Impendanz Fehlanpassung...zum Ausräumen von Mißvertandnissen

von Tibor, 17.01.04.

  1. Tibor

    Tibor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    1.391
    Ort:
    Halle/S.
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    3.755
    Erstellt: 17.01.04   #1
    Hier sollten all die Leute mal lesen die noch immer denken eine Fehlanpassung würde sofort den Röhrenamp killen...

    http://www.geofex.com/tubeampfaq/TUBEFAQ.htm#mismatch

    "Extended A: It's almost never low impedance that kills an OT, it's too high an impedance"...dies sollten sich einige merken...di immer noch behaupten es muß immer die Impendanz genau zwischen Top-Cab stimmen...

    Dieser Thread ist einfach nur so als Hinweis gedacht...
    Ich schreibe deswegen den Link weil ich denke, das mehr Leute GEOFEX vertrauen als meinem wissen....
     
  2. Darkforce

    Darkforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.04   #2
    Hi,

    wobei man natülich beachten muss, dass es da um Röhrenendstufen geht. Da fetzt es einem die Endstufe, wenn die Impendanz zu hoch wird(deshalb darf man sie ja auch nicht ihne Lautsprecher betreiben, da dann die Impendanz im unendlichen liegt).
    Bei Transistorendstufen ists aber genau andersrum. Hier darf die Impendanz höher werden, aber nicht niedriger. Auch wenn Transistorverstärker im Allgemeinen nicht so empfindlich sind, kann ein Kurzschluss auch ne Transenendstufe himmeln.

    Just my 2 centz

    Darkforce
     
Die Seite wird geladen...

mapping