Kleine Röhrencombo für Proberaum - Rock/Pop Cover max. 300€

von Wiwa, 11.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Wiwa

    Wiwa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.10
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    402
    Erstellt: 11.01.20   #1
    Ich spiele zur Zeit über einen Boss Katana 100. Damit ich den nicht immer mit in den Proberaum mitnehmen muss suche ich einen kleinen Röhrenamp für den Proberaum.
    Ich spiele in einer Rock/Pop Coverband und im Proberaum ist eine moderate Lautstärke.
    Maximale Investion sind 300 Euro.
    Was haltet ihr z.B. von einem Bugera V22 Infinity?
    Oder gibt es noch Alternativen?
    Danke schon mal im Voraus.
     
  2. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    18.03.20
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    3.770
    Kekse:
    23.073
    Erstellt: 11.01.20   #2
    Da würde ich eher einen zweiten Katana kaufen;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    665
    Kekse:
    3.285
    Erstellt: 11.01.20   #3
    Das klingt naheliegend.
    Ich persönlich würde gebraucht kaufen und einen Laney Combo dem V22 vorziehen.
    Z.bsp Laney LC30 gebraucht zw. 180,- und 250,-

    Klingt in meinen Ohren satter und flexibler mit Pedalen. Wenn ich mich recht erinnere bietet er mehr Headroom und der Speaker hat einen angemessenen Wirkungsgrat.

    Brauchst Features wie Hall, Federhall oder FX Weg? Vermutlich ja.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    16.161
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.626
    Kekse:
    38.063
    Erstellt: 11.01.20   #4
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Domeni0

    Domeni0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.17
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    673
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    338
    Kekse:
    1.362
    Erstellt: 11.01.20   #5
    Wenn es wirklich Röhre sein soll kommen eigentlich nicht so viele Combos in Frage...
    Die Laneys, Peavey Classic 30 würde auch gehen.
    Wenn es eh nur für den Proberaum ist kannst du auch Mal nach Marshall Valvestates gucken. Ich habe einen 8080, der ist für mich einfach unschlagbar was das Preis Leistungsverhältnis angeht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    665
    Kekse:
    3.285
    Erstellt: 11.01.20   #6
  7. Wiwa

    Wiwa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.10
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    402
    Erstellt: 11.01.20   #7
    Danke für eure Infos. Den Marshall Valvestate hat den 2. Gitarrist in der Band. Deshalb hat mich der Sound angefixt. Da ich technisch nicht so versiert bin, tendiere ich eher zu Neukauf, bevor ich evtl. in neue Röhren bei einem Gebrauchten investieren muss.
    Der Bugera hat viele gute Kritiken und liegt in meinem Budget. Der Peavy liegt da schon drüber.
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    7.04.20
    Beiträge:
    16.161
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    11.626
    Kekse:
    38.063
    Erstellt: 11.01.20   #8
    Die Bugeras sind definitiv nicht schlecht.

    Für bis 300 kriegt man auch einen Laney Cub12, den ich klanglich und technisch ne Stufe besser finde.

    Beachte trotzdem, dass die alten Laneys oder auch alte H&Ks zuverlässiger sein können, als n neuer massengefertigter Budgetamp.
    Laney und H&K leiden unter massivem Wertverlust, sind aber sehr gut gebaut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.291
    Zustimmungen:
    665
    Kekse:
    3.285
    Erstellt: 11.01.20   #9
    Falls doch gebraucht, werde ich noch Solton bzw Craaft by Solton ins rennen.Gibts oft schon ab 100,- bis 150,- da ist zur Not der Techniker auch noch im Budget. Wobei diese, wie auch die Laneys oder alten Peavys echt robuste Arbeitstiere sind.


    Wo willst du Soundtechnisch denn hin?
    Clean, crunch, Fender, Marshall... etc?
    Die Bugeras sind sicher gut klingende Amps hab halt immer wieder gehört dass sie hier und da Macken haben und die Streuung recht hoch ist.
    Wobei sich die Thom.... Bewertungen recht gut lesen.
    Vielleicht solltest du mal gezielt im Forum nach Erfahrungen forschen.
    https://www.musiker-board.de/threads/bugera-userthread.275081/page-67

    Hab mal für ein Projekt auf nem JetCity22 oder so gespielt, gibt's wohl auch als Combo.
    war auch ganz cool.
     
  10. Wiwa

    Wiwa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.10
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    402
    Erstellt: 13.01.20   #10
    Ich habe mich entschieden den Bugera zu kaufen, da er mich erstmal preislich und mit den Features anspricht.
    Ich schau dann mal ob er soundmäßig zur Coverband passt. Was ich so in YouTube gehört habe müsste es passen. Von Clean über Crunch bis Lead müsste er alles gut abdecken.
    Eure Tipps sind sicher gut aber ich trau mich dann doch nicht gebraucht zu kaufen.
    Vielen Dank
     
  11. derknake

    derknake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    27
    Erstellt: 13.01.20   #11
    Den Bugera kann man in der Regel gebraucht ziemlich runterhandeln. Wenn es nicht super eilig ist, würde ich warten, wenn in der Nähe einer abspielbar ist und dann zuschlagen.
     
  12. Wiwa

    Wiwa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.10
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    402
    Erstellt: 13.01.20   #12
    Habe ich auch schon dran gedacht. ...so um die 200 Euro habe ich gesehen, habe aber Bedenken....wieviel haben die Röhren auf dem Buckel?
    Satz neuer Röhren kostet dann auch was....
     
  13. derknake

    derknake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    27
    Erstellt: 13.01.20   #13
    Da kannst du locker auf 140 bis 150 € runtergehen.
     
  14. derknake

    derknake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    27
    Erstellt: 14.01.20   #14
    Ich würde sagen, die halten ganz schön lange. Ich hatte einen 3-4 Jahre lang und da gab es null Anzeichen für einen Wechsel. Ich weiß ja nicht, wie du pedalmäßig ausgestattet bist und was für Musik ihr genau macht. Aber für Solos, wo man den Ton richtig lange stehen lassen muss, wäre noch ein Overdrive Pedal nicht schlecht. Da kommt man mit dem Bugera schnell an die Grenzen.
     
  15. Wiwa

    Wiwa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.10
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    402
    Erstellt: 14.01.20   #15
    Ich habe mir den Bugera bestellt und schau mal wie er sich in der Coverband bei den Proben bewährt. Sollte er mich überzeugen, kommt noch ein Delay und Overdrive dazu. Wenn nicht werde ich mal auf die Suche nach einem Laney machen.
    Gitarre wird überwiegend eine aus den 70er Pearl Les Paul gespielt und die Fender modern player plus...
     
  16. waldru

    waldru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.15
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    414
    Kekse:
    1.618
    Erstellt: 14.01.20   #16
    :great: Berichte dann mal. Würde mich auch ineressieren.
    Ich spiele seit Jahren zuhause einen Bugera G5 und einen V5 und bin sehr zufrieden. Der V22 könnte mich auch reizen :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    2.328
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    691
    Kekse:
    5.588
    Erstellt: 14.01.20   #17
    Dringende Empfehlung von mir wäre ein gebrauchte H&K Edition Tube 25th anniversary. Ein traumhafter Clean Sound und ein toller drive. Gehen so zwischen 200-300 Euro weg. Sehr gute amps!

    Den 20th anniversary gibbet mit Greenback, sollte es eher klassisch gewünscht sein. Der 25th ist ein Rocker.

    Sehr geil kommen WGS ET 90 in diesen Combos!

    Auf youtube gibbet n schönes Video von Thomas Blug zu dem 25th......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. derknake

    derknake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.14
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Raum Heilbronn
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    27
    Erstellt: 14.01.20   #18
    Er hat den Bugera schon bestellt.
     
  19. Redfield_AUT

    Redfield_AUT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.17
    Zuletzt hier:
    25.03.20
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.20   #19
    Der Bugera ist sicher eine gute Wahl.

    Ich spiele seit 15 Jahren in Coverbands. War zwar jetzt 3 Jahre Acoustic unterwegs aber bin jetzt doch wieder in einer Rock orientierten Top40er Gruppe gelandet.
    Da ich mir nicht sicher war wo es hin geht wollte ich für den Amp nicht zu viel ausgeben.

    Auch wenn budget da wäre, werde ich wohl beim Bugera V22 bleiben.
    Im Bandmix ist das Ding ein Traum.
     
  20. Wiwa

    Wiwa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.10
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    402
    Erstellt: 14.01.20   #20
    Soeben eingetroffen...kurz eine Stunde im Wohnzimmer getestet. Aber ich bin hin und weg. Ist natürlich mein erster Röhrenamp und habe keine Vergleiche.
    Er klingt warm, differenziert und das Spiel mit der Gitarre ist wie eine neue Welt.
    Der Zerrkanal könnte noch ein Schub vertragen. Vielleicht liegt es aber auch an den Schaller picups der Pearl Les Paul. Noch ein wenig delay über ein Pedal und das war es.
    Also ab in den Proberaum und dann weitere Entscheidungen treffen.
    Welches overdrive könntet ihr empfehlen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping