In der Höhe präsent bleiben

von biene2, 21.03.07.

  1. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier im Forum, singe in einem Frauenchor (Jazz/Pop) und soll bei unserem nächsten Konzert das Solo singen bei "It's raining men". Meine Stimmlage ist eher Mezzosopran. Ich nehme Gesangsunterricht im Jazzgesang, habe aber sonst nicht so viel Erfahrung im solistischen Bereich, schon gar nicht was Soul und Gospelgesang angeht (was mir leid tut, denn ich mag das total gerne). Wir haben das ausprobiert und ich komme da auch rauf mit meiner Bruststimme, aber ich wüsste gerne, mit welcher Technik ich die oberen Töne einfach etwas offener und nicht so - nennen wir es mal gepresst - singen kann. Ich habe im Moment noch eher das Gefühl, "da oben" mehr zu schreien als zu singen und bin damit nicht so ganz glücklich.

    Habt Ihr einen Tipp, wie ich etwas mehr Volumen in meine Stimme bringen kann? Und wie ich das trainieren kann?

    Danke schonmal vorab!

    LG
    Biene
     
  2. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.03.07   #2
    du singst auch immer schön mit bauchatmung/stütze? und achtest auf den kehlkopf?
     
  3. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 21.03.07   #3
    Hallo Biene !
    Puh, das ist wirklich schwer zu beantworten, wenn man Deine Stimme nicht kennt. Ausgerechnet "It´s raining men", im Original gesungen von zwei schwarzen Soulröhren.... ich hoffe, dass Du nicht unbedingt anstrebst, wie die Originale zu klingen, das dürfte unmöglich sein. Dabei stellt sich mir auch die Frage, ob Deine hohen Töne wirklich gepresst sind - ohne Hörbeispiel maße ich mir nicht an, das zu beurteilen - oder ob eben diese Wucht fehlt, die die beiden Sängerinnen haben.
    Ich hab den Song jetzt nicht so im Ohr, weiss also nicht, wie hoch die höchsten Töne sind; mir scheint es aber riskant, die Bruststimme so weit hochzuziehen. Kannst Du mal genauer beschreiben, was Du da machst ??
    schöne Grüße
    Bell
     
  4. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.404
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 22.03.07   #4
    Ich hab mir It's raining men eben angehört. Der höchste Ton ist da f'', kommt sehr oft vor und wird gebeltet. Schon ziemlich hoch und ich weiß nicht wie sicher du beim Belten bist.
     
  5. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 22.03.07   #5
    Zum Thema Belten fällt mir noch ein: dieses "Bruststimme hochziehen" hat mit richtigem Belting - wie es vor allem im englischsprachigen Raum gelehrt wird - nichts zu tun!
    Es wird nicht die "Bruststimme", also das Vollstimmregister, mit in die Höhe genommen, sondern es handelt sich um das Singen in EINEM Register. Der Kehlkopf wird dafür etwas höher gestellt, die Mundstellung ist breit-offen ("Apfelbiss"), und man singt mit extremem Vordersitz.
    Belten scheint nicht jeder Stimme gegeben zu sein bzw. gut zu tun.
    schöne Grüße
    Bell
     
  6. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 23.03.07   #6
    Wir hatten das Problem ja schon öfter - ich kann leider niemandem erklären, wie genau ich nun belte, ich weiß nur dass ich es kann. Also eigentlich. Momentan... nicht.
    Das mit dem höheren Kehlkopf passt, ja. Die andere Mundstellung auch.
    Gut tut es auf Dauer nicht, selbst wenn man alles richtig macht, weil eben doch zu viel Druck im Spiel ist.

    Und ich muss Vali zustimmen. f'' ist für die meisten weißen Sängerinnen jenseits des Bereichs der noch sauber gebelted werden kann. Wer das kann gehört zu den "Naturbeltern", den wenigen die es wirklich schadlos tun können.

    Bei "It's raining men" würde ich mir lieber einen druckvollen Mischstimmenansatz nehmen. Damit kann man doch genauso knallen.
    Um jeden Preis "schwarz" und "soulig" und "gospelig" klingen zu wollen kann einem ordentlich die Stimme ruinieren.
     
  7. biene2

    biene2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.07   #7
    Hallo,

    vielen Dank schonmal für die Antworten.

    Das "f" singe ich nicht, ich bleibe an der Stelle auf dem "c". Was bedeutet "belten" und "druckvoller Mischstimmenansatz"?

    Ich habe das Gefühl - gerade an den Stellen, an dem das c gehalten werden muss - nicht offen genug zu sein, eher zu schreien als zu singen, und so einen starren Ton zu produzieren. Schwarz wird sich meine Stimme sicher nicht anhören, diesen Anspruch habe ich von vorneherein nicht angenommen, aber ich hätte schon gerne, dass es sich nicht ganz flach anhört.

    LG
    Biene
     
  8. biene2

    biene2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.06
    Zuletzt hier:
    29.02.12
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.07   #8
    P.S.:

    bzgl. belten lese ich mich hier im Forum ein bisschen schlau!
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 23.03.07   #9
    Bei mir ist beim a' Schluss mit Belt. Alles was drüber rausgeht ist geschrien. Das c'' würde ich genaugenommen schon in der puren Kopfstimme singen.

    Was Mischstimme ist sollte Dir eigentlich Dein Gesangslehrer erklären können. In dem Bereich zwischen Bruststimme und Kopfstimme mischst Du. Bei mir reicht dieser Mischbereich je nach Song von d' bis hinauf zu a' (was sich bezeichnenderweise mit dem obersten Ton deckt, den ich belten kann)

    Wenn im Mischbereich die Resonanz sauber in der Maske sitzt (also vor den Schneidezähnen) klingt der Ton sehr voll und rund, aber entspannt.

    Belten ist eine Technik, die vor allem in der Pop-Musik eingesetzt wird. Wie Bell* beschrieben hat geht es darum mittels anderer Kehlkopf- und Mundstellung einen härteren aber auch flacheren Klang zu erzeugen. Viele schwarze tun dies automatisch, für sie ist es die normale und gute Art zu singen.
    Weiße können das in Maßen imitieren, aber die Stimme wird auf Dauer immer leiden und es ist meiner Ansicht nach seeeehr schwer die Kopfstimme zu belten. IMHO eigentlich unmöglich.

    In dem Moment, in dem Du gepresst klingst und Dich nicht mehr frei fühlst, bist Du entweder an der Obergrenze Deines Belt, oder Du machst es falsch.

    Wenn ich mir die Töne und das Stück mal durchdenke... ich wurde ja bislang auch als Mezzo eingeordnet (was aber in den letzten Wochen immer mehr Richtung Sopran kippt) würde ich sagen: Versuch' lieber mit deiner Gesangslehrerin an dem Stück zu arbeiten, um in der Kopfstimme ein schönes Vibrato auf das c'' zu bekommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping