Klang auf Handylautsprechern übersteuert

V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
Hey,
seit längerer Zeit habe ich ein Problem, zu welchem ich bisher keine Lösung gefunden habe, weil ich auch gar nicht so genau weiß, wo der Fehler liegt. Bezüglich Mastering bin ich Einsteiger, als DAW nutze ich Logic Pro X. Im Anhang hört ihr ein paar Takte, die ich mit dem Preset 'Steinway Grand Piano' von Logic zur Demonstration gespielt habe. Bei mehreren Presets unterschiedlichster Art fängt der Klang (besonders bei hohen Tönen/Frequenzen) auf den Lautsprechern meines Handys an, übersteuert/bzw. verzerrt zu klingen, was er auf meinen Lautsprechern nicht tut. Ich weiß natürlich, dass Handylautsprecher qualitativ gar nicht mit Kopfhörern oder gar Studiolautsprechern zu vergleichen sind. Trotzdem übersteuern (Klavier-)Klänge bei professionell gemachten Tracks auch auf eben diesen Handylautsprechern nicht und ich wüsste gerne wieso. Die einzige Variante, die ich bisher (relativ erfolglos) probiert habe, war EQ Sweeping, diese Methode hat dieses Übersteuern vielleicht eingedämmt, aber nicht entfernt.
Sollte via Logic keine Verbesserung möglich sein, lässt sich ja vielleicht auch etwas via Ozone 7 machen (besitze ich auch).

Hoffe jemand kann mir behilflich sein ^^
Vielen Dank,
VanMaay
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • Pianotest.mp3
    612,7 KB · Aufrufe: 135
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.772
Kekse
22.158
Dann werden die hohen Töne und ihre Obertöne wohl Pegel erzeugen mit denen die/der Lautsprecher deines Handys überfordert sind/ist.
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.772
Kekse
22.158
Na, wenn die Pegel zu hoch sind, dann...







wäre der logische Schluss doch diese zu reduzieren, oder meinste nicht? :)
 
V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
Na, wenn die Pegel zu hoch sind, dann...





wäre der logische Schluss doch diese zu reduzieren, oder meinste nicht? :)

Naja, wenn ich dich richtig verstehe meinst du, ich sollte einfach diese Klänge leiser machen... Aber damit ist das Problem ja nicht gelöst. Letztendlich übersteuert ja nichts... Es hört sich nur so an, und wenn (Bsp.) mein Lead Synth die angemessene Lautstärke hat und solche Klänge von sich gibt, obwohl er nicht übersteuert, kann ich ihn ja nicht leiser machen ^^
 
Mtree
Mtree
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.18
Registriert
24.10.13
Beiträge
632
Kekse
1.824
Es ist schon merkwürdig ...
Was hast du denn alles gemacht? So ganz roh hört sich das für mich nicht mehr an.

Also meine Vermutung für die Ursache ist:
- die Mitten klingen etwas aufdringlich, der Handy Lautsprecher könnte das dann wie ein Filter betonen
- die Dynamik ist noch recht hoch, etwas Limiting für die Spitzen und danach ein sachter Kompressor können helfen (vor dem "Mastering")
- ein EQ Preset o.ä. im Handy könnte aktiv sein und deinen Track so verändern, dass es zerrt
 
Mtree
Mtree
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.18
Registriert
24.10.13
Beiträge
632
Kekse
1.824
Das meinte ich in meiner ersten Nachricht mit EQ Sweeping... Hat nicht wirklich viel geholfen
EQ Sweeping sagt überhaupt nichts aus. Du kannst Sweepen und nichts Störendes finden oder du kannst Sweepen und 5 oder mehr problematische Frequenzbereiche finden. Ob und wie du die dann dämpfst ist die nächste Sache.

Ich hatte ja nicht umsonst gefragt, was du gemacht hast. :rolleyes:
 
V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
Ich habe generell EQ Sweeping ausprobiert, in der Audiodatei jedoch ist nichts verändert. Kompressor und Reverb sind drauf, aber das ist dem Preset geschuldet.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Beim Sweepen habe ich auch viele störende Frequenzbereiche gefunden, bei den Klängen, die dieses Problem hatten.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Vielleicht hier noch ein zweites Beispiel: Das Pfeifen 'übersteuert' auch. Ja, weil es hohe Frequenzen sind... Aber wie lässt sich denn so etwas beheben? Solche Frequenzen sind ja nichts allzu seltenes... Meines Erachtens nach ^^
 

Anhänge

  • Whistletest.mp3
    411,1 KB · Aufrufe: 136
Mtree
Mtree
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.18
Registriert
24.10.13
Beiträge
632
Kekse
1.824
Wenn du magst, kannst du ja mal die Rohdatei (24bit Wave) hochladen und ich bearbeite das kurz. Wenn das dann auf dem Handylautsprecher nicht zerrt, kann ich dir erklären, woran es lag ;)
 
V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
Vielen Dank für deine Hilfe... Nur, ja, ich weiß... :rolleyes: aber könntest du es nochmal etwas laienhafter formulieren? :)
 
Mtree
Mtree
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.18
Registriert
24.10.13
Beiträge
632
Kekse
1.824
Das, was du eingespielt hast, unbearbeitet in 24bit *.wav rendern / bouncen und hochladen.
 
V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
Ehm... wo liegt das Maximum an Dateigröße? 5,5mb sind offensichtlich zu viel :/
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
.wav gehört nicht zu einem erlaubten Dateiformat? Zumindest bekam ich die Nachricht, sowohl hier als auch pm
 
Mtree
Mtree
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.18
Registriert
24.10.13
Beiträge
632
Kekse
1.824
5MB, glaub ich. Zur Not gehen auch 16bit Wave oder 24bit Flac. Oder einfach auf Dropbox oder Wetransfer hochladen ;)
 
V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.772
Kekse
22.158
Nun, ich würde behaupten, dass es verschiedene Herangehensweisen gibt den problematischen Frequenzbereich zu behandeln. Ich weiß auch schon wie deine nächste Frage lautet. Und ja, ich hätte schon ein, zwei Ideen wie man das angehen könnte, abhängig vom Kontext und der Wirksamkeit würde ich mich dann für eine entscheiden oder auch für mehrere in Kombination. Das möchte ich aber nicht weiter ausführen, denn dann würde ich mir ja mein eigenes Grab schaufeln, weil ich ein Alleinstellungsmerkmal als Dienstleister aufgeben würde, das bitte ich zu verstehen. Ich denke der Hinweis sich dem Frequenzbereich zu widmen und dann abzusenken ist schon OK.
 
V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
@Signalschwarz
Alles gut ^^, ich danke dir!
 
lightsrout
lightsrout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
06.09.08
Beiträge
1.973
Kekse
1.958
Ort
Wien
Hi VanMaay!

Ich würde mir da keine großen Gedanken machen. Ich arbeite beruflich mit Lautsprechern u.a. für Smartphones und die verzerren quasi "by design". Das größte Problem bei solchen Lautsprechern ist einfach die geringe Lautstärke und die ist physikalisch limitiert. Da nimmt man ein bisschen mehr Verzerrung in kauf um auf das gewünschte Level zu kommen. Tatsache ist, das bei sehr komprimierter Musik Artefakte und Zerre nicht so schnell auffällt als bei einer dynamischen Aufnahme wie deine. Deshalb wirst du bisher die Grenzen deines Mobiltelefons nie so deutlich gespürt haben wie jetzt. Bleib zur Qualitätskontrolle bei den Lautsprechern auf denen du auch Musik hörst und lass dich nicht von deinem Handy beirren.

LG lightsrout
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
V
VanMaay
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.18
Registriert
22.01.18
Beiträge
15
Kekse
0
Hey lightsrout,
vielen Dank für deine wirklich hilfreiche Antwort.
Das heißt also ein professionell gemixter/gemasterter Track zerrt nicht, weil dieser (u.a.) stark komprimiert ist?
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben