Klassische Gitarristen!!

von Domo, 18.01.07.

  1. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 18.01.07   #1
    ich spiele seit etwa einem halben Jahr klassische Gitarre, habe aber immer noch keinen blassen schimmer von den wirklichen meistern des fachs. darum habe ich den entschluss gefasst, mich mal ein bisschen einzuarbeiten, sprich mir aufnahmen und noten zu besorgen und mich da mal durchzuwühlen. die einzigen klassischen Gitarristen die mir spontan einfallen sind Tarrega, Sor und Carcassi. ich bin mir sicher, dass die drei herren nur kleine sterne an einem großen horizont darstellen.
    darum möchte ich, dass ihr mir helft meinen horizont zu erweitern und mir namen von hörenswerten Gitarristen nennt. Sollten schon klassische gitarristen sein (äääh also gitarristen die auf ner konzertgitarre spielen und so), country-zupfer oder e-gitarren shredder sind nicht gesucht.

    vielen dank schon mal! ;)
     
  2. Stryke!

    Stryke! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.04
    Zuletzt hier:
    12.07.13
    Beiträge:
    711
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    65
    Erstellt: 18.01.07   #2
    Meinst du Komponisten oder eher lebende Gitarristen?

    Also zu guten lebenden Gitarristen:
    Hör dir das Los Angeles Guitar Quartet an, einfach nur klasse Gitarristen und live waren sie auch ein Erlebnis :-) . (YouTube - Labyrinth)

    Spontan fallen mir noch Hubert Käppel (Hubert Käppel - Der Meistergitarrist online) und Pavel Steidl (Pavel Steidl - oficiální internetové stránky) ein, auch beide schon live gesehen, sonst würd ich sie nicht empfehlen ;) .
    Bisher das beste Duo das ich gesehen habe, Melis Duo: Duo Melis. One Sound. One Melody. One perfect Unity. — Guitar Duo Melis

    Es gibt unzählbar viele gute Klassikgitarristen, da oben nur ein paar Beispiele. Diese interpretieren Stücke von namhaften Gitarrenkomponisten, wenn du dir also CDs von ihnen besorgst wird es deinen Horizont sicherlich erweitern :) .

    Hoffe ein paar nützliche Tipps gegeben zu haben, Thomas.
     
  3. Domo

    Domo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 18.01.07   #3
    tendenziell eher die komponisten. ich habe halt keine ahnung, was man da wirklich kennen sollte ;)

    aber danke schon mal für die tipps, ist schon mal n guter anfang und ansatzpunkt.
     
  4. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 18.01.07   #4
    ui da fällt mir was ein :D

    ich glaube du suchst kompnisten oder? oder einfach nur welche die was nachgespielt haben? das wären dann so julian bream, john williams, andres segovia usw

    du meinst so komponisten wie diese hier oder?:

    - villa lobos (wichtig sind die etüden/preludien, denk ich)
    - leo brouwer
    - mauro giuliani (mehrere schnellere etüden)
    - pepe romero (hat der nicht auch was komponiert?)
    - gaspar sanz (wichtig : canarios)
    - i. albeniz (von dem kenn ich bisher nur asturias, aber das sollte man schon kenne)
    - julio sagreras (el colibri ist ein wichtiges stück denk ich mal)
    - baden powell (ok geht merh in jazz, bossa nova richtung , ist aber seeehr kennenswert)
    - johann sebastian bach^^ (die cello suite koennte was sein. besonders V daraus ist sehr bekannt)
    - mason williams hat auch ein paar stücke für konzertgitarre geschreiben (classcal gas zB obwohl das schon eher in ne andere richtung geht)

    das in klammern hab ich hingeschrieben, da ich immer die einzelnen stücke sehr interessant finde. es gibt auch stücke von diesen komponisten die weniger interessant weniger bekannt und imho weniger schön sind.
    also sollte man in jede klammer noch ein "imho" reinschreiben. diese stücke sind aber auf jeden fall kennenswert.

    suchst du zeitlich etwas bestimmtes ? oder dürfens auch moderne komponisten sein?
     
  5. angiemerkel

    angiemerkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 18.01.07   #5
    Na, dann woll'n mer mal trotz Sturm.

    Fernando Carulli wurde schon genannt, Spätrenaissance. Napoleon Coste, Mitte 19. Sor hatten wir schon, wichtigster Komponist im vorletzten JH. Dioniso Aguado, erste umfassende Gitarrenschule. Gaspar Sanz, frühes 17tes. Und natürlich John Dowland, 16. JH - der Gordon Summer aka Sting hat da neuerdings eine ganze Platte mit seine Stücken, hörenswert. Hans Neusidler war noch etwas früher dran, das hört man auch - wie auch bei Luis de Milan (Anfang 16.). Nicht zu vergessen: Robert de Visee, kommt auch in diesem Roman dieser Italiener vor, deren Namen mir jetzt nicht einfallen. Imprimatur heißt das Buch. Mauro Giuliani, frühes 19. JH.
    Francisco Tarrega als recht junger Chefchecker sollte nicht unerwähnt bleiben, Isaac Albeniz ebensowenig.
     
  6. Purcell

    Purcell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    4.163
    Erstellt: 21.01.07   #6
    Viele der begabtesten wurden ja schon genannt - falls ich's nicht überlesen habe, fehlt aber einer : A. Barrios - ist zwar teilweise etwas harter Stoff, aber schon empfehlenswert.
     
  7. Nasreddin

    Nasreddin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.06
    Zuletzt hier:
    24.12.13
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Bergkamen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    742
    Erstellt: 21.01.07   #7
    Probier es vielleicht mal mit "Best-Of"-Alben von Gitarristen wie John Williams, Pepe Romero, Dave Russel etc. So stoße ich immer wieder auf Meisterwerke des Gitarrenspiels.

    Eiens meiner Lieblingsstücke ist die Gitarrenbearbeitung von der Chaconne in d-Moll aus der Violinen Partita von Bach. Ich kanns zwar nicht spielen aber das überschreitet wohl die Fertigkeiten der meisten nicht professionellen Gitarristen und auch bei den Profis trennt sich an dem Stück Spreu vom Weizen.
     
  8. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 21.01.07   #8
    gute empfehlung! "sevilla - meisterstuecke klassischer gitarre" von john williams, sowie das album mit den aufnahmen von john williams und julian bream sind sehr gute anregungen.

    hat "die Gitarrenbearbeitung von der Chaconne in d-Moll aus der Violinen Partita von Bach" noch einen anderen namen? das stück klingt interessant und ich würde mir das gerne einmal anhoeren. wie / wo / unter welchem namen kann ich es finden?

    herzlichen dank
    mfg

    PS : ist der name vivaldi schon aufgetaucht? von dem kommen auch interessante sachen.
     
  9. Nasreddin

    Nasreddin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.06
    Zuletzt hier:
    24.12.13
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Bergkamen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    742
    Erstellt: 21.01.07   #9
  10. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    2.10.15
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 21.01.07   #10
    danke! genau ist geschmackssache, ich bin eher john williams freund
    klingt recht interessant. mal schaun ob ich nicht vielleicht eine socleh cd als bei mir stehen haben sollte. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping