Identifizieren und Herrichten einer unbekannten Solid-Body

von Acrid Audio, 20.07.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Acrid Audio

    Acrid Audio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 20.07.20   #1
    Hallo zusammen :)

    Ein Bekannter ist auf mich zugekommen mit der Bitte ihm dabei zu helfen die erste E-Gitarre seines Vaters wieder ansehnlich und ggf. als Bonus (wenn bezahlbar) auch wieder spielbar zu bekommen ... soll ein Geburtstagsgeschenk im nächsten Jahr werden (endlich mal jemand, der mit so einem Projekt zeitig ankommt ;))

    Jetzt hat er mir erste Bilder geschickt ... ich habe keine Ahnung um was für einen Hersteller oder Modell es sich handelt. Es gibt kein Typenschild, keine Seriennummer, nichts.

    (Alt: Das Baujahr lässt sich vermutlich grob auf die früher 80er eingrenzen ... aber auch das ist nur eine Vermutung meines Bekannten.)

    Korrektur: Die Gitarre ist 1967 gebraucht in den Niederlanden gekauft werden.
    Es gab ein paar Umbauten und z.B. das Schlagbrett dürfte nicht mehr Original sein.
    Ein Eigenbau kann ausgeschlossen werden.

    Vielleicht könnt ihr mir ja bei der Identifikation helfen.

    - die Mechaniken sind offen
    - der Hals ist geschraubt

    Totale.jpeg

    Danke & Gruß
     
  2. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.897
    Ort:
    Leverkusen
    Kekse:
    3.716
    Erstellt: 20.07.20   #2
    Oha, na dann viel Vergnügen.

    Zur Gitarre selber kann ich nicht viel sagen, ausser dass das Vibrato an der Gitarre vom Stil her dem einer Fender Jazzmaster ähnelt, der Korpus aber nicht. Auch die Kopfform ist die einer Fender. Das ist aber mit Sicherheit keine Fender, sondern wahrscheinlich eine der zahlreichen billigen Nachbauten.

    Habt ihr einen Verstärker zum Testen / soll die Gitarre an einem Verstärker funktionieren?

    Ich würde mir einfach mal nen Satz Saiten besorgen (zB einen 9er, damit der Saitenzug moderat bleibt) und die aufziehen. Dann kann man schon mal ne Menge mehr sagen. Vielleicht ist damit und ein wenig Pflege ja schon viel getan.
     
  3. Acrid Audio

    Acrid Audio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 20.07.20   #3
    Davon gehe ich auch aus.

    Ich vermute, da ein Poti und der Schalter fehlen, dass die Verkabelung alles andere als intakt ist. Da dürfte nicht viel aus dem Verstärker kommen.

    Danke ;) ... ist viel Arbeit, keine Frage und vom materiellen Standpunkt aus wird sich das auch hinten und vorne nicht lohnen.
     
  4. Minor Tom

    Minor Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    1.897
    Ort:
    Leverkusen
    Kekse:
    3.716
    Erstellt: 20.07.20   #4
    Da ist doch nur ein Pickup dran (Umbau?). Da reichen ein Volume und ein Tone Poti. Die dürften sich allerdings nach all den Jahren beim Verstellen auch ungewollt über den Verstärker bemerkbar machen (kratzen). Natürlich kann die Verkabelung trotzdem kaputt sein.
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    64.526
    Ort:
    Urbs intestinum
    Kekse:
    244.920
    Erstellt: 20.07.20   #5
    Könnte das ein Eigenbau sein?

    Die Korpusform wirkt für mich nicht "ausgeglichen" und das Pickguard hat z.B. rechts unterschiedliche Abstände zum Korpusrand.
    Auch die Kopfplatte sieht mir sehr "selbstgesägt" aus.
     
  6. Acrid Audio

    Acrid Audio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 20.07.20   #6
    Ich habe sie noch nicht hier, daher kann ich dazu nur spekulieren. Sie hatte zumindest laut Löchern/Aussparung 3 Potis und einen Switch ... vielleicht zum splitten?

    Höchstwahrscheinlich nicht ... ich würde soweit gehen es auszuschließen. Mein Bekannter meint, sein Vater hätte sie gekauft (so regulär in einem Geschäft ;)).
    Die Korpusform ist für mich auch nicht ganz zu deuten ... nicht Fisch nicht Fleisch. ¯\(º_o)/¯

    Der Kopf wurde zwar schlecht geschliffen (misshandelt), aber sieht schon professionell gefertigt aus
    Kopf vorne Kopf hinten
     
  7. käptnc

    käptnc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.16
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    568
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 20.07.20   #7
    du kannst auch ohne Saiten probieren ob die Elektrik funktioniert. Einfach anschliesen und mit Schraubenzieher auf TA klopfen-
    ich finde auch daß sie nach eigenbau aussieht.
     
  8. Acrid Audio

    Acrid Audio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 20.07.20   #8
    Der Eindruck mag auch dadurch entstehen, dass sie vor 20 Jahren von einem 15-jährigen mit diversen Schleifmitteln und Edding misshandelt wurde
     
  9. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.959
    Ort:
    Limburg an der lahn
    Kekse:
    35.658
    Erstellt: 20.07.20   #9
    hmmm ..... also , wenn man so das schlagbrett sieht , glaubt man kaum , das das jemand bewußt so entworfen und gefertigt hat ...... sieht eher so aus , wie selbstgemacht .

    ich würde das mal abschrauben und schauen , wie die fräsungen im holz sind .....

    kopfplatte ist auch son ding ...... merkwürdige form ..... aber gut , das kann ja wirklich mal so gewesen sein .

    ich würd sagen , einfach mal versuchen , das beste raus zu machen .... :) ..... muß ja nicht wieder genauso aussehen ;) .
     
  10. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.961
    Ort:
    Ostalb
    Kekse:
    73.458
    Erstellt: 20.07.20   #10
    Die Kopfplatte sieht nach einer alten Framus aus.
     
  11. Acrid Audio

    Acrid Audio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 20.07.20   #11
    Habe gerade ein paar neue Informationen bekommen (werde den Ursprungs-Post dann auch noch entsprechend anpassen):
    Die Gitarre ist vor 53 Jahren (1967) gebraucht in den Niederlanden gekauft worden ... und ja, es gab ein paar Umbauten und das Schlagbrett dürfte nicht mehr Original sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    11.10.20
    Beiträge:
    2.510
    Kekse:
    17.127
    Erstellt: 20.07.20   #12
    Niederlande? Ich vermute ganz stark, daß es sich hierbei um eine Egmond handelt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. bassman9474

    bassman9474 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.12
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    413
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.580
    Erstellt: 20.07.20   #13
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    406
    Kekse:
    4.440
    Erstellt: 20.07.20   #14
    yepp, vmtl. Egmont Tempest 3L3 irgendwann von 1960 bis 65, mit gekürztem oberen Horn und anderem gestückeltem Pickguard und schwarz überlackiert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. bassman9474

    bassman9474 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.12
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    413
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    1.580
    Erstellt: 20.07.20   #15
    die Tempest hat nach meiner Sicht ne andere Korpusform, da passt die Thunder besser ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    406
    Kekse:
    4.440
    Erstellt: 20.07.20   #16
    67C1B30F-80B7-4040-B63B-96E18E158688.jpeg
    yepp, stimmt, die Thunder könnte die Basis gewesen sein (die gingen auch als „Rosetti“ gelabelt viel nach UK)
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Acrid Audio

    Acrid Audio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 20.07.20   #17
    Habe jetzt noch ein Bild mit abgenommenem Schlagbrett (wohl alte Reklame) bekommen.

    Gab es die auch mit anderer Pick-Bestückung? Mehr als eines scheint da nie verbaut gewesen zu sein.


    Body open

    Dass am Body rumgesägt wurde ist (leider) nicht unwahrscheinlich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. 25or6to4

    25or6to4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Beiträge:
    406
    Kekse:
    4.440
    Erstellt: 20.07.20   #18
    die PU-Cavity kann auch ausgeleimt worden sein, dem Hals fehlt auch ein Bund und zudem ein Dot, vllt ist nur der Hals von Egmont und der Body selbst gemacht.
     
  19. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.959
    Ort:
    Limburg an der lahn
    Kekse:
    35.658
    Erstellt: 20.07.20   #19
    .... das würde auch zu dem merkwürdigen schlitz passen und die komische art der fräsung um den pu herum
     
  20. Acrid Audio

    Acrid Audio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    421
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 23.07.20   #20
    Sieht nicht an/umgeleimt aus.

    Daher ist das mit der Thunder schon wieder so die Sache.

    IMG_20200723_182630701.jpg

    Die Gitarre hat definitiv mehrer Umlackierungen hinter sich

    IMG_20200723_183931381.jpg

    Ursprungsfarbe könnte das Türkies sein, denn das Orange ist auf der Platte zum Anschrauben des Halses an den Rändern zu finden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping