Joan Baez - The Debut Album Plus!

von Gast75843, 12.08.11.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Gast75843

    Gast75843 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    1.615
    Zustimmungen:
    144
    Kekse:
    6.566
    Erstellt: 12.08.11   #1
    Gute akustisch gespielte Mudik muss nicht zwangsläufig Folk sein. Manchmal fragt man sich ohnehin, wo Acoustic aufhört und wo Folk anfängt. Beim vorliegenden Album ist der Fall dagegen noch klar, die rund 20 Jahre alte Joan Baez singt Folk Standards, aufgenommen in vier Tagen im Saal des Manhattan Tower Hotel, New York. Geschnitten wurde nichts, es handelt sich also um recht naturbelassene Aufnahmen.
    Manche der Lieder sind heute derart bekannt (House of the Rising Sun, Donna Donna...) dass zeitgenössische Künstler Hemmungen haben könnten, diese Songs überhaupt noch in ein Album mit hinein zu nehmen. Die besonderen Interpretationen von Joan Baez machen die Stücke jedoch auch nach fünfzig Jahren immer noch hörenswert.

    Ich habe mich über die Neuveröffentlichung des Debut Albums gefreut, allerdings noch viel mehr über die erneute Verfügbarkeit des Bonus Materials. Hierbei handelt es sich um Materialien aus einer LP, die Joan Baez bereits vor ihrem ersten Album gemeinsam mit Ted Alevizos und Bill Wood eingespielt hat. Die Beiden waren Kollegen von der Universität, und so nannte sich die Scheibe auch "Folksingers 'Round Harvard Square". Zumindest in Deutschland gabe es schon einmal einen Extrakt aus diesem Album, eine Vinylscheibe, die von Bellaphon unter dem Namen "Joan Baez" vertrieben wurde. Auf dem Cover war lediglich die Sängerin mit Gitarre und ihrem Spiegelbild abgebildet, niemandem war so recht klar, was für eine Herkunft diese Songs eigentlich hatten.

    *** Foto auf userwunsch entfernt ***

    Dieses Frühwerk habe ich schon seit vielen Jahren gesucht und nun endlich hier als Zusatzmaterial entdeckt.Die Songs 14 bis 23 stammen von dieser Harvard Scheibe. Gleich zu Anfang überrascht Joan Baez hier mit einer eigenwilligen Version von "Banks Of The Ohio", die sehr balladenhaft mit Mollakkorden durschsetzt ist. Einige der Songs haben einen religiösen Hintergrund, andere handeln von Liebe, Trennung, Freude und Schmerz.
    Zur CD gibt es ein Booklet mit Informationen zu den einzelnen Songs, und zur Entstehungsgeschichte der beiden Origial LP's.

    *** Foto auf userwunsch entfernt ***

    In das Album kann man hier hereinhören: http://www.amazon.de/gp/product/B004OW052I/ref=cm_cr_mts_prod_img
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    61.315
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.232
    Kekse:
    236.792
    Erstellt: 12.08.11   #2
    Der größte Teil der Songs wurde mal im Rahmen eines Doppelalbums "The Joan Baez Ballad Book" veröffentlicht (was ich zum Glück besitze), aber die alten Aufnahmen der "Harvard-Scheibe" fehlen mir auch noch.

    Danke für die Info :)
     
Die Seite wird geladen...