Keyboard/Synthesizer für eingerosteten Keyboarder um die ~200€

von Verbindungskabel, 06.04.20.

Sponsored by
Casio
  1. Verbindungskabel

    Verbindungskabel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.20   #1
    Hallo!
    schon eine ganze Weile liegt meine aktive Keyboardzeit zurück, aber so langsam juckt es mir wieder in den Fingern.
    Nun habe ich hier ein wirklich hornaltes Yamaha PSR-75 stehen, der klang ist, gelinde gesagt, schrecklich und so macht‘s natürlich keine richtige Freude, daher soll mal was anderes her und genau deshalb erhoffe ich mir, von euch weisen Rat zu erhalten.
    Lange will ich gar nicht um den heißen Brei herumreden und eigentlich direkt zum Fragenkatalog kommen, aber vorher gilt es überhaupt noch eine Sache zu klären: was passt eigentlich besser? Keyboard oder Synthesizer?
    Primär will ich weniger "Tonarchitekt" sein und mehr mit dem arbeiten, was ich gegeben habe, sprich eine umfangreiche vorhandene Klangbibliothek wäre großartig. Eigene Töne zu bauen ist lediglich ein Plus.
    Auf der anderen Seite benötige ich aber auch nicht die ganzen vorprogrammierten "Styles"/Rhytmen, die man von Keybaords kennt.
    Was würde nun also besser passen?
    Nun aber zum Fragenkatalog:
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 200 € (je nachdem, ob man in der Preiskategorie für Einsteiger überhaupt was machen kann, aber ist halt primär wirklich nur zum "Warm werden")
    [X] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [X] ja: versch. VSTs
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [X] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    Zu 99% nie

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu egal kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Klavierersatz, Soundlieferant und um es am Computer als Eingabegerät zu verwenden

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Synthwave, Ambiente, (Post-)Metal

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [X] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [X] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [X] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer) (eine an-/ausschaltbare Anschlagsdynamik wäre aber dazu großartig)
    [ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [X] nein, lieber ein Allrounder
    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [X] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [X] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte) (???? sofern mit "Anderer Geräte" Computer gemeint sind)
    [X] Eingebaute Lautsprecher
    [X] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: Reverb)
    [X] sonstiges: sollte über ein reiches Specktrum an Klängen verfügen

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    nein

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    nein

    Ich hoffe, ich hab hier keine eierlegende Wollmilchsau gebaut, sprich, dass es ziemlich unmöglich ist, hier was halbwegs passendes zu finden.

    Vielen Dank schon jetzt für eure Vorschläge!
     
  2. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.333
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 07.04.20   #2
    Mit diesem Kriterium bleiben meiner Meinung nach auch bloß wieder Tischhupen übrig, und sowas hast Du ja schon. Kleine Aktivboxen(sets) und eventuell ein kleines Mischpult davor sollten meiner Meinung nach schon auch dazu genommen werden. Dann gibt es gebraucht für um die 200 Euro vieles. Ich hab mir damals zum Wiedereinstieg einen Roland Juno D gekauft, der jetzt gebraucht sicher unter 200 Euro liegt. Aber da kämen halt dann Mixer/Amp/Box(en) dazu, was ich auch auf zusammen ca. 100 bis 200 Euro schätze.

    Ich würde jedenfalls nicht nur auf die Ferne kaufen, sondern schon mal in ein Musikgeschäft gehen und mir anschauen, was die "kleinen" Synths so können und kosten und wie sie über vernünftige Boxen (etc.) klingen.
     
  3. Verbindungskabel

    Verbindungskabel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.20   #3
    Vielen Dank für deinen Vorschlag!
    Insgesamt höre ich aus deinem Text raus, dass ein Synthesizer eher passen würde, richtig?

    Hab mir den Roland Juno D mal in ein paar Youtubevideos angeschaut und das, was er zu bieten hat, scheint schon echt gut zu passen! Einziges Problem: ein USB-Anschluss, um ihn einfach an den Rechner zu kriegen, fehlt, hier müsste man dann wohl noch eine extra Soundkarte/MIDI-USB-Interface dazwischenhängen. (keine Ahnung, inwieweit das die Latenzen nochmal in die Höhe treibt, aber sofern das nicht allzu heftige einschlägt, wäre das auch kein Problem)

    Was die Lautsprecher angeht: dass der Klang meiner aktuellen "Tischhupe" mies ist, liegt, finde ich, weniger an den Lautsprechern selbst, sondern hat schon was mit Tonerzeugung im Gerät zu tun.
    Noch dazu bin ich echt nicht der Typ, der an Lautsprechern rummeckert - die müssen dann schon wirklich mies sein. Also so gesehen, denke ich, dass für den Anfang interne Lautsprecher voll und ganz genügen. Sollte es dann doch irgendwann mal "professioneller" zur Sache gehen, würde ich sowieso etwas mehr Geld in die Hand nehmen.
     
  4. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.333
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 07.04.20   #4
    Dann schau Dir das Nachfolgemodell Roland JUNO-Di an, der hat USB. Dieses Modell sollte inzwischen auch für so um die 200 Euro gebraucht rüber gehen.

    Bei den Tischhupen sind auch nicht die Lautsprecher das Problem, sondern dass man eben bei solchen Geräten offensichtlich keine so tollen Engines (inkl. Software) einbaut (warum auch immer; hab noch nie ein gut klingendes Gerät dieser Bauart gefunden, selbst wenn ich es an eine größere Anlage anschloss). Ich befürchte, dass USB bei dieser Geräteklasse auch nicht gerade weit verbreitet ist.

    Wenn Du eh an/in den Rechner gehst, kannst Du die Lautsprecher hinter dem Rechner verwenden.
     
  5. Verbindungskabel

    Verbindungskabel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.08
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.20   #5
    Das werde ich mir definitiv mal genauer anschauen - vielen herzlichen Dank! :-)

    Hast du abseits der üblichen Verdächtigen (Ebay und Ebay Kleinanzeigen) irgendeinen Tipp, wo man nach gebrauchen Geräten schauen kann? Denn auf beiden Plattformen sieht es aktuell relativ mau aus (gibt ein paar Angebote, aber die sind schon deutlich über dem Preisrahmen).

    Genau, das "Tischhupenproblem" könnte damit gelöst werden, dass ich es eh u.a. eh an en Rechner anschließen will.
     
  6. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.333
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 07.04.20   #6
    Leider nein. Und ja, heuer gelten die üblichen Preis- und Angebotsschwankungsregeln der früheren Jahre wohl nicht. Haben MÜSSEN ist immer schlecht. Mach mal die Finger auf Deiner alten Kiste derweilen warm und schau einfach mal mit ein paar gefilterten und gespeicherten Suchen ebay und Kleinanzeigen durch. Hauptsächliche Starttage sind Donnerstag (10 Tage Laufzeit) und Sonntag (7 Tage Laufzeit) mit Ende jeweils am Sonntag. Seltsamerweise wird bei Synthesizern auch viel am Montag eingestellt.

    Ach, vielleicht hat ein Musikgeschäft in Deiner Nähe Inzahlungnahmen und/doer ein schwarzes Brett.

    Hier im Forum gibt es auch einen Flohmarkt. Vielleicht kannst Du da eine Suche posten (ich weiß nicht auswendig, ab wann man sich am Flohmarkt beteiligen darf).

    Hat Dein Yamaha PSR-75 Midi out (hab da auf die Schnelle nichts gefunden)? Dann könntest Du die Tastatur benutzen und einen Expander dranhängen, um bessere Sounds zu haben.
     
  7. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    1.465
    Zustimmungen:
    898
    Kekse:
    3.082
    Erstellt: 07.04.20   #7
    In diesem Video wird erwähnt, dass es auf der Rückseite nur einen Stromanschluß und einen Kopfhörerausgang gibt. (Hier kann man auch mal schauen, was das Ding kann und wie es klingt.) :)

     
  8. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.843
    Zustimmungen:
    1.429
    Kekse:
    11.572
    Erstellt: 08.04.20   #8
    Hallo @Verbindungskabel

    Bei deinem Etat wirst du klanglich und technisch mit gebrauchter Hardware immer einen grossen Kompromiss eingehen.
    Vielleicht wäre, vor allem bez. Verfügbarkeit von Sounds, ein Midi Masterkeyboard und eine VST Software die bessere Lösung.
    Eine sehr umfangreiche Soundsammlung mit allen gewünschten Klängen ist z,B. Diese hier. Die läuft "standalone" auf dem PC/Mac/IPad (keine DAW nötig).
    https://www.ikmultimedia.com/products/st4/?pkey=sampletank-4

    Ein einfaches Midi Keyboard dazu (via USB an den PC)
    https://www.thomann.de/de/swissonic_easykey_61.htm
    Damit bist du bei ~220€

    sofern du noch kein Audiointerface (externe Soundkarte) hast, um Kopfhörer und ggf. Aktivlautsprecher anzuschliessen, reicht für reines Hören sowas...
    https://www.thomann.de/de/behringer_ucontrol_uca_202.htm in Verbindung mit ASI4ALL Treibern.

    Alternativ, wenn du mit 49 Tasten leben kannst, ist Dieses sehr interessant:
    Ein Masterkeyboard mit eingebautem Audiointerface, heisst Kopfhörer und Boxen am Keyboard inkl. der o.g. Software (Sampletank und mehr...)
    PC/Mac und IPad fähig mit IPad "standalone", sogar via Batteriebetrieb, eine Synth "Workstation".
    https://www.thomann.de/de/ik_multimedia_irig_keys_i_o_49.htm
    https://www.ikmultimedia.com/products/irigkeysio/?pkey=irig-keys-io-49
     
  9. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.333
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 08.04.20   #9
    VSTs hat er schon -> siehe Anfangsthread"
    Es gibt eine konkrete Fragestellung. Das Umsteigen auf eine andere Fragestellung ist daher keine hilfreiche Antwort.
     
  10. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.333
    Kekse:
    33.931
  11. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    11.752
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.941
    Kekse:
    53.592
    Erstellt: 13.04.20   #11
    Gerade bei älteren gebrauchten Geräten kann es Dir passieren, dass sie noch nicht über einen USB Anschluss für MIDI verfügen. Aber was die Latenz angeht, spielt das eh keine Rolle. Midi ist hier nicht das Problem, sondern die Wiedergabe von VSTi. D.h. hier benötigst Du sowieso ein Audio-Interfacek, und die meisten haben sowieso noch das MIDI Interface mit Midi-DIN IN/OUT eingebaut.

    Eingebaute Lautsprecher sind meistens ein Indiz für mindere Klangqualität der Soundengine. Profigeräte, mit Schwerpunkt auf gute Soundengine, wie man sie auf der Bühne oder im Studio einsetzt, haben alle keine internen Lautsprecher.
     
  12. DaveMidnight

    DaveMidnight Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    20.05.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.05.20   #12

    Willst du uns erzählen Geräte wie der Yamaha Tyros seien mit seinen Lautsprechern keine Profigeräte?
     
  13. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.333
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 15.05.20   #13
    Welcher Profi braucht Onboard Lautsprecher auf der Bühne? Sowas taugt dem Profi womöglich zum Üben zuhause oder für den Musikunterricht mit seinen Schülern. Ansonsten ein tolles Instrument für den ambitionierten Hausmusiker.
     
  14. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.843
    Zustimmungen:
    1.429
    Kekse:
    11.572
    Erstellt: 15.05.20   #14
    Einspruch, du bist fokussiert auf Rock/Pop/Tanzbands, die natürlich Ihre Monitorsysteme haben.
    Es gibt aber z.B. Profimusiker, die z.B. als Alleinunterhalter spielen (externe PA, aber Monitor über eingebaute Boxen), oder (Bar) Pianisten, die nur leise Hintergrund Musik machen mit den eingebauten Speakern, oder Chorbegleitung, Gottesdienst Musik, Hochzeitsmusik und, und, und.
     
  15. DaveMidnight

    DaveMidnight Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    20.05.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.05.20   #15
    Der Tyros und seine Verwandten beweist dass die Grundregel, Lautsprecher würden auf mindere innere Werte hindeuten, keine Allgemeingültigkeit hat.
     
  16. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    182
    Erstellt: 15.05.20   #16
    Wenn man sich mal einige Rigs von Profis auf Youtube anschaut, gibt es durchaus auch wirklich bekannte Musiker, die z.B. auch das Monitorsignal zusätzlich auf interne Speaker legen (Sofern das mit einem Line In Möglich ist). Wenn es hilft, warum nicht... ;)
     
  17. soundmunich

    soundmunich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.13
    Zuletzt hier:
    3.06.20
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.333
    Kekse:
    33.931
    Erstellt: 15.05.20   #17
    Vielleicht haben wir unterschiedliche Definitionen von "Profi". Ich kenne Alleinunterhalter, die eben so an 30 Wochenenden im Jahr und Hochzeiten spielen und sich "was dazu verdienen" - für mich trotzdem kein Profi, der ausschließlich von seiner Musik lebt. Chöre und Gottesdienste, die von einem Yamaha Tyros begleitet werden, sind zumindest überwiegend auch Amateure (jetzt brauchen wir nicht über die wirtschaftliche Stellung von Gottesdiensten und deren Organisten diskutieren). Zu den Barpianisten, die angeblich auf einem Tyros spielen, sag ich nichts.

    Das Tyros ist sicherlich ein qualitativ hochwertiges Instrument. Das habe ich nicht abgesprochen. Es ist aber unter den Keyboards mit eingebauten Lautsprechern auch herausragend, was den Preis betrifft. Und da sind wir bei einem markanten Aspekt dieses Threads:

    "Keyboard/Synthesizer für eingerosteten Keyboarder um die ~200€"

    Man findet nicht mal ein Tyros 1 inkl. Versand für unter 500 € (siehe eBay und Kleinanzeigen von heute). Also geht letztlich die ganze Diskussion darüber, wie gut das Tyros und für welchen eventuell professionellen Einsatz es geeignet ist, völlig am Thema vorbei.

    Zum Thema aber, also Instrumente "um die ~200€", kann man denke ich persönlich durchaus sagen, dass man da mit den eingebauten Lautsprechern eher weniger tolle Technik (insbesondere Tastatur, sonstige mechanische Tasten, Display, wenn überhaupt vorhanden, etc.) und Sounds bekommt. Außerdem haben solche "Stand-Alone-Instrumente" eher nicht gewünschte USB Schnittstelle.

    Also reden wir doch über das, was hier gefragt ist.
     
  18. DaveMidnight

    DaveMidnight Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Zuletzt hier:
    20.05.20
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.05.20   #18
    Um diesen Satz ging es. Und der ist falsch, was Tyros und auch unterlegene nahe Verwandte zeigen. Die Preiskategorie hier was Geräte mit Klangerzeugung angeht fällt sowieso raus, wenn es um "Profigeräte" geht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping