[Kaufberatung]Amphead -> Randall, Bugera, Laney? Max.500€

von Pat23, 27.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Pat23

    Pat23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.09
    Zuletzt hier:
    6.07.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.10   #1
    Juten Tach zusammen,

    nun rückt der Zeitpunkt immer näher, an dem ich mir endlich 'n neuen Amp zulegen will.
    Da es ja unmengen an Auswahlmöglichkeiten gibt, bin ich leicht verwirrt, habe mir aber
    ein paar rausgesucht, die evtl. in Frage kommen würden.

    Randall RH150G3 https://www.thomann.de/de/randall_rh150g3.htm
    Laney LV300(H) https://www.thomann.de/de/laney_lv300head.htm
    Bugera 1990 http://www.musik-schmidt.de/Bugera-1990.html

    Mein Wunschamp sollte einen angenehm warmen, aber klaren Cleansound haben, andereseits aber auch verzerrt n gutes Bild machen und nicht zu sehr verwaschen. Maximalpreis sollte 500,- betragen. Ich weiß, dass in der Preisklasse keine Wunder zu erwarten sind, aber ich will mein Geld auch nicht sinnlos an irgendnen Amp ausgeben, der dann am Ende doch nix bringt ;)

    Danke schonmal im vorraus!
     
  2. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.471
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 27.09.10   #2
    Ja, die Ampauswahl ist riesig. Das kann irritieren.
    Davon sollte man sich aber nicht ins Boxhorn jagen lassen. ;)

    Um wirklich vernünftige Tipps geben zu können, müsstest du genauer schrieben, was du willst.
    Vom Klang und von den Features her, welche Sounds dir gefallen, welche Musikrichtung(en) dein Ziel ist usw.

    In meiner Fußnote ist ein Link, in dem du viele gute Tipps zu Rock- und Metalamps in deinem Preisbereich findest.

    Tipps können dir aber nur bei der groben Vorauswahl helfen. Entscheiden musst du eh selber, und am besten entscheidest du dich nach Probespielen von allem, was die Musikläden in deiner Umgebung hergeben.
    Wirklich alles probespielen, auch teurere Amps, denn vielleicht ist ja ein teurerer Amp genau 100% das, was du suchst, und dann kannste den gebraucht suchen oder vielleicht warten, bis du die Knete dafür hast.
    Kommt billiger als jetzt nen Amp zu kaufen und den nach ein paar Monaten mit Verlust weiterzukaufen.

    Beobachte auch den Gebrauchtmarkt, denn da gibt es immer mal wieder gute und gut erhaltene Aps, die als Neuware über deinem Preislimit wären.

    Ich weiss, du hättest es gerne konkreter, aber das wäre nicht zielführend.
    Wenn ich schreiben würde, was mir gefällt, müssen die noch lange nicht dir gefallen.
    Der Bugera 1990 ist z.B. eine Kopie des Marshall 4500. Ich finde den 4500 grauenhaft, andere finden ihn toll.
    Daher sind Tipps von anderen nix, was ein eigenes Ausprobieren ersetzen kann.
    Der beste Tipp ist wie gesagt ausprobieren gehen.

    Viele neigen hier dazu, anderen das "aufschwatzen" zu wollen, was ihnen selbst gefällt. Das ist aber oft überhaupt gar nicht hilfreich, denn jeder hat einen anderen Geschmack und legt auf andere Dinge wert. Was einer als "warmen Cleansound" empfindet, findet ein anderer muffig und langweilig. Und was ein Müller als schönen Crunch empfindet, ist Meier viel zu verzerrt und für Schmidt zu lasch.
     
  3. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    22.12.19
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    Essen und Siegen
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 27.09.10   #3
    Eine kleine Ergänzung noch, welche Box hast Du bzw welche möchtest Du kaufen? Am falschen Ende zu sparen kann sich manchmal bitter rächen...
     
  4. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.047
    Ort:
    Langen
    Kekse:
    1.824
    Erstellt: 27.09.10   #4
    Mich würde auch interessieren, in welche Richtung es gehen soll. Den Laney hatte ich früher auch mal, mit dazugehörigen 4x12er Cab (Rocket 50-Speaker). Schon der Wechsel zum Randall RH150G3 war eine echte Offenbarung (wenn man Metal macht!), und der spätere Boxenwechsel (seinerzeit zur HB 4x12er mit V30) brachte nochmal eine deutliche Steigerung.

    Bugera würde ich persönlich nicht einmal mit der Kneifzange anfassen.

    Also, wenn Du Metal machst: nimm' den Randall, das ist ne echte Hausnummer :great:
     
  5. bloody_marry

    bloody_marry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.09
    Zuletzt hier:
    10.09.17
    Beiträge:
    554
    Kekse:
    375
    Erstellt: 27.09.10   #5
    Ja bei Metal würde ich auch Randall Rh 150 g3 sagen.
    Wenns eher hard rockiger sein soll, denn den Randall Rh 5o T.
    Beides echt coole amps !
     
  6. legolas946

    legolas946 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.09
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    672
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    605
    Erstellt: 27.09.10   #6
    ich selber hab das combo modell (rg 100 g3plus).
    das ding haut sowas von auf die glocke :D
    bin sehr zu frieden damit, weil:
    man kann den amp wirklich vielseitig einstellen. von rock bis richtig hart, vom thrashigen bis glasklaren sound.
    der clean ist zwar nicht so warm wie ein marshall, jedoch reicht es für die paar sachen die ich clean spiele.
    der reverb ist aufjedenfall auch zu gebrauchen!

    also mein favo ist natürlich der randall :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping