Klassischer Gesangsunterricht <--> Rockgesang

von Raffl, 03.06.04.

  1. Raffl

    Raffl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 03.06.04   #1
    Hi leute...
    bei mir is folgendes, ich krieg jetzt professionellen Gesangsunterricht *freu*
    Inklusive Gehörübungen und Harmoniezeugs ... auch voll cool...
    Allerdings alles klassisch gehalten also mehr richtung Oper/ Arien singen (also keine arien abba in die klassische richtung halt)
    Jetzt wollt ich fragen ob man da alles auch als 2ter sänger in ner rockband mitmehmen kann oder sinnvoll is beziehungsweise umsetzbar und so... also des allgemeine gehörschulung und so technik wie mit stütze denk ich mal schon, abba wie siehts da mit dem rest aus? Sieht des dann für Rockgesang wieder ganz anders aus oder isses im prinzip des selbe?

    Yo, gruß
    Raffl
     
  2. Ralle_Razefummel

    Ralle_Razefummel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Nrw
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 03.06.04   #2
    also, da wirst du kaum probleme haben
    rock gesang ist halt dann nur wörter härter aussprechen und auch einfach die stimme härter(oder kratziger) zu machen. das wirst du merken wir das geht, dein lehrer kanns die bestimmt auch sagen. eigentlich bassiert jeder gesang(vorallem rock) auf klassischen.
    das wird schon;)
     
  3. Das Wiesel

    Das Wiesel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    3.01.05
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.04   #3
    Das stimmt meiner Meinung nicht. Rockgesang basiert in keinster Weise auf klassischem Gesang! Die beiden Techniken schließen einander aus. Gibt unzählige Fälle, in denen RocksängerInnen und -mentorInnen davor warnen, mit einer klassischen Gesangsausbildung Rock zu singen, da sich die klassische Technik nicht dafür eignet. Rock orientiert sich zum einen am Brustgesang, während die Klassik extrem mit der Kopfstimme arbeitet, außerdem wird komplett anders artikuliert. Kann dir also nur davon abraten, kenn selber welche, die Klassik genommen haben und sich die Stimme fast ruiniert hätten, als sie dann das Konzept auf Biegen und Brechen im Rockbereich anwenden wollten. Was ich mir noch vorstellen kann, sind irgendwelche langsamen Schnulzensongs a la Amazing Grace und Bed of roses mit klassischer Technik zu singen. Jedenfalls musst du auch bedenken, dass die Stimme bei klassischer Ausbildung einen ganz andern Touch und Klangfarbe hat als eine Rockstimme - klassisch halt. Und das hört man auch, wenn du dann Rock singst: für mich klingts grässlich! Wenn du Rock singen willst, würd ich dir daher dringlich auch eine ROCK-Gesangsausbildung raten! :)
     
  4. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.06.04   #4
    James Hetfield von Metallica ist doch auch studierter Opernsänger und singt in ner Rockband... Noch fragen? ;)
     
  5. Raffl

    Raffl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 04.06.04   #5
    boah... des mit james hetfield beruhigt schon mal...
    weil gerade vor dem wat Das Wiesel angesprochen hat hab ich bissl bedenken, dass ich eben meine stimme und technik in die klassische richtung ausbild, dann abba net zurück kann und nur noch gut klassisch singen un rock vergessen kann...
     
  6. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 04.06.04   #6
    Wer hat den den Mist wieder in die Welt gesetzt ? Nicht nur das ich bezweifel das der jemals irgendwas studiert hat ausser Biersorten hat er eine wirklich nicht besonders gute Gesangstechnik wenn nicht sogar eine Misserable ( Es geht hier um technik und nicht ob einem die Stimme gefaellt). Frag mal jemanden wie Geoff Tate, Bruce Dickinson oder Michael Kiske die wirklich Singen koennen. Als naechstes kommt noch jemand mit dem Saenger der Onkelz daher und behauptet er haette frueher Wagneropern gesungen :rolleyes:

    Also im Rock singst du einige Sachen total anders wie im Klassischen. Ein klassischer Saenger wuerde z.B. niemals irgendwelchen Druck auf die Stimme bringen was wir Rocksaenger aber gezielt einsetzen um die Stimme haerter klingen zu lassen. Die Atemtechnik kannst du auf alle Faelle uebernehmen das ist einfach Grundlage und auch einiges davon wie man Toene 'ansetzt'. Das Problem ist auch das fuer viele klassische Gesangslehrer Rock nur Geschrei ist und natuerlich in keinsterweise mit ihrer ach so elitaeren Oper mithalten kann. Die kannst du einfach ignorieren. Ich hatte zum Glueck einen sehr aufgeschlossenen Gesangslehrer der sowohl fuer klassiche Choere Stimmbildung gibt wie auch speziell Rock/Metal-Saenger ausgebildet hat. Kaputt machen tust du dir ueberhaupt nichts mit einer klassischen Gesangsausbildung nur musst du dir im klaren sein das manche Rocksachen einfach nicht mit der 'immer entspannt und ohne Druck klassisch Sache ' zusammenpassen und dann einfach gewisse Klangfaerbungen nicht funken wenn dus unbedingt mit deinem gelernten schaffen willst. Es hoert sich dumm an aber Rock singen lernt man auf der Buehne das kann dir kein Gesangslehrer beibringen. Da ist einiges an Eigeninitiative gefragt und Mut auszuprobieren.
    Das waere ja wie wenn einer sagt: Wenn du Konzertgitarre spielen lernst wirst du aber nie Metal spielen koennen.
    Also mach dir keinen Kopf. :)
     
  7. Raffl

    Raffl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 04.06.04   #7
    Ah okay... dann is ja alles in ordnung... erstmal danke für die beiträge!
    Dass man so klassischen gesang net wirklich in rockmusik reinbringen kann, konnt man ja vermuten, gutes beispiel mit der konzert gitarre *G*...
    aber die gehör sachen und atmung un klangverständnis un so kram wird sich denk ich schon lohnen...
    aber man also praktisch beides parallel machen? Weil ich hat dann bedenken dass ich dann net mehr rockig singen kann wenn ich klassisch lern oda so...
    Aber falls beides auch gut nebenher klar kommt, dann lohnt sichs ja auf jeden fall wegen den Grund sachen, un rock mach ich dann für mich, da gibts ja auch weniger regeln *G*
     
  8. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 04.06.04   #8
    hmmm also das mitm jamie hat mir mein kumpel verzapft, der kennt sich eigentlich mit metallica aus ;)

    ich werd dem mal nachgehen....
    (was ich schonmal herausgefunden habe ist dass seine eltern anscheinend lastwagenfahrer und opernsängerin waren oder so ;))
     
  9. metalgear98

    metalgear98 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.03
    Zuletzt hier:
    12.08.09
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 04.06.04   #9
    Ich habe auch vor nächstes Schuljahr mit Gesangsbildung anzufangen und werde dabei wahrscheinlich auch eher klassische Stücke singen müssen. Ich glaube nicht dass das hinderlich ist wenn man seine Stimme in Richtung Rock formen will. Es kommt darauf an was man aus der Ausbildung macht. Es hat sicher noch keinem Rock-Sänger geschadet sich einzusingen und auch wenn das soo einfach klingt, sollte man schon ein bisschen was darüber wissen um es richtig zu machen. Wenn man weiß wo der Stimmsitz für welche Art von "Stimme" ist (z.B.: Kopfstimme, Bruststimme...) kann man lernen dies zu kontrollieren und in die Songs einzbauen. Die "Rock-Stimme" muss dann jeder für sich selbst herausfinden. Wenn jemand Shouter bei einer Metalband ist nützt ihm das nichts, aber Rock ist ja ein sehr weiter Begriff und in den meisten Kategorien ist eine solche Ausbildung sicher ein Vorteil.

    /mg/
     
  10. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 04.06.04   #10
    also James Hetfield ausgebildeter Opensänger :D

    und Meat Loaf war früher Ballet-Tänzer!!!

    Ne im Ernst, ich mag James Stimme, aber das ist bestimmt nicht auf irgendeine klassische Gesangsausbildung aufbauend! War die Wahl auf ihn als Sänger nicht auch Anfangs nur Verlegenheitswahl, und er wollte eigentlich gar nicht so recht? Mein ich mal gehört zu haben


    und vielleicht lieg ich ja falsch, aber setzen nicht auch gerade viele Metalsänger "klassischen" Gesangstechniken ein? Ich denk da so an Manowar, Iron Maiden...
     
  11. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 04.06.04   #11
    Naja klassisch im Sinne 'Singen wie mit einer Socke im Mund' sicherlich nicht. Man darf an klassische Gesangstechnik nicht immer gleich an Opernsaenger denken. Es ist eben die 'klassische Stimmbildung' aber nur weil es sie schon seit Jahren gibt heisst es nicht das die Techniken falsch sind.

    Kein Eric Adams ( Manowar), Michael Kiske, Geoff Tate, Bruce Dickinson etc. wuerde so singen ohne sehr gute Grundlagen die eben mal klassische Gesangsausbildung genannt wird. Ok eine Portion goettliche Gabe gehoert natuerlich auch dazu. :)

    Selbst ein Deathmetal Grunz/Kreischer kann mit den Techniken was anfangen. Wenn ich meine Growl-Parts nur rausschreie wuerd ich kein Konzert ueberleben geschweige den noch im Stande sein auch noch normale sanfte Passagen zu Singen. Gutes Beispiel ist auch der Opeth-Saenger. Technik ist einfach wichtig sonst funkts nicht egal welche Musik man singt. Ok bei irgendwelchem Popzeuchs das nicht anstrengt laesst es sich besser ohne Technik auskommen wie im Rock/Metal wo doch noch ganz andere Ansprueche an die Stimme gestellt werden.

    Es gibt allerdings Alternativen zu den klassischen Gesangslehrern. Viele Rocksaenger geben selbst Gesangsunterricht. z.B. hat Andie Derris ( frueher PC 69, heute Helloweeen ) lange in Karlsruhe Gesangsunterricht gegeben oder Vangelis von Sanvoisen ( Sind jetzt Leute die in meinem Umfeld das machen ). Einfach mal umhoeren ob ein Saenger nicht nebenher noch Gesangsunterricht gibt.
     
  12. Elanor

    Elanor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.04
    Zuletzt hier:
    19.06.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.04   #12
    Hey Raffl,

    ich bin selbst von diesem Thema betroffen. Habe nämlich vor 11 Jahren mit dem singen angefangen und war bis vor 2 Jahre klassischer Sopran. Dann kam ich plötzlich auf die Idee, es als Sängerin in ner Rockband zu versuchen - ging leider völlig in die Hose. Habe mich dann von meiner klassischen Gesangslehrerin verabschiedet und mir eine für Rock/Pop gesucht. Es sind definitv zwei verschiedene paar Stiefel, und ich wage zu behaupten dass Frauenstimmen durchaus ernsthafte Probleme beim Wechsel haben. Aber ich glaube dass es männlichen Sängern nicht so schwer fallen dürfte, die wesentlichen Unterschiede wie Stimmsitz, Vokalfärbung usw. wurden ja schon genannt. Ich kämpf nur bis heute noch damit dass der Rockgesang mir einfach unheimlich schwer fällt und anstrengend ist im Vergleich zu meiner "alten" Technik.

    Wünsch dir viel Erfolg!

    Elanor
     
  13. Das Wiesel

    Das Wiesel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    3.01.05
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.04   #13
    @Raffl: Denk mal, es verwirrt dich ziemlich, hier so unterschiedliche Ansichten zu dem Thema zu hören. Frag mal deinen Gesangslehrer, was er/sie davon hält. Kann dir sicher am besten sagen, ob dir mit der klassischen Ausbildung im Rockbereich gut gedient ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er/sie dir dazu raten wird! Klassik heißt ja nicht umsonst Klassik, wenn sie sich nicht auf die klassische Musik beziehen würde. Liegt ja allein schon im Namen!
    Wenn du wirklich Rock singen willst, warum machst du dann nicht Rockgesang? Wär eigentlich das logischste und umkomplizierteste! Ist außerdem eine viel kürzere Ausbildung (und damit kostengünstiger), weil sie sich mehr an der natürlichen Stimmgebung orientiert als die Klassik und daher nicht so schwierig zu erlernen ist. Vor allem bleibt dir dein individueller Stimmklang erhalten, was ja den Rockbereich eigentlich ausmacht! Also, wie gesagt: Frag deine/n GesangslehrerIn :)
    @Elanor: Wieso denkst du, dass es für Männer einfacher ist, vom klassischen auf den Rockgesang zu wechseln? Im Moment fällt mir dafür keine logische Begründung ein...
     
  14. Das Wiesel

    Das Wiesel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    3.01.05
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.04   #14
    Zitat von Whych:
    Versteh nicht, warum so viele Leute die klassische Gesangsausbildung als "Grundlage" verstehen. Eine Grundlage wäre sie, wenn sie sich auf kein Musikgenre beziehen würde! Das tut sie aber und damit ist sie eben auch schon was Spezifisches, genau wie der Rockgesang.
    Und klar ist die Technik wichtig. Fragt sich nur, welche Technik. Bin selber mal Klassisch gegangen und kann mir einfach nicht vorstellen, wie ich die klassische Technik im Metal-Schrei-Bereich anwenden kann, ohne mir dabei die Stimme abzubrechen. :confused: Klassische Musik und Metal stelln ja ganz andere Anforderungen an die Stimme
     
  15. Raffl

    Raffl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 05.06.04   #15
    Ja mit rock mein ich eigentlich mehr so richtung Guns 'n Roses, Led zepellin bon jovi un so kram...
    Dass man net alles anwenden kann versteh ich, aber heisst des ich damit auch meine eigene noch ziemlich individuelle stimmfarbe kaputtmach bzw. überlern un dann net mehr nebenbei in die rock richtung singen kann und dass es sich gut und halt bisschen besonderst anhört?
     
  16. Elanor

    Elanor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.04
    Zuletzt hier:
    19.06.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.04   #16
    @Das Wiesel: Ich denke das, weil Männer von Haus aus ihre natürliche Singstimme im Brustbereich haben, und nicht wie viele Frauen in der Kopfstimme, von der sie dann im Rock/Pop-Bereich wieder wegkommen müssen.
     
  17. Das Wiesel

    Das Wiesel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    3.01.05
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.04   #17
    @Elanor: Ok, jetzt versteh ichs!

    Zitat von Raffl:
    Ok, bin jetzt auch nicht so die Klassik-Expertin, aber generell gesagt isses so, dass der Rock/Pop und auch Jazzgesang eine Technik unterstützen, die darauf angelegt ist, deinen natürlichen Stimmklang zu erhalten. Musst dir ja nurmal unterschiedliche Rocksongs anhörn. Jon Bon Jovi hört sich völlig anders an als Axel Rose (obwohl ich damit nicht sagen will, dass die beiden eine gute Gesangstechnik haben *g*). In der Klassik gehts nicht so sehr um Stimmindividualität. Da fällts generell schwerer, die Stimmen auseinander zu halten, wenn sie sich in der selben Stimmlage (also Sopran, Bass, etc.) bewegen. Der klassische Gesang gleicht die Stimmen einander eher an, das liegt einfach an den unterschiedlichen Techniken.
    Ich weiß nicht, inwieweit du deinen natürlichen Stimmklang "überlernst", auf die Sprechstimme wird sichs denk ich mal nicht auswirken, auf die Gesangsstimme natürlich schon. Ich weiß von meiner Gesangsmentorin, die mit der klassischen Gesangsweise Rock singen wollte, dass sie damit überhaupt nicht zurecht kam und heute froh ist, dass sie sich keine ernsten Stimmschäden zugezogen hat. Und das, obwohl die Frau nichtmal "hard"rock singen wollte, sondern "nur" was Softes....Schreib mal, was deinE GesangslehrerIn zu der Sache meint. Ist für uns andere sicher auch interessant, denk ich! Meine Ex-Klassik-Gesangslehrerin hat mir jedenfalls davon abgeraten.
     
  18. Raffl

    Raffl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 06.06.04   #18
    Also vercheck ich dann doch meine eigene Individuelle Stimme? :eek:

    Naja... gut, ich hab eigentlich auch net vorgehabt für Jahrzehnte professionell klassisch singen zu wollen un auf operniveau zu kommen und so, sondern mehr so um nach meinem stimmbruch wieder bissl stimmstabilität zu kriegen und in den höheren bereichen net zu luftig klingen und richtige atmung und stütze zu lernen un so zeugs dass es net so auf die stimmbänder geht und man net heiser wird... so in die richtung vielleicht für 1, 2 vielleicht auch 3 Jahre... Denkt ihr dass ich dabei teilweise meinen ganz persönlichen (wenn vielleicht auch net grad den besten *G*) Klang verlier?
     
  19. Lenz

    Lenz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.04
    Zuletzt hier:
    27.01.08
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.04   #19
    hm, James Hetfield hat keine ausgereifte Stimmtechnik?
    Hast du schon mal "no leaf clover" gehört, so schnell zwischen Kopf- und Bruststimme zu wechseln, das kommt nicht aus dem Nichts heraus. Genauso hat er ewig viel Volumen in der Stimme.
    Also ich hab es nicht gewusst, aber geahnt, dass er Gesangsunterricht hatte. Und bei Männern ist die Kluft zwischen klassischen und "normalen" Gesang ja sowieso nicht so groß, wie schon gesagt.
     
  20. Campfire

    Campfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.11.15
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Remshalden
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    2.526
    Erstellt: 06.06.04   #20
    Zum klassischen Gesangsunterricht: es gibt hier zwei verschiedene Techniken, die eine ist darauf ausgelegt die Stimme möglichst natürlich klingen zu lassen und die Stimmbänder möglichst wenig zu belasten, die andere, ich claube scremato-Technik genannt ist auf möglichst hohe Lautstärke ausgelegt (um unverstärkt mit einem Orchester mitzuhalten) und hier wird eine eher unnatürliche Stimme antrainiert, und diese Art des Singens belastet die Stimmbänder stärker, kann also die Stimme auch ruinieren.
    Heute ist allerdings die erste Methode gebräuchlicher, und die schadet auch nicht wenn man Rock singen möchte, den Stimmklang (bei klassik weich und Klar, ohne Belastung, bei Rock auch mal Rauh) muss man dann anpassen, mir hat aber der (klassische) Gesangsunterricht auch geholfen da besser umschalten zu können.
    Bei meiner Gesangslehrerin (Klassik) sind/waren einige Rocksänger, der bekannteste vermutlich der Sänger der Farmer Boys.
     
Die Seite wird geladen...

mapping