In welcher Lage mit dem Notenspielen anfangen?

von theguitarplayer, 27.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. theguitarplayer

    theguitarplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.15
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.09.16   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin eigentlich Westerngitarrenspieler, habe aber vor einiger Zeit mit dem Spielen nach Noten anfangen. Momentan übe ich in der 7ten Lage und komme damit mittlerweile relativ gut zurecht. Mein Problem ist, dass bei den meisten Noten die ich finden konnte, stets eine Basslinie parallel dazu gespielt wird, was jedoch in der 7ten Lage aufgrund der Tonhöhe nicht möglich ist. Mittlerweile zweifle ich ein wenig daran, dass es eine gute Idee war mit der 7ten Lage anzufangen und ob ich nicht einige Lagen weiter nach unten "rutschen" sollte.

    Mit welcher Lage habt ihr angefangen zu üben? Was würdet ihr mir empfehlen?

    Vielen Dank für eure Antworten!
     
  2. startom

    startom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    1.106
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    1.242
    Kekse:
    6.660
    Erstellt: 27.09.16   #2
    Hoi
    Die Schüler, die ich unterrichte, beginnen mit den Noten in den ersten drei Bünden. Es geht ja erstmal darum, die Noten kennenzulernen und pro Note einen Ton auf dem Griffbrett zuordnen zu können. Das würde ich dir ebenfalls empfehlen. Ein einfacher Beginn erleichtert den bequemen Einstieg.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.166
    Zustimmungen:
    705
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 27.09.16   #3
    Hmm, ja, ich habe auch in der ersten Lage begonnen, man tut sich aber evtl. recht schwer, dann von den leeren Seite wegzukommen. Von daher halte ich die zweite Lage für passend. Es fehlt lediglich das f' auf der hohen e'-Saite. Das kann man dann aber ganz gut durch andere Tonarten, G/D, kompensieren. Dafür reicht bei G ein Vorzeichen, sollte passen.
     
  4. theguitarplayer

    theguitarplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.15
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.09.16   #4
    @startom Ich kann alle Noten in der 7ten Lage mittlerweile auswendig und kann auch dort einigermaßen flüssig nach Noten spielen, nur ist mir aufgefallen, dass die meisten für Gitarren notierten Stücke einen Basslauf haben, der in der 7ten Lage nicht spielbar ist. Ist es generell so, dass die 7te Lage eher etwas für Exoten ist und normalerweise wenig verwendet wird? Also sollte ich deiner Meinung nach von der 7ten lage auf die 0te Lage umschwenken? Und sollte ich sonst erstmal das gesamte Griffbrett bis zum 12ten Bund komplett auswendig lernen (Das a ist dort und dort und dort und das c dort etc.) und mich nicht erstmal auf eine Lage beschränken?

    @rw Okay, also wäre die 2te Lage empfehlenswerter (Bass + fast alle Noten) als die 7te, oder?
     
  5. startom

    startom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    1.106
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    1.242
    Kekse:
    6.660
    Erstellt: 28.09.16   #5
    @theguitarplayer
    Die Lage passt sich eigentlich immer dem notierten Lied an und nicht umgekehrt. Natürlich kann es sein, dass ein notiertes Lied mit Startpunkt 7. Lage gespielt wird, das sind jedoch eher Ausnahmen.

    Hast du denn ein konkretes Beispiel? Aus Urheberrechtsgründen nicht den ganzen Song, sondern nur ein Ausschnitt (Screenshot) mit 3-4 Takten.
     
  6. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.166
    Zustimmungen:
    705
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 29.09.16   #6
    Es ist ja klasse, wenn Du die VII. Lage kannst. Und jetzt nimm' die II. hinzu. (Und dann die V. und die IV. und die ...)

    Soll heißen - für das Spielen mit den tiefen Bässen ja, aber irgendwann brauchst Du alle Lagen.
     
  7. theguitarplayer

    theguitarplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.15
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.10.16   #7
    Danke für die Antworten!

    @startom Ich arbeite mich momentan durch mehrere einfachere Stücke, die oftmals Basstöne wie das tiefe F oder G haben, dass in den oberen Lagen unmöglich ist zu spielen. Als Beispiel könnte ich Spagnoletta nennen.

    Schlussendlich scheint wohl kein Weg daran vorbei zu führen. Ich werde mir als nächstes die II. Lage angucken und mich peu à peu durcharbeiten.
     
  8. Philmaster

    Philmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.11
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    1.518
    Erstellt: 08.10.16   #8
    Du solltest dich auf jeden Fall mit der ersten Lage beschäftigen und dann verabschiede dich von dem Gedanken, dass man die Töne auf dem ganzen Griffbrett auswendig lernen muss.
    Das Ziel ist, dass du den Aufbau des Griffbretts verstehst, dann kannst du dir jeden Ton leicht selbst herleiten und spielst dann eben in der Lage, in der es am Besten passt. (Viele Noten haben ja auch extra Spielanweisungen, an die man sich zu Beginn auch halten sollte)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping