optik legst, musst Du sicherlich einiges hinblättern, die Orgeln sind ja über 40 Jahre alt (und haben im Gegensatz zu anderen Musikern weder graue Haare noch Zahnprobleme:D ; hallo Mike!).

    Meine war bei 650,-. Wegen der ganzen Unterschiede zur B3 gibts hier schon einige Threads (gibt's dafür eigentlich kein deutsches Wort???). Du musst auch berücksichtigen, dass bei den Spinett-/Konsolenmodellen nicht unbedingt ein LineOut oder Leslie-Anschluss existiert. Den hat mir der Verkäufer freundlicherweise aeingebaut, ansonsten klingt die M100 nur über die eingebauten Lautsprecher und das klingt dann nicht nach dem Sound, den man eigentlich sucht.
    Gruß
    Volker
     
  6. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 22.02.06   #6
    der soll sich ma nich so anstellen, was solln wir beide denn da sagen :D

    Thread= Faden, Garn Zwirn...

    klingt aber beschiss.....: "Wie ich in dem letzten Zwirn gelesen hab..." :D:D

    man kanns auch mit "Gewindebohrer" übersetzen, was die Sache aber nicht besser macht!
     
  7. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 22.02.06   #7
    @pille:
    statt "Thread" kann man glaube ich auch "posting" sagen? Was meint Dein Wörterbuch dazu?
     
  8. pille

    pille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.05
    Zuletzt hier:
    6.02.15
    Beiträge:
    689
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 22.02.06   #8
    ich glaube nicht: Das posting ist Bestandteil des Threads und heißt nichts anderes als "Mitteilung". Also, ein "Zwirn" setzt sich aus vielen Mitteilungen zusammen :screwy:
     
  9. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 23.02.06   #9
    Der Manne?? war sehr wahrscheinlich ich. Der eingespielten Blues war tatsächlich mit der von Dir beschriebenen mit Instrumentenkette eingespielt,

    Für ein ordentliches 147er mußt Du ca. 1300-1500 Euro hinlegen. Für die Bühne würde ich sagen, dass ein 760er hinter einem Reussenzehn O&G nicht viel schlechter klingen wird (geht auf jeden fall lauter als ein 147er). Es muß für Lifezwecke m.E. auch nicht unbedingt eine M100 sein.
    Ich hatte neulich mal ein Roland VK8M und fand es gar nicht so übel, ich könnte mir gut vorstellen, dass dieses Teil - von Spielgefühl, Haptik und Optik mal abgesehen, auf der Bühne mit einem O&G und Deinem 760er sicher einiges hermacht und auch vom geschulten Ohr kaum von einer "echten" zu unterscheiden ist !

    Gruß
    Manne
     
  10. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 23.02.06   #10
    hallo manned

    ja genau: dich mein ich :-)

    also ich hab leider keinen 760er ... mir ist bloss aufgefallen dass die eigentlich recht günstig zu haben sind...
    ich hab ne korg cx-3 (ii) und ne motion sound pro 145 ...

    da mir deine kombination aus b4 (ii) + organ and groove + 147 sehr gut gefallen hat, frage ich mich ob ein 760 mit organ and goove gleich tönt wie das 147er?

    Für live zwecke wurde der 760 aufgrund der höheren lautstärke schon mehrmals empfohlen.
    Hast du den organ and groove schon mal über nen 760 probiert? Herr reussenzehn hat auf seiner Hp keine genauen masse des OG? Weisst du die per zufall (möchte mir was zusammenbasteln (;


    noch ne weitere frage:
    Ich deaktiviere den chorus effekt immer wenn ich mit der cx-3 (ii) über das motion sound leslie spiele... der sound wird dann klarer. Eigentlich sollte ja gerade der chorus effekt echt viel ausmachen. aber bei den digitalen clones ist dieser effekt nicht gut simmuliert, so dass das signalt mehr verwischt als sonst was. Kennt dieses problem sonst noch wer von der hammondclone abteilung?

    Danke vielmals für die Auskünfte
    liebe Grüsse
    stefan
     
  11. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 23.02.06   #11
    Naja...ich kenns von der XB-2, die ist natürlich um einiges älter als die neue CX-3. Authentizität ist da natürlich ein Fremdwort. Da spiel ich noch lieber mit Gitarrenchorus davor :)

    Für die Transistor-Leslies gibts doch auch den Umbausatz mit Röhrenschaltung von www.keyboardpartner.de - den hat hier jemand im Forum, hab vergessen wer, und hat sich sehr begeistert gezeigt. Also das wär vielleicht auch noch was.
    Das 760 ist ja doch wenigstens einigermaßen "praktisch", sofern man das überhaupt so nennen kann.
     
  12. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 24.02.06   #12
    Hallo Stefan,
    der Choruseffekt (eigentlich nennt er sich Chorus-Vibrato) ist ein essentieller Bestandteil des Hammondsounds. Er wird nach meiner Meinung in seiner Wichtigkeit bzgl. des Sounds völlig unterschätzt ! Leider unterschätzen diese Wichtigkeit auch nahezu sämtliche Clone-Hersteller
    Offenbar ist es auch heute noch sehr schwer, den Effekt des Scanners digital zu simulieren.

    Dazu sollte man auch wissen, dass diese Vibratoart eine Evaluation im Laufe der Jahrzehnte durchgemacht hat: Bei Hammondmodellen aus den 50ern war der Chorus wesentlich zurückhaltender als bei denen aus den 60ern und erst recht aus den siebzigern. Obwohl in den neuesten (also siebziger) Modellen die Modulation in allen drei Stufen wesentlich ausgeprägter war, wurde der Effekt niemals aufdringlich – niemals jaulend, sondern blieb immer angenehm für das Ohr.
    Die heutigen Clones simulieren allesamt den Effekt aus den siebzigern und dies überwiegend mit sehr mäßigem Erfolg. Mit Ausnahme der NI-B4 (sparsam eingesetzt), und mit Abstrichen der XK-3 gefällt mir keiner der Clones in dieser Richtung. Eine Ausnahme bilden hier irgendwo die Roland-VK8 / VK8-M Modelle. Die Firma Soundside (
    www.soundside.de) bietet dafür einige Programm-Patches an, bei denen offenbar Parameter verändert wurden, auf die man normalerweise keinen Zugriff hat. Es werden Chorusvarianten aus den 50ern, 60ern und 70ern angeboten, die zum Teil recht vernünftig klingen. (auch ein True-Bypass des virtuellen Leslieeffekts ist verfügbar – nicht ganz unwichtig für Benutzer eines echten Leslies)
    Die neue CX-3 ist nach meinem Dafürhalten in Bezug auf die Chorusqualität ganz unten angesiedelt. Kaum besser sind leider das Voce V5 (leider auch die Plus-Version) und die Oberheim- bzw. Viscount-Clones.
    Es ist wirklich schade, dass sich von den Herstellern diesem Feature keiner so richtig widmet. Irgendwie klingen die Clones alle viel zu „jammerhaft" und verwaschen.

    Gruß Manne

    PS: die genauen Masse des O&G teile ich Dir am Wochenende mit. Ich bin zur Zeit im Büro.

    Geschätzt würde ich auf ca. 200(B) x 150(T) +120H) tippen
     
  13. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 24.02.06   #13


    Da gebe ich dir vollkommen recht.
    Chors Vibrato und Leslie slow...das ist es. Dazu Second Perc. und 888000000.
    Jimmy läßt grüssen...​
     
  14. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 24.02.06   #14
    jupp! und mit ein wenig röhre knusprig anbraten :)
     
  15. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.02.06   #15
    tja gibt es denn kein analoges teil, welches dieses scanner vibrato gut simuliert ? oder keine software, welche dies gut erledigt?

    Für die Röhrenverzerrung gibts ja auch den reussenzehn oder ähnliches...

    hilft da vielleicht ein boss-gitarren chorus...? hat da jemand experimentiert oder muss man sich einfach damit abfinden?

    als ich auf der funtasten (2) CD die a100-hammond von Denerlein OHNE leslie MIT Chorus hörte, hab ich meinen Ohren fast nicht getraut. Das klang ja schon richtig schwebend!
    Auf der CX-3 II ist der Effekt wirklich nicht gut simuliert. Die CX-3 mag ich aber aufgrund des tiefen gewichts, der super tastatur und v.a: den megamässig guten Midimöglichkeiten. So kann ich sie immer als controller verwenden (wenn in 5 Jahren dann DIE hammondclonesoftware rauskommt :-) ...) Derzeit finde ich, dass die XK-3 die Nase vornhat. Wär toll, wenn man mal ne Samplecd kaufen könnte (oder eine Software) die die bekannten Clones emuliert (;
    schön wäre theoretisch auch ne CD: bei der wichtige zugriegeleinstellungen bei einer richtigen B3 gesamplet werden (ohne zerre, ohne leslie, mit chorus und perc.) dazu würden dann die zerre aus einer röhre geholt und den Leslie in echt, da hier sowieso alle digitalen simulationen versagen.

    Die B4-ii ist ja gut... die lesliesims sind aber alle nicht zu gebrauchen... die eiern alle! (meiner meinung nach)


    mfg
    stefan
     
  16. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 24.02.06   #16
    Boss-Gitarrenchorus geht, klingt auch nicht schlecht, das mach ich manchmal selbst. Allerdings ist das natürlich auch überhaupt nicht authentisch...klar.
    In Logic gibts ein Plug-In, als Effekt auf einer Rhodes-Spur klingts geil, wie es sich mit Orgel macht, weiß ich leider nicht.
     
  17. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 24.02.06   #17
    @stefan:
    Hier wie versprochen die Masse des O&G: Breite 190mm Tiefe 120mm Höhe 110mm

    @all:
    wen´s interessiert: ich habe mit der Roland VK8M und der angesprochenen Software von Soundside wiedermal eine Bluesnummer aufgenommen - natürlich wieder über den O&G und das 147er.
    Ich finde, der Sound klingt doch recht authentisch - was meint Ihr ?

    Manne:great:

    http://www.freefileupload.net/file.php?file=files/240206/1140803365/Jelly+Jelly.mp3

    Für alle nicht DSL-User hier nochmals eine höher komprimierte Variante mit nur 0,5MB:
    http://www.freefileupload.net/file.php?file=files/240206/1140804099/Jelly+Jelly_k.mp3
     
  18. b007

    b007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.04
    Zuletzt hier:
    11.03.15
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    28
    Erstellt: 27.02.06   #18
    hallo manned

    besten dank für die masse :-) leider ist das teil für meine bastelei etwas zu lang... mal sehn ob mir noch was einfällt :-)

    mich würde der klangunterschied zwischen 147 + o&g und 760 und o&g interessieren. Die sollten doch eigentlich recht ähnlich klingen.

    bei den digitalen sims und den leslieclones eiert der fast modus immer... komisch, dass dieser effekt nicht besser simuliert ist (v.a bei den richtigen Leslieclones wie pro145) (einzig das leslie 2101 eiert nicht)

    gruss stefan
     
  19. hph

    hph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.12
    Beiträge:
    15
    Ort:
    St.Augustin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.06   #19
    hallo stefan

    der klang ist sehr ähnlich. Ich betreibe ein 147er mit dem organ master sound preamp (vorläufer von o&G) und hatte zeitweise ein 760er, das im zusammenhang mit dem reussenzehn preamp schon ziemlich gut klang. Habe es aber letztenendes doch verkauft um mir ein 251er zuzulegen.

    gruss
    Hans Peter
     
  20. Sperp

    Sperp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.13   #20
    Hallo
    möchte die Diskussion noch mal aus der Versenkung holen (nach 7Jahren!!!!)
    hoffentlich treiben sich die Foristen hier noch rum.
    ich habe neuerdings eine M100 Bertramsumbau mit einem 760Leslie.
    für die Verzerrung habe ich einen Behringer Tube Ultragain am Start. Der hängt bei mir einfach vor dem Solton Preamp.


    Meine Frage ist nun:Ich hätte gerne mehr Schmatzgeräusche, mehr Keyklick.
    ich höre den eigentlich nur, wenn ich das jeweils tiefste Register Solo benutze.
    wird das mit dem Reussenzahn deutlich besser oder fallen Euch da noch andere Möglichkeiten ein? Z.B Einstellungen am Leslie?


    Gibts in Berlin jemanden, der mal mit seinem Reussenzahn bei mir im Probenraum vorbeikommen könnte? das wäre toll.


    Was mich außerdem an meinem Setting stört, dass ich keine gleichbleibende Verzerrung erreiche. wenn dass Expressionpedal Saft rausnimmt, geht die Verzerrung weg.
    hat jemand sowas schon mal VOR dem Pedal installiert?


    Bin gespannt, ob es eine Antwort gibt!
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping