Kick/ Bass EQ und Lautstärke im Mix

von spawette, 23.09.16.

  1. spawette

    spawette Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    279
    Erstellt: 23.09.16   #1
    Moin,

    Mich würde mal interessieren, gibt es eigentlich einen Richtwert wie laut der Bass im Verhältnis zu der Kick Drum oder generell sein soll?
    (Richtung EDM, Popschlager ala Fantasy, Helene Fischer, Vanessa Mai usw.)

    Bei mir ist es oft, dass ich den Bass entweder zu laut habe, manchmal aber auch zu leise... speziell bei 4 on the floor Kick und Offbeat Bass...

    Manchmal (je nach Samples) harmoniert es überhaupt nicht gut zusammen, das liegt dann wahrscheinlich auch an den EQ Einstellungen!?
    Im Anhang seht ihr 2 Bilder (Kick Drum & Synth Bass EQ) wo der Analyzer ausschlägt. Wo würdet ihr da EQen?? und wie laut soll der Bass zur Kick sein?

    Bass EQ.png Kick EQ.png


    Ich hoffe auf ein paar gute Tips von euch,

    Danke im voraus
     
  2. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.466
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.098
    Kekse:
    28.884
    Erstellt: 23.09.16   #2
    Ich kann nichts hören....:nix:
    Wie wär es damit, einfach seine Ohren zu benutzen (dazu sind sie da).
    Oder meinst du, es gibt da sowas wie eine magische Formel?
    Immer her damit, die würde mich auch interessieren :-)

    Nein, im Ernst. Das geht nur übers Hören. Wenn du es nicht hören kannst - aufgrund schwierigen Raumes oder unpassender Abhöre - dann sind das die Baustellen, wo du ansetzen musst.
    Passt das alles soweit und fehlt dir die (Hör-)Erfahrung, dann setz dich ein paar Stunden/Tage hin und höre an deinem Platz über deine Abhöre x Referenztracks, die dir gefallen und die in die Richtung gehen, wo du hin willst.
    Das geht nicht von jetzt auf gleich und eine Formel gibts dafür nunmal leider nicht.
    Ist mir zumindest nicht bekannt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 23.09.16   #3
    Warum hast du denn beim Synthbass einen Highcut bei 500 Hz angesetzt, der dann bei ca. 1kHz so richtig zumacht?
    Auch der Bass hat dort Obertöne, die vielleicht wichtig für ein ausgewogenes Klangbild sein könnten. Das nur nebenbei.
    Ansonsten kann ich Hotspot nur zustimmen. Hören ist angesagt.
    Du kannst ja auch die Frequenzen Sweepen, die sich störend auf andere Teile des Arrangements auswirken. Da Problem ist eben, dass sich Bass und Kick in einem recht engen Frequenzbereich gegenseitig die Power nehmen können. Zwischen 80 und 120 Hz liegt der Bereich in dem du suchen kannst (bitte nicht als Pauschalisierung verstehen).
     
  4. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    14.605
    Zustimmungen:
    4.933
    Kekse:
    38.018
    Erstellt: 23.09.16   #4
    ich nicht... nach 2 Tagen Sound von Vanessa und Helene wär' ich fix und fertig :eek:
    gar nicht so nebenbei: es ist der Grund, warum der gute alte Preci oft immer noch der beste Bass im Mix ist

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  5. spawette

    spawette Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    279
    Erstellt: 23.09.16   #5
    Ja mir ist schon klar das man sich auf seine Ohren verlassen muss und Studio, Abhöre etc. passen sollte, aber dann könnte man ja gleich einfach mixen wie es einem gefällt und dann sagen, ist eben Geschmacksache.
    Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
    Ich wollte eben nur fragen, ob es da irgendeinen Norm oder Regel gibt wo man sagt, zb. der Bass soll 5dB leiser als die Kick sein oder so in der Art eben...



    Zum EQ:

    Ich hab auch mal gehört, da wo bei der Kick viel Wumms ist (zwischen 50-80 Hz) genau da soll man den Bass etwas im EQ absenken, aber dann ist wiederum kein Druck mehr usw.... komplizierte Sachen eben...:o
     
  6. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    961
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    284
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 23.09.16   #6
    ich finds bescheuert, einzelne Frequenzbereiche (und damit Noten bzw Töne) leiser zu drehen als andere.
    - das zerstört die Ausgewogenheit der Bassline in sich
    - wenn ein anderer Ton gespielt wird, sieht die Kick immer noch exakt dasselbe "Bassproblem"

    Arrangement bzw Spielweise, und geschickte Kompression sind da deutlich zielführender
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    3.137
    Erstellt: 23.09.16   #7
    Ums EQen wird man kaum herum kommen, aber wenns wirklich unharmonisch klingt, und sich Bassdrum und Bassgitarre stark in die Haare geraten, dann suche ich mir lieber zwei andere Klänge aus, die besser ineinander greifen, als auf Teufel komm raus am EQ zu schrauben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Philmaster

    Philmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.11
    Zuletzt hier:
    22.09.18
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    1.518
    Erstellt: 23.09.16   #8
    Zur Lautstärke habe ich mal den Tipp gehört, dass man Bass und Kick Solo laufen lässt und sich einen LU-Meter aufmacht. Dann stellst du die Lautstärke so ein, dass immer wenn Bass und Kick zusammen spielen es doppelt so laut ist, wie wenn die Kick alleine spielt. Hab ich ehrlich gesagt noch nie so gemacht, aber vielleicht hilft es dir zumindest einen guten Startpunkt zu finden...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. spawette

    spawette Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    279
    Erstellt: 23.09.16   #9
    Danke, an genau sowas hab ich gedacht. Ich will mich schon auf mein Hören verlassen können, aber wollte eben wissen welche Anhaltspunkte es gäbe ✌️
     
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    8.385
    Zustimmungen:
    3.742
    Kekse:
    17.234
    Erstellt: 23.09.16   #10
    Hehe, ich nicht. :D
    Es gab ja schon ein paar richtig gute Tipps, aber leider ist es auch so, dass der TE auf interessante Rückfragen nicht eingeht. Da aber wenigstens eine Antwort was mit Zahlen zu tun hatte, scheint der TE auch bereits befriedigt zu sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. spawette

    spawette Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    279
    Erstellt: 23.09.16   #11
    Wo bitte siehst du ne Rückfrage?
     
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    8.385
    Zustimmungen:
    3.742
    Kekse:
    17.234
    Erstellt: 23.09.16   #12
    Na vor einem Fragezeichen. :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    8.494
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    789
    Kekse:
    25.692
    Erstellt: 24.09.16   #13
    Das Geheimrezept heißt "sidechaining" vom Bass. Wenn die die BD schlägt, wird der Bass in einem bestimmten EQ Bereich (hängt vom Tuning der BD ab) via sidechain etwas mehr oder weniger runtergedrückt (leiser). So kann man auch recht gut die Lautstärke der beiden Supren auf einander abstimmen.
    Wenn es nicht harmonisiert ist oft das falsche Tuning der BD schuld.
    In dem EQ Bild vom Synth Bass fehlen darüber hinaus wahrscheinlich alle Obertöne, die den Bass "knackig" und damit deutlicher hörbar machen. Der Bass dürfte z.Z. ohne Obertöne etwas mulmig/dumpf klingen.
    Bei der Kick (bezogen auf dieses EQ Bild) würde ich mal versuchen den Bereich um 2200 Hz schmalbandig /steil/spitz stark via EQ anzuheben. Das könnte auch helfen.


    Topo :cool:
     
  14. spawette

    spawette Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.11
    Zuletzt hier:
    12.07.18
    Beiträge:
    65
    Ort:
    Tirol
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    279
    Erstellt: 24.09.16   #14
    Danke Topo,

    Ah ja der HiCut beim Bass ist deswegen, weil ich die Obertöne bei diesem Sample (ist eine Art Oberheim Synthbass) nicht brauche, er aber im low Bereich schön satt klingen würde.

    Also SC nur bei Offbeat Bässen? Ich habe ein Sidechain Plugin. Ist es besser direkt mit nem Compressor zu Sidechainen oder macht das kein Unterschied??
     
  15. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    3.137
    Erstellt: 24.09.16   #15
    Was bedeutet das: "...nicht brauche"? Klingen die Obertöne nicht gut? MMn braucht ein Bass Obertöne, und wenn diese im Mix schlecht klingen, dann ist es der falsche Bass. Das ist vermutlich der Grund warum du dich nicht entscheiden kannst, ob der Bass zu laut oder zu leise ist. Im Obertonbereich wird er dir zu leise vorkommen, was du dann mit einer Lautstärkeanhebung korrigierst, bis der Bass zu laut ist, die Obertöne aber immer noch zu leise sind (bzw gar nicht vorhanden sind). So ist es mir schon ergangen. Der Bass ist dann zu laut und zu leise gleichzeitig:D
    Zum Sidechainkompressor: Einfach mal ausprobieren und genau hinhören was passiert. Denke es hier in Worten zu beschreiben ist nicht zielführend. Man kann sich sowas schlecht vorstellen, wenn man es nicht selbst mal gehört hat. Man muss auch bei jeden Song erneut wieder hin hören, da es auch hier keine allgemeinen Rezepte gibt.
     
  16. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    8.494
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    789
    Kekse:
    25.692
    Erstellt: 25.09.16   #16
    • SC nur im beat - also 42 the floor....
      Also nehmen wir mal an, bei ca. 55 Hz hätte die BD "wichtige Energie" im Sound, dann drückt man genau um diesen FQ Bereich den Bass bei jedem 4/4 Schlag kurze Zeit weg, so dass die BD nicht von Bass überdeckt wird und zur Wirkung kommen kann.

    • Da sich das menschliche Ohr sehr gerne täuschen lässt, sind Obertöne beim Bass (gerade und besonders auch bei EDM) sehr wichtig. Durch die Obertöne kommt für das menschliche Ohr der tiefe Bass erst richtig zur Geltung. Es geht um eine Art Balance zwischen tiefem Anteil und Obertönen. Denk mal an die "Handy-Lautsprecher-laut-Hörer". Die sagen oft z.B. bei fetten HipHop Beats, ob wohl sie unter 250 Hz so gut wie gar nichts hören, - wow - was für fette Bässe im Sound. Und das, obwohl sie eigentlich nur wirklich laut, etwas vom Bass im Bereich um 800-1200 Hz hören.

    • Es gehört sehr viel Gehirn- und Gehör-Training dazu, sich nicht vom Hörempfinden des Ohrs täuschen zu lassen - das vergessen manchmal Menschen mit gut trainierten Ohren. Untrainierte Ohren hören es einfach nicht. Da hilft oft ein Analyser, um die realen FQ Gänge und die reale Energie im Sound optisch sichtbar zu machen.

    • Tuning: wenn z.B. der Song in A geschrieben ist und die BD auf B gestimmt ist, klingt das oft nicht so gut.
      Anhand nachfolgender Tabelle (aus Wikipedia) kann man gut herauslesen, welche Frequenzen gut z.B. zum tiefen A passen würden (also die höheren A Töne).
      Das können auch noch anderen Töne sein - aber mit den Haupttönen macht man i.d.R. erst einmal nichts falsch.
    TastennummerNotation
    (englisch)
    Notation
    (deutsch)
    Frequenz in Hertz
    (Kammerton 440 Hz)
    88C8c4186,01
    87B7h3951,07
    86A#7/Bb7ais/b3729,31
    85A7a3520,00
    84G#7/Ab7gis/as3322,44
    83G7g3135,96
    82F#7/Gb7fis/ges2959,96
    81F7f2793,83
    80E7e2637,02
    79D#7/Eb7dis/es2489,02
    78D7d2349,32
    77C#7/Db7cis/des2217,46
    76C7c2093,00
    75B6h1975,53
    74A#6/Bb6ais/b1864,66
    73A6a1760,00
    72G#6/Ab6gis/as1661,22
    71G6g1567,98
    70F#6/Gb6fis/ges1479,98
    69F6f1396,91
    68E6e1318,51
    67D#6/Eb6dis/es1244,51
    66D6d1174,66
    65C#6/Db6cis/des1108,73
    64C6c1046,50
    63B5h987,767
    62A#5/Bb5ais/b932,328
    61A5a880,000
    60G#5/Ab5gis/as830,609
    59G5g783,991
    58F#5/Gb5fis/ges739,989
    57F5f698,456
    56E5e659,255
    55D#5/Eb5dis/es622,254
    54D5d587,330
    53C#5/Db5cis/des554,365
    52C5c523,251
    51B4h493,883
    50A#4/Bb4ais/b466,164
    49A4 a Kammerton440,000
    48G#4/Ab4gis/as415,305
    47G4g391,995
    46F#4/Gb4fis/ges369,994
    45F4f349,228
    44E4e329,628
    43D#4/Eb4dis/es311,127
    42D4d293,665
    41C#4/Db4cis/des277,183
    40C4c261,626
    39B3h246,942
    38A#3/Bb3ais/b233,082
    37A3a220,000
    36G#3/Ab3gis/as207,652
    35G3g195,998
    34F#3/Gb3fis/ges184,997
    33F3f174,614
    32E3e164,814
    31D#3/Eb3dis/es155,563
    30D3d146,832
    29C#3/Db3cis/des138,591
    28C3c130,813
    27B2H123,471
    26A#2/Bb2Ais/B116,541
    25A2A110,000
    24G#2/Ab2Gis/As103,826
    23G2G97,9989
    22F#2/Gb2Fis/Ges92,4986
    21F2F87,3071
    20E2E82,4069
    19D#2/Eb2Dis/Es77,7817
    18D2D73,4162
    17C#2/Db2Cis/Des69,2957
    16C2C65,4064
    15B1H61,7354
    14A#1/Bb1Ais/B58,2705
    13A1A55,0000
    12G#1/Ab1Gis/As51,9131
    11G1G48,9994
    10F#1/Gb1Fis/Ges46,2493
    9F1F43,6535
    8E1E41,2034
    7D#1/Eb1Dis/Es38,8909
    6D1D36,7081
    5C#1/Db1Cis/Des34,6478
    4C1C32,7032
    3B0H30,8677
    2A#0/Bb0Ais/B29,1352
    1A0A27,5000

    Topo :cool:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    8.385
    Zustimmungen:
    3.742
    Kekse:
    17.234
    Erstellt: 25.09.16   #17
    Klugscheisser-Modus an: Man spricht in solchen Zusammenhängen stets von "Gehör" und nicht von "Ohr". Was im weiteren Verlauf beschrieben wird nennt sich "Residualeffekt" oder "residuales Hören".
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.859
    Zustimmungen:
    1.518
    Kekse:
    6.099
    Erstellt: 26.09.16   #18
    ein wie ich finde gutes Mittel zur Kontrolle des Tons ist - neben dem EQ und Kompressor - auch das Aufteilen eines Instruments auf verschiedene Spuren oder auch verschiedene Sounds.

    D.h. man kann z.B. einen Bass mit Hi-Cut auf dien Bereich beschneiden, in dem die Frequenzen liegen, die man benötigt um z.B. Druck zu erzeugen.
    Danach eine 2. Spur, auf der dann "unten" beschnitten wird und Frequenzen, die man benötigt um den Bass besser hörbar zu machen gezielt zu betonen.
    Dann hat man für 2 Frequenzbereiche auch gute Kontrolle über die Lautstärken dieser beiden Spuren.

    Gerade bei elektronischen Bässen finde ich das praktisch, da man dort ggbf. den Bereich, der für andere Instrumente "frei" bleiben soll, gezielt frei lassen kann und trotzdem wird der Bass gut hörbar sein, wel die gleichen Töne mit irgendeinem Geknarze obenrum gespielt werden.

    Bei einem gespielten Bass kann man so auch die Saitengeräusche betonen, das führt auch zu einer besseren Hörbarkeit, ohne dass man den Bass sehr laut machen muss
     
  19. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 06.10.16   #19
    Nur mal so:

    Bass und Bassdrum klingen vorallem auch durch ihre Obertöne und Geräusche in den Höhen. Eine Bassdrum bei Metal hat auch noch deutlich 10kHz Anteile.
    Auch bei modernem Schlager klingt die BD nicht mehr so mumpfig wie in den 1970ern.
     
  20. Rec HC

    Rec HC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.16
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.10.16   #20
    Also ich kann deine kick bzw den bass nicht hören aber grundsätzlich sollten die frequenzen ausgeglichen sein. Also bei der kick z.b. sind viel zu wenig höhen drin. Versuch die high peaks um 6-8 khz rum so anzuheben dass die auf einer höhe mit den bassfrequenzen sind. Achte drauf dass die mitten dann etwas abgesenkt bleiben. Je nach kick sample musste du auch noch etwas vom "ungesunden" bass aus der kick entfernen. Der liegt meistens bei 300 hz.
    Beim bass würde ich nur einen low pass setzen wenn zu viele höhen drinen sind
    Also quasi über 3khz. Auch hier die mitten etwas absenken. Lässt sich auch über einen boost erreichen also lieber 120_ 200 hz boosten und dann nochmal um 800_ 1000 hz. Auch hier wieder drauf achten dass höhen und bässe auf dem sprektrum analyser in etwa die gleichen peaks haben und die abgesenkten mitten zu erkennen sind.
    Bei den ganz unteren frequenzen würde ich nich cutten oder den high pass setzen. Nimm wenn du hast einen multibandcompressor und komprimiere alles bis 120 hz.... vielleicht auch bis 200 hz je nachdem wie dein bass klingt. Wenn du trotzdem noch krasse peaks hast dann pack noch einen limiter drüber. Low end will sortiert sein.
    Das gilt auch für die kick. Wobei ich denke dass ein sample eher nicht schwanken wird von den peaks her.

    Zum schluss würde ich dann noch kick und bass zusammen abspielen und gemeinsam per analyser beobachten. Wenn unten rum zu viele gemeinsame frequenzen liegen dann beim einen boosten und beim anderen cutten. Also bspw. 60hz kick boost 60 hz bass cut.

    Dann solltest du ne gute balance hinbekommen
     
Die Seite wird geladen...

mapping