Kabellos zuhause Üben

von Hoppus, 30.06.16.

  1. Hoppus

    Hoppus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    27.03.18
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    34
    Erstellt: 30.06.16   #1
    Guten Mittag zusammen,

    ich hoffe mal, dass ich hier im richtigen unterforum gelandet bin.

    Aufgrund eines Defekts meines Übungsverstärkers bin ich gezwungen mich nach etwas neuem umzusehen.

    Zum wohle meiner Nachbarn werde ich mich wohl für die Kopfhörer Variante entscheiden.
    Meine bisherige Überlegung war von meinem Effektboard in ein Kleinmischpult zu gehen. Da ich gerne noch Gesang und Tonspuren zumischen mag. Wird warscheinlich ein Behringer xenyx 1202 usb oder ein Yamaha mg 10 werden.

    So jetzt kommen wir zu meinem eigendlichen Problem. Um weiterhin Kabellos zubleiben bräuchte ich einen Funkkopfhörer. Bevorzugt sind Bügelkopfhörer mit bequemen Sitz und Ladestation. Kein Bluetooth Kopfhörer sondern einer der Aux Eingänge hat.
    Nun die Frage. Gibt es brauchbare in der Preisklasse bis 100€?

    Wie sieht es denn zum Thema Latenz aus ?
    Genau davor habe ich am meisten angst. Im Thema Hifi spielt das ja keine Rolle aber im Studio würde ich eine zu große Latenz als Nogo ansehen. Aber das sind ja alles Spekulationen.

    Grüße
     
  2. Cold Prep

    Cold Prep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.11
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    3.557
    Zustimmungen:
    951
    Kekse:
    4.687
    Erstellt: 30.06.16   #2
  3. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.467
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 30.06.16   #3
    Ich würde die Prioritäten eher so stecken:
    1. Welcher Kopfhörer klingt gut zum Bassspielen
    2. alles andere.

    Funkkopfhörer für 100 Euro mögen zum Musikhören ganz gut sein, da ein Bass aber einen extrem Großen Dynamikbereich hat würde ich eher hochwertigere Kopfhörer nehmen. Ich habe meinen teuren Kopfhörern zu Hause einfach für rund 10€ ein Verlängerungskabel spendiert.

    Wenn du ncoh keine vernünftigen Kopfhörer hast, dann bleiben dir rund 90 Euro für gute Headphones über, da sollte was vernünftiges zu bekommen sein.

    Grüße Sebi
     
  4. Hoppus

    Hoppus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    27.03.18
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    34
    Erstellt: 30.06.16   #4
    Danke für die schnellen Antworten:)

    Der Ampplug scheidet leider aus da ich hier kein Gesang mit einmischen kann.

    In meinem Pedalboard befindet sich ein Kompressor. D.h. von der Dynamik kann ich mein Signal so einstellen, dass es da keine Probleme geben wird.

    Signalkette Pedalboard:
    Line 6 relay g 30==》tc polytune 2==》 Ehx Bass preacher==》Boss supressor==》 Tc sub n up ==》 Sansamp character Vt Bass V2

    Der Sound ist natürlich auch ein wichtiges Kriterium. Bin aber die Sorte Mensch welche mit Kabelsalat nicht klar kommt :D Deshalb ist Funk eine große Prio für mich, da ich mich auch beim Üben gerne bewege.

    Natürlich werde ich mich auch vom Funk verabschieden wenn es überhaupt nichts gescheites gibt bzw. kein guter Kompromiss eingegangen werden kann.

    grüße :)
     
  5. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.467
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 30.06.16   #5
    Oder du sparst noch ne weile und kaufst dir nen in ear Sender, den könntest du dann auch live verwenden und auch mit verschiedenen Kopfhörern betreiben. Wäre aber preislich ne ganz andere Ecke
    :rolleyes:
     
  6. Hoppus

    Hoppus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    27.03.18
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    34
    Erstellt: 01.07.16   #6
    Hatte ich auch überlegt mit der in ear Lösung.
    Was für mich dagegen gesprochen hatte war eindeutig der Preis und wieder ein Kabel am Körper entlang zum Sender.

    Das Teil soll hier kein High end Produkt werden. Es soll lediglich seinen diensverrichten, dass es für mich akzeptabel wird :)
     
  7. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.467
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 01.07.16   #7
    jo da liegt aber halt auch irgendwo der haken, ich kenne weder DJs noch Musiker oder Studiotechniker die mit handelsüblichen Funkkopfhörern aus dem Consumerbereich arbeiten.
    Das soll jetzt nicht bedeuten dass es da nix vernünftiges gibt, sondern nur, dass du da eher wenige bis gar keine Erfahrungsberichte bekommen wirst. Am sinnvollsten ist es wohl sich die irgendwo zu bestellen wo du sie auch wieder zurückgeben kannst und dann halt einen Testlauf/Blindbestellung zu machen.

    ps.: auch wenn du mit Kompressor arbeitest hast du einen deutlich höheren Dynamikbereich als bei einer abgemischten CD ;-)
     
  8. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.927
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    834
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 01.07.16   #8
    Die üblichen Kopfhörer funktionieren aus einem ganz bestimmten Grund nicht: Latenz. Das sollte der erste Anhaltspunkt einer Suche sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Sebi Knetzgore

    Sebi Knetzgore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    1.467
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    3.474
    Erstellt: 01.07.16   #9
    Ups, der wohl wichtigste Punkt und ich hab halt einfach nicht dran gedacht. Danke für die Ergänzung ;-)
     
  10. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.431
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 01.07.16   #10
    Hallo,
    der Amplug hat ein Aux-In :)
     
  11. fraba

    fraba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    2.08.18
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.16   #11
    Hab mir mal vor Jahren so einen billigen Sony Funkkopfhörer gekauft, der normalerweise für TV verwendet wird. Latenzen sind da auch eher ein Fremdwort, weil sie beim TV schauen auch stören würden. Der Sound ist ganz nett, die Dinger rauschen nur ein wenig und ansonsten war es zum kabellosen Üben wirklich gut. Rauschfreier bekommt man sie nur, wenn man die Eingangsquelle lauter stellen kann.
    Ich hab einen Vorgänger des Sony MDR-RF811RK, den man mal bei Amazon ordern kann zum Testen ;)

    Das ist eben eine günstige Lösung mit Chinch oder 3,5-Klinke, die ohne Latenz funktioniert.
    Ob der Klang bzw. das vorhandene Rauschen dich zufriedenstellen, musst du leider selbst herausfinden und ggf. das Ding zurückschicken.

    Viele Grüße, Frank
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Hoppus

    Hoppus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    27.03.18
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    34
    Erstellt: 05.07.16   #12
    Dankeschön für die vielen Antworten:)

    Ich hab spaßeshalber mal Sennheiser Kontaktiert und erfragt was denn Ihre Kopfhörer für eine Latenz haben.
    Darauf kam dir Antwort dass sie eine Latenz von 1-2 milli Sekunden haben. So jetzt ist natürlich die Frage sind diese Werte akzeptabel?
     
  13. fraba

    fraba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    2.08.18
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.16   #13
    Die 1-2 ms wirst du nicht hören... Echt jetzt...
     
  14. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    4.540
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.634
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 05.07.16   #14
    Latenz ist nur bei digitaler Übertragung ein Thema; wird das Kopfhörersignal Analog übertragaen ist die Latenz gleich der Lichtgeschwindigkeit (naja nicht ganz - bevor die "Superspezialsisten" wieder Einspruch erheben).

    Auf alle Fälle scheidet z.B. Bluetooth aus - hier sind Latenzen von 40-100msec an der Tagesordnung.

    Als Faustregel gilt: 3ms entsprechen etwa 1m Abstand vom Amp (so kann man sich die Wirkung der Latenz vielleicht besser vorstellen).
    3-6ms kann man gut ertragen - ab etwa 10ms wird es störend.
     
  15. fraba

    fraba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    2.08.18
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.16   #15
    Bluetooth würde schon taugen, allerdings müssen Sender und Empfänger "Bluetooth Low Energy" unterstützen. Damit wären praktisch Latenzen von 6ms möglich. Die Datenrate sinkt aber auf etwa 270Kbit/s, was für MP3 Qualität wahrscheinlich reichen wird.
    Ich denke aber, dass Bluetooth hier einfach zu anfällig ist...

    Was für Sennheiser sind das denn? Funkkopfhörer für Audio/Video und basierend auf welcher Sendetechnik?
     
  16. Hoppus

    Hoppus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    27.03.18
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    34
    Erstellt: 05.07.16   #16
    Das wäre der Rs 165. Den hab ich heute in einem Geschäft probe gehört.Der ist super. Laut, Bass stark, bequem. Nur die Latenz konnte ich nicht testen.
    Er sendet im 2.4 GHz Band.
    Er wird für den Bereich Heimkino/Tv/ Hifi beworben.
    --- Beiträge zusammengefasst, 05.07.16 ---
    As the RS 160/170/180 systems use digital transmission technology, the audio will be subject to all of the above effects, as opposed to the RS 110/120/130/140 all of which use analogue transmission technology which only has a very small latency time of around 1 to 2ms.
    Unfortunately nothing can be done to reduce the effects of latency of digital transmission technology.
    You may like to try the newer RS 165, 175 or 185 headphones, which have a slightly reduced latency, though there is still some latency effect with these models.

    Ein Auszug aus der Sennheiser Homepage
     
  17. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    4.540
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.634
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 05.07.16   #17
    2.4GHz wäre Digital - allerdings verwendet Sennheiser hier KEIN Bluetooth.
    Bluetooth arbeitet immer Bi-Direktional, d.h. es muss in beide Richtungen senden und empfangen - dadurch entsteht die hohe Latenz.
    Muss der Sender nur in eine Richtung arbeiten entfällt die Sende-Empfangsumschaltung und die Latenz kann sich in diesen Bereichen bewegen.
    Bis zu 4-6 ms sind iIMHO tolerierbar.
     
  18. fraba

    fraba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.14
    Zuletzt hier:
    2.08.18
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.07.16   #18
    Wie Sennheiser schon schreibt, wirst du es testen müssen. Deren Aussage von 1-2 ms bezog sich wohl auf die analogen Modelle, wozu dein favorisierter RS165 nicht gehört.
    Sorg dafür, dass du ihn umtauschen kannst, wenn die Latenz stört und alles is juut ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping