Humbucker Austausch-Empfehlung, ähnlich meiner 76er LP...

von N-Dur, 03.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. N-Dur

    N-Dur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.09
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #1
    Hallo Leute !

    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir bei einer Identifikation resp. Kaufentscheidung helfen könntet.

    Auf meiner 1976er Les Paul Deluxe sind diese Humbucker-Pickups verbaut ( ein Umbau aus den 80er Jahren des Vorbesitzers, der hierzu nichts sagen kann ) :

    image001.jpg


    Der Sound ist perlig, etwas basslastig und recht beißend, wenn verzerrt ;)

    Da die Pickups nicht beschriftet sind, ich aber eine 2te Gitarre für Liveauftritte brauche, möchte
    ich ähnlich klingende Pickups in meine Johnson-Les Paul-Kopie einbauen.

    Hier fiel mir zuerst der SH4 Jeff Beck von Seymour Duncan als Austauschpickup ein..klingt schon recht ähnlich.

    Könnt ihr mir vielleicht weitere Hilfen bzgl. der Identifizierung geben ?

    Ein Klangbeispiel habe ich beigefügt ( jetziger, leicht verstimmter Sound der LP...sry ).

    Danke vorab für eure Hilfe !

    Gruss
    Björn
     

    Anhänge:

  2. N-Dur

    N-Dur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.09
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.10   #2
    Mehr Informationen : Auf der Rückseite der Pickups steht : Gibson PAT No. 2.737.842- ok, aus der Suche hier im Forum weiss ich, dass das generell die Pat. Nr. der GIBSON Pickups ist aus 28 Jahren Pickupbau. Sind es vielleicht "T-Tops" oder "T-Buckers" ? Danke für jede Hilfe !
     
  3. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.342
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 07.09.10   #3
    Servus,

    welchen Widerstand haben die Spulen und ist die PAT Nr ein Aufkleber oder eingestanzt? Wenn die Kiste aus den späten Siebzigern/frühen Achzigern ist könnten das Dirty Fingers sein (haben so 10-12k) oder 498er. Da Du beißend schreibst tippe ich fast auf 498er da die frühen Keramikmagnet PUs eben diesen grellen Biss hatten... die PAT No. 2.737.842 ist übrigens das Humbucker Patent von Seth Lover.... Achja, dem Bild nach sinds definitiv keine T-Tops..
     
  4. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 07.09.10   #4
    Der Gibson 498T hat AlNiCo V- Magneten. Der Dirty Fingers ist keramisch. :gruebel:

    Alex
     
  5. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    29.11.20
    Beiträge:
    4.015
    Ort:
    Ellerau
    Kekse:
    36.802
    Erstellt: 07.09.10   #5
    Ah, ein Fachmann!

    Kuckst Du hier für Details.

    Ist L.W. Polfuss eigentlich das Pseudonym für Seth Lover?

    Ulf
     
  6. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.342
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 07.09.10   #6
    Huch... ohne zu denken getippt... dabei wusste ich eigentlich daß Gibson die falsche Patent Nummer auf die PUs schrieb.. Seth Lovers Patent hat natürlich 2.896.491
     
  7. N-Dur

    N-Dur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.09
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.10   #7
    Vielen Dank für eure Hilfe !

    Die Bestimmungen über den Widerstand übersteigen meine technischen Fähigkeiten :)
    Allerdings habe ich mir jetzt mal die GIBSON 498T und R angehört und DIE kommen dem Klang sehr
    nahe, könnte also tatsächlich ein Vorgänger resp. die alte Version sein.
    Ergo habe ich diese nun verbaut.
    Erneut danke für die umgehende Hilfestellung - LG Björn
     
mapping