Kaufberatung Comboamp; ca. 250 Euro

von M0J0, 13.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. M0J0

    M0J0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.12   #1
    He :)
    ich suche einen Comboamp für den Proberaum und kleinere Gigs.
    Leider habe ich noch kein großes Wissen was Amps angeht, auch wenn ich mir schon einiges angelesen habe.

    Ich sehe im ganzen Marktangebot nicht durch.
    Ab welcher Preisklasse fängt zb. ein brauchbarer Amp für Fortgeschrittene an? Gibt es für 250 EUR einen guten Amp? (Klang, Leistung, Bedienung)

    Ich würde gern Bluesrock, Rock im allgeimen damit spielen. (Beispiele: White Stripes, Black keys, Arctic Monkeys, Queens of the Stone Age) Er sollte aufjedenfall auch dreckig klingen können. Kein Metal. Hab ne Fender Strat Standart Mexico.

    bin sehr gespannt auf eure antworten.

    Ciao!
     
  2. Mr Miau

    Mr Miau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.477
    Erstellt: 13.04.12   #2
  3. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.926
    Zustimmungen:
    2.526
    Kekse:
    19.788
    Erstellt: 13.04.12   #3
    Ich würde dir den Fender Mustang III empfehlen.
    https://www.thomann.de/de/fender_mustang_iii.htm
    Ich habe selbst den Mustang II zuhause und muss sagen, dass ich begeistert bin von dem, was er kann. Du hast viele Presets zur Verfügung, die du genau so programmieren kannst, wie sie dir gefallen und kannst auch noch alle möglichen Effekte hinzufügen. Der Mustang klingt sehr druckvoll und kann von Clean bis Metal alles sehr gut. Außerdem kannst du ihn an deinen PC anschließen und mit ihm aufnehmen. In dem Preisbereich finde ich, ist der Mustang die beste Wahl.
     
  4. M0J0

    M0J0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.12   #4
    Der Bugera V22 gefällt mir schon mal ganz gut.

    Hört euch mal bitte den Klang der Gitarre an:
    http://www.youtube.com/watch?v=uvRSRz2orjY

    Bekommt man solche "dreckigen" Sounds auch mit dem Bugera hin? Oder brauche ich dafür ein Effektgerät?
     
  5. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.466
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.428
    Kekse:
    12.443
    Erstellt: 14.04.12   #5
  6. Mr Miau

    Mr Miau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.477
    Erstellt: 14.04.12   #6
    Den Sound des verlinkten Songs wirst du ohne Effektgerät nur schwer hinbekommen, das ist übrigens ein Fuzz.
     
  7. M0J0

    M0J0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.12   #7
    @ Mr Miau

    Okay Danke. Meine Überlegung war es nämlich mir evtl. eine Transistor-Combo zu holen. Da ich da ja direkt am Amp Effekte einstellen kann.

    Kann man beim Bugera externe Effektgeräte anschließen, bspw. ein Fuzz? Das nennt sich dann ja Effekteinschleifweg soweit ich weiß.
     
  8. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.466
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.428
    Kekse:
    12.443
    Erstellt: 14.04.12   #8
    Also, nix geht übers Antesten im Geschäft deiner Wahl. Vorzugsweise mit deiner Klampfe.
    In der Effekt-Sektion meines VT40+ ist n Fuzz dabei. Das haben aber auch andere Modelling-Amps integriert.
    Habs grad mal ausprobiert. Mit vollem Fuzz klingts schon so ( mit Epi LP Special P90).
    Bei deinem Budget wirste eh n Kompromiss machen.
    Das Equipment der White Stripes dürfte deinen Rahmen sprengen.
     
  9. Whiteout

    Whiteout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.10
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    3.934
    Zustimmungen:
    793
    Kekse:
    12.557
    Erstellt: 14.04.12   #9
    In die Effektschleife (zwischen Vor- und Endstufe des Verstärkers) kommen (sinnvollerweise) nur bestimmte Effektgeräte, weil man i. A. ein bestimmte Reihenfolge empfiehlt (Verzerrung (Pedale oder Vorstufe des Verstärkers) vor Modulation bspw.). Im Falle eines Fuzz würdest du es einfach vor den Verstärker schalten...
     
  10. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 14.04.12   #10
    Hi,
    ich bringe erstmal ein bisschen Licht ins Dunkle, was Effekte angeht:
    Anschließen kannst du Effekte an jedem Amp, dazu braucht es keine besonderen Anschlüsse. Jedes Effektgerät hat mind. einen Eingang (Input) und einen Ausgang (Output). Es gibt auch Stereo-Efekte mit 2 In- und Outputs, aber das ist in endeffekt nichts anderes ;)
    Die Effekte hängen einfach zwischen Gitarre und Amp. Die Gitarre in den In -> Effektgerät -> Out -> Amp. Ist das Effektgerät aus, geht das Signal einfach durch, ohne verändert zu werden. Schaltest du es an, geht es durch die Elektronik und wird verändert.
    So funktioniert jedes Effektgerät.

    Der Einschleifweg (oder auch Effekt-Loop oder kurz FX-Loop) ist nur dazu da, um den Klang bestimmter Effekte zu verbessern:
    Grundsätzlich funktionieren Effekte wie Hall, Delay, Chorus,... besser, wenn sie nach der Verzerrung kommen. Benutz man einen verzerrer vor einem cleanen Amp klingen sie gut, wenn sie vor dem Amp hängen. Nutzt man jedoch die Verzerrung vom Verstärker kommen diese Treter ja VOR der Verzerrung, und dass klingt teilweise nicht schön. Hier kommt der FX-Loop zum Einsatz.
    Der gibt dir die Möglichkeit, Effekte zwischen die Vorstufe und die Endstufe vom Amp zu hängen. Da die Verzerrung in der Vorstufe entsteht kommen diese Effekte dann nach der Verzerrung, danach kommt nur noch die Endstufe, die nur laut macht.

    Generell kann man sagen:
    - Wahwah, Compressor, Fuzz, Overdrive, Distortion vor den Verstärker
    - Hall, Delay, Chorus,... nach der Verzerrung bzw. im Loop

    ;)

    @ Topic:
    Wenn es gebraucht sein darf kannst dir auch mal die alte Valvestate-Serie von Marschall anschauen - für deine Musik sehr sehr gute Amps für richtig kleines Geld :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Mr Miau

    Mr Miau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    1.215
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.477
    Erstellt: 14.04.12   #11
    Das können nicht alle Transistorverstärker und auch nicht nur Transistorverstärker. Diese Lösung ist meistens der Anfang einer Reise, da du aber von einem Verstärker für Fortgeschrittene geschrieben hast, habe ich da nicht direkt dran gedacht. ;) In dieser Richtung wären vielleicht die Line 6 Spider IV-Reihe was für dich:

    https://www.thomann.de/de/line6_spider_iv_75112.htm

    (Mein Favorit wäre trotzdem der V22 mit Fuzz davor.)
     
  12. M0J0

    M0J0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.12   #12
    Vielen Dank für eure Erläuterungen zu den Effekten. Ich habe bisher nur akustisch, und mit meiner Strat über einen kleinen Roland Micro Cube gespielt.
    Der Verstärker sollte vom Klang fortgeschrittenen Ansprüchen genügen da ich sonst befürchte doppelt zu kaufen. ;)

    Transitor mit Modelling und Effekten finde ich gut, da ich dann keine weitere Effekte dazu kaufen müsste. Der Line6 sagt mir auch zu.
    Ein Gebrauchtkauf schließe ich erstmal aus, da ich nicht genügend Erfahrung mit Amps habe und mir das Umtauschrecht wichtig ist.
     
  13. Dean-Aktivist

    Dean-Aktivist Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.11
    Zuletzt hier:
    9.06.12
    Beiträge:
    128
    Ort:
    ...weit unten....
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.12   #13
    Ich werf sie mal an den Start,weil ich beide kenne und daher empfehlen kann:

    Laney Cub 10

    Kustom Defender V15

    Auch VHT Special 6 (evtl. Ultra) und der V22 können hier nicht versagen..Wenn du aller dings diese "dreckigen" Sound suchst wie du sagst,wirst du um die Röhre nich rumkommen!

    Wenn du etwas mit dem Lötkolben umgehen kannst,würd ich mir die Fuzz-Factory vom Musikding.de bauen....die is echt klasse und kriegst viel Möglichkeiten und Sound für verhältnismäßig kleines Geld....

    P.S.:Zur Amp-Beratung reicht eigentlich die stiefmütterlich beachtete :sufu:

    Wenn du allerdings diesen "dreckigen" Sound suchst wie du sagst,wirst du um die Röhre nich rumkommen!*duck*...
     
  14. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.019
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    324
    Kekse:
    1.284
    Erstellt: 14.04.12   #14
    Der dreckigste Amp, der mir in letzter Zeit untergekommen ist. Da braucht's kein Fuzz mehr, weil die Zerre extrem rau und "knurrig" ist.
    Aber Vorsicht, das Ding kann eigentlich nur laut und noch lauter ... :D
    Auch vom Preis her ein echter Deal.
     
  15. Dean-Aktivist

    Dean-Aktivist Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.11
    Zuletzt hier:
    9.06.12
    Beiträge:
    128
    Ort:
    ...weit unten....
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.12   #15
    Ja,stimmt!Mit dem Vol. (sollte) man sparsam umgehen....aber wie gesagt:Is ein klasse Teil....

    @ M0J0:Schau mal hier,wenns dich interessiert....https://www.musiker-board.de/review...v15-vollroehren-combo-15watt.html#post5810146
     
  16. Schneider

    Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    21.04.18
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.202
    Erstellt: 14.04.12   #16
    Hallo Mojo,
    hier ist noch ein Amp, der zwar nen Hunni mehr kostet, aber eine Röhre (zwei Röhrenvorstefen) und eine Röhrenendstufe besitz. Hat amtliche Sounds, soweit das ein 10" Combo mit allerdings "lauten" 15 Watt leisten kann und was super ist, eine FX- Sektion und viele "gemodelte" Amps die sau gail und fast alle auch authentisch klingen. Dazu sind viele Presets mittels Fuse-Software von Fender Online am PC editierbar und man kann vieles davon abspeichern - auf dem PC und auch im Combo. Es ist der Super Champ X2!
    USB-Anchluss, Lineout, viele Effekte mit guter Qualität "intern". Ein Boss Mt-2 bringt auch den Amp zum Schreddern und Schieben! Send- und Return- Eingänge hat er nicht, sind aber auch nicht notwendig in diesem Fall, da Delay, Reverb und Modulationeffekte intern vorhanden sind. Fusstreter davor sind möglich und auch der MT-2 klingt wirklich super, wenn man was "Metallisches" hören will. Ansonsten ein Amp für Blues, Rock, Fusion, Jazz AND ROCK!

    Hier mal ein Link - es gibt diesen Amp auch als Stack mit einer Box und einem Celestion Speaker. Dann wid es etwas teurer. Die Qualität der Sounds sind aber hochwertig!!! Unbedingt anhören und testen! Der Amp hat auch wunderbare Cleane Sounds.

    http://www.youtube.com/watch?v=J9Dm1IVoSjk

    Gruß
    Schneider
     
  17. M0J0

    M0J0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.12   #17
    Danke für eure Meinungen. Ich habe mir den Spider VI 75 Watt geholt und bin ganz zufrieden damit. Meine Ansprüche erfüllt das Ding und ich denke ich werde es behalten.

    sonnigen gruß :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping