Instrument spielen und (frisches) Elternteil sein - und nicht üben können

von TE335, 25.02.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. TE335

    TE335 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    137
    Kekse:
    205
    Erstellt: 25.02.16   #1
    Wer von euch ist in der gleichen Situation wie ich, frisch gebackener Papa (also seit einigen Monaten) und kaum mehr Zeit um auch nur sanft über die Saiten zu streicheln im Vorbeigehen? Tagsüber steckt man im 09-18 Uhr Job fest und Abends übernimmt man die Fläschenschichten und das Wickeln. Und wenn ich dann um 23:30 Uhr Zeit für mich habe, dann bin ich so müde, dass ich nicht mal die Aufwärmphase überstehe und hoffe, dass der nächste Tag mehr Übungsmöglichkeiten bringt.

    Wer von euch kennt das ebenfalls? Man freue ich mich darauf, wenn der Bub endlich 6 Jahre ist und seine erste Gitarre kriegt (ob er will oder nicht :evil: ), dann kann man gemeinsam spielen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. wannenkind

    wannenkind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.11
    Zuletzt hier:
    11.03.18
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    462
    Kekse:
    3.198
    Erstellt: 25.02.16   #2
    Der Wille verleiht hier die Kraft die man braucht.

    Wenn der Wille groß genug ist schafft man es morgens ne halbe Std eher aufzustehen nur um schon mal paar Fingerübungen zu machen.

    Ansonsten heißt es jede freie Minute nutzen um das Instrument in die Hand zu nehmen. Da kommt mehr zusammen als man vorher meint.

    Und der Wille ist es der Dich Abends, trotz Müdigkeit, doch noch ne halbe Std. spielen lässt.

    Ich übe seit ich Vater bin nicht mehr soviel, dafür seitdem viel konzentrierter.

    Spiele mittlerweile besser als vorher.

    Qualität statt Quantität ist die Devise. ;-)

    Gruß....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. TE335

    TE335 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    137
    Kekse:
    205
    Erstellt: 25.02.16   #3
    Das ist genau das, was mich zur Zeit immer mal wieder an Instrument lockt, um jede freie Minute zu nutzen.
     
  4. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    2.059
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.509
    Kekse:
    15.455
    Erstellt: 25.02.16   #4
    Nimm`s als sensibilisierenden didaktischen Ansatz, sing und spiel Deinem Sprößling was vor, auch Kinderlieder, dann entsteht beim Kind die Assoziation, dass die Gitarre eben zu Dir gehört und es ist leicht, dann später die Musik und das Instrument zu vertiefen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Murenius

    Murenius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.12
    Zuletzt hier:
    8.09.18
    Beiträge:
    626
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    217
    Kekse:
    1.000
    Erstellt: 25.02.16   #5
    Zum einen solltet ihr euch gegenseitig diese Freiräume ermöglichen, 30 min am Tag sind da problemlos machbar. Und spiel doch deinem Kind vor, mein Bruder spielt meinem Neffen jeden Abend vor (5 Monate alt), da wird er schon früh an Musik gewöhnt :)
     
  6. TheShadow

    TheShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.12
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    302
    Kekse:
    1.451
    Erstellt: 25.02.16   #6
    Mir geht es genauso, aber die Kindergitarre für meine Tochter steht schon hier. :D
    Das beste was noch ab und zu geht ist auf dem E-Bass rein akustisch zu spielen. Mit Kopfhörern höre ich das Kind nicht, mit Amp ist zu laut.
    Die Zeit hier im Forum ist auch stark gesunken.
    Positiver Nebeneffekt, man realisiert wie wenig Equipment man eigentlich braucht und das nutze ich dann auch mal für den ein oder anderen Verkauf.
     
  7. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.626
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.348
    Kekse:
    40.525
    Erstellt: 28.02.16   #7
    Nicht mehr ganz in der gleichen Situation, aber ähnlich. Meine Kinder sind sechs und zwei.

    Mittlerweile hat sich herauskrisallisiert, dass die beiden gegen Sieben im Bett sind, und gegen Acht dann spätestens schlafen.
    Ab Zehn entlässt mich meine Frau voller Geduld und Verständnis dann in meinen Übekeller. :-D
    Bis Mitternacht habe ich folglich immer noch zwei Stunden Zeit für meine Musik.

    Mein Biorhythmus hat sich dementsprechend eingependelt, um halb Sieben geht dann wieder der Wecker.

    Wieso kommst Du erst ab 23:30 dazu, Zeit für Dich zu haben? :-)
     
  8. TE335

    TE335 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    137
    Kekse:
    205
    Erstellt: 28.02.16   #8
    Der Bio-Rhythmus des Kleinen ist zur Zeit so, das seine Wach- und Aufmerksamkeitsphase von 19-23 Uhr ist, dann fängt er an schläfrig zu werden.
     
  9. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.626
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.348
    Kekse:
    40.525
    Erstellt: 28.02.16   #9
    Ja, das erklärt den Mangel an Übezeit natürlich. :eek1::eek1::confused1:

    Dann bleibt nur zu hoffen, dass sich im Rahmen seiner Entwicklung diese Zeiten bald zu Deinen Gunsten verändern.
     
  10. TE335

    TE335 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.15
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    137
    Kekse:
    205
    Erstellt: 28.02.16   #10
    Tadaaa, da bin ich, pünktlich um halb zwölf :).

    Mal schauen wann er anfängt sich anders enzupendeln bzw. mal schauen, wie wir ihn dazu kriegen, frher einzupenne.

    Egal, jetz noch ne halbe Stunde auf der Tele gespielt, dan gehts selbst in Bett.
     
  11. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    1.028
    Kekse:
    14.854
    Erstellt: 29.02.16   #11
    Schön, wenn es so klappt!
    Nur eine kurze Anmerkung: Die Übezeit wird wieder mehr werden, das kommt schon wieder. Die Zeit mit deinem kleinen Buben kommt nicht wieder. Gerade wenn die soo klein sind, geht die Entwicklung so rasant voran. Da kann man schnell etwas verpassen. Genieße die Musik, aber genieße auch ganz intensiv die Zeit mit deinem Kleinen und deiner Familie! Viel Spaß und viel Freude!

    Gruß, Jürgen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das