Handelsübliches USV-Stromversorgungsgerät - Alternative zu Furman & Co.?

von RalleO, 22.02.08.

  1. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 22.02.08   #1
    Da ich momentan doch wieder auf der Suche nach einem günstigen, aber zuverlässigen und leistungsstarkten Power-Conditioner bin, bin ich auf diese Geräte hier gestoßen:

    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...go=DR&its=S%2BI%2BSS&itu=ISS%2BUCI%2BSI&otn=4

    Ist zwar kein Rackgerät und auch nicht für den Musikbereich gedacht, aber das heißt ja nicht, dass man es nicht entsprechend zweckentfremden könnte. Und 375 Watt sollten ja eigentlich für Amp und Effekte reichen, oder?

    Wäre das eventuell eine Alternative zu den doch ziemlich kostspieligen Furman-Power-Conditionern? Immerhin: Stromschutz, Überlastschutz, Spannungsfilter usw., alles da.

    Vielleicht können die Elektronik-Experten unter uns dazu mal was sagen.

    Vielen Dank.

    Gruß
    Ralle
     
  2. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 22.02.08   #2
  3. RalleO

    RalleO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 22.02.08   #3
    Interessant. Meinst du mit "Kaltgeräteleiste" sowas hier:

    http://www.media-data-net.de/shop/start.htm?kabel_+_zubehoer_kabel_strom_zubehoer.htm

    [Auf der Seite weiter unten nach "Bachmann Kaltgeräteleiste" suchen ...]

    Inwiefern hilft denn das, 9-Volt-Adapter anzuschließen? Ist mir jetzt nicht ganz klar, aber vielleicht habe ich da was übersehen.
     
  4. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 22.02.08   #4
    Ja genau, sowas in der Art. Habe allerdings bei Conrad eine für 12.50 Euro bekommen, scheint allerdings nicht mehr im Programm zu sein.

    Du hast auf der Rückseite des PPC nur Kaltgerätedosen, du brauchst also einen Adapter Kaltgerätstecker -> Schukostecker, um Effektgeräte, die über 9V betrieben werden, mit Strom versorgen zu können. Die 9V Geräte haben fast ausschliesslich Schuko Stecker.
     
  5. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 22.02.08   #5
    [​IMG]

    So sehen quasi die Anschlüsse hinten am PPC aus.

    Statt Steckerleiste geht alternativ auch sowas:

    [​IMG]

    Mit solchen Kupplungen kannst du jedes 9V Gerät mit einer separaten Kaltgerätebuchse im PPC verbinden, ist mir allerdings zu viel Gewühle im Rack, darum eine Leiste in eine Buchse und dann habe ich drei 9V Netzteile mit Schuko in der Leiste.

    Ich hoffe, das ist irgendwie verständlich:D
     
  6. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 22.02.08   #6
    ok, das eine ist eine usv [unterbrechungsfreie stromversorgung] - oldboy hat einen conditioner gepostet [übrigens ein gutes gerät].

    ich persönlich kenne viele leute, die damit herumexperimentiert haben und sie aufgrund von einstruungen und den hohen nebengeräuschen dann wieder verbannt haben. direkt neben die anlage kannst du die usv aus den genannten gründen nicht stellen - und je weiter weg, handelt man sich schon wieder weitere probleme ein…

    von phonic gibt es auch eine noch einfachere version ohne led-anzeige, das wäre vieleicht eine alternative.
     
  7. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 22.02.08   #7
    Ne, das Rack muß leuchten und blinken :D
     
  8. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 22.02.08   #8
    äääh…ok…das tut meins auch so [trotz des einfachen phonic] :rolleyes:
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 22.02.08   #9
    Hier laufen zwei völlig unterschiedliche Sachen durcheinander.

    Ein Power-Conditioner ist ein Filter für die Spannungsversorgung evtl. noch gepaart mit Überspannungsschutz (oft einmalige Angelegenheit! :D) und ein paar Gimmicks wie Spannungsanzeige, Licht pipapo.

    Eine USV ist eine Spannungsversorgung, die sowohl Netzstabilisation (i.d.R. also "Auffüllen" bei Unterspannung) als auch kurzzeitige Überbrückung eines kompletten Netzausfalls ermöglicht. Damit kann die USV Dinge, die ein Conditioner nicht beherrscht. Letzterer kann eine Unterspannung zwar ggf. noch optisch anzeigen, aber nichts dagegen unternehmen.

    Eine USV bietet sich also immer an, wenn Netzeinbrüche zu erwarten sind und Geräte betrieben werden sollen, die empfindlich auf Unterspannung reagieren. Power-Conditioner bieten sich dagegen an, wenn man ein "amtliches" Rack haben will; letztlich sind aber Licht und Netzverteilung die einzig relevanten features solcher Geräte.
    Ganz btw. gibt es kleine USVs auch mit 19"/1HE. Für den Einbau in ein Setup mit einstreuungsempfindlichen Geräten gelten dieselben Regeln, wie für alle Geräte mit kräftigen Trafos.


    der onk mit Gruß
     
  10. RalleO

    RalleO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 22.02.08   #10
    Schön erklärt, vielen Dank! Ist demnach - abgesehen von der Einstreuungs- und Nebengeräuschproblematik, die hier angesprochen wurde - eine Rack-USV also eigentlich die bessere Lösung für die Anlage, weil Sie gegenüber Conditionern noch mehr Schutzfunktionen hat (kurzfristige Überbrückung von Stromausfällen)? Das eröffnet ja eine ganz neue Perspektiven .... Und wo kann man solche Rack-USVs beziehen, womöglich sogar spezielle für Musikanlagen? Danke für die vielen Infos. Gruß Ralle.
     
  11. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    2.791
    Ort:
    dresden
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    6.625
    Erstellt: 22.02.08   #11
     
  12. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 22.02.08   #12
    Dann ordere ich hiermit mal einen Übersee-Container Paulas zum Stückpreis von 500.- Euro. Lieferadresse per PN... :D
    Aber ohne Quatsch: Eine kleine USV ist nicht teuer undDistanz ein probates Mittel zur Vermeidung von Einstreuungen. Ist natürlich abhängig davon, wie gut das Setup an sich ist. "Super-true-vintage-was-nicht brummt-klingt-nicht" ist naturgemäß empfindlicher als - nennen wir es - "moderneres" Gitarrenequipment.

    Sorry, aber was ist mit der Unterspannung? Der Saft muß ja nicht komplett wegbrechen; es reicht, wenn die Spannung auf etwas unter 200V einbricht, daß viele digitale Geräte komplett aussteigen und die Audiowerte von Analogtechnik leidet natürlich in vielen Fällen auch darunter. Mal ganz abgesehen von Totalausfall, bei dem man noch schnell am Digipult die letzte Szene abspeichern kann und die Kiste herunterfahren... :D


    Ein Beispiel für günstige USVs auch im 19"-Format: http://www.apc.com/de/


    der onk mit Gruß
     
  13. Vintage_Lover

    Vintage_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    3.12.09
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #13
    hi leute,
    ich kenne usv nur aus dem pc bereich.
    bei mir im büro hängen 4 pc plus 4 lcd monis an einer usv.
    hält ca. 45 min.
    preis? exorbitant.
    privat würde ich mir da doch lieber einen kleinen stromerzeuger hinstellen.

    und neben bei, schwer sind die teile auch extrem.

    gruß jürgen
     
  14. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.02.08   #14
    Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder? :D
    Mal abgesehen von Lärm und Sprit kosten vernünftige Aggis gutding Geld, denn mit 'nem Krampf aus'm Baumarkt braucht man für Audioanwendungen garnicht anfangen. Außerdem ist der Strom auch bei guten Aggregaten nicht so, wie der aus der Dose. Da fängt man sich genau die Probleme ein, die man mit der USV eigentlich lösen wollte...

    ... während man sich ein Aggregat ja problemlos unter'n Arm klemmen kann... ;)


    SCNR
    der onk mit Gruß
     
  15. Vintage_Lover

    Vintage_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    3.12.09
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #15
    haste dir mal dir zeiten angeschaut die diese teile durchhalten?

    meine usv im büro hält wie gesagt 45 min 4 rechner am danpfen.

    gewicht so ca. 140 kg.

    gruß jürgen
     
  16. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.02.08   #16
    Um solche Monster geht's doch hier garnicht. Kleine Online-USV für's Gitarren-Rack, die bei kurzzeitiger Unterspannung einspringt, sauberen Saft liefert und vielleicht bei Totalausfall der Stromversorgung eine Minute herhält, langt doch dicke. Sowas ist ein bis zwei HE hoch, wiegt ein paar Kilo und kostet um die 500 Steine. Also bitte...


    der onk mit Gruß
     
  17. Vintage_Lover

    Vintage_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    3.12.09
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #17
    wenn der mann an der sicherung so schnell ist, sicher ;-)
     
  18. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.02.08   #18
    Sehe schon... wir reden aneinander vorbei. Vielleicht liest Du den thread mal komplett durch, um festzustellen, daß es nicht um Notstromversorgung geht, sondern um Sinn und Nutzen von Power-Conditioner contra USV bezogen auf die Anwendung im Gitarrenrack, wo man's mit dreckigem Strom, Über- und Unterspannung zu tun haben kann. Selbst die drei Zentner USV bei Dir im Büro könnte Ton- und Lichtanlage, die fröhlich an CEE-Dosen nuckeln, keine Minute versorgen. Überbrückung der Zeit vom Stromausfall über das Ergreifen der Taschenlampe, der Suche nach dem Hausmeister, dessen Suche nach dem Sicherungskasten bis zum erneuten Anschmeissen der Anlage war nie geplant! :D

    der onk mit Gruß
     
  19. Vintage_Lover

    Vintage_Lover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    3.12.09
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #19
    danke für den blöden und überflüssigen unterton.

    war denn überhaupt auch von licht die rede?
     
  20. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.02.08   #20
    Gern geschehen. Du zitierst mir bitte die überflüssige Stelle? Schließlich warst Du es ja, der empfiehlt, einen Generator mitzuschleppen statt einer kleinen USV... :D
    Nein war's nicht. Darauf bin ich nur über Deine 140 kg USV gekommen.

    Aber ich will nicht weiter drauf rumhacken, weil die Sache offensichtlich aus dem Ruder läuft und ich vermeiden möchte, daß morgen alle Gitarristen in den Baumärkten sinnfrei die Stromaggregate plündern. :D
    Manchmal ist die Einsicht, daß man Quatsch geschrieben hat, halt nicht so einfach, oder? ;)


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping