Invertergenerator und Grundlast

von Lalinum, 03.04.12.

Sponsored by
QSC
  1. Lalinum

    Lalinum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.12
    Zuletzt hier:
    9.04.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #1
    Ich habe einen Inverter mit 3500 VA.
    Eine bestimmte Kompaktanlage "springt nicht an",d.h. geht nicht nach Netzanschluss von Standby auf Betrieb,wie sie es bei allenanderen Stromquellen tut, sondern"flackert" immer, während derInverter immer wieder "aufheult", wenn ich sie alleine an diesem Generator anschließe.
    Wenn ich aber einen 500-Watt-Baustrahler zuerst anschließe,funktioniert sie direkt.
    (Den Baustrahler kann ich, wenn sie "angesprungen"ist, wieder ausstöpseln).
    Ich hatte mal einen teuren Honda-Generator 1000 VA getestet,daran funktionierte sie auch ohne Grundlast.
    Liegt das am speziellen Inverter-Patent von Honda, b.z.w istdas normal?
    mit freundlichen Grüßen:
    Andi:)
     
  2. Nail.16

    Nail.16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    3.065
    Erstellt: 03.04.12   #2
    Ich kann Dir zwar nicht Deine Frage genau beantworten, aber was ich Dir sagen kann, ist, dass billige Genratoren meistens eine Grundlast brauchen. Sonst gibt es bei Musik immer wieder Spitzen, bei denen der Generator nicht so schnell nachkommt. Mit Generatoren gibt es sowieso immer irgendwelche Probleme (Dimmer, die ihre Kurven verändern usw.). Das beste, was Du tun kannst, ist für eine nicht zu niedrige, möglichst gleichmäßige Grundlast zu sorgen.

    Dass der kleinere Generator keine Probleme hatte, kann auch daran liegen, dass er für andere Lasten ausgelegt ist.
     
  3. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 04.04.12   #3
    Typisches Problem bei veränderlicher Last ohne Grundlast....
    Grundlast schaffen und überdimensionieren. Oder noch besser: Verlängerungskabel zum nächsten Netzanschluss besorgen...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Lalinum

    Lalinum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.12
    Zuletzt hier:
    9.04.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #4
    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Es gibt noch ein Problem.
    Wenn ich mein Samsung Galaxy S2(Smartphone) über das original-Netzteil anschließe, dann friert es sofort ein, Touchscreen reagiert nicht mehr u.s.w
    Da nutzen Grundlasten auch nichts mehr, ich habe noch keine Lösung gefunden ,wie es an dem Generator funktioniert.:(
    Mit freundlichen Grüßen:
    Andi
     
  5. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 09.04.12   #5
    Elektromystik... Klassischer Fall

    Da wird dir keiner eine eindeutige Antort geben können, ncht mal der Hersteller des Netzteils.
    Zu viele Störquellen kombiniert führen zu nicht vorhersehbaren Fehlern...
     
mapping