Kawai K-300 vs Kawai K-200 ATX-2 vs Yamaha YU11 SG2 Silent

von sbnneumann, 18.09.18.

Sponsored by
Casio
  1. sbnneumann

    sbnneumann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 18.09.18   #1
    Hilfe! Wer kann mir hier eine kurze Einschätzung geben. Bin 55 Jahre, spiele seit 4 Jahren.
    Habe gestern mein Yamaha Clavinova CLP 430 verkauft und schon einiges Probe gespielt. In der engeren Auswahl sind ein Yamaha YU11 SG2 Silent gebraucht, Baujahr 2009 oder ein Kawai K-300 neu (kein Silent) oder ein Kawai K-200 ATX2 neu - alle um die 5.590 €.
    Wohne in 2 Parteien-Wohnung (ich EG) und über mir nette Nachbarn. Die möchte ich auch behalten. Deshalb habe ich große Zweifel, ob ich das K-300 nehmen soll. Möchte niemanden mit meinem Anfängerspiel belästigen, deshalb tendiere ich zum Silent. Aber alle Profis raten davon ab.
    Was haltet Ihr von dem gebrauchten Yamaha YU11 SGS Silent?
    viele Grüße, Sabrina
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.935
    Zustimmungen:
    3.965
    Kekse:
    48.179
    Erstellt: 18.09.18   #2
    Hallo Sabrina,

    willkommen im Musiker-Board. :)

    Verstehe ich das richtig, Dir wäre ein Silent Piano lieber als ein (aktuelles) Digitalpiano, aber:
    • Du hast Bedenken wegen der Nachbarn, wenn Du akustisch spielst
    • dir raten (mehrere?) berufliche Klavierspieler von Silent Pianos generell ab - warum eigentlich?
    Wenn Du das Yamaha googlest, wird dir auffallen, dass es anscheinend bei uns nie von Yamaha im Handel angeboten wurde. Es handelt sich dann wahrscheinlich um einen Gebraucht-Import.
    Unabhängig davon sollte sich gebrauchte Klaviere sachverständig anschauen, um den Zustand und die erwartbaren Kosten aus absehbaren Reparaturen einschätzen zu können.
    Hat dir der (gewerbliche) Anbieter denn etwas dazu gesagt?

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. sbnneumann

    sbnneumann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 18.09.18   #3
    Vielen Dank Claus! Ahh - deswegen sagte er mir, dass die Vorbesitzerin in die USA ausgewandert ist. Die YU 11 Serie ist also ein Import!? Der Händler ist hier ganz gut aufgestellt in München mit Gebrauchtware. Meine Klavierlehrerin hat ihn mir empfohlen. Allerdings ist er kein Klavierbaumeister oder dergleichen und er hat auch nichts vom Import gesagt.
    Heute Nachmittag spiele ich das Kawai ATX 200 probe und das K-300 nochmal. Aber wie gesagt, ich will ja auch abends spielen und da geht das schlecht oder traue ich mich nicht so.
    Claus bist Du von Yamaha? Welches würdest Du empfehlen?
    lg Sabrina
     
  4. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.935
    Zustimmungen:
    3.965
    Kekse:
    48.179
    Erstellt: 18.09.18   #4
    Import sind natürlich alle Yamahas.
    Was ich meine, sind Container voller abgespielter Klaviere aus Asien, die dann nur scheinbar günstig bei uns angeboten werden.
    Das können dir unsere Klavierbauer bestimmt besser erläutern.

    Gebraucht würde ich von privat kaufen, wenn ich jemand dabei habe, die/der sich mit den Einschätzen auskennt - oder eben beim Klavierbauer kaufen, der mir auch etwas zum Zustand und demnächst erwartbaren Arbeiten am Instrument samt Kosten sagen kann.

    Klar geht abends spielen auf dem Silent Klavier, dafür hat es doch die Digitalausstattung - es gibt dann nur die mechanischen Geräusche.
    Normalerweise hört man die eher im Stockwerk unter dir als über dir.

    Vor dem ersten Spielen könntest aber Du mit deinen Nachbarn sprechen und sie bitten, dich auf Störungen aufmerksam zumachen.

    Von den Klavierherstellern ist hier niemand User, soweit ich weiß.

    Ich bin Hobbymusiker und war mal für einige Jahre Besitzer eines Yamaha U1A.
    Piano ist bei mir aber eher Nebensache und vom gelegentlichen musikalischen Einsatz ist für mich ein (gut transportables) Digitalpiano viel besser geeignet. Deshalb steht bei mir demnächst die Entscheidung zwischen einem Roland FP-90 und einem Yamaha P-515 an.
    https://www.thomann.de/de/roland_fp_90_wh.htm
    https://www.thomann.de/de/yamaha_p_515_wh.htm

    Eine Empfehlung kann ich daher aktuell nicht ausprechen. Im Lauf der Tage werden sich aber vielleicht noch Klavierspieler melden, die ein Silent Piano haben oder zumindest gründlicher als ich kennen. :)

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. sbnneumann

    sbnneumann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 18.09.18   #5
    Danke Claus! Habe heute Abend das Kawai K-200 ATX probe gespielt - kommt nicht in Frage - zu blechern. Der Sound hat keine Seele. Das Kawai K-300 ATX wesentlich schöner, weicher vom Sound und Anschlag - allerdings auch ziemlich teuer. Aber auch irgendwie Plastik.

    Habe beschlossen, mir noch einen Händler mit alten gebrauchten Klavieren anzuschauen. Ein namhafter Händler, der super Referenzen hat (weltweit von Künstlern gebucht). Er hat mir heute einen Vortrag über Klaviere Made in Indonesia gehalten. Ich verstehe ihn mittlerweile. Er ist Klavierbauer und die Söhne mittlerweile auch; er hat ziemlich viele gebrauchte Klaviere.

    Noch eine Frage an die Community: was haltet Ihr vom Yamaha B1 Silent?
     
  6. Dimension D

    Dimension D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.12
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    614
    Erstellt: 18.09.18   #6
    Hast du mal das Yamaha Avant grand n1 probiert?

    https://www.thomann.de/de/yamaha_n_1_avant_grand.htm

    Ich habs mal in Köln probegespielt und war beindruckt vom Klang und Feeling der Tastaur.
    Das einzig was mir nicht dran gefallen hat waren die künstlichen Vibrationen an der Tastatur. Füllte sich an als wenn ein Handy vibriert kann man aber abschalten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. sbnneumann

    sbnneumann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 18.09.18   #7
    Danke dir - ich werde auf alle Fälle noch weiter suchen! Das Yamaha sieht ein wenig komisch aus? Aber wenn der Rest stimmt!?
     
  8. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    9.152
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.382
    Kekse:
    76.632
    Erstellt: 18.09.18   #8
    Technischer Hintergrund ist die sog. Auslösung: Den letzten Weg zur Saite legt der Hammer sozusagen losgelöst von der Taste im "freien Flug" zurück. Je nach Einstellung/Regulierung des Klaviers kann dieser Weg des freien Fluges länger oder kürzer sein. Je kürzer er ist, desto besser, weil man dann den Hammer länger mittels der Taste kontrollieren kann. Das ist vor allem für das leiseste Pianissimo von Vorteil. Man bleibt sozusagen länger im Kontakt mit dem Hammer, bevor er "fliegt". Ein Silent-Piano bzw. Klavier mit Stummschaltung benötigt wegen der Stopperleiste, die die Hämmer daran hindert, die Saite zu treffen, eine weinge Millimeter größer eingestellte Auslösung. Allerdings muß man dazu sagen, daß viele ältere Klaviere, die unzureichend gewartet sind, eine noch schlechter eingestellte Auslösung haben als ein Silent-Piano.

    Eine Alternative wäre noch - falls ausreichend Platz vorhanden ist - ein normales Klavier für Tagsüber und ein Digitalpiano für Nachts. Das sollte man von den Kosten her einfach auch mal durchrechnen und einem Silentpiano gegenüberstellen.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. sbnneumann

    sbnneumann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 18.09.18   #9
    Danke McCoy - das weiß ich schon. Habe Unterricht auf einem alten Steinway Piano. Das ist schon toll. Ich probiere jetzt ein paar Yamahas Silent aus, und die alten Pianos mit mehr Seele. Ein reines Digitalpiano hatte ich ja vorher. Das will ich keinesfalls mehr. Lg Sabrina
     
  10. Dimension D

    Dimension D Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.12
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    614
    Erstellt: 18.09.18   #10
    Dann ist das Yamaha Avant grand n1 raus....das ist nämlich rein Digital.
     
  11. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    356
    Erstellt: 19.09.18   #11
    Hallo Sabrina,
    wenn du noch nach anderen Händlern in München suchst kann ich dir Piano Hirsch mal empfehlen ist ein Kollege aus meiner Ausbildung.
    Wenn du leiste spielen willst, bei Kawai kommen demnächst die ATX 3 Modelle raus. Dann wird es den K300 zb auch mit ATX 3 geben oder probiere mal den K500
    Ansonsten kann man normalerweise auch in ein Grbrauchtes Klavier eine Stummschaltung nachrüsten (ich persönlich finde aber die von Werk aus eingebauten von Kawai o.Ä. besser)
    Zu der Sache mit dem Preis.. wie oft möchtest du dir denn noch ein neus Instrument kaufen?

    Grüße Anowon
     
  12. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.935
    Zustimmungen:
    3.965
    Kekse:
    48.179
    Erstellt: 19.09.18   #12
    Falls es interessiert, ATX3 und Aures wurden im April schon einmal angesprochen:
    https://www.musiker-board.de/threads/kawai-aures-und-atx3.677702/

    Ob ATX3 etwas Besonderes bietet? Sieht man mal den "digitalen" Zweck eines Silent Piano, dann wäre mir ein ATX2 im Abverkauf wahrscheinlich lieber.

    Was die Klangqualität der angespielten Kawai betrifft, habe ich mangels Erfahrung eine Frage: werden Klaviere im Ladenlokal eigentlich intoniert und reguliert oder im Lieferzustand ausgestellt?

    Gruß Claus
     
  13. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    356
    Erstellt: 19.09.18   #13
    Die atx3 haben im Prinzip die Diegitale Technik von der NEuen CA serie drin mit 5" Display etc... Das Klavier selber bleibt das gleiche. Das mit dem Abverkauf ja klar why not wenn man ein gutes Angebot findet.

    Also ich kann nur von bei uns reden. Hier wird jedes Klavier wenn es in den Laden( auch wenn es direkt weiter zum Kunden geht) kommt durchreguliert gestimmt und auch noch etwas intoniert (intonieren wenn nötig). Hoffe das es bei den meisten, wenn sie einen Klavierbauer/meister da haben, auch so ist.

    Grüße Anowon
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Klavierbauer1

    Klavierbauer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    596
    Erstellt: 19.09.18   #14
    Kommt auf die Ansprüche des Geschäftes und die Qualifizierung der Mitarbeiter an … gibt zahlreiche Kollegen die richtig viel Zeit in die Instrumente stecken und andere Läden die die Klaviere so weiter verkaufen wie sie ankommen …
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. sbnneumann

    sbnneumann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 19.09.18   #15
    Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Reaktionen und ausführlichen Tipps. Danke, ich war bei Hirsch. Wie gesagt, Kawai ist nichts für mich. Das ist nicht mein Klavier. Ich probiere jetzt noch 2 andere Klavierbauer. Und nein, ich möchte nicht noch unzählige Klaviere kaufen. Das nächste soll das letzte sein :-) außer ich komme zu außergewöhnlich viel Geld, dann wird es ein kleiner Flügel. Ich finde es legitim, als erwachsener Schüler sich erst mal ein kleines Digitalpiano zu kaufen; es hat sich bewährt, das Klavierspiel macht mir Freude und jetzt möchte ich eben ein besseres Instrument.
    Halte Euch auf dem laufenden! Liebe Grüße, Sabrina
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. sbnneumann

    sbnneumann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 22.09.18   #16
    Hallihallo, habe wieder neue Angebote die auf Eure Einschätzung warten!! :)
    Nämlich:

    Kemble Yamaha, 20 Jahre alt, soll 4.800 € kosten, das nachträglich eingebaute Silentsystem noch mal 1000 € on top. Was meint Ihr? Klavier schwarz, hochglanz, top gewartet und überholt. Kaum gespielt.
    Der namhafte Münchner Klavierbauer meinte, er würde immer ein gebrauchtes aber in Europa gebautes Klavier einem Neukauf und einer Produktion in Südostasien (Indonesien) vorziehen. Hat einen sehr schönen warmen Klang. Wird noch intoniert und darf ich morgen nach nochmaliger Überholung Probe spielen.

    Dann bei Piano Fischer ist eine Silent Aktion, und zwar das YAMAHA B1SG2PE SILENT für 3.800 €.
    Das ist sicherlich ein älteres Modell und in Indonesien gefertigt. Habe ich noch nicht gespielt, mache ich nächste Woche.

    Freue mich auf Euer Feedback und Meinungen dazu!
     
  17. Klavierbauer1

    Klavierbauer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    596
    Erstellt: 22.09.18   #17
    Was soll denn das für ein SILENT-System sein welches nur € 1.000,-- kostet?
    Das würde ich mir vorher aber anhören...und dann knapp € 6.000,-- - das ist ja teurer als damals neu ...

    Also Kemble soll deswegen gut sein weil das Yamaha in England hergestellt hat - alle Teile davon kamen aber aus Japan - das ist heute mit den in Indonesien hergestellten YAMAHA genauso.

    Schau Dich lieber bei jungen U-1 ( aber keine Reimport ) mit original SILENT von YAMAHA um - da machst Du nicht verkehrt - und werden alle in Japan hergestellt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. sbnneumann

    sbnneumann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.18
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    277
    Erstellt: 22.09.18   #18
    @Klavierbauer1: ok vielen Dank! Irgendwie habe ich das befürchtet! Mit dem Kemble ... vor allem, weil ich eines bei EBay Kleinanzeigen gesehen habe für 2800 €. Ist schon verkauft. Schreibe gleich nochmal privat, habe heute Wiesn-Einladung
     
  19. Klavierbauer1

    Klavierbauer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    596
    Erstellt: 22.09.18   #19
    Viel Spaß auf der Wiesn, da bin ich mit meiner Firma heute auch
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. UnpluggedErrors

    UnpluggedErrors Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Switzerland
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    803
    Erstellt: 26.12.18   #20

    Ich habe quasi ein ATX 3 im Digi. Beim „richtigen“ Klavierkauf habe ich mich dann für ein Auslaufmodell K200 ATX2f entschieden. Ich finde die Bedienung einfacher und vom Sound her gibt es zwar Unterschiede, aber für mich kein besser oder schlechter. Ich habe auch einige grössere Klaviere probiert bis 130cm. Aber DAS K200 gefiel mir mit am besten. Auch im Vergleich mit K300 und K500. Ein Hoffmann Professional 126 war allerdings auch sehr, sehr schön im Klang und sehr gut von der Tastatur. War aber doppelt so teuer... Yamaha B1 ist deutlich schlechter als ein K200 und auch die B2 und B3 konnten gegen das K200 und andere Kawais nicht mithalten. Die Yamahas klangen alle recht dünn und matt und selbst im Bassbereich konnte das B3 nicht mit dem K200 mithalten...

    Es kommt immer auf das einzelne Instrument an und Stimmung, Intonation, sowie der spätere Aufstellungsort spielen eine grosse Rolle. Meiner Meinung nach sind Ausstellungsklaviere oft höchstens suboptimal gestimmt und intoniert. Der Kauf ist somit auch noch immer ein Überraschungspaket. Wie es nachher wirklich gut gestimmt und an den Raum angepasst intoniert klingt bleibt im Laden unklar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping