ii-V-I Reharmonisation gesucht.....bitte helfen ;-)

von JobForACowboy, 09.11.07.

  1. JobForACowboy

    JobForACowboy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.12
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 09.11.07   #1
    Hallo,

    also ich befinde mich in der Tonart A Dur und habe die Melodietöne
    a2, g2, f2, und c2 im ersten Take als 4tel Noten und im 2.Takt den Ton cis2 (Ganzton)
    Jetzt muss ich unter diesen Melodietönen die Jazzkadenz ii-V-I erstellen und mit Substitutionsakkorden reharmonisieren.
    Wie gehe ich vor, könnt ihr mir genaue Schritte erläutern und auch sagen welche Subst.akkorde sinnvoll wären und welche Möglichkeiten es gibt???
    Tausend Dank.

    Es grüßt euch

    THE COWBOY
     
  2. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 10.11.07   #2
    Die II-V-I Verbindung in A-Dur ist dem Klischee folgend Bm7 E7 Amaj7.

    Schauen wir uns die Melodietöne in bezug zur den Stufen II, V und I an:

    • Stufe II: Die Töne a und g auf den Grundton b bezogen sind b7 und b6. Diese Intervalle kommen in äolisch und lokrisch vor.
    • Stufe V: Die Töne f und c auf den Grundton e bezogen sind b9 und b13. Das sind typische Erweiterungen für HM5 und Alteriert.
    • Stufe I: Der Ton c# ist auf den Grundton a bezogen die 3. Amaj7 braucht deshalb nicht unbedingt verändert zu werden.
    Unser vorläufiges Ergebnis: Lokrische II und Alterierte V, das kennen wir doch schon von der Moll-Kadenz. Wir könnten also einfach eine Moll-II-V verwenden, das sind diese Akkorde:
    | Bm7b5 E7alt | Amaj7 |​

    II-7b5_V7_Imaj7.png

    Wir können weiter machen und E7alt durch die Substitut-Dominante Bb7(#11) ersetzen. Beide Dominanten verwenden das selbe Tonmaterial, sind also auch problemlos austauschbar.

    | Bm7b5 Bb7(#11) | Amaj7 |​

    II-7b5_SubV7_Imaj7.png

    Weiter im Text. Bm7b5 hat in A-Dur SDM-Funktion (Subdominant Moll). Wir können diesen Akkord durch jeden anderen Akkord mit SDM-Funktion ersetzen, sofern er mit den Tönen a und g harmoniert. Wir kommen auf diese Akkorde:
    Bm7b5
    Dm7 (oder Dm6)
    Fmaj7 (oder F6)
    G7
    Aus den 4 Subdominanten und 2 Dominanten können wir schon insgesamt 8 verschiedene Varianten bilden.

    Wenn die Melodie und Begleitung im selben Notensystem sein sollen, mußt du die Voicings ändern. Die möglichen Akkorde sollten jetzt aber klar sein.

    Gruß
     
  3. JobForACowboy

    JobForACowboy Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.12
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 10.11.07   #3
    Oh toll, vielen dank MaBa,
    und wenn ich jetzt die normale ii-V-I Verbindung Bm7 E7 Amaj7 unter diese Melodietöne schreibe und nur durch Akkorde erweitern möchte, wie kann ich denn dann vorgehen?
    Das heisst, spiele ich dann Bm7 unter dem a, E7 unter dem f und A maj7 unter dem cis?
    Und welche Zusatzakkorde verwende ich dann für die anderen Melodietöne?
    Danke nochmal


    THE COWBOY
     
  4. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 10.11.07   #4
    Wenn du jeden Ton mit einem Akkord versehen willst, würde ich auch erst einmal den Zusammenklang Melodieton + Akkord untersuchen. Dadurch weißt du, welche Erweiterungen möglich sind.

    Der Ton a ist in Bm7 die b7 => dorisch ist OK
    Der Ton f ist in E7 die b9 => HM5/alteriert.

    Die Zwischengeschalteten Akkorde müssen sich in den nachfolgenden Akkord auflösen.

    * Möglich wäre für das g ein B7 (Dominante von E). Das g ist in dieser Dominante die b13. => HM5/Alteriert. Eine bessere Alternative ist das Substitut von B7, der Akkord F7. (wegen Grundtonbewegung)

    * Das E7 ist schon die Dominante und damit die Funktion, die am stärksten nach Amaj7 leitet. Eine andere Funktion mit dem gleichen Auflösungsdrang nach Amaj7 ist die Substitut-Dominante Bb7.

    Also könntest du diese Akkorde verwenden:

    || Bm7 F7 E7 Bb7 | Amaj7 ||​

    Etwas mehr Spannung vor dem Amaj7 bringt eine einfache chromatische Verschiebung, z.B. einfach parallel mit der Melodie mit.

    || Bm7 F7 E7 Abmaj7 | Amaj7 ||​

    Den Anhang II-V-I-A-Dur_.MID betrachten
    II-V-I-A-Dur.png

    Es wird bestimmt noch mehr Möglichkeiten geben. Das ist nur das, was mir spontan eingefallen ist.

    Gruß
     
  5. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 10.11.07   #5
    OK. Noch eine Variante. Die Zwischenakkorde sind hier modale Austauschakkorde (Modal Interchange). Ist das gleiche Prinzip wie beim SDM-Akkord im ersten Beitrag. Die entsprechenden Akkorde stammen aus einem anderen Modus vom gleichen Grundton.

    || Bm7 Dm7 E7 Bbmaj7 | Amaj7 ||​

    Übersicht, von welchem Mode die MI-Akkorde stammen:
    Bm7 . . . = II-7 . . . - dorisch
    Dm7 . . . = IV-7 . . .- dorisch (stammt vom Mode A-Äolisch)
    E7 . . . . .= V7 . . . .- alteriert
    Bbmaj7 . = bIImaj7 - lydisch (stammt vom Mode A-Phrygisch)


    Den Anhang II-V-I-A-Dur_MI_.MID betrachten
    II-V-I-A-Dur_MI.png

    Gruß
     
  6. JobForACowboy

    JobForACowboy Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.12
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 13.11.07   #6
    Vielen Dank!!!!!!!
     
Die Seite wird geladen...