passendes Masterkeyboard mit Audiointerface für Produktion gesucht

von halfstone, 11.02.19.

Sponsored by
Casio
  1. halfstone

    halfstone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.19
    Zuletzt hier:
    17.02.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.02.19   #1
    Hi liebe Forenmitglieder,

    ich bin ein absoluter GOA und Technofan und überlege mich mal daran zu machen selber solche Tracks zu erzeugen.

    Jetzt meine Überlegung, da ich auch Interesse habe mir Klavierspielen beizubringen dachte ich daran mir ein Masterkeyboard zu kaufen und dieses dann per MIDI an einen Rechner (bevorzugt mein Surface i5, 256 GB SSD, 8 GB RAM, Windows 10) anzuschließen.
    Meiner Meinung nach sollte ja ein Rechner reichen um Klänge zu erzeugen oder abzuspielen und eine MIDI "Tastatur" um sich Melodien zu überlegen oder einzuspielen. Ich hab hier schon einige Sachen gelesen aber hier werden wohl meist iPads benutzt, ich selber hab aber eben schon ein Surface in Benutzung, daher würde das nichts kosten.

    Was denkt ihr, wäre das ein Weg oder begehe ich da einen Denkfehler (Probleme Performance, Latenzen...)?

    Welche Software würdet ihr empfehlen (Klaviersamples und sowas wie Ableton).

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis EUR: 1500________
    [x] Gebrauchtkauf möglich
    (2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
    [x] ja: Microsoft Surface
    [] nein
    (3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)
    (4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
    [x] zu Hause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio
    (4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
    (Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
    Klavier lernen, Techno/Goa erzeugen______________
    (4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
    selten____________________________________________
    (4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
    bis zu kg: ______
    (5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    __________________________________________________
    (6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [x] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet
    (7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardumfang Pianotastatur)
    (8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)
    (9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
    [ ] ja: __________________________________________________
    [x] nein, lieber ein Allrounder
    (10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
    [ ] eingebaute Lautsprecher
    [x] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
    [ ] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
    [ ] sonstiges: __________________________________________________
    (11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )
    nein______________________________________________
    (12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    __________________________________________________

    Viele Grüße

    halfstone
     
  2. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    17.02.19
    Beiträge:
    10.551
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.249
    Kekse:
    46.164
    Erstellt: 11.02.19   #2
    Du schreibst im Fragebogen, dass es sowohl ein reines Masterkeyboard wie auch ein ‚Standalone‘ Keyboard sein soll. Letzteres wäre eh mein Rat gewesen, da du schreibst, du willst Klavier lernen, und da ist ein standalone digitales Piano die bessere Wahl, weil das vom handling viel einfacher ist: einschalten und los spielen, während du sonst immer erst den Rechner connected musst, und dazu noch extra Lautsprecher angeschlossen haben musst. Die meisten Digital-/Stage-Pianos haben heutzutage einen Midi-Anschluss eingebaut, über den Du den Vomputer anschließen kannst, und so erst einmal eigentlich keine Einschränkung gegenüber einem Masterkeyboard hast, sondern eher nur Vorteile.
    Schau doch einfach mal hier
    Für die Nutzung am Rechner wäre ein Audio-Interface empfehlenswert, was aber bei de8nem Budget problemlos noch drin ist.
     
  3. DigDev

    DigDev Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    18.02.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    475
    Erstellt: 12.02.19 um 06:27 Uhr   #3
    Ich hab´ mich erst vor Kurzem darüber aufklären lassen, dass das Yamaha P-125 (P-121) über ein eingebautes Audio-Interface verfügt … - mir persönlich wäre das ein ausschlaggebendes Argument für den angedachten Einsatzzweck und der Preis spricht ja auch für sich.

    Gruß,
    Werner
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    17.02.19
    Beiträge:
    10.551
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.249
    Kekse:
    46.164
    Erstellt: 12.02.19 um 14:32 Uhr   #4
    Stimmt, manche Keyboards haben auch interne Audiointerfaces, was für Deinen Zweck ausreichend sein sollte.
     
  5. halfstone

    halfstone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.19
    Zuletzt hier:
    17.02.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.02.19 um 15:15 Uhr   #5
    Hallo,

    und erst mal vielen Dank für eure Beiträge.

    @dr_rollo;

    Das mit dem Einschalten und Loslegen ist ein sehr guter Gedanke. Gerade wenn man üben soll, könnte das Anwerfen von vielen Geräten einen davon abhalten seine Fingerchen zu betätigen.

    @DigDev und dr_rollo,

    Ein eingebautes Audiointerface kann man aber nicht seinen Ansprüchen anpassen, oder doch? Also kann man dann immer noch bei Bedarf ein externes dazwischen klemmen?

    Bei euren Tipps hat DigiDev ja das Yamaha P-125 vorgeschlagen, was sagt ihr denn zum Roland FP-30 Bk und was wäre die Vor- und Nachteile zu einem Native Instruments Komplete Kontrol S88?

    Ich könnte mir vorstellen, dass ich weniger Klavier spielen werde als versuchen werde Goa und Trance Tracks zu erstellen.

    Viele Grüße

    halfstone
     
  6. DigDev

    DigDev Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    18.02.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    475
    Erstellt: 12.02.19 um 15:57 Uhr   #6
    Das Roland FP-30 (und auch das Kawai ES-110) zählen neben dem P-125 zu den "üblichen Verdächtigen" - ok sind sie alle. VIELLEICHT (subjektiv unterschiedlich) gefällt die Tastatur vom FP-30 besser - oder halt auch die vom Kawai :)

    Bezüglich Audiointerface: MIR wäre halt ein zusätzliches Kästchen, womöglich noch mit Netzteil, ein Grauen - WENN es nur um die Verbindung Digitalpiano <=> PC geht. Deshalb der Hinweis auf das P-125: Ein einziges USB-Kabel => glücklich sein.

    Das Komplete Kontrol ist kein Musikinstrument - völlig andere Baustelle.

    LG,
    Werner
     
  7. DigDev

    DigDev Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    18.02.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    475
    Erstellt: 12.02.19 um 17:37 Uhr   #7
    Nachtrag: Ich seh´s freilich aus der "Performance"-Brille - wohingegen Du Dich wohl eher für die "Recording"-Ecke interessierst.

    WENN Dir ein Masterkeyboard reicht, kannst Du Dir ja auch mal das Studiologic SL-88 Grand und/oder SL-88 Studio angucken. Das "Grand" soll ´ne tolle Tastatur haben.
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.02.19 um 17:37 Uhr, Datum Originalbeitrag: 12.02.19 um 17:32 Uhr ---
    … und das "Studio" hat die gleiche Tastatur wie das Kontrol S88.
     
  8. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    17.02.19
    Beiträge:
    10.551
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.249
    Kekse:
    46.164
    Erstellt: 12.02.19 um 18:44 Uhr   #8
    Was willst Du da großartig anpassen? Vielleicht die Samplingrate, aber das ist auch schon alles. Ist halt gewisserweise praktisch, wenn das Audiointerface im Piano verbaut ist. Wenn Du halt zusätzliche Sounds (VSTi) vom PC auf dem Keyboard spielen willst, hast Du ohne Audiointerface halt eine ziemliche Latenz, also eine zeitliche Verzögerung vom anspielen der Taste bis zum klingen des Tons. Das macht keinen Spaß, und selbst wenn man das auf ein Minimum reduzieren kann, spürt man es dennoch und das beeinträchtigt das Spielgefühl. Mit einem Audioninterface bekommst Du die Latenz i.d.R. auf so einen kleinen wert reduzierst, dass Du es nicht merkst.
    Und zu Deiner zweiten Frage: Wenn Dir das eingebaute Interface nicht ausreicht, nutzt Du es halt nicht, sondern spielst über ein externes. Ich brauche z.B. eins mit mehr Ein-und Ausgängen, als in so einem intern verbauten verfügbar sind, daher kommt das für mich weniger in Frage. Könnte aber trotzdem interessant sein, wenn man mit dem Piano und LAptop auf eine Session geht, weil dann der Aufwand was Verkabelung angeht sehr gering ist. Ich hab für Proben so ein kleines externes Audiointerface in einem Mixer, was mir in solchen Fällen mit den zwei INs und OUTs reicht.
     
  9. DigDev

    DigDev Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    18.02.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    475
    Erstellt: 12.02.19 um 20:00 Uhr   #9
    DANKE! Genau DAS meinte ich mit "Performance"-Brille …
     
Die Seite wird geladen...

mapping