Klassische Musik

von maxim_ga, 13.11.19.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. maxim_ga

    maxim_ga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.19
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.11.19   #1
    Ich habe letztens mal wieder etwas komponiert und bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis. Nun wollte ich euch mal nach eurer Meinung zu dem Stück fragen.
    Freue mich über jede Antwort.

    LG Maxim

    Das Stück:

    https://soundcloud.com/gim_berlin/le-roi-in-g-moll
     
  2. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    6.242
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    19.359
    Erstellt: 14.11.19   #2
    Ich würds nicht als Klassik einordnen, sondern als "pop mit Streichorchester". Also weitgehend irgendwas, was man in dem Bereich "Soundtracks" einordnen müsste.

    Das Vorbild ist noch hörbar, was nicht schlimm ist.

    Da sind auch Holzbläser bei dir drin, die ich aber nicht so richtig verstehe. Vielleicht kannst du eine Partitur hier reinstellen.

    Welche Soundlibaries sind das?
     
  3. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    18.586
    Erstellt: 14.11.19   #3
    Dem möchte ich beipflichten. Nur, weil es Streicher- und Bläser-Klänge benutzt (letztere aber nur schwer zu erkennen), ist es noch nicht "Klassik".
    Die Einteilung der Genres hat weniger mit den Klangfarben, als mit den Strukturen zu tun (Motive, Patterns, Themen, Melodien, Satz-Techniken, etc.).

    Das soll kein Werturteil sein, Klassik ist ja auch nicht per se "besser" als Pop im Allgemeinen. Wenn die Musik die Menschen unterhält und erbaut, dann ist das alleine eine gute Sache.
    Mir persönlich ist das Stück zu eintönig, zu vorhersehbar, mir mangelt es etwas an Spannung und Entwicklung. Auch das kein Werturteil, das hat mit meinem persönlichen Geschmack und meinen Vorlieben zu tun.

    Bei 1:40 und 2:50 höre ich harmonische Unstimmigkeiten, die in meinen Ohren falsch klingen. Gewollt oder vergessen zu korrigieren?
     
  4. maxim_ga

    maxim_ga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.19
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.11.19   #4
    Danke für die Konstruktiven Antworten. Eigentlich empfinde ich die Stellen bei 1:40 und 2:50 nicht als falsch, hört sich für mich ganz normal an, warum klingt das für dich falsch ?. Und zu der oberen Antwort; ich habe Cinematic Studio Strings und die stock woodwinds aus Logic benutzt.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.11.19, Datum Originalbeitrag: 14.11.19 ---
    Hier nochmal die Partitur zu dem Stück:
     
  5. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    18.586
    Erstellt: 14.11.19   #5
    In der Partitur ließen sich die Stellen leicht identifizieren. In Takt 57 und der Parallelstelle Takt 100 klingt in dem Achtel-Pattern Ab (F-Moll), aber die Melodie wechselt zum A (also F-Dur). Auch wenn die Achtel (und damit das Ab) im Begleitpattern durch die Staccato-artige Spielweise nur kurz klingen, ´beißt´ sich dieses Ab recht heftig mit dem Melodie-A, jedenfalls in meinen Ohren
     
  6. maxim_ga

    maxim_ga Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.19
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.11.19   #6
    Achso ok verstehe, aber das ist meines Gehörs nach nicht so schlimm, aber verstehe was du meinst. aber dadurch das A und Ab nicht gleichzeitig übereinander ertönen fällt mir das garnicht so stark auf, meine Ohren müssen vllt noch sensibler werden :D
     
  7. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.380
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    18.586
    Erstellt: 15.11.19   #7
    Beide Töne erklingen wohl gleichzeitig, wenn auch nur ganz kurz. Aber auch wenn sie nicht genau gleichzeitig klingen würden, wäre die Stelle problematisch. Denn das Ab etabliert im Hörer F-Moll, einfach, weil es in dem Begleit-Pattern gespielt wird. Und das A in der Melodie etabliert parallel dazu F-Dur.
    Die Stelle wird so nicht klar durch diese Überlagerung von Ab und A. Was soll denn nun klingen, F-Moll oder F-Dur? Für den Hörer klingt es dann einfach "falsch" (so viele mögen es vielleicht auch nicht wirklich bemerken, genaues Hören ist nicht jedermanns Sache).
     
Die Seite wird geladen...