[Kaufberatung] Ersatz-Poti/Potentiometer für Crybaby (Wah)

  • Ersteller felix_st.reverb
  • Erstellt am
felix_st.reverb

felix_st.reverb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.07.11
Mitglied seit
20.11.07
Beiträge
1.088
Kekse
5.171
Ort
Hundsangen
Hallo,
Als erstes wollte ich euch mitteilen, dass ich natürlich die SuFu verwendet habe.
Das hier war mein einzgstes, leider recht unaktuelles, Resultat.

Mein Problem:
Ich habe das GCB-95 und es kratzt tierisch :(
Ist halt gebraucht gekauft und nun würde ich das Poti gerne wechseln.

Ich weiß, vielleicht würde es sich mehr lohnen grad ein neues (gebraucht) zu kaufen, und meins zu verballern, aber das will ich nicht.

Meine erste Frage an euch:
In welcher Weise stehen sich der kOhm wert und Sound gegenüber?
Soll heißen: Was sind die Soundunterschiede zwischen 100, 200 oder gar 470kOhm beim JimiWahPoti?
Verändert der kOhmwert den Sound oder nur die 'Regelweite' der Filters?

Welche Potis könnt ihr mir empfehlen (am besten ErstatzWahPotis, mit Zahnrad und richtiger Größe)?
Ich habe mich bis jetzt nur hier umgesehen, und besonders dieses Poti in Augenmerk genommen.

Ich denk wenn ich ein gutes neues Poti einbaue wird es schon mehrere Jahre halten, und mein Wah wird mich glücklich machen :)

Preis:
Es sollte möglichst nicht über 20 € gehen, die Preise in meinem Link sind dementsprechend OK. Einbauen tue ich das natürlich selbst, mit drei Lötpunkten komme ich noch klar ;)

Gruß Felix
 
P

petlus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.12
Mitglied seit
10.07.07
Beiträge
49
Kekse
70
Das Problem kenne ich ... kaufe niemals (oder nur einmal) ein gebrauchtes WahWah (so wie auch ich).
Die Dinger werden gerade dann verkauft, wenn sie anfangen zu kratzen!

Mein damals gekauftes CryBaby GCB95 kratzte und es war ein Dunlop Wah Pot 100K HOT POTZ II eingebaut. Das war mir im Austausch aber viel zu teuer (30,- Euro), für knapp das doppelte bekomme ich ein ein neues GCB95... Also habe ich ein ICAR Noname-Ersatzpot (15,-) eingesetzt (mit Zahnrad komplett). Der Regelbereich war linearer (angenehmer dosierbar), also weniger abrupt als beim HOT POTZ II . Das Pot kratzte aber auch leider... von Anfang an. Noch hatte ich keine Zeit, es mit WD40 oder Kontaktspray zu behandeln, es ist glücklicherweise nicht gekapselt

Such' mal in anderen Foren und auch über google...
Es gibt Leute, die die HOT POTZ II Potis mit einem kleinen Loch anbohren und auch mit Spray behandeln...

Hier unten mal 2 Bilder...

Und falls du wissen willst, wie und was am WahWah technisch so dran ist, dran hier mal dieser Link...http://www.geofex.com/Article_Folders/wahpedl/wahped.htm.

Hier findest du auch eine Lösung das Pot des WahWah so nutzen, dass es mit einem lichtempfindlichen Widerstand zum kratzlosen Wahwah wird... eine Lösung für Bastler. Das Behringer WahWah arbeitet bspw. mit einem lichtempfindlichen Widerstand (LDR), allerdings passiv - dein Fuss muss dir sagen, ob dir die Art der Regelung und damit der Tonänderung über LDR-Technik zusagt.
 

Anhänge

  • wahpot lin.JPG
    wahpot lin.JPG
    24,5 KB · Aufrufe: 225
  • wahpot hotpotz_II.jpg
    wahpot hotpotz_II.jpg
    11 KB · Aufrufe: 210
Zuletzt bearbeitet:
felix_st.reverb

felix_st.reverb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.07.11
Mitglied seit
20.11.07
Beiträge
1.088
Kekse
5.171
Ort
Hundsangen
Erstmal vielen Dank für deine Antwort :)
Ich habe bei TAD auch etwas interessantes gefunden:
Wah-Wah Poti mit Zahnachse für Dunlop und Vox Wah-Wah
Dürfte auch ein NoNamePot sein, aber das hört sich mMn nicht schlecht an. Gibts mit 125, 150 und 200kOhm.
Soll die ICAR-Kurve gut nachahmen.
Ich denke mir einem FulltonePot wäre ich das Kratzen los, allerdings sind mir die 30,-€ einfach zu viel für ein Poti :eek2:.

Gruß Felix
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben