Hilfe Lichtsteuerung Eurolite CLS80

von Ybev1996, 07.09.17.

Sponsored by
QSC
  1. Ybev1996

    Ybev1996 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.17
    Zuletzt hier:
    7.09.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.09.17   #1
    Hallo,

    ich habe 2x Eurolite CLS 80 umsonst bekommen und nun schon eine Weile zuhause rumstehen.. Was für einen Controller muss ich mir zulegen um die Lichter vernünftig benutzen zu können? Die haben ja so einen 6 poligen Stecker.. Ich habe leider überhaupt keine Ahnung davon und bin über jede Hilfe dankbar..

    Hier einmal ein Link zu den CLS 80:http://www.steinigke.de/de/mpn41907050-eurolite-cls-80-fluter.html
     
  2. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    277
    Kekse:
    3.494
    Erstellt: 07.09.17   #2
    Auf der von Dir verlinkten Seite findet sich der Hinweis "Empfohlene Controller: EUROLITE LCD-4 MP/S". Falls der nich (mehr) zu haben ist, empfehle ich, Steinigke direkt anzuschreiben.
     
  3. Ybev1996

    Ybev1996 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.17
    Zuletzt hier:
    7.09.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.09.17   #3
    Ja das stimmt.. Habe den allerdings nirgendwo mehr gefunden.. Daher die Frage ob auch passende aktuelle Controller in Frage kommen. Ansonsten macht der weg über Steinigke evtl auch Sinn.
     
  4. chrisderock

    chrisderock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.08
    Zuletzt hier:
    3.07.20
    Beiträge:
    1.130
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    277
    Kekse:
    3.494
    Erstellt: 07.09.17   #4
  5. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    587
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    1.151
    Erstellt: 07.09.17   #5
    Die hatte ich vor Jahren auch mal. Vernünftig steuern kann man die über jedes handelsübliche Dimmerpack.
    Weis allerdings nicht, ob sich das letztendlich rechnet, da die Lampen (je 2 arbeiten zusammen) öfter defekt sind, das sind dann jedesmal ca. 15,-€ für zwei Birnen.
    Außerdem benötigt jede Seite 2000W, sie werden sehr heiß, der Lüfter nervt in leisen Passagen und man muss sie vor dem Einpacken abkühlen lassen.

    Daher habe ich kpl. auf LED PAR umgestellt. Hat sich für mich gerechnet.
     
  6. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    1.396
    Kekse:
    12.284
    Erstellt: 07.09.17   #6
    Achtung!

    Das Ding ist vermutlich so nicht einfach über einen normalen Dimmer anzusteuern. Es braucht wohl zwingend den Controller dazu.

    Aus den technischen Daten geht hervor, dass da 2kW verbraten werden und jedes Leuchtmittel mit 120V/250W angegeben ist. Da kann also was nicht stimmen, denn
    entweder sind die Leuchtmittel paarweise parallel geschaltet, dann wären das pro Kanal 500W bei 120V
    oder die Leuchtmittel sind paarweise in serie geschaltet,dann wären das pro Kanal 250W bei 240V.

    Ich vermute mal, dass die paarweise parallel geschaltet sind und daher max. 120V anliegen dürfen, was der Controller entsprechend erzeugen würde. Also kann man nicht jeden Dimmer dafür nehmen. Der Dimmer müsste dann das Feature haben, dass man die max. Ausgangsspannung begrenzen kann, auf eben 120V.

    Einer der Dimmer der das kann ist z.B. der SGM P612D oder P1212D. Hier lässt sich direkt die max. Spannung pro Kanal einstellen.
    Bei anderen Dimmern wie z.B. MA oder LLT muss man den Kanal prozentual limitieren (50%). Ansonsten befürchte ich, dass die Lampe direkt durchbrennt, wenn man da Vollgas gibt bzw. mehr als 50% pro Kanal abruft.

    Was ich bei der Kiste nicht ganz verstehe ist der zusätzliche Netzanschluss. Dieser wird wohl nur für den Lüfter da sein. So ein Konstrukt ist irgendwie sinnfrei bzw. eben vom Hersteller so geplant, so dass nur erstmal dessen Controller verwendet werden kann. Für mich ein Grund so was direkt in der Tonne zu entsorgen, da irgendwie sinnfrei und unbrauchbar.

    Zu den Leuchtmitteln: Das sind irgendwie gefühlt so eine Abwandlung der ELC Leuchtmittel mit 24V/250W. Die verrecken auch im Minutentakt.
     
  7. Schwanzaa

    Schwanzaa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    715
    Erstellt: 07.09.17   #7
    Die Leuchtmittel sind garantiert paarweise in Reihe geschaltet, was dann 500W an 240V entspricht. (Und nicht 250W, Leistungen in Reihenschaltungen werden addiert! @yamaha4711).

    Also mit jedem normalen Dimmer zu betreiben. Belegung laut Handbuch:

    1. Kanal 14. Kanal 4
    2. Kanal 25. Neutral
    3. Kanal 36. Neutral
     
  8. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    1.396
    Kekse:
    12.284
    Erstellt: 08.09.17   #8
    Hast recht, hatte da einen Fehler in der Denke. Muss Reihenschaltung sein. Danke.

    In der Tat fällt an jedem Verbraucher bei Reihenschaltung eine Spannung U_ab ab bzw. die Teilspannungungen addieren sich. Bei 2x 120 V sind das in der Ersatzschaltung 240V für die äußere Spannungsquelle. Der Strom bei einer Reihenschaltung ist für jeden Verbraucher derselbe, welcher eben über den Gesamtwiderstand, welcher ja bekanntlich auch aufaddiert wird, begrenzt ist. Damit ist die Leistungsaufnahme über P_ges = I * U_ges = I * Summe_x(U_x) bestimmt, d.h. P_ges = Summe_x(P_x) also wird die Leistung aufaddiert.

    Damit kann ich auch Entwarnung geben und jeder noch so dumme Dimmer mit 2kW pro Kanal kann das Dingelchen normal zum Leuchten bringen.

    Aufgrund der Tatsache, dass ich die Teilspannungen bei konstantem Strom im Kopf hatte und dann die Gesamtleistungsaufnahme, gab es wohl einen konknitiven Kurzschluss, so dass ich damit die Gesamtleistung als Teilleistung über den einzelnen Verbrauchern sah. Reihenschaltung ist oftmals in der Praxis, zumindest wenn man Boxen zusammenwürfelt und Geräte an Steckdosen betreibt, weniger gefragt und sollte ab und an wieder aufgefrischt werden. Betriebsblindheit sei dank. :engel:
     
  9. pauly

    pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    587
    Ort:
    LImburg
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    1.151
    Erstellt: 08.09.17   #9
    Sagte ich doch schon in meinem Beitrag. Ich hatte die unter der Bezeichnung DL4, waren aber die gleichen Geräte nur statt Harting einen runden Mehrfachpoligen Stecker (der hat übrigens auch den Ventilator mit versorgt). Und dimmen kann man die mit jedem handelsüblichen Dimmer. Je Kanal haben wir durch die zwei 120V Birnen 240V mit 500W. Das muss der Dimmer dann können.
     
  10. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    1.396
    Kekse:
    12.284
    Erstellt: 08.09.17   #10
    Mann mann mann, wo habe ich heute nur meinen Kopf. Da hing immer noch die Gesamtleistung im Vorderhirn.

    500W pro Kanal, aber sicher und das kann so ziemlich jeder Dimmer.
     
Die Seite wird geladen...

mapping