Ipod auf der Bühne...Infos!?

von rob-music, 08.08.07.

  1. rob-music

    rob-music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Anklam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #1
    Hallo,

    zur Unterstützung zweier Projekte benötige ich eine Drumunterstützung.

    Zum Einen ist es ein Akustik-Comedy-Programm mit 2 Akustik Gitarren, welche über Effektgeräte auch Egitarren simulieren...
    Sowie ein Akkordeon-Comedy-Programm

    Die Projekte kommen zwar Gut an, ABER es ist sicherlich für das Publikum einfacher auf "Tanzsongs" einzugehen, wenn ein eingängiger Rythmus im Hintergrund läuft...

    Nun hatte ich mir folgendes Vorgestellt,
    ich brauche ein Gerät, welches einen möglichst einfachen Groove auch so ca 30min durchspielen kann. Hatte erst überlegt einen Drumcomputer zu holen und diesen mit nem Loop zu verbinde...

    ALLERDINGS kam mir gestern die Idee einen Ipod zu holen, und über Software verschiedene Drum Tracks von jeweils 30min zu erstellen, diese Auf den Ipod und fertig.

    Den Ipod dann über Volumenpedal mit PA verbinden und so kann ich den Track auch schon vorher ausblenden...

    Nun meine Frage, wer hat schon mit Ipods auf der Bühne gearbeitet?
    Gibt es irgendwelche Probleme? (Signalqualität etc)?

    Wollte das ganze auf nen Stativ installieren oder an Mikroständer anbauen, so dass er immer erreichbar ist...

    Kann ich den Ipod so anstellen, dass das Display die GANZE ZEIT leuchtet? (Muss ja sehen wieviel zeit ich noch auf einen Titel habe?

    ODER gibt es noch andere Lösungen???
     
  2. Rivera

    Rivera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    5.01.11
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.08.07   #2
    wieso arbeitest nicht mit einem laptop, den du über midi ansteuerst?
     
  3. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 08.08.07   #3
    Das dürfte teurer, größer, von der Laufzeit her schlechter und riskanter sein.
    Aber wieso IPod? Es gibt so viele günstigere MP3-Player die genau das gleiche können. Generell ist deine Idee aber sehr gut. Ob das mit der Beleuchtung geht weiß ich nicht, da ich keinen IPod habe, sollte aber wohl möglich sein.
     
  4. Rivera

    Rivera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    5.01.11
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.08.07   #4
    Teurer: zahlt sich natürlich nur aus, wenn er einen Laptop hat. Riskant finde ich das ganze nicht so wirklich, aber im Notfall sollte halt ein 2.ter Rechner vor Ort sein (Notebook von einem Mitmusiker, oder Freund.)
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 08.08.07   #5
    moin,

    gehen kann das so im prinzip schon. man muss sich halt darüber im klaren sein, das man wenn man zwingend playbacks bei einer show benötigt auch ein backup zur hand haben sollte. sprich einen zweiten mp3 player, zweiten laptop, zweite platte beim hd multitracker usw. und das natürlich griffbereit und vorbereitet. damit im worst case die show noch weitergeht.

    zum volumepedal:
    du musst bedenken, du schickst ein stereosignal auf linepegel. ein volumepedal von einer gitarre zb wäre da nicht so sinvoll, alleine weil es mono ist. du brauchst stereo und das ding muss linepegel verarbeiten können. ich weiß nicht ob es sowas gibt, hab ich noch nicht eingesetzt. eine alternative wäre einen kleinen submixer (sprich ein sehr kleines mischpult) mit mind 2 lineeingängen zu kaufen. von behringer und anderen herstellern dieser klasse gibt es da wirklich kleine teile die auch wenig wiegen. auch das könnte man evtl mit hilfe einiger bleche an einem stativ (massives stativ bitte, schwerer teller oder ähnliches, sehr großes dreibein) befestigen, und so die lautstärke regeln
    sowas z.B.

    di boxen bitte nicht vergessen, egal ob da jetzt ein pedal oder ein kleinpult oder sonst irgendwas dahinterhängt, der pegel sollte auf jeden fall symmetriert werden, wenn nur unsymmetrische ausgänge zur verfügung stehen. von palmer gibts da z.b. ne passive stereo di wenn das budget schmal ist, das tuts schonmal für den anfang
    die gibts hier

    zum ipod: bei meinem gehts. menü->einstellungen->beleuchtung->immer an
    ist einer der neuen generation, frag mih nicht wie die heißt, die die es eben aktuell zu kaufen gibt. was mich beim ipod auf der bühne wohl stören würde, ist die bedienung pder jogwheel bzw touchwheel. da schiebt man doch mal im eifer des gefechtes ein bissel zuweit und überspringt nen song oder ähnliches. ich würde wohl einen player mit richtigen tasten bevorzugen, da ist die bedienung eindeutiger für solch einen zweck

    ich hoffe das hilft
     
  6. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 08.08.07   #6
    Naja, der Mischer ist eine Alternative, aber der Vorteil eines Pedals liegt halt darin, daß man das mit dem Fuß bedienen kann. Der FV-500 L kann auf jeden Fall Stereosignale verarbeiten: http://www.musik-service.de/Boss-FV-500-L-prx395752000de.aspx

    Den Mischer würde ich nicht unbedingt mit dem Fuß steuern wollen, ich glaube das hält der nicht lange aus.

    Aber wie gesagt, es tuts dafür ja jeder MP3-Player. Von den gaanz günstigen würde ich aber wegen der zuverlässigkeit dann doch eher abstand nehmen...

    Grusz,
     
  7. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 08.08.07   #7
    das whell bracuhst du doch nicht
    du drückst einfach ganmz links drauf und fertig.
     
  8. rob-music

    rob-music Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Anklam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #8
    Also, Laptop ist natürlich vorhanden, allerdings will ich damit nicht arbeiten, da es tatsächlich zu groß ist und nen Laptop im Auge von nicht so ehrlichen Leuten immer gutes Diebesgut ist...

    Also wichtig ist für mich eigentlich nur:
    1. Ich muss auf dem Display noch lesen können wie lange ich noch Zeit habe!
    2. Ich will per Volumenpedal (ganzwichtig!!! Ich brauch ja meine Hände zum spielen!!!) selber sozusagen den Pegel Faden (Ich will nicht die lautstärke variieren, dazu gibt es den Toni!)
    3. Möglichst sollte der Player nen Netzteil haben oder laaaaange Spieldauer (mit dauerbeleuchtung)

    Gegen Laptop-CDspieler etc spricht:
    1. zu groß
    2. damit nicht direkt vor mir
    3. auf großen Events schwierig zu bedienen

    Dann meine Frage, welche MP3 Player währen Gute Alternativen?
    Preis spielt eigentlich nur eine sekundäre Rolle...

    Das ganze Equipment MUSS ca 150 Gigs pro Jahr aushalten, bzw anders gesagt sollte nicht nach 3 Wochen den Geist aufgeben...
     
  9. rob-music

    rob-music Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Anklam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #9
    Korrekt, ich hab Sie ja wenn dann sowieso hintereinander und kann einfach skippen...
     
  10. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 08.08.07   #10
    Was brauche ich nicht? Wenn er Backingtracks mit überlänge spielen lässt und dann zum Ende ausfaded hört sich das immer besser an und sieht besser aus, als wenn er Akkordeor bzw. Gitarre loslassen muß um mit nem Knopf den Backingtrack abrupt enden zu lassen. Geht auch, aber das Volumepedal ist schon die flexiblere und elegantere Lösung. Zumal man damit dem Backingtrack auch mehr Dynamik verleihen kann... leiser im Verse und lauter im Chorus oder so... Das geht alles mit nem Mischpult nicht - zumindest nicht, wenn Du alleine bist und / oder spielen musst.

    Grusz,
     
  11. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 08.08.07   #11
    ich glaube er meinte das jog wheel des ipods zum tracks wechseln....
    ich würd da wohl trotzdem was anderes nutzen, ich habs eben mal versucht mit dem ipod..... ich fänd da etwas mit "richtigen" tasten eleganter :)

    und ja, wenn das stereo pedal line pegel verarbeiten kann dann wäre das natürlich ideal und deutlich besser als irgend ein kleines pult oder ähnliches :)

    2 player (einer spare), eine ab umschaltbox für diese, und dahinter so ein pdeal, das klingt gut finde ich. ist dezent und wäre mit dem fuß zu bedienen....

    da du was von preis egal gesagt hast, hier noch ne luxuslösung:

    2x hard disc mulittracker (braucht ja nicht viele spuren, wichtig sind line outs und midi steuerbarkeit)
    1x kleines midi floorboard
    1x submixer mit 5x line in und inserts
    1x stere gate
    1x das stereo volume pedal.
    kabel

    auf die beiden player kommen auf spuren 1+2 jeweils deine backings. auf spur 3 kommt in jedem song ein durchgehender ton, zb ein 1khz sample.

    die beiden player werden per midi vernetzt und per timecode synchronisiert. startest du einen song auf player 1, startet der gleichzeitg auf player2.

    die spuren 1+2 also deine songs beider player laufen auf 4 kanälen deines submixers auf. zusätzlich spur 3 (also der dauerton) deines hautptrackers auf einem weiteren line kanal.

    in die spuren 1+2 des backupplayers wird am pult ein gate geinsertet. dieses gate wird per externen key getriggert, und zwar von dem dauerton der 3spur des hauptplayers. die spuren 1+2 der beiden player werden auf die summe des pultes geroutet, beide gleich, stereo 0db. passiert folgendes:
    du startets einen song, beide player legen los. da der erste player läuft schickt er dir das stereosignal auf den pultausgang. und mit dem dauerton schaltet er das gate und der spareplayer wird gemutet, läuft aber mit.
    steigt dir nun der hauptlayer aus, verschwindet der dauerton, das gate öffnet und nun sendet der spare player an den pultausgang. somit wird automatisch zwischen main und spareplayer geschaltet, sogar im laufenden song ohnde das du was tun musst.

    in den main insert des pultes (oder falls nciht vorhanden hinter den main out, dann aber zum abschluß wieder ne DI) wird noch das volume pedal angeschlossen. und als krönung noch das midi floorboard an die beiden player, mit dem dann die lieder gescippt und gestartet werden.

    somit hast du:
    eine vollautomatische spare umschaltung, starten, stoppen, skippen der tracks per fuß, volumekontorlle per fuß.

    die ganze playergeschichte kann irgendwo sidestage oder backstage stehen, schaltet ja alles von alleine, das einzige was du auf der bühne hast ist das midiboard und das pedal.

    wie gesagt, luxuslösung da teuer, aber wenn du schreibst das darf was kostet und muss richtig was taugen würde ich das genau so machen.
     
  12. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 08.08.07   #12
    Ist bei dem Volumepedal (um mal bei der günstigeren Lösung zu bleiben) nicht ausschlaggebend, ob das Signal hochohmig oder niederohmig ist? Dem würde man dann ja mit einem Impendanzwandler begegnen können. Der Pegel des Players ist ja schließlich einstellbar, oder liege ich da nun vollkommen daneben?

    Neben dem FV-500 L (niederohmiges Pedal) gibt es ja noch die Variante für hochohmige Signale...

    Bin jetzt in der Theorie nicht soo sehr bewandert, um das mit Sicherheit zu sagen....
     
  13. akkpiadruman

    akkpiadruman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    6.05.14
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    185
    Erstellt: 08.08.07   #13
    hallo.

    ich kann dir den Cowon iAudio X5L nur wärmstens empfehlen! :great:

    akkulaufzeit: 35 h => nicht übertrieben! ich höre recht viel und lade ihn ca. 1 mal in der woche (wenn überhaupt, eher in 2 wochen) auf

    dauerbeleuchtung einstellen ist kein problem. einfach bei einstellungen -> display -> ON wählen. dadurch verbraucht der player natürlich mehr akku. das lässt sich aber zum teil über geringere helligkeit des displays ausgleichen.

    testberichte gibt es hier und hier

    außerdem rezensionen auf amazon.

    wichtig ist das L, also X5L. das steht für die höhere akkuleistung.


    mfg
     
  14. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 08.08.07   #14
    gut wäre ein mp3 player mit stromanschluss

    batterien haben mich schon immer auffer bühne im stich gelassen
     
  15. rob-music

    rob-music Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Anklam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #15
    Schonmal sehr interessante Postings hier!

    Zum Thema Preis ist eigentlich egal, meinte ich damit, dass ich mit einem höheren Preis keine umständlichere Bedienung will, bzw lange Zeit brauche um mich damit einzufuxen...
    Lieber mehr Geld aus geben und dafür einfachere Bedienung ;)

    Bei der Verwendung eines Ipods ist für mich die Sache im Moment am simpelsten,
    soll heißen:
    Beispiel:

    Ipod Nano (2GB müßten ja für ca 4 Stunden Drumkits reichen oder? ansonsten den mit 8 GB)
    PC-Software zum erstellen von möglichst einfachen, aber gutklingenden Rhythmussounds diese dann auch als 30min Track zu erstellen) (Was ist für eine Software zu empfehlen?)
    Volumenpedal


    Prinzipiell stellt sich ja für mich die Frage Ipod oder Drumcomputer?
     
  16. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 09.08.07   #16
    iPid: müsste reichen.
    PC Software: ich nutze gerne acoustica beatcraft. sehr gut und geil vom soun d ist auch addictive drums

    Colume Pedal: Sehr gut sind die Ernie Ball teile. Gibts auch in Stereo

    DI Box: Wurde hier schon empfohlen

    Ich wäre für die ipod version.
     
  17. rob-music

    rob-music Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Anklam
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.07   #17
    So die entscheidung ist gefallen...

    War gerade in Neubrandenburg im Makromarkt, mal wegen Ipod und so erkundigen...
    Dort habe ich mir dann den Verkäufer für MP3 Player besorgt der die meiste Ahnung hatte,
    hier folgt erstmal das Verkaufsgespräch:

    Ich: Wie isn die Signalqualität vom Ipod?
    Er: Keine Ahnung!
    Ich: Was hab ich denn für nen Vorteil wenn ich nen 150€ Ipod nehm und den anderen der genauso aussieht wie der, bloß 100€ günstiger is
    Er: Der Name!
    Ich: Das kann doch nicht alles sein!?
    Er: Naja sonst kein Plan...
    Ich: Was gibts denn dazu?
    Er: Nix
    Ich: Gibts ne Einstellung, dass das Licht anbleibt die ganze Zeit?
    Er: Keine Ahnung...
    Ich: Kann ich mal einen ausprobieren?
    Er: Nö, Batterien alle leer
    Ich: Kann man die denn schnell aufladen?
    Er: Keine Zeit...
    Ich: Gibts denn irgendwelche Alternativen die Sie anbieten?
    Er: Sie müssen doch wissen was sie wollen


    Da sag ich mal wer da einkauft is SAUBLÖD!!!

    Dann bin ich also hoch in den Musikladen meines Vertrauens:
    MUSIC-TOWN (HAMMERANGEBOTE, KOMPETENTE MITARBEITER, RIESENAUSWAHL)
    Gibts auch bei Ebay und als Website... ;)

    Die haben sich erstmal über die Story totgelacht...

    Nunja dann haben se mir die diversen drumcomputervorgestellt vom Sound her,
    und eine Schnelleinführung zum Produkt meiner Wahl, und nen Satten Kundenbonus drauf!

    Also is meine Entscheidung zum positiven für den Drumcomputer gefallen!

    Ich danke allen Postern für die Infos und sage: :great: an EUCH!
     
Die Seite wird geladen...