Ibanez RG 2228 entlacken

  • Ersteller Whorácle
  • Erstellt am
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Registriert
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
Hallo zusammen,

mal wieder habe ich eine Frage und kenn mich bei dem Thema natürlich überhaupt nicht aus (klar, sonst würde ich diese Frage nicht stellen ;) )

Es geht darum, dass ich mir endlich eine 8-saitige Gitarre, die Ibanez RG 2228, zulegen möchte. Ist zwar eine absolut fantastische Gitarre, aber der Lack, dieses Galaxy Black, sieht ziemlich öde aus.

Daher bin ich auf die glorreiche Idee gekommen, die Gitarre mit einem neuen Look (Swirl) zu beglücken. ;)

Habe auch schon jemanden gefunden, der mir das professionell lackiert (durchs Board hier - VVolverine - der Mann leistet fantastische Arbeit!! :) www.swirled.de). Leider bietet er nur die Lackierung, also den Swirl an und nicht das Entlacken.
Und da liegt genau das Problem. Ich wollte mir das ursprünglich von nem Profi machen lassen, jedoch verrechnet er mir für die Arbeitsstunden um die 400 Euro und mehr.

Daher würde ich das Entlacken gerne selbst durchführen. Habe gehört, dass die Ibanez Gitarren über einen speziellen Lack verfügen, der sich nicht einfach abbeizen lässt, sondern den ich abschleifen muss?

Worauf muss ich hier achten (Werkzeug? Schleifpapier? Andere Hilfsmittel?) und vor allem: Lohnt es sich den Lack selbst abzutragen? Ist es schaffbar? Kann eine Menge schief gehen? Würdet ihr mir es raten? Natürlich habe ich Hilfe von meinem Vater, der ist handwerklich geübt.


Habe schon die SUFU genutzt, leider war ich mit den Ergebnissen nicht ganz zufrieden. Falls das dennoch der 10000. Thread dazu ist, bitte löschen :)


Vielen Dank für eure Antworten! :)

Michi

BTW: Bin ja schon am überlegen, ob ich mal bei einer stinknormalen Lackiererei nachfragen soll.... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Registriert
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
Vielen Dank für die Antwort!

Ich werde das mal an einer Squier probieren, bevor ich mich an die RG wage^^ Hoffe das klappt so, wie es in dem Thread beschrieben is :)

Michi :)
 
Biskaya

Biskaya

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.12.20
Registriert
04.10.09
Beiträge
3.951
Kekse
21.717
Ort
NW-Helvetien
Hi Michi

Sollte eigentlich schon funzen; es kommt halt immer ein bisschen auf den verarbeiteteten Lack und die Lackschichten an - und ne wirkliche 100% Methode gibt es auch nicht;) Der einte schwört auf den Heissluftföhn, ein anderer machts mit Chemie und der dritte schleifft bis die Späne fliegen:D Jedem seine Methode halt...

Gruss Leo
 
jojo84

jojo84

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.19
Registriert
19.01.08
Beiträge
321
Kekse
1.574
Den Lack runter zu kriegen, das wird dich einen Nachmittag kosten. Da kommst du nicht drum herum.
Bei der RG ist es aber nicht so tragisch da die Rückseite (und die Vorderseite fast) richtig eben sind.
Das geht gut mit nem Schwingschleifer. Ich würde mit ner 80er Körnung anfangen.

Und dann würde ich bei dem Swirler mal anfragen ob der Lack komplett runter muss. Meine Idee wäre nämlich die,
dass du den schwarzen Lack nicht komplett runterschleifst, sondern nur bis auf die Grundierung (die wird vermutlich
eine weißliche Farbe haben).
Das hat 2 Vorteile: Erstens du sprast die etwas Schleifarbeit und zweitens, du musst nicht das Holz erst mir irgend einer
Art Porenfüller bearbeiten bevor du es zum Lackieren gibst.
Muss aber beim Schleifen auch aufpassen, dass du nicht an manchen Stellen bis aufs Holz kommst. Das wär blöd.

Viel Erfolg.
Jojo
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben