Hohner Verdi 2N - mehrere Tasten klappern wie Nähmaschine

E

erich2

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.20
Registriert
11.06.19
Beiträge
1
Kekse
0
Guten Tag,

habe eine Hohner Verdi geerbt, deren häufiger gebrauchte Tasten beim Spielen an die Nachbartaste anschlagen und dadurch klappern. Will versuchen, dieses zu verbessern. Konnte nun mal einzelne Tasten problemlos herausnehmen und Messungen durchführen:

A) Die Messingwelle, 2,55 mm Durchm., steckt in der quadratischen (!) Kunststoffnut der Taste. Habe versuchsweise einen 2,5 mm Bohrerschaft in die Nut einiger Tasten eingeführt und gewackelt: kein Unterschied im Spiel zwischen Tasten, die laut klappern und solchen, die noch nicht klappern.

B) Unter dem Tastenende befindet sich ein Dorn, auf dem ein Filzzylinder, ca. 4,7 mm Durchm. steckt, der beim Tastenniederdrücken in ein rechteckiges Loch der Taste eintaucht. Dient also scheinbar auch zur Tastenführung.

C) Links und rechts vorne bei jeder Taste befinden sich Tastenführungsbleche aus Messing. Die Welle geht durch diese Bleche durch. Sie haben sichtbar unterschiedliche Seitenabstände zueinander. Dadurch sind auch die Tastenabstände nicht gleich!

Meine Lösungsstrategien:

Zu A): Da alle Tasten, auch die guten, etwas Spiel haben, würde ich da nichts unternehmen. In die Tasten neue U-Profil-Messinglager einkleben wäre bei einem Fehlversuch ein unumkehrbarer Vorgang. Neue Tasten gibt es scheinbar nicht mehr zu kaufen.

Zu B): Hier könnte ich probeweise größere Filzzylinder ausstanzen und einsetzen. Bei Fehlversuch wieder die alten nehmen.

Zu C): Habe schon einmal versucht, einzelne Bleche enger zur Taste zu biegen, Das Klappergeräusch wurde zuerst hörbar besser, aber nur für kurze Zeit. Die Bleche geben wieder nach. Man könnte nach dem Engerbiegen kleine Lochzylinder aus Holz oder Nylon basteln, Außendurchm. ca. 8 mm, mittig ein 2,5 mm Loch mit Schlitz und sie zwischen je 2 Blechen über die Welle klemmen. Dann können die Bleche nicht mehr nachgeben und liegen seitlich dauerhaft an den Tasten an. Dieser Versuch wäre umkehrbar, da man diese Stützzylinder wieder abziehen könnte.

Was haltet ihr von meinen Lösungen oder gibt es besser?
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben