Klavierkaufberatung

von Manuel Albrecht, 26.03.19.

Sponsored by
Casio
  1. Manuel Albrecht

    Manuel Albrecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.19
    Zuletzt hier:
    2.05.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.03.19   #1
    Hallo miteinander,
    Was haltet ihr von dem Yamaha B1 und dem Kawai K15?
    Oder kennt jemand eine bessere Alternative bis max 3800€?
    Es sollte eigentlich kein gebrauchtes sein da wir es zuerst mieten wollen da wir noch nicht genau wissen ob mein Sohn der vor kurzem mit dem Klavierspielen angefangen ist weitermacht.
    Eigentlich hätten wir schon einen Flügel (Bechstein A 190) aber dieser wird schon von mir und meiner Frau täglich gespielt so dass der Flügel nur sehr selten frei ist haben wir beschlossen unserem Sohn ein Klavier zu kaufen.
    Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.
     
  2. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    356
    Erstellt: 29.03.19   #2
    Wenn es nicht unbedingt schwarz Hochglanz sein muss schau mal nach dem Kawai E200.. ist prinzipiell der K200 nur mit einer Folierten Oberfläche.. gibt es auch mit der Stummschaltung ATX3-L (L steht für light) also die kleine Stummschaltung.

    Kaufen muss nicht unbedingt schlecht sein und ich würde nicht nein sagen wenn ein 3 jahre altes klavier wieder zurück kommen sollte.. ich mein man kann es ja auch wieder verkaufen. oder verschiedene Händler bieten auch eine arte Leasing an.
     
  3. PhilGuitarplayer

    PhilGuitarplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.12
    Zuletzt hier:
    4.04.19
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    457
    Erstellt: 03.04.19   #3
    Hallo an alle,

    ich selbst bin auch auf der Suche nach einem echten Klavier.
    Ich spiele seit knapp 20 Jahren und habe durchgehend auf einem E Klavier gespielt. Yamaha CVP 103. Bis heute habe ich die Möglichkeiten genutzt und mit Midi Connections und Studio DAW alle möglichen Plugins verwendet. Nach so langer Zeit habe ich aber immer wieder festgestellt, ein echtes Klavier ist einfach der pure Genuss den Sound zu beeinflussen.

    Ich suche nach einem soliden Klavier, bei dem ich auch die Möglichkeit habe dieses in meinem Studio aufzunehmen. Da ich seit langer Zeit Yamaha spiele und mich die Qualität immer wieder beeindruckt hat würde ich selbst auch wieder bei dieser Marke schauen.
    Gerne lasse ich mich auch eines besseren belehren sollte es Preis/Leistungsmäßig andere Hersteller geben die genauso gut oder sogar besser abschneiden.

    Mein Budget liegt bei ca 5.000€.

    Das Modell was ich mir derzeit ins Auge gefasst habe ist ein Yamaha U1 (gebraucht) oder ein Yamaha B3(neu).
    Würde mich freuen wenn jemand eventuell Erfahrungen berichten kann oder eventuell einen Vorschlag hat welche Modelle man sich einmal anschauen sollte (neu oder gebraucht)

    Besten Dank für eure Hilfe.

    Cheers
    Phil
     
  4. Piano-Gregor

    Piano-Gregor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    13.12.19
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    5.632
    Erstellt: 03.04.19   #4
    Weißt du wo der Unterschied zur "großen" Stummschaltung liegt? Klangerzeugung? Ausstattung? Oder auch schon mechanisch oder in der Abtastung?
     
  5. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    356
    Erstellt: 03.04.19   #5
    @Piano-Gregor der größte unterschied ist das display in der linken zierbacke das bei der l nicht vorhanden ist.. ansonsten steuertechnische sachen und weniger Ausstattung was klänge und so angeht.. Sagen wir mal L ist auf das Wesentliche Reduziert.

    Schau doch auch mal bei Kawai K200 oder K300 ATX3 sind auch gut.
     
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.578
    Zustimmungen:
    4.671
    Kekse:
    55.701
    Erstellt: 03.04.19   #6
    Ich hatte in den 90er Jahren ein Yamaha U1A (ohne Midifizierung), das fand ich in jeder Hinsicht fabelhaft.

    Ich weiß nicht, ob das aktuell noch eine Rolle spielt, aber es gab vor gut 20 Jahren mal eine regelrechte Welle von reichlich bespielten Musikschul-Yamahas aus Fernost, die für ihren Zustand bei uns m.E. zu teuer angeboten wurden.

    Wenn Du in eine DAW spielen willst, reicht m.E. auch ein gutes Klavier nicht an Piano-Sample PlugIns heran.
    Siehe z.B. Native Instruments Uprights wie The Giant, The Gentleman, Una Corda und Flügel wie Alicia Keys oder Nils Frahm’s Yamaha CFX Grand Stage NOIRE.

    Gruß Claus
     
  7. PhilGuitarplayer

    PhilGuitarplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.12
    Zuletzt hier:
    4.04.19
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    457
    Erstellt: 04.04.19   #7
    Hi Claus, danke für deinen Ratschlag. :) Die gesamte Plugin Serie von Native Instruments besitze ich sogar in meinem Studio.

    Was für mich bei einem echten Klavier eine besondere Rolle spielt, man hat die Möglichkeit den Sound 100% selbst zu beeinflussen. Für mich erweckt das wieder das direkte dran sein am Sound und lässt meine Kreativität aufleuchten.
    Beim Recording finde ich es spannend gerade im Bereich Filmmusik auch dieses Gefühl noch weiter zu übertragen. Wenn man einen perfekt klingenden Flügel braucht ist das Plugin da natürlich die Wahl die eine schnelle einfache Soundverarbeitung am leichtesten macht.

    Das Klavier soll überwiegend in meinem Wohnzimmer stehen und neben all der Elektronik das reine Feeling zur Musik wieder herstellen. Im Grunde suche ich etwas solides, was lange hält und nicht allzu teuer ist.
    Vermutlich liege ich aber mit meiner Preisvorstellung dann doch eher im unteren Qualitätsbereich der Klaviere?

    Cheers
    Phil
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    356
    Erstellt: 04.04.19   #8
    dann würde ich vielleicht doch auch mal darüber nachdenken mir ein gebrauchtes Deutsches Instrument zu besorgen und vielleicht eine Aktuelle Stummschaltung einbauen zu lassen.. Da hast du ein ordentliches Instrument was auch noch je nach alter auch länger hält bei richtiger pflege mit der aktuellen Technik drin.
     
  9. PhilGuitarplayer

    PhilGuitarplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.12
    Zuletzt hier:
    4.04.19
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    457
    Erstellt: 04.04.19   #9
    Ich habe zuletzt öfter vom Silent Mode gehört.
    Ist das akustische Klavier dann Midifähig und lässt sich mit externer Audioeinheit steuern?

    Für meine Zwecke würde ich einfach nur ein ganz akustisches Instrument kaufen ohne Elektronische Extras.
     
  10. Klavierbauer1

    Klavierbauer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Zuletzt hier:
    7.10.19
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    596
    Erstellt: 04.04.19   #10
    Naja, es gibt wohl kaum robustere und zuverlässigere Klaviere als YAMAHA … da könnte sich manch deutscher Hersteller mal Gedanken drüber machen warum man als Klaviertechniker kaum Ärger mit YAMAHA hat aber ständig mit festen Achsen an den Renner-Mechaniken zu kämpfen hat, mit schlechter Stimmhaltung von vielen deutschen Klavieren gar nicht zu reden...
     
  11. Anowon

    Anowon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.16
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    356
    Erstellt: 04.04.19   #11
    naja ich habe an schon genug Yamahas die Hammerkapselbändchen erneuert.... aber es gibt viele Instrumente die wenig Probleme machen und so lange ich auch ein bisschen auf die RLF achte umso weniger.

    Ähh sagt mir gerade nichts.. eine Stummschaltung nimmt einfach die Tastenbewegung ab und wandelt sie in Digitale Signale um denke dass das auch als Midi geht... Schau mal bei Piano Disc z.b.
     
  12. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.578
    Zustimmungen:
    4.671
    Kekse:
    55.701
    Erstellt: 05.04.19   #12
    Der Tastenanschlag des Klaviers führt dann zu Midi-Signalen, die an einen Computer geleitet eine Klangbibliothek ansteuern und in einer DAW aufgezeichnet werden können.
    Bei fertigen Lösungen ab Werk wird eine typische Digitalpiano-Elektronik im akustischen Instrument verbaut, also Midisignalerzeugung plus Klangerzeugung plus Midisignalaufzeichnung.


    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. FünfTon

    FünfTon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    2.007
    Erstellt: 06.04.19   #13
    AnyTimeX 3 Light ist das ältere System. Dazwischen liegen ca. 15 Jahre Entwicklung bei der Klangerzeugung. AnyTimeX 3 bringt die aktuelle Technik aus Novus NV10 und CA97 mit.
     
Die Seite wird geladen...

mapping