Keyboard + E-Piano Kombi

von braniac98, 29.07.19.

Sponsored by
Casio
  1. braniac98

    braniac98 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.19
    Zuletzt hier:
    1.08.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.07.19   #1
    Hallo Leute,

    Ich würde gerne mein altes Yamaha PSR-280 upgraden. Mir gefallen zwar einige Modelle, aber ich muss leider öfter feststellen, dass diese meist nur 61 Tasten haben. Dadurch kann ich einige Songs, besonders Klavierstücke meist nicht richtig darauf spielen kann, da meist eine Oktave fehlt. Jedoch ist mir auch wichtig das ich das Key neben der Möglichkeit der Nutzung eines klassischen E-Pianos auch die typischen Keyboard Eigenschaften hat, d.h. viele Sounds und Begleitrhythmen etc..
    Auch der Anschluss an einen PC mit entsprechenden Programm zur Aufnahme von Stücken wäre mir wichtig.

    Könntet ihr mir ein tolles Modell empfehlen?

    Besten Dank



    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 2000 €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________________________________
    [x] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
    [x] Zuhause
    [x] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    1-2 Monatl.

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 15 kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Klavierersatz und Alleinunterhalter

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Querbeet

    (7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
    [ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
    [ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: __________________________________________________
    [x] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [x] Synthese (Soundbearbeitung)
    [x] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
    [x] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
    [x] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: __________________________________________________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    nein

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    __________________________________________________
     
  2. jazzundso

    jazzundso Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.14
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 31.07.19   #2
    OK, nicht ganz einfach bei dem, was du beschreibst. Grob entscheiden musst du dich vielleicht schon für ne leicht-/halbgewichtete Lösung oder ein 88-Tasten-Stage-Piano. Eingebaute Lautsprecher bei einem Stage-Piano machen das Ding deutlich schwerer, da hast du mit "bis zu 15 kg" wenig Changen, wenn es was Gutes sein soll.

    "Gute" Stage-Pianos mit Lautsprecher wären z.B.:

    https://www.thomann.de/de/yamaha_p_515_b.htm

    https://www.thomann.de/de/kawai_es_8_b.htm

    Beide haben ne gute Tastatur und gute Lautsprecher. Beide über 20 kg. Wären für mich wegen dem Gewicht nur was für den stationären Einsatz. Beide haben auch Begleit-Rhythmen, allerdings haben sie NICHT so viele Sounds wie dein PSR. Sondern eher ein Fokus auf Klavier- und Keyboard-Sounds und ein paar mehr.

    Bei den günstigen und leichteren Lösungen kenn ich mich nicht aus, da kenn ich nur folgendes:

    https://www.thomann.de/de/yamaha_p_125_wh.htm

    Würde mich als Pianisten nicht zufriedenstellen. Aber leicht isses. Und günstig. Aber besonders toll nicht ;-)

    ----

    Wenn du ohne Lautsprecher leben kannst und ein tolles aktuelles Stage-Piano haben willst, kann ich dir das YAMAHA CP-88 empfehlen. Ich hab sehr viel Spaß gehabt beim Anspielen:

    https://www.thomann.de/de/yamaha_cp88.htm

    Mit 18 kg dennoch etwas schwerer. Es gibt noch eine kleinere Version mit nur 73 Tasten. Dafür günstiger und leichter (ca. 13 kg). Tastatur bisschen leichtgängiger, nicht ganz so "pianistisch":

    https://www.thomann.de/de/yamaha_cp73.htm

    Fällt bei dir vermutlich raus, weil keine Begleitrhythmen. Ebenso auch keine "vielen" Sounds.

    Ein weiterer Vertreter, Fokus auf Klavier-, Keyboard- und Orgelsounds, halbgewichtete Tastatur, auch keine Lautsprecher wäre ein Nord Electro:

    https://www.thomann.de/de/clavia_nord_electro_6d_73.htm

    ----

    Bevor ich noch weitere aufzähle: Ich glaube, dass du kein leichtes Piano mit größerer Tastatur, vergleichbar vielen Sounds wie ein PSR und mit Lautsprechern finden wirst. Du solltest dich für eine Richtung entscheiden. Brauchst du die vielen Sounds vom PSR auch auf der Bühne? Falls nicht, kannst du ja beide parallel zu Hause verwenden (ggf. brauchst du halt noch Lautsprecher). Wenn du Saxophon und Sitar brauchst, nimm das PSR, für Klavier und alle Keyboard-Sounds ein anderes, größeres Gerät. Ggf. kannst du das sogar per MIDI an das PSR anschließen und das mit der größeren Tastatur spielen.

    Was ich jetzt aufgezählt habe, geht jetzt alles an deinen Vorgaben vorbei... vorallem in Sachen Sounds und Sequenzer. Sorry dafür ;-) Vielleicht gibt es ja doch genau das, was du suchst und ich kenn's nur nicht :-)
     
  3. cabobs

    cabobs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    477
    Erstellt: 04.08.19   #3
    Wie jazzundso bereits festgestellt hat: Eine 88er Tastatur UND eingebaute Lautsprecher bei max. 15kg inklusive aller Arranger-Funktionen... nicht ganz einfach, ABER: Nicht unmöglich!



    Hier findest du bei einem Gewicht von 15,1kg alles, was du dir wünscht und noch viel mehr. Der Korg Havian wäre ein massives Upgrade deines bisherigen Keyboards und bietet dir im Vergleicht so viele Möglichkeiten, dass du über eine lange Zeit damit glücklich werden könntest. Der einzige Aspekt deiner Wunschliste, der nicht erfüllt würde, ist der Punkt SAMPLING. Dafür ermöglicht es dir die Klangerzeugung des Havian, wie bei einem Synthesizer eigene Klänge von Grund auf zu erstellen bzw. vorhandene komplett zu editieren.

    Nicht verschweigen möchte ich dir folgende Alternativen, die zwar preislich allesamt (noch) preisgünstiger sind, aber eben auch alle mehr oder weniger deutlich von deinen Wünschen abweichen:

    Ebenfalls 88 gewichtete Tasten hat das
    Es wiegt aber ohne Ständer bereits 21kg.

    Des Weiteren gibt es einige Arranger-Keyboards mit 76 Tasten:











    Alle würden sicherlich den Wunsch nach einem Upgrade erfüllen, nicht jedoch den nach einem "Klavierersatz". Das EW 410 und das WK-7600 sind dabei jeweils das neuere bzw. hochwertigere Instrument.

    Schließlich wäre da noch das

    Hier scheiden sich vermutlich die Geister: Ich habe mit Eigenmarken der großen Musikhäuser keine guten Erfahrungen gemacht und werde persönlich nur noch auf Produkte von Markenherstellern zurückgreifen. Für mich war der stets günstige Preis der Geräte stets mit einem (für mich) nicht mehr tolerablen Maß an minderer Qualität erkauft. Aus zahlreichen Posts anderer User hier im Forum weiß ich, dass ich mit dieser Einschätzung nicht allein bin. Letztlich ist es aber deine Entscheidung und die Möglichkeit, ein Instrument bei Nichtgefallen zurückgeben zu können, ist ja durchaus fair. Zur Meinungsbildung hier noch ein Link zu einem Test.

    Bezüglich der Möglichkeit, die Instrumente mit einem PC zu verbinden, brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Das ist bei allen prinzipiell möglich.

    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping