In Ear und Monitorboxen kombinieren

von hondasan, 09.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. hondasan

    hondasan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.08
    Zuletzt hier:
    26.12.10
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Harxheim
    Kekse:
    45
    Erstellt: 09.11.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich als Sänger gedenke mir das MEI 100 InEar System zuzulegen.

    Unsere bisherige Lösung waren zwei normale Monitorboxen, die über 2 verschiedene AUX Wege gemischt wurden. Diese beiden Mixe hätten wir weiterhin gerne, d.h. für mein InEar System soll keiner der beiden Mixe weichen müssen. Es stehen am Pult aber nur zwei AUX wege zur Verfügung. Mir geht es hauptsächlich darum meine eigene Stimme auf dem Ohr zu haben, zusammen mit einem der Gesamtmixe.

    Dazu meine Idee:

    Ich würde mir den Behringer Powerplay zulegen und ein AUX Signal vor den Monitorboxen durchschleifen (Main in, Main out). Über meinen Kanal Insert würde ich mein Signal abgreifen und über den AUX in am Powerplay dem "normalen" Aux Signal hinzumischen. Der Ausgang würde dann an den Sender des MEI 100 gehen. Somit hätte ich einen Regelbaren Mix zwischen den Standart Monitorsignal und meiner eigenen Stimme.

    Funktioniert das so, wie ich es mir denke?

    Außerdem benötige ich den Insert eigentlich für den Kompressor. Kann ich den Send des Insertkabels (welches zum Kompressor geht) nochmal mit einem Y-Kabel abgreifen, oder was wäre hier die beste Lösung?

    Ist die Gesamtidee gut, oder zu kompliziert, bzw. gibt es in diesem Fall eine bessere Lösung?

    Viele Grüße,
    Steffen
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    7.704
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 09.11.08   #2
    Es ist technisch absolut kein Problem, sowohl an einem AUX, als auch an einem Insert das Signal für Deinen IEM-Mix zu "klauen".

    Problematisch ist nur, daß Du damit leben musst, was an diesem Anschluß (der ja für anderen Dinge gedacht ist) geboten wird. Also im Falle Insert furztrockene Stimme mit ohne Mikrofonentzerrung und im Falle AUX den Monitormix eines Bodenmonitors. Das kann ganz schön entäuschend aussehen, ähm... sich anhören, denn abgeschottet mit IEM hört sich ein Wedge-Mix i.d.R. höchst bescheiden an.

    Ich würde dazu raten, das vorhandene Mischpult gegen ein Gerät mit mehr pre-fader AUXen auszutauschen. Da das Pult nur zwei solcher AUXe besitzt, dürfte sich der pekunäre Verlust bei dessen Verkauf in Grenzen halten und Pulte mit drei oder vier pre-fader AUXen kosten heutzutage ja auch nicht mehr viel; gebraucht schon garnicht...


    domg
     
Die Seite wird geladen...

mapping