Keller jungfräulich, will eingerichtet werden

knock
knock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.20
Registriert
11.02.09
Beiträge
297
Kekse
228
Hallo,

ich möchte jetzt mein Kellerraum als Homestudio nutzen.

Habe mir schon ein paar gute Anleitungen durchgelesen.

Kurz etwas zur Grafik:

Raumhöhe: 2,20m
Tür befindet sich unten rechts.
Boden wird Teppich sein.
Die Fenster sind kleine Kellerfenster die nicht bis zum Boden reichen.
Die Anordnung habe ich so vorgenommen, ist aber bei Bedarf veränderbar.
Die Decke werde ich mit Tüchern abhängen.


Ich weiß, dass ich an den Seitenwänden Absorber anbringen muss.

Was will ich:

Musik produzieren mit Digitalen Gitarrenverstärker (Reamping)
Das gleiche beim Bass.
Drums mit Midi (Superior Drummer)

Ohne Vocals.

Wo ich hin will:
http://www.youtube.com/watch?v=QxbQZ0ziEeA

http://www.youtube.com/watch?v=PpByq1PqNNM&feature=plcp

Fragen:

Welche aktiven Nahfeldboxen könnt ihr mir empfehlen. (gebraucht max. 400€) KRK,Genelec und Adam scheinen die Referenz zu sein. Ich werde mir einfach ein paar anhören aber vielleicht könnt ihr schon sagen, was der Raum für Monitore brauch.

Ist die Raumanordnung so ok?

Welche Absorbergröße und Dicke bei den Maßen?

Die Verhältnisse sind nicht ganz stimmig aber bilden das ganze schon gut ab.


Danke und gerne Fragen stellen.
 

Anhänge

  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    124,7 KB · Aufrufe: 219
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Für Homerecording ohne viel Schnickschnack ist das ok.
Seitliche Absorber (und an der Decke) am besten 15-20 cm machen. 10 cm Minimum. In den vorderen Ecken könntest du noch Superchunks bauen. Auch nicht allzuviel Aufwand und sehr wirkungsvoll.
Das Sofa würde ich noch ein Stückchen weiter nach hinten schieben. Ich sage zwar selbst immer, dass Symmetrie bis zur Hörposition ausreichend ist. Aber ein solcher "Klotz" der stark das Schallfeld verändert (absorbierend meist) hört man u.U.
(in Form eines ungleichmässigen Stereobildes).

Wenn du noch weitergehen willst, dann auch in den hintern Ecken Superchunks. Wenn noch weiter, dann oben ander Decke rundherum Bassabsorber. (diese müssen dann aber verkleidet werden, sonst schlucken sie zuviel Höhen)
An der Rückwand ist das ein Regal oder Schrank? Wenn Regal dann unregelmässig einräumen und als Diffusor benutzen. Schrank wäre eher schlecht. Alternativ an die Rückwand Diffusoren, die bis zu ca. 500 Hz runtergehen.

Am besten rantansten und hören.

Monitore ist immer Geschmackssache. Z.B. mochte ich Tannoy und Genelec nicht. Und mag JBL. Aber das war vor ca. 10 Jahren. Mittlerweise gibt es von allen andere Modelle.
Mit Klein Hummel O-300 D macht man sicher nichts verkehrt ... ;-)
 
knock
knock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.20
Registriert
11.02.09
Beiträge
297
Kekse
228
Vielen Dank für den Kommentar. Habe mir auch deine Raumakustiktips auf deiner Homepage durchgelesen.

Ich denke ich fang einfach mit seitlichen Absorbern an. 1qm müsste pro seite reichen!?

Hinten steht ein Kleiderschrank. Ich könnte aber auch ein Bücherregal hinstellen, was aber nur 1 m breit ist. Ich gehe davon aus, dass das aber geht, wenn die Boxen auch einen Abstand von 1 m haben und genau gegenüber liegen.

Die Couch soll in der Grafik weiter nach links? Damit sie nicht so stark Absorbiert oder?

Ich hatte gedacht über meiner Hörerposition an der Decke etwas dickere Wolldecken wellig anzubringen. Ist das sinnvoll? Es würde meines Wissens einfach Höhen absorbieren.

Die für mich wichtigste Frage ist: Stelle ich die Monitore auf den Tisch oder lieber auf Standfüßen? Es ist ein normaler Ikea Pressspantisch mit 1,50m breite.

Vielen Dank
 
O
Orpheus Legacy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.14
Registriert
26.12.11
Beiträge
74
Kekse
0
Ort
Essen
Die Monitore besser auf Ständer. Das Sofa würde ich, wenn möglich, an die Rückwand stellen, so vermeidest Du auf jeden Fall Probleme und es sieht imho besser aus.

Gruss
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Ich denke ich fang einfach mit seitlichen Absorbern an. 1qm müsste pro seite reichen!?

Seitlich bei vergleichsweise nahem Abstand (1-2m).
Schall wird nicht wie Licht reflektiert, sondern immer etwas gestreut. Zum anderen ist die Wellenlänge größer. Die 1m² sind eher als absolutes Minimum zu sehen.

Hinten steht ein Kleiderschrank. Ich könnte aber auch ein Bücherregal hinstellen, was aber nur 1 m breit ist. Ich gehe davon aus, dass das aber geht, wenn die Boxen auch einen Abstand von 1 m haben und genau gegenüber liegen.

Du darfst von hinten gar keine direkten Reflexionen bekommen.

Die Couch soll in der Grafik weiter nach links? Damit sie nicht so stark Absorbiert oder?

Ja. Am hört dass da was steht. Finde ich. Wie weit es wirklich stört muss du probieren.

Ich hatte gedacht über meiner Hörerposition an der Decke etwas dickere Wolldecken wellig anzubringen. Ist das sinnvoll? Es würde meines Wissens einfach Höhen absorbieren.

Sinnvoller ist ein Cloud-Absorber.

Die für mich wichtigste Frage ist: Stelle ich die Monitore auf den Tisch oder lieber auf Standfüßen? Es ist ein normaler Ikea Pressspantisch mit 1,50m breite.

Entkoppelt wenn möglich.
Standfüsse sind gut. An die Wand schrauchen ist gut. Fette Betonplatte auf den Tisch, Sylomer oder Hifi-Dämmfüsse unter die Boxen auch.
Direkt auf den Tisch vermutlich eher schlecht. Hängt natürlich auch von Tisch ab, ob er mitdröhnt. Auf alle Fälle sollten die Monitore in Ohrhöhe sein. Und wenn höher dann maximal nur ca. 12° geneigt. Wenn sie tiefer sind, weiss ich die Gradzahl nicht. Aber auf einem flachen Schreibtisch deucht es mit zu tief zu sein. Zumal die Fläche dann akustisch wirkt (->Bassanhebung).
Am sinnvollsten sind daher extra Ständer die vor dem Schreibtisch stehen.
 
knock
knock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.20
Registriert
11.02.09
Beiträge
297
Kekse
228
Ok hier nochmal eine Zusammfassung und Fragen:

Die Couch muss soweit nach Links, dass sie keine Absorbtionseffekte erzielen kann.
Die Boxen kommen auf Ständer (fertige ich selber an, aus Holz?)
Die Boxen stehen hinter dem Tisch und auf Ohrhöhe.
Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich ein Regal. Ich habe jeweils ein hohes (2m) und ein breites (1,2m) Regal. Da der Schall ja gestreut wird, dürften beide gut sein.
An beide Seiten kommen Absorber.

Fragen:
Die Absorber richte ich nach der diagonalen/gegenüberliegenden Box aus!?
Die Absorber sind auf Monitorhöhe!?
Ich habe keinen Absorber gefunden, der mind. 10cm Dicke hat. Gibt es eine genaue Bezeichnung oder ein Link dafür?Pyramide, Wellen oder welche Oberfläche?
Wie sieht ein Cloud Absorber aus? Link?
Reflexionen von hinten bekommen... Ich dachte die verschwinden mit zunehmender Entfernung, den Seitenabsorbern und dem Regalen?
Kann ich den Tisch auch an der Wand so verschieben, sodass er nicht bei der Wandmitte ist? Vorteile, Nachteile?
Wie kann ich das alles preiswert erledigen? Kosten für Seitenabsorber 100€ max.

Danke
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Die Boxen kommen auf Ständer (fertige ich selber an, aus Holz?)

Mach sie entweder stabil und massiv und schwer. Oder wie ich und leg eine Betonplatte drauf. Die Ständer sollten auch nicht mitschwingen.
Nicht übertreiben das ganze nur aufpassen.

Die Absorber richte ich nach der diagonalen/gegenüberliegenden Box aus!?
Die Absorber sind auf Monitorhöhe!?

Die kommen dorthin wo sich die Boxen von deinem Platz aus an der Wand spiegeln. Jeweils beide.

Ich habe keinen Absorber gefunden, der mind. 10cm Dicke hat. Gibt es eine genaue Bezeichnung oder ein Link dafür?Pyramide, Wellen oder welche Oberfläche?

Basotec, Auralex Wedges, MBAkustik

Wie sieht ein Cloud Absorber aus? Link?

Einfach mal googlen. Halt ein Absorber der unter der Decke hängt.

Kann ich den Tisch auch an der Wand so verschieben, sodass er nicht bei der Wandmitte ist? Vorteile, Nachteile?

Nein. Symmetrie!


P.S: Selbstbau wird billiger.
 
knock
knock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.20
Registriert
11.02.09
Beiträge
297
Kekse
228
Zuletzt bearbeitet:
knock
knock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.20
Registriert
11.02.09
Beiträge
297
Kekse
228
Ich frage jetzt doch nochmal vorsichtshalber nach.

Was ist der ideale Absorber für ein Homestudio? Wie sieht er aus?

So? https://www.thomann.de/de/hofa_absorber.htm

oder ist es Pyramiden, Dreieck oder Kanten oder Glatt

Muss ein Absorber frei hängen oder angeklebt/schraubt werden? Wie viel Luft bei Hängevorrichtung?
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Hallo,
leider nicht ganz verstanden. Hier mal korrigiert.

Skizzestudio.jpg

Der "ideale Absorber" besteht aus Material mit einer bestimmten Dichte (30kg/m³) und daraus folgend mit einem bestimmten Strömungswiderstand. Aber das muss nicht interessieren. Gängige Absorber und Minerallwolle und Thermohanf tun es. Von der Form her ist glatt besser, weil dann bei gleicher Dicke mehr Material da ist. Bei Wedges ist ja z.B. nur noch die Hälfte des Materials da. Die Form ist fast irrelevant zumindest für einigermassen senkrecht einfallenden Schall.
Poröse Absorber können direkt an der Wand sein oder mit etwas Abstand (z.B. 10 cm dicker Absorber mit 5 cm Abstand) das verbessert die Absorbtion zu tiefen Frequenzen hin. Deswegen sollte der Deckenabsorber auch hängen wenn es möglich ist. Natürlich kann auch der direkt an der Decke sein. Aber das Abhängen verbesserte wie gesagt die Absorbtion hin zu tieferen Frequenzen (200 Hz).

Poräse Absorber absorbieren weil hier Schall durchgeht und sich die Luftmoleküle quasi reiben und Schallenergie in Wärme umwandeln. Er schwingt selbst nicht oder so und muss daher auch nicht irgendwie besonders befestigt werden.
(und deswegen geht auch kein normaler geschlossenporiger Schaumstoff).
Der Hofa Absorber ist nicht schlecht. Sowas ähnliches gibts auch von MB Akustik nur noch etwas dicker.
http://www.mbakustik.de/main.php?target=1-7-3_bab150
Allerdings auch nicht billig.
Billiger wirds mit Selbstbau. Gestell (aus Dachlatten) oder Rahmen (aus Brettern), Sonorock rein, Stoff drüber.
 
knock
knock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.20
Registriert
11.02.09
Beiträge
297
Kekse
228
Hallo,

ich habe jetzt nochmal eine genaue Skizze gemacht mit meiner Raumaufteilung. 4 Kästchen ist 1m

Scannen0001.jpg

Kommentare:

Der Schrank (unten im Bild) ist ein Kleiderschrank mit Türen. Ich habe ihn dahin gestellt, weil er für mich die normale Betonwand ersetzt. Man kann den Schrank auch auf die gegenüberliegende Seite auf selber Position stellen. Dann wäre die Couch bei der Tür unten.

Ich werde jetzt Absorber selber bauen. Ich werde 15cm dicke Mineralwolle nehmen.Dafür habe ich mir die ausgesucht http://www.eu-baustoffhandel.de/dae...ustikdaemmplatten/schalldaemmung-von-rockwool


Fragen:

Ist das so umsetzbar?

Kann ich in die Raummitte noch einen kleinen Fernsehtisch oder ein Tischkicker stellen? Verändert das die Akustik?

Muss der Absorber stehen/hängen oder an der Wand befestigt werden? Decke muss ja hängen.

Sollte ein Abstand zwischen Wand und Absorber sein?

Sollte der Absorber hinten eine Spanplatte haben?




Danke
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Skizze sieht so gut aus.

Ich werde jetzt Absorber selber bauen. Ich werde 15cm dicke Mineralwolle nehmen.Dafür habe ich mir die ausgesucht http://www.eu-baustoffhandel.de/dae...ustikdaemmplatten/schalldaemmung-von-rockwool

Ich habe die technischen Daten nicht mehr im Kopf. Aber ich meine mich zu erinnern, dass die "Akustik" zu dicht wäre. Würde vermutlich auch funktionieren, aber besser ist auf jeden Fall Sonorock von Rockwool. Es gibt da auch eine Akustikvariante, die nur einen relevanten Unterschied hat: sie ist teurer. Isover TP1 geht auch, Thermohanf ebenso.

Kann ich in die Raummitte noch einen kleinen Fernsehtisch oder ein Tischkicker stellen? Verändert das die Akustik?

Ja. Ein bisschen natürlich immer: die Diffusität im Raum wird größer, die Nachhallzeit minimal kleiner. Alles ok, bzw. sogar gewünscht.

Muss der Absorber stehen/hängen oder an der Wand befestigt werden? Decke muss ja hängen.

Kann an der Wand sein. Auch der an der Decke kann direkt an der Decke sein. Abstand - wie abhängen an der Decke - vergrößert die Absorbtion der tieferen Frequenzen etwas.

Sollte ein Abstand zwischen Wand und Absorber sein?

Bei 15cm Dicke nicht notwendigerweise.

Sollte der Absorber hinten eine Spanplatte haben?

Nein. Dann bräuchstest du ja keinen Abstand.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben