Kleines Studio einrichten

von Katric, 16.12.18.

Sponsored by
QSC
  1. Katric

    Katric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 16.12.18   #1
    Hallo zusammen.

    In meiner WG wird ein Zimmer frei und mein Mitbewohner und ich haben uns gedacht, warum nicht gleich das freie Zimmer in ein Musikraum verwandeln.

    Jedoch haben wir mit der ganzen Hardware-Verkabelung haben wir noch etwas mühe.

    Wir möchten gerne folgendes tun können
    A: Gitarren, Bass und Gesangsspuren Recorden und
    B: diese danach noch weiter bearbeiten können. Sprich die Verzerrungen verändern, Modulationen wie Delay und Reverb hinzufügen, verändern usw ohne jedesmal neu einspielen zu müssen.

    Dafür haben wir uns 2 Varianten ausgedacht.

    1. Mit vorhandenem Equipment (SansAmp PSA 1.1, Tc Electronics G-major, PC)
    Dabei folgende fragen. Ist es überhaupt möglich mit dem Equipment das Aufgenommene nachträglich nochmal zu bearbeiten?
    Wenn ja, weiss einer wie mann das verkabeln soll und/oder brauche ich noch ergänzende Hardware dazu?

    2. Gitarre direkt, mit vorhandenem USB Interface Line6 Gx (gegebenenfalls mit additionalem, hochwertigerem Gerät) alle Signaleffekte mit BIAS von Positive Grid bearbeiten
    Über die Recording Software haben wir uns noch keine großen Gedanken gemacht. Sei es Cubase, Magix, ProTools usw. Gibt es dazu noch was speziell zu beachten?

    Irgendwann später soll dann noch Keyboard und ein E-Drum hinzukommen.

    Könnt Ihr mir da weiterhelfen bei den beiden genannten Varianten? Zu welcher würdet Ihr tendieren?
    Solltet ihr weitere Fragen haben dann nur zu.

    Vielen Dank schon mal

    Gruss Cedy
     
  2. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    6.07.20
    Beiträge:
    7.910
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.724
    Kekse:
    18.953
    Erstellt: 16.12.18   #2
    Die Limitierung für Deinen Anwendungszweck ist das USB Interface Line6 Gx. Das hat nur einen Eingang. Das mag zum üben taugen aber für ein Musikzimmer wo mehrere Leute drin sind eventuell auch mit mehr als einem Instrument gleichzeitig, da geht das nicht mehr.

    Ich würde mir eines suchen mit mindestens 4, besser 6 oder mehr Eingängen. Dann kann man auch die in 1) beschriebenen Geräte als DI und FX auf unterschiedlichen Spuren aufnehmen. Und dann kann man das auch nachträglich verändern. Hilfreich wären sicher auch zwei Kopfhörer Anschlüsse in dem Setup......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.753
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.155
    Kekse:
    21.120
    Erstellt: 17.12.18   #3
    Und auch im Hinblick auf Erweiterbarkeit achten. Wenn mehrere MIDI-Geräte zum Einsatz kommen sollen, wäre vielleicht auch eine MIDI-Schnittstelle ganz sinnvoll.
     
  4. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 20.12.18   #4
    Na Danke schon mal für die beiden Antworten.
    Ich habe mich mal etwas umgesehen und dabei auf das gestoßen

    Dies hatt einen MIDI in und MIDI out auf der rückseite. Oder ist das nicht das was gemeint ist.

    Beim weiterem Surfen bin ich dann noch auf dieses Gerät gestossen


    damit könnte es doch auch möglich sein die Spuren im nachhinen noch zu bearbeiten oder Mischen und das ganze via Software also am Pc angeschlossen. Oder nicht?? Ich kenne mich da zuwenig aus...
     
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    9.906
    Zustimmungen:
    4.574
    Kekse:
    20.480
    Erstellt: 20.12.18   #5
    Hol dir ruhig das von dir verlinkte Audio-Interface von Behringer und dazu die DAW-Software deiner Wahl und dann mach einfach die ersten Schritte.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 23.12.18   #6
    Ich denke das währe ein guter anfang. Danke für die wenigen aber bereits nützlichen Tipps.

    Gruss und schöne Weinanchten

    Cedy
     
  7. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.368
    Zustimmungen:
    2.109
    Kekse:
    18.376
    Erstellt: 23.12.18   #7
    Wobei das Behringer-Gerät anscheinend nur einen Kopfhörerausgang hat...
     
  8. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 23.12.18   #8
    Ja da hast du recht. Das ist mir allerdings auch aufgefallen weswegen ich mich für dieses hier interesiere:
    [​IMG]
     
  9. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.753
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.155
    Kekse:
    21.120
    Erstellt: 24.12.18   #9
    Hallo,
    im Grunde geht das, was ihr machen wollt mit jedem vernünftigen Interface (vermutlich deswegen ists hier auch so zäh :))
    Und es fehlt auch etwas Kontext ;)
    Wie wollt ihr das machen? Zeitgleich oder nacheinander?
    Ja, schon. Davon würde ich zunächst mal abraten und die weitere Bearbeitung in der DAW vornehmen.
    Das ist kein Hexenwerk, aus dem Interface raus, in das Effektgeräte rein und aus dem Effektgeräte wieder in das Interface (so ganz flott gesagt).
    So werdet ihr schneller zu einem Ergebnis kommen - vermute ich. Das Line6 Ding würde ich aber versuchen zu meiden.

    Ich mache mal einen konkreten Vorschlag für relativ kleines Geld.


    Dazu ein Paar Monitore (die MKII kenne ich allerdings noch nicht)


    Dann stellt sich noch die Frage nach den Mikrofonen - habt ihr da schon etwas?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 24.12.18   #10
    Hallo mjmueller

    Erstmal vielen dank für deinen Input und deine Mühe

    Ich versuche mal auf deine Fragen und Tipps einzugehen

    1. Mal zum vorneweg.
    Mein Mitbewohner und ich befinden uns beide in den 30ern und wir sind beide durchaus in der Lage auch ein paar Euros mehr in gutes Equipment zu stecken. Versteh das nicht falsch, ich finde es klasse von dir das du günstiges Material anpreist,
    doch möchten wir uns dann doch lieber, wie Du und adrachin bereits erwähnt haben, etwas "vielfältigeres/hochwertigeres und vorallem auch Langlebiges" zuzulegen. Natürlich aber auch kein Profi-Zeugs was 1000ende von Euros kostet.
    Sagen wir mal so bis max 500 € pro gerät sollte für unsere Ansprüche mehr als genug reichen. (Da gibt es bestimmt Riesen-Mega-Geile-Dinger)

    Mal so viel dazu. ich hoffe das kommt nicht zu Überheblich rüber, was nicht in meinem Sinn wäre.


    Nun zum Kontext

    Also Grundsätzlich möchten wir die Instrumente einzeln aufnehmen. Also sprich nacheinender. Ausnahme bildet vielleicht mal ein Singer/Songwriter stück mit einer Gitarre und Gesang gleichzeitig

    Das haben wir uns mittlerweile auch gedacht. Weswegen wir uns das BIAS zulegen werden und die Gitarren/Bässe direkt dort bearbeiten werden ohne zusätzlichen Effektgeräten. (Vorerst)

    Danke für diesen flotten Tipp, jedoch ist diese Idee vorerst auf eis gelegt (Siehe oben) ;)
    Eventuell werde ich aber in unbestimmter Zukunft nochmal darauf zurückkommen.

    Diese Gerät habe ich nur vorgeschlagen da es sich momentan gerade im besitzt befindet. Jedoch sind wir bereits darüber hinweg gekommen.

    Wie gesagt möchten wir auch auf die Vielseitigkeit achten weswegen wir uns für ein Interface entscheiden werden welches über:
    1. Mindestens 6 Eingänge verfügt.
    (dazu die Frage ob ich auf Instrumenten- oder Line Eingänge achten muss und wenn ja weshalb?)
    2. MIDI IN/OUT
    (Da in zukunft noch ein MIDI Keyboard hinzukommen soll)
    3. 2x Kopfhörerausgang
    (Wurde mir so empfohlen)
    4. Rackform
    (zur besseren Unterbringung im Studio-möbel)

    Diese 2 Geräte würden diese Kriterien erfüllen:





    Die Studiomonitore, welche du vorgeschlagen hast sind ein guter Tipp, jedoch befindet sich bereits ein Paar Yamaha HS 5 in unserem Besitz, welche wir mit einem Gerät, ähnlich dem hier bedienen möchten



    Wie wir das verkabeln werden wir dann noch herausfinden.


    In unserem Besitz befindet sich ein Mik ähnlich dem Shure KSM42 SG
    Nicht genau dieses aber rein Optisch. Es hat vor etwa 8 Jahren noch etwas um die 500 € neu gekostet, jedoch liegt es gerade im Proberaum, weswegen ich die genaue Typenbeschreibung nicht nennen kann. (Ist aber von Shure. Im Sure):D

    Dazu kommen noch 2x SM57 und 2x SM58

    Ich hoffe mein anliegen wird jetzt etwas Transparenter und bedanke mich nochmals das ich auf euer Fachwissen zurückgreifen kann.

    Gruss Cedy
     
  11. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.753
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.155
    Kekse:
    21.120
    Erstellt: 24.12.18   #11
    Hallo,
    also damit ist doch etwas mehr klar geworden.
    Auf die günstige Variante bin ich gekommen wegen der Behringersachen :D

    Das 18i20 passt.

    Passt.

    Und im Grunde war es das auch schon. Dann halt noch einige Kabel (idR XLR bzw. symmetrische Klinke = TRS), ein Rechner und nicht zuletzt eine DAW (Reaper, Cubase, Samplitude, usw.)
    Mikrofone scheinen vorhanden. Und dann kommen noch jede Menge Kleinigkeiten, die die Sache spannend machen. Ich sage nur mal Raumakustik :)
     
  12. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 24.12.18   #12
    Hi

    Ja das habe ich mir bereits gedacht. Mitlerweile habe ich mich aber auch etwas in die Materie eingelesen und habe da ein paar dinge erfahren welche ich vorher nicht wusste.

    Ou ja. Da bin ich auch scho drauf reingefallen. habe mir zeugs bestellt und die Kabel vergessen. :nix:

    Zu dem Thema habe ich mir in den letzten Tagen Dutzende Videos, Workshops und Webseiten rein gezogen und... ja... du hasst recht
    das könnte wirklich echt spannend werden

    Eine Frage habe ich noch die du mir vielleicht beantworten könntest.
    Wegen den Monitoren.

    Wenn ich das Interface per USB am PC verbinde muss ich dann die Monitore (inkl. Steuergerät) an den Interface-Ausgängen oder an der Soundkarte anschließen?
    oder... ist das eine Einstellungsfrage? Bei letzterem müsste ich mir noch eine Soundkarte zulegen, da der PC welcher vorgesehen ist, nur über eine Onboard Soundkarte verfügt.

    Gruss Cedy
     
  13. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    7.703
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.318
    Kekse:
    18.161
    Erstellt: 25.12.18   #13
    Nein, die Monitore und Kopfhörer ans Interface anschliessen, weil das dann die alleinige externe Soundkarte ist.
    Und ja für das 18i20 2nd gen, bei Presonus gab es mal den Fehler, dass die ADAT-Erweiterung um weitere 8 Kanäle nicht ging. Weiß aber nicht mehr, ob es das oben genannte war.
    Die Treiberunterstützung über mehrere Jahre und verschiedene Betriebssysteme hinweg schätze ich bei Focusrite auch als sehr gut ein.

    Besser kann das nur noch die Firma RME mit ihren Interfaces. Und da liegen nochmal etliche Euronen Anschaffungskosten dazwischen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.753
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.155
    Kekse:
    21.120
    Erstellt: 25.12.18   #14
    Genau. Alle Audio Ein- und Ausgänge gehen über das Interface.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 29.12.18   #15
    Das war ja beim Line6 auch so. Jedoch hatte ich mein 5.1 Pc-Speaker System trotzdem am Pc anschließen müssen. deshalb habe ich gefragt.
    Danke für die Aufklärung :great:

    Ich habe noch dieses Gerät entdeckt.


    Steinberg UR824
    [​IMG]

    Es hat zwar keine MIDI Unterstützung aber dafür ist eine Cubase-Vollversion dabei für nur 100.- anstatt 500.- (Preise gerundet)
    Nun meine Frage. Hat jemand Erfahrung damit und könnte dieses Teil dem Focusrite vorziehen und noch separat eine MIDI Schnittstelle zulegen? Oder doch lieber das Kombi-gerät und die DAW zusätzlich noch kaufen?

    Zu welcher variante würdet Ihr eher Tendieren?

    Gruss Cedy​
     
  16. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    3.667
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    4.822
    Erstellt: 29.12.18   #16
    Das ist ein Irrtum. Cubase AI ist wie die Le Version eine light Version, und hat starke Einschränkungen.
    nix 500€ eher 99€ und wenn da wirklich AI6 dabei ist, ist das eine uralte Version!
    Aber sonst gute Preamps. Guter Treiber. Zum Einsteigen ein gutes Paket. Und per Adat erweiterbar.
    Und Du brauchst dann ein Midi Interface.
    ich hab dieses hierhttps://www.thomann.de/de/esi_midimate_ex.htm
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.753
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.155
    Kekse:
    21.120
    Erstellt: 29.12.18   #17
    Hallo,
    ja, das UR824 kenne ich nicht aus eigener Erfahrung, aber damit bist Du zumindest mal eine Weile gut aufgestellt. DSP Monitoring ist super, das Teil hat sogar 2 x adat i/o :-)great:), der Rest stimmt auch.
    Und da es sich um ein Yamahagerät und vor allem -Treiber handelt, gehe ich davon aus, dass es auch in diesen Aspekten nichts zu meckern geben wird. Von daher: keine schlechte Wahl.
    Als bekennender Yamaha-Nutzer und Fan fällt meine Einschätzung ganz klar für das Steinberg aus.
    Was ich nicht weiß und jetzt auch nicht auf die Schnelle gefunden habe, sind Informationen zu den verbauten MicPreamps und Wandlern. Da finde ich hat Focusrite im Vergleich zu den D-Pres der kleinen Steinberg Interfaces die Nase leicht vorne. In Sachen Treibern aber wohl nicht so. Und das ist etwas, was im Alltag wirklich auf die Nerven gehen kann, wenn man/frau ständig mit irgendwelchen Treiberproblemen zu tun hat und nicht mit Musik machen.

    Und so MIDI-zu USB ist ja echt kein Ding mehr. An einem Roland E-Drum hatte ich eines für ganz kleines Geld und das hat echt gut funktioniert. Von daher: Den MIDI-Teil würde ich in meinen Überlegungen keine Priorität geben (es sei denn ihr seid superknapp mit USB-Anschlüssen am Rechner, aber auch dann gibt es diverse Möglichkeiten das zu lösen)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 29.12.18   #18
    Du hast absolut recht. Ich Depp habe den Falschen Link eingefügt. Hier ist der richtige:



    Da ist das Cubase Pro 9.5 dabei, Welches ich allenfalls für 99.- auf die version 10 Upgraden könnte.

    Na dass hört man gerne. Dann werde ich mir diese Teil zulegen.

    Nein wir sind nicht Knapp dran mit USB. Doch auf MIDI werden wir in Zukunft nicht verzichten wollen, weshalb ich dann auf sowas wie von Rescue vorgeschlagen zurückgreifen werde. Ist ja anscheinend wirklich kein ding mehr sowas zu verkuppeln.
     
  19. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    7.07.20
    Beiträge:
    7.703
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.318
    Kekse:
    18.161
    Erstellt: 29.12.18   #19
    Ist zu dem Preis ein echter Schnapper! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Katric

    Katric Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.15
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    381
    Erstellt: 21.03.20   #20
    Hall wiedermal

    Aufgrund unvorhergesehener Vorkommnisse hat sich der Aufbau des Homestudio etwas verzögert.
    Schlussendlich hat sich das dann doch, auf aufgrund der Hilfe, die ich hier im Board erhalten habe. Besten Dank dafür nochmal.

    Jedenfalls befindet sich nun ein Steinberg ur824 Interface in meinem besitz. Nun konnte ich ein Korg DT-1 Pro Rack Tuner ergattern. Nun dachte ich das ich den einschleifen könnte damit ich stehts ein Tuner zur Hand habe ohne, dass ich immer am pc umschalten muss. Da sind einfach zuviele Mausklicks.

    Nun meine Frage. Wie Schlaufe ich das am besten ein damit ich nicht Zuviel Signalverlust habe?
    Mein ursprünglicher Gedanke war, dass ich mit der Gitarre ins Steinberg gehe und dann mit dem Kanal 8 Output in den Tuner gehe, nur wie kriege ich Cubase oder das Interface dazu das Signal, welches in Kanal 1 reingeht durch Kanal 8 rausbringe?
    Funktioniert das überhaupt so wie ich das geplant habe oder gibt es da bessere Vorschläge?

    Beispielsweise Gitarre --> Tuner --> Interface??? Habe ich da nicht zu viele Störungen im Signal?

    Besten Dank schonmal im Voraus.

    Cedy
     
Die Seite wird geladen...

mapping