Kann man Surround-Sound (5.1. o.ä.) live mischen?

  • Ersteller HempyHemp
  • Erstellt am

HempyHemp
HempyHemp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
16.02.05
Beiträge
1.046
Kekse
3.870
Ort
Griesheim
Hallo,

kann man live 5.1. (oder andere Surround-Formate) mischen? Wie?

Der Hintergrund ist simpel, mit meiner Formation Gramm Art Project vertonen wir u.a. auch alte Stummfilme. Nun machen wir dabei nicht nur Hintergrundmusik sondern u.a. auch Geräusche, die je nach Film natürlich nicht immer nur mittig von vorne kommen müssen. Unser Gedanke war nun, ob wir das Projekt nicht technisch auf eine nächste Ebene bringen können, wenn wir (gemeinsam mit einem motivierten Mischer :)) den Sound im Raum verteilen. Ist sowas machbar?

Viele Grüße
 
Eigenschaft
 
the flix
the flix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
13.11.05
Beiträge
5.550
Kekse
46.976
Ort
Weissach im Tal
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
HempyHemp
HempyHemp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
16.02.05
Beiträge
1.046
Kekse
3.870
Ort
Griesheim
Hallo,

das klingt ja schonmal sehr vielversprechend, Danke!!
Ich werde mich noch weiter einlesen, vielleicht kannst du mir eine Frage aber schon vorab beantworten (oder jemand anderes): Wie würde das nun live umgesetzt werden? Nehmen wir an, wir spielen in unterschiedlichen Kinos (mit unterschiedlichen Anlagen), was muss der Tontechniker dabei haben um den Sound zuverlässig live im Raum verteilen zu können? Bisher langte ja ein einfaches Mischpult von dem aus wir stereo in die Saal-Anlage gegangen sind...
 
Mathias1234
Mathias1234
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
28.07.14
Beiträge
257
Kekse
92
Ort
Meitingen
Theoretisch bräuchtest du ja nicht mehr als ein normales Pult. Das braucht halt nur genug Ausgänge, dann kannst alle Signale im Raum verteilen. Ansonsten brauchts da mMn irgend einen Controller, der das für einen macht.
 
the flix
the flix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
13.11.05
Beiträge
5.550
Kekse
46.976
Ort
Weissach im Tal
Kernstück dieser Systeme ist der Prozessor (z.B. d&b DS100), der die Ein- und Ausgangssignale entsprechend verwaltet. Der wird mit eigener Software gesteuert, alternativ gibt es schon Plugins für einzelne Pulte (so die Liga Digico).
Ob und wie der in ein bestehendes Kino-System eingebunden werden kann, hängt vom konkreten Fall ab. Ich bin mit Kino-Systemen nicht so sehr vertraut, kann mir gut vorstellen, dass es nicht immer einfach oder möglich ist, an der entsprechenden Stelle einzuspeisen, wenn es sich um geschlossene Systeme handelt. Aber nochmal, Kino ist nicht meine Baustelle, vielleicht kennt sich jemand damit besser aus.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
S
skyworker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.22
Registriert
03.07.19
Beiträge
117
Kekse
207
Ort
NRW
Hier mal ein paar Gedanken von mir:
Live-Musik in 5.1 geht schwierig über den Dolby-Prozessor, weil diese in der Regel massive Delays haben, um den ganzen Rechenaufwand umgesetzt zu bekommen. Stereo da drauf ist ohnehin wenig sinnvoll. Ihr braucht also den direkten Weg auf die Verstärker. Der Mann am Pult muss also aktiv Signale routen und wissen, welche Sounds wohin müssen. Spricht stark für eine Szenanautomation.
Dann muss alles das, was nicht von vorne kommen soll, möglichst leise auf der Bühne passieren, weil sonst der Direktschall von der Bühne überall im Raum und eben nicht nur auf dem geplanten Effektweg ist. Das spricht sehr stark für Getriggertes, Keyboards oder Sampler.
Zudem ist eine Kinobeschallung und das dafür genutzte Material ziemlich weit weg von dem, was man sich für eine Bandbeschallung wünschen würde.

Spannende Idee ist das aber trotzdem!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mathias1234
Mathias1234
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.22
Registriert
28.07.14
Beiträge
257
Kekse
92
Ort
Meitingen
Da das ja alles live ist und es sich zudem um Stummfilme handelt, würde ich da die Kirche im Dorf lassen. Denke der Aufwand der betrieben werden muss um ein solches Event in irgendeiner Form wie ein modernes Kinoerlebnis klingen zu lassen, ist enorm und steht in keinem Verhältnis. Ansonsten stellt 4 Boxen in den Raum und routet jedes Instrument dahin wo ihrs braucht.
 
HempyHemp
HempyHemp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.22
Registriert
16.02.05
Beiträge
1.046
Kekse
3.870
Ort
Griesheim
Also erstmal ist alles natürlich nur eine nette Idee. Wir haben am Wochenende ein 360°-Video gedreht, Livemusik mit Live-Malerei (so dass der Zuschauer sich am Ende virtuell ganz frei im Raum bewegen kann und selbst entscheiden, ob er eine der Leinwände betrachtet, den Musikern zuschaut oder sich einfach so im Studio umsieht) und da kam uns die Idee auch unsere Stummfilme in irgendeiner Weise zu ändern . Es geht nicht darum, dass ein Instrument in einer bestimmten Ecke ist, sondern eher, darum, dass der Zug-Sound wirklich von hinten kommt oder ein psychodelischer Traum auch in den Ohren der Zuschauer abgedreht ist... Wiegesagt, es sind erstmal nur ein paar Gedanken und ich wollte mich informieren, welche Richtung unter welchen Voraussetzungen realisierbar werden könnte. :)
Vielen Dank auf jeden Fall schonmal für eure Anregungen, das hilft mit sehr viel weiter!!
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben