Kawai VPC 1 - Midi oder USB to Host verwenden

von Tropenfrucht, 17.01.16.

Sponsored by
Casio
  1. Tropenfrucht

    Tropenfrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.10
    Zuletzt hier:
    23.09.17
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 17.01.16   #1
    Nabend,

    mein Kawai VPC 1 kommt in ein paar Tagen an und ich wollte fragen ob es einen Unterschied macht ob ich den Midi-Anschluss oder den USB to Host Anschluss zum verbinden mit meinem Laptop nutze.
    So schaut die Rückseite aus: http://i.imgur.com/1qEifnG.jpg

    Wenn die Latenz so ziemlich dieselbe ist, würde ich auf USB to Host ausweichen, weil das ESI Midi Mate auf Thomann nicht mehr verkauft wird und im Musicstore derzeit auch keines im Lager erhältlich ist. Zudem sind USB to Host Kabel auch um einiges günstiger.

    Gruß

    EDIT: Könnte mir jemand evtl. noch einen passenden Ständer empfehlen? Bei den meisten Ständern habe ich das Problem dass das E-Piano viel zu hoch steht und die meisten Klaviere/Flügel haben ja eine Tastenhöhe von 72-74 cm
     
  2. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.304
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.203
    Kekse:
    10.596
    Erstellt: 17.01.16   #2
    Du kannst ruhig den USB-to-Host verwenden. Auf dem PC präsentiert sich dass dann wie ein normaler MIDI-Adapter. Theoretisch ist die Latenz über USB sogar besser, das hängt in der Praxis aber von der Topologie der USB-Controller und -Anschlüsse des PC ab. Und du brauchst eben nur ein normales USB-Kabel und keinen zusätzlichen MIDI-Adapter. Ein Nachteil, der aber nur auf der Bühne von belang ist: wenn das USB-Kabel versehentlich rausgezogen wird, ist auch der MIDI-Anschluss in der Software weg und muss meist nach dem Wiederverbinden neu eingestellt werden.

    Als Ständer kann ich den K&M 18950 empfehlen, der hat viel Beinfreiheit und ist höhenverstellbar. Allerdings ist das Design eher nicht fürs Wohnzimmer sondern für die Bühne.
     
  3. taste89

    taste89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.08
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    560
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 17.01.16   #3
    Hat aber auch schon 65 cm minimale Höhe. Der 18953 kann lt. Thomann (Abmessungen (H x B x T): 610/850 x 900 x 260 mm) 4 cm tiefer.
    Dafür ist letzterer recht schmal, nur 26 cm ... k.A. ob ein VPC1 da problemlos draufliegt. Ich würde aber vermuten, dass es keine Probleme gibt.

    Gruß,
    taste89
     
  4. meshua

    meshua Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.15
    Zuletzt hier:
    2.10.18
    Beiträge:
    29
    Ort:
    FRA
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    8
    Erstellt: 17.01.16   #4
    Alternativ wäre auch der K&M 18810 eine Überlegung wert - IMHO durchaus wohnzimmertauglich. Ich nutze ihn zusammen mit dem ES100...

    Viele Grüße, meshua
     
  5. Tropenfrucht

    Tropenfrucht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.10
    Zuletzt hier:
    23.09.17
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 18.01.16   #5
    Guten Morgen!

    Erstmal besten Dank für die zahlreichen Antworten :)

    Das ist sehr erfreulich zu hören, dass es mit dem USB to Host Kabel klappt. Werde das ganze an einem MacBook betreiben mit Synthogy Ivory II als VST.
    Als Unterbau kommt wohl nur das K&M 18810 in Frage, da dieses die geringste Höhe aufweist (60 cm)

    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping