Headphone Out für Aufnahme von Git?

von J0an, 02.08.05.

  1. J0an

    J0an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.12
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 02.08.05   #1
    Hallo!

    Ich wollte mir einen kleinen Übungsverstärker für meine Gitarre zulegen zum Üben und um Ideen festzuhalten auf dem PC.

    Frage: Kann ich über den Headphone-Out gescheit in meinen Channelstrip (oder klingt das dann ätzend)? Ist das Signal dann auf Recording Level? Ich erwarte keine Wunder (kann später Boxensims, Reverb, Compressor etc. noch am PC hinzufügen), soll nur halbwegs gescheit reingehen ohne zuviel Rauschen und Pegelspitzen etc....

    Oder brauche ich nen Line-Out / Tape-Out am Amp? Wird die Vorstufe mit aufgenommen (also Overdrive, EQ, etc. oder wird das Signal vorher abgegriffen?). Könnte auch mit nem Großmembran abnehmen, aber das ist mir etwas zu umständlich und dann muss ich bei der Aufnahme auch leise sein, bzw. es ist lauter für meine WG. :mad:

    Danke für Eure Hilfe!
     
  2. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 02.08.05   #2
    Grundsätzlich könnte es funktionieren - muß aber nicht unbedingt. Ein Line-Out wäre natürlich besser !
    Die Pegelspitzen wirst Du aber natürlich mit aufnehmen, es sei denn, Dein kleiner Amp hat einen Compressor an Board.
    Du mußt aber streng darauf achten, dass das Signal, dass Du in den Wandler (Soundkarte) schickst, diesen nicht übersteuert, sonst klingt´s fürchterlich !

    Natürlich hängt der Headphone-Out hinter der Vorstufe, sonst würdest Du ja über Kopfhörer das unbearbeitete Signal hören !

    Ob Du mit dem Klangergebnis über eine Direktabnahme zufrieden bist, mußt Du selbst entscheiden. In der Regel sollte das Aufnahmeergebnis gerade bei E-Gitarre über ein Mikrophon deutlich besser sein, weil Du halt die akustischen Eigenheiten des Speakers (z.B.dessen natürliches Kompressionsverhalten) mit aufnimmst ! Und erwarte Dir von den Nachbearbeitungsmöglichkeiten im PC nicht allzuviel. Wenn der Grundsound nicht gut ist, dann helfen Plugins meist auch nicht viel !

    Manne
     
  3. J0an

    J0an Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.12
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 02.08.05   #3
    Ich meinte Übersteuerungen, mir fehlte das Wort :rolleyes: Ich habe einen Mindprint DI-Port der digital in die Soundkarte geht.


    Das es über Speaker/Mik besser ist, ist mir bewußt. Es geht aber lediglich nur darum Ideen festzuhalten, um anderen aus der Band Ideen vorzustellen. Habe schon am PC ein Album aufgenommen (ok, ein Demo...) u. kenne mich halbwegs mit Plugins aus, also was sinnvoll ist bzw. was man lassen sollte...

    Also man sollte eine cleane Gitarre, eine Crunch u. eine verzerrte halbwegs gut unterscheiden können in halbwegs annehmbarer Qualität. Für die Verzerrungen würde ich ein Pedal nehmen.

    Warum ist ein Lineout besser als ein Headphone-Out? Lineout nimmt auch nach der Vorstufe ab, oder?

    Danke für die Hilfe, kenne mich mit nötigen/gelieferten Pegeln echt nicht aus...
     
  4. Manned

    Manned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    809
    Ort:
    mitten in Franken
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    1.160
    Erstellt: 03.08.05   #4
    Ganz einfach: der Line-In Deiner Soundkarte ist - wie der Name bereit vermuten lässt - auf Linepegel ausgerichtet. Dieser beträgt übrigens -10 bis +6dbu. Aus dem Headphone-out kommt meist ein etwas höherer Signalpegel an (so um die 20dbu). Es kann also möglicherweise zu Übersteuerungen kommen - im (unwahrscheinlichen) Extremfall könnte sogar die Soundkarte Schaden nehmen. Also lieber mit leisen Lautstärken beginnen !

    Manne
     
Die Seite wird geladen...

mapping