Hilfe! Reparatur Ebow, E-Bow, Gehäuse öffnen

von Der Drahtige, 02.04.08.

  1. Der Drahtige

    Der Drahtige Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    2.05.16
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    158
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Hi,
    hat jemand von euch schon mal'n ebow geöffnet?
    Bräuchte da mal Hilfe. Bei dem ebow von nem Kumpel is der Schalter im Ar...!
    Nachdem ein "Musikfachgeschäft" bereits an der unteren "Schale" (da, wo die Led drin sitzt) erfolglos rumgebrochen hat (sieht jetzt richtig gut aus!), dachte ich mir, fräs doch mal die Schweißnaht im Batteriefach auf - auch Fehlanzeige. Ist der untere Teil vielleicht verklebt oder so umschließend und fest "eingeklickt", daß man da mit "normalem" Werkzeug erst mal keine Chance hat?
    Aaaaaaaaaaaaah!
     
  2. mannermoe

    mannermoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    738
    Erstellt: 02.04.08   #2
    So ist es !!

    Meiner ist mir mal runtergefallen und seit dem ist er "leicht zu öffnen" :D
    Ich hab´mal Bilder gemacht wie´s innen aussieht,
    Wie Du ihn allerdigs einigermaßen heil aufbekommst weiß ich auch noch nicht, bei mir ist er auf einer Seite locker, aber es hält.

    Edit: Auf dem Bild liegt das Unterteil verkehrtrum daneben, hab´ich so gemacht damit man´s besser sehen kann weil die andere Seite weggebrochen ist
     

    Anhänge:

    • ebow1.jpg
      Dateigröße:
      73,9 KB
      Aufrufe:
      315
    • ebow2.jpg
      Dateigröße:
      70,1 KB
      Aufrufe:
      308
  3. Der Drahtige

    Der Drahtige Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    2.05.16
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    158
    Erstellt: 03.04.08   #3
    Yo, vielen Dank.
    Hab ihn eben versucht mit mehreren kleinen Schraubenziehern aufzuhebeln...hätte wohl funktioniert...zumindest weiß ich jetzt, daß er nicht eingeklickt ist, wie deine Version, sondern ziemlich großflächig mit Heißkleber verklebt ist......cheißteil.
    Na ja, Versuch macht kluch.
    Werd mir dann mal'n anderen Weg da rein suchen.
     
  4. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 03.04.08   #4
    Jungs, da müsst Ihr zwar nicht cool bleiben, aber das Gehäuse sollte cool werden!

    Geklebte Kunststoffgehäuse bekommt man mit einem einfachen Trick schadlos auf:

    Ihr legt das Teil für eine gute Stunde in die Tiefkühltruhe, so dass das Material richtig durchgefrostet wird. Jetzt ist der Kleber herrlich spröde!
    Mit einem Spachtel oder einer stabilen Messerklinge nebst einem Plasikhammer (normaler Hammer geht auch, braucht aber mehr Gefühl), "pömpft" man dann beherzt auf die Stoßnaht der Gehäuseteile und "plöpp" platzt die Naht sauber auf.
    Das geht in 85% aller Fälle gut. Manchmal platzt ein Stückchen Gehäuse mit ab, aber mit etwas Übung passiert das auch nicht mehr.

    /V_Man
     
  5. Der Drahtige

    Der Drahtige Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    2.05.16
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    158
    Erstellt: 03.04.08   #5
    Dat Problem is aber, daß nicht nur die Stoßkanten verklebt sind, sonnern die ganze untere Schale (in der halt der Magnet und der andere Krempel drin is) is großflächig verklebt bzw. das Ding is quasi mit Heißkleber ausgegossen..
     
  6. mannermoe

    mannermoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    738
    Erstellt: 03.04.08   #6
    Ich denke das Problem liegt am Schalter ??
    Da kommst Du ohne Probleme ran wenn Du es auf hast (siehe 2. Bild, das Rote Teil ist der Schalter).

    Edit: Sorry, hatte den 3. Beitrag "überlesen", naja, denn wird´s wohl schwieriger

    Das Unterteil ist ausgegossen, das ist bei mir auch so, allerdings nur das Unterteil selbst und nicht zusammen mit dem Rest.
     

    Anhänge:

  7. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 03.04.08   #7
    Na wenn das der Elektonik nicht schadet?!
     
  8. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 03.04.08   #8
    Da brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Es passiert der Elektronik mit Sicherheit nichts.
    Die Tiefkühltruhe geht ja gerade mal bis -18°.

    /V_Man
     
  9. Der Drahtige

    Der Drahtige Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.06
    Zuletzt hier:
    2.05.16
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    158
    Erstellt: 03.04.08   #9
    So, das Teil läuft wieder. Hab den Batteriedeckel entfernt - mußte dazu zwar den einen Pinökel vom "Gelenk" opfern, hält aber trotzdem- und anschließend den Schalter von dieser kleinen Lücke aus gewechselt. Das war'n Spaß...Der Heißkleber ging bis an Schalter ran - die Kabel waren also auch schön mit eingegossen! Mal sehen wie lange der Pfusch jetzt hält...
    Ersma Danke für die Tips!

    Das Ding mit dem Kühlschrank merk ich mir auf jeden Fall.
     
Die Seite wird geladen...

mapping