Kommerz... und das Akkordeon

H
Heber
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.10.14
Registriert
24.10.06
Beiträge
228
Kekse
121
Möchte mal kurz beschreiben was ich meine und wie ich darauf gekommen bin.
Beim Durchstöbern von YouTube hat man ja schon viele Künstler gesehen. Einige überzeugen ausschließlich durch ihr Können. Andere wuseln da auf der Bühne herum, man staunt über die Darbietung (optisch)... und vergisst dabei allerdings die Musik.

→ http://www.youtube.com/watch?v=_AX1E-TYLdE&feature=related

Mich interessiert eure Meinung zum Video und auch im Allgemeinen. Findet ihr das unterhaltsam oder übertrieben? Wäre interessant, hier mal ein paar Aussagen dazu zu lesen. Wie zum Beispiel: Ja, die Künstler müssen davon leben und das Publikum mit ihrer Musik begeistern. Da sollt schon ein Salto mit Akkordeon drin sein. Sonst sind die gleich wieder weg vom Fenster. Oder so ähnlich.

Gruß Heiko
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Scheufele
Scheufele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.05.14
Registriert
06.07.05
Beiträge
307
Kekse
454
Ort
Stuttgart
Gefällt mir, vollkommen ok. Aber ist halt leider Voll-Playback. Können die das auch live und unplugged???
 
reini2
reini2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.05.22
Registriert
25.05.08
Beiträge
859
Kekse
8.266
Ort
Wuppertal
→ http://www.youtube.com/watch?v=_AX1E-TYLdE&feature=related

Mich interessiert eure Meinung zum Video und auch im Allgemeinen. Findet ihr das unterhaltsam oder übertrieben?

Hallo, Heiko,

mich stören solche Mätzchen, wenn ich Musik hören möchte, aber man kann ja den Bildschirm abschalten. Wenn ich sehe, welch bombastische Show manche Interpreten veranstalten, frage ich mich zuerst einmal, welche musikalischen Mängel es da zu verdecken gilt. Bei Sängern oder Instrumentalisten mit leichten oder handlichen Instrumenten mag eine Tanzeinlage vielleicht ansprechend zu realisieren sein, aber mit einem 10-15 kg Akkordeon-Klotz vor´m Bauch sieht das eigentlich nur noch lächerlich aus.
Manchmal frage ich mich, um wieviel besser könnte ein Stück klingen, wenn der Interpret sich nicht neben der Musik noch auf die Choreografie konzentieren müßte.
Mir persönlich liegt an guter Musik und die kann ich am besten genießen, wenn der Interpret nicht allzusehr dabei herumhampelt.
Ich meine dabei natürlich nicht die Bewegungen, die ein Künstler bewußt oder unbewußt macht, um sein Instrument oder seine Stimme zu dem Ausdruck zu führen, den die Musik gerade fordert.
Einem Yuri Shishkin kann ich stundenlang atemlos zuhören und zusehen.
Die beiden in dem Video fand ich schon nach 1-2 Minuten ermüdent.

Gruß
Reinhard
 
Schwob
Schwob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.10
Registriert
13.12.09
Beiträge
19
Kekse
17
Ort
Ludwigsburg
Hallo Heiko,
also, ich fand es jetzt nicht übertrieben.
Ich habe mir die anderen Filme auch angeschaut, und denke das die auch so spielen können.
Die 2 Russen sind auch junge durchtrainierte Leute, die 10 kg leicht bewegen können.
Was mir aufgefallen ist, die spielen alles ohne Linke Hand. Da könnte man die Baßseite auch alles ausbauen und 3 kg sparen?

Meine Meinung ist, wenn es gut ankommt, daß man dem großen Publikum demonstrieren kann, daß man mit Akkordeon nicht nur Wander- oder Seemannlieder spielen kann, sondern auch Pop, Rock, Jazz, Cajun.... das würde dem Image vom Akkordeon heben.

mfg Klaus
 
Ippenstein
Ippenstein
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.11.22
Registriert
18.03.08
Beiträge
4.425
Kekse
7.579
Ort
Klingenthal
Ich finde das Video sehr gut. Allerdings sehe ich darin andere Vorteile:

1. Viele Leute bekommen das Akkordeon zu Gesicht.
2. Sie sehen, daß man damit noch viel mehr als hufftata machen kann.
3. Der eine oder andere denkt dann vielleicht weiter, schaut sich das Akkordeon noch mehr an und fängt vielleicht auch an, es selbst zu lernen.
 
Bamboo2007
Bamboo2007
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.17
Registriert
14.09.07
Beiträge
120
Kekse
87
Ort
OHV
Meine Meinung ist irgendwie geteilt,
einerseits - ist es gut, dass überhaupt noch Akkos auf die Bühne kommen, wenn nicht so wie sonst wird die heutige Jugend noch erreicht? Das Wort "Akkordeon" bei den jungen Leuten produziert doch schon Gelächter wenn's nur ausgesprochen wird, nicht wahr? So gesehen sollte man froh sein, dass eine Bühnenshow noch Platz hat für solche Leute, und bei einer Show sollte Salto und Licht etc. nicht fehlen.
Andererseits, habe ich erhebliche Zweifel ob zB diese Beiden Live das auch so bringen können, obwohl in den seltenen malen wo die Kamera hinschaut scheinen die die Finger "richtig" bewegen zu können.

Meine Meinung ist - die dürfen auf der Bühne machen was die wollen, wenn die tatsächlich so spielen können, auch wenn nur bei den Aufnahmen im Studio. Ich erwarte von einem Musiker wenn der auf die Bühne geht, dass der sein Instrument beherrscht und nicht nur so tut als ob. Und wenn die Show es erfordert meinetwegen Playback - das verstehe ich (häufig geht es technisch nicht anders). Nur es darf nicht vorkommen, dass die einen im Studio aufnehmen und sich musikalisch betätigen (wie so oft noch für einen kleineren Lohn) und die anderen dann auf der Bühne sich im Glanz präsentieren ohne zu spielen (und dazu die ganze Kohle für Auftritte absacken).

Wie es hier der Fall ist weiß ich nicht, müßte man recherchieren.

P.S. So, ein bisschen geschaut, die beiden Сергей Войтенко и Дмитрий Храмков (Sergej Woitenko und Dimitri Chramkow) scheinen hier im Forum Antworten zu geben:
http://www.bayan-mix.ru/forum/viewtopic.php?t=13&sid=584152e4aa9bcf910195495d860ce356
wer was fragen will bitte sehr....

haben eigene Site http://www.bayan-mix.ru/
Der Woitenko http://www.bayan-mix.ru/page/VoitenkoStory/
gewann angeblich 11 Internationale Wettbewerbe?
Der Chramkow http://www.bayan-mix.ru/page/HramkovStory/ gewann angeblich auch einige Wettbewerbe der Russischen Föderation und International in Jugoslawien 2000 ?

Stimmt das? Kann das jemand überprüfen? Wenn die Angaben der Site nicht gelogen sind dürfen die diese show so machen. Ich persönlich brauche das nicht, ich höre gerne, aber wenn die Show halt das verlangt dann meinetwegen.
 
akkotue
akkotue
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.15
Registriert
09.08.09
Beiträge
296
Kekse
701
Ort
Ecke WOB - GF
Naja, mein Ding ist das nicht! Das ist doch Medlock - Niveau, Dieter Bohlen lässt grüßen. Hier spekuliert man auf Publikum das kreischt und Intimwäsche auf die Bühne schmeißt.
Wie sagt man? Jedem für sein Geld was er mag. akkotue
 
G
Gast 113247
Guest
Ich finde das absolut TOP TOP TOP!!

Was brauchen wir denn in der Akkordeonszene um z.B. junge Leute für das Instrument zu begeistern? Sicher keine verschnarchten Akkordeon-Vereins-Funktionäre, die Medaillen für 25-jährige Mitgliedschaft verteilen.

Wer begeistert junge Leute für die Geige? David Garrett! Ein Typ wie er bei der Jugend gefragt ist, gut aussehend, lässig und dazu virtuos auf seinem Instrument. Wer das Duo auf YouTube nicht Akkordeon-like findet, muß sich fragen lassen, welches Rezept nach seiner Ansicht dazu geeignet ist, Jugendliche an "Opas Quetschkommode" zu bringen, denn das ist im wesentlichen die Meinung vom Akkordeon bei Leuten unter 30.

Über die musikalische Qualität des Duos läßt sich sicher streiten, da gibt es auch viel bessere Spieler, aber was hilft das Gejammer über fehlenden Nachwuchs, wenn man nicht bereit ist, die Jugendlichen da abzuholen, wo sie nun mal sind? Und da ist heute - man mag es beklagen oder nicht - das Image eines Musikers, sein Outfit, seine Präsenz und Ausstrahlung allemal mindestens ebenso wichtig, wie sein musikalisches Können.

Wir brauchen viele, viele David Garretts auf dem Akkordeon um das Instrument imagemäßig zu verjüngen. Schaffen wir das nicht, dann bleibt das Akkordeon in der Vereinsnische stecken und hat das Publikum, das es - leider nicht - verdient.

play_bach
 
Balgseele
Balgseele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.22
Registriert
28.11.06
Beiträge
1.427
Kekse
15.624
Ort
Bayern
Wenn das ein zweiter "Mr. Avsenik" ist, der gerade das Akkordeon ins neue Jahrtausend katapultiert dann irre ich mich jetzt, aber:

Hier geht es ums schnelle Geld, sonst gar nix und dafür gehen die Herren sehr skrupellos vor. :bad:
Dieser Dreck hat keinerlei musikalischem Wert :redface: und das ist unabhängig vom gezeigten Instrument, könnte auch Rock-oboe oder Punk-dudelsack statt Akkordeon sein. Es klingt ja nicht mal geil, hab grad extra meine 15-jährige (die NICHT Akkordeon spielt!) gefragt, die sagt auch sowas ist nur noch peinlich und eine schei** musik.
Wenn tatsächlich irgendein Kind wegen Begeisterung für sowas ein Instrument anfängt was soll da schon herauskommen außer Umsatz im Instrumentenhandel und höchstens ein- bis zwei Jahre Unterricht, dann ist wieder was anderes hip und die Sache ist gelaufen.

Das Akkordeon wird auch das überleben und zwar in den musikalischen "Lebensräumen" in denen es sich entwickelt hat.

Übrigens braucht man nicht mal eine "Akkordeonscene", das ist eher schon ein Problem.
Man braucht nur Liebe zur Musik und ein paar Ohren die hören ob der Akkordeonklang jeweils passt oder nicht.

einen schönen Gruß von balgseele :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Bamboo2007
Bamboo2007
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.17
Registriert
14.09.07
Beiträge
120
Kekse
87
Ort
OHV
Es klingt ja nicht mal geil, hab grad extra meine 15-jährige (die NICHT Akkordeon spielt!) gefragt, die sagt auch sowas ist nur noch peinlich und eine schei** musik.
einen schönen Gruß von balgseele :D

Hallo Balgseele
mag sein, dass es beim ersten mal sch...e klingt. Hat Sie überhaupt erkannt welche Melodien gespielt werden?
Und was ist Ihre Meinung zu Musikantenstadl? - ist doch auch nix anderes, da spielt auch keiner live und manchmal tanzen die "Sänger" dabei...
 
G
Gast 113247
Guest
Wenn tatsächlich irgendein Kind wegen Begeisterung für sowas ein Instrument anfängt was soll da schon herauskommen außer Umsatz im Instrumentenhandel und höchstens ein- bis zwei Jahre Unterricht, dann ist wieder was anderes hip und die Sache ist gelaufen.

Das Akkordeon wird auch das überleben und zwar in den musikalischen "Lebensräumen" in denen es sich entwickelt hat.
einen schönen Gruß von balgseele :D

Wenn Kinder heute keine Lust haben sich länger als ein, zwei Jahre einem Instrument zuzuwenden, dann kann man das ja nicht dem Akkordeon anlasten. Das passiert anderen Instrumenten genau so. Es ist ein Zeitgeist-Phänomen, das alle Musiklehrer beklagen. Ständig wird dem neuesten Trend nachgelaufen, die Spirale der Ablenkungen dreht sich immer schneller.
Natürlich wird das Akkordeon nicht aussterben, fragt sich nur, in welcher Nische es überleben wird. Ich persönlich finde es schade, wenn das Akkordeon nur noch den Eingeweihten Fans etwas bedeutet.
Aber so wird es kommen, wenn die Akkordeon-Gemeinde sich selbst genug ist. Das führt übrigens zur geistigen Inzucht, wenn keine frischen und neuen Ideen Einzug halten. Das ist nämlich das Problem vieler Akkordeon-Vereine, in denen sich althergebrachte Strukturen verfestigt haben.

So ist mir z.B. zu Ohren gekommen, daß ein Verein seinem Dirigenten mit Entlassung gedroht hatte, nur weil er auch mal ein anderes Solo-Instrument als das Akkordeon in ein Konzert einbauen wollte.

Solche Engstirnigkeit ist zwar keine originäre Eigenschaft der Akkordeon-Vereine hat aber gerade dort fatalere Auswirkungen als bei den Karnickelzüchtern.

play_bach
 
A
Akko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.12
Registriert
29.01.08
Beiträge
95
Kekse
240
Hallo zusammen

Das Forum trieft nur so von Opas, die nicht möchten, dass das Akkordeon auch in der sogenannten U-Musik Fuss fassen kann. Innovation ist für die meisten Teilnehmer ein Fremdwort.

Ob die Musik gefällt, bleibt dahingestellt, aber spielen können die beiden, das kann man nicht wegdiskutieren.

Solche Auftritte sind für die Entstaubung des Akkordeons hervorragend. Durch spielen von klassischen Werken auf MIII-Instrumenten spricht man nur eine sehr kleine Gemeinde an die eh schon Akkordeon-Fans sind.

Das Akkordeon muss neue Wege gehen um populär zum werden.

Nur mit Diskussionen über den reinen Ton von Golas und Goldberg-Variationen bleibt das Akkordeon verstaubt und nur für eine konservative Akkordeon-Elite erreichbar.

Ich bin gegen den Konservativismus

Gruss Akko
 
Ippenstein
Ippenstein
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.11.22
Registriert
18.03.08
Beiträge
4.425
Kekse
7.579
Ort
Klingenthal
Ich fände es sehr schlecht, wenn hier alle die gleiche Meinung hätten. Die Vielfalt der Geschmäcker ist wichtig und so wird jeder das für sich richtige finden. Wenn er dann auch lebt und leben läßt, so hat das Akkordeon viele Möglichkeiten, weiterzuexistieren. Wir sind eh schon eine kleine Gemeinschaft und da sind Grabenkämpfe nicht angebracht. Diskussionen ja, aber danach muß man gemeinsam ein Bierchen trinken können. ;)

Das wichtigste: Jeder muß von seinem Stil auch überzeugt sein und andere dafür begeistern können.

Das Akkordeon hat sehr Interessenten an die Heimorgel und später das Keyboard verloren, da das mit viel mehr Klängen und Rhythmen etc. aufwartet.

Umso wichtiger ist es, die ganzen Vorteile und die lebendige Natürlichkeit des Akkordeons zu zeigen: Ein Keyboard ist tot, ein Akkordeon lebt! So bin ich eines der besten Beispiele, der sich von den Vorteilen überzeugt hat und der elektronischen Musik den Rücken gekehrt hatte.
 
Brückentroll
Brückentroll
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.22
Registriert
15.09.08
Beiträge
200
Kekse
268
Ort
Mittelhessen
Um mal was zu dem hier engstirnig vertretenen "Akkordeon lebt nur in einer kleinen Nische" und "für Akkordeon interessieren sich nur Eingeweihte" zu sagen.

Meiner einer hat keine klassische Musikausbildung genossen, ich höre gern Deutsch-Punk, Rock wie ACDC, Irish Punk, Metal und Gothic und trotzdem hab ich mir mit meinen jungen Jahren das Akkordeon als Insrument für mich ausgewählt und nicht bereut. Ich will damit einfach nur sagen, dass die Nische des Akkordeons nicht so klein und eingeschränkt ist wie hier immer alle tun.

Zu den zwei Jungs in der Performance:
Jeder von uns sieht doch, dass es hier hauptsächlich um die Darstellung auf der Bühne geht. Mal davon abgesehen spielen die ja auch nicht alleine. Im Hintergrund läuft Untermalung vom Synth oder sonst wo her. So etwas wird das Akkordeon nicht zu mehr Spielern verhelfen, sondern eher junge Leute zu Krafttraining und Tanzen animieren.

Neue Höhrerschaft, mag sein, aber da ich in dem Video den typischen Akkordeonsound vermisse, wird es auch nur eine neue Höhrerschaft für die beiden geben und nicht für das Akkordeon, da die Leute eher enttäuscht sein werden, wenn sie so etwas wie das aus dem Link erwarten und dann ein Stück von Mozart vom Akkordeonorchester oder nen flotten Tango zu gehör bekommen.

Was mich interessiert. Warum sind hier alle so auf einen guten Ruf des Akkordeons in Deutschland und der Welt erpicht und wollen auf Teufel komm raus neue Leute werben?

Ein Instrument muss durch sich selbst überzeugen und meiner Meinung nach ist die Blütezeit des Akkoreons ersteinmal vorbei, da ein Akkordeon immer wie ein Akkordeon klingen wird. Da ändert keiner von euch was und auch nicht der Link. Achja Roland Akkordeons und ähnliches sind meiner Meinung nach auch Unterhaltungsmaschinen, keine Akkordeons. Aber das ist wieder eine seperates Thema.

Und ich persönlich bin froh, dass die Akkordeonszene nicht so endlos überfüllt ist, wie die Gitarrenszene. So klaut man sich keine Auftritte und Kundschaft (für Profispieler) und der Laie auf dem Geburtstag kann immer wieder für Ausehen sorgen. Der 20ste Gittarist am Lagerfeuer eher nicht.

Gruß
Brückentroll
 
A
Akko-Noob
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.04.12
Registriert
19.01.10
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Braunschweig
Also ich find diese musik auch peinlich. Was ich vorallem hasse ist der beat im Hintergrund. ...ganz ähnlich wies Musikantenstadl ist das kaum anzuhören. Folksmusik mit Techno-Beat passt meiner Meinung nach einfach nicht zusammen.

Zur Show... naja, das ist halt Teil des Show-Business.... Ich denk mal, die meisten Leute verarbeiten Musik nicht so wie Musiker. Die sehen das alles als ein ganzes. Und wenn man das besser an die Masse verkaufen kann wenn leute rumhüpfen und mit bunten Lichtlein etc... dann seis halt so.

So ists und wars schon immer. Musik wird für die verschiedenen Sparten produziert. Manche wollen die Show. Manche wollen die Qualität. Und in einigen Fällen überschneidet sich beides.

Ich glaube nicht das das irgendetwas dazu beiträgt Akkordeon in einer Weise zu fördern oder falsch darzustellen. Leute die dieser Musik zuhören bzw. das mögen sind nicht am Muszieren sondern am Saufen interressiert.

Es ist IMO falsch das der Jugend zuzuschreiben. Das da oben wurde genauso für die älteren Herren wie für jüngere Zuhörer produziert.
 
reini2
reini2
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.05.22
Registriert
25.05.08
Beiträge
859
Kekse
8.266
Ort
Wuppertal
Hallo in die Runde,

so allmählich verstehe ich die Diskussion hier nicht mehr.
1. ist es doch völlig unerheblich welche (Akkordeon-) Musik dem jeweiligen Zuhörer gefällt.
Die Hauptsache ist, daß er irgendwo die Musik findet, die er gerne hören möchte und die ihm oder ihr gut tut.
Besser noch, er oder sie gibt sich daran, selbst Musik zu machen.
Ob das nun Heavy Metall, Irish Folk, Volksmusik, volkstümliche Musik, 12-Ton-Musik, Klassik oder Jazz ist spielt doch überhaupt keine Rolle solange es Freude macht.
Womit wir schnell beim nächsten Punkt meiner Anmerkungen wären.
2. Warum müssen wir immerzu versuchen, alle Welt davon zu überzeugen, dass unser Instrument besonders schön klingt. Wir wissen das doch, ob andere Menschen da unsere Meinung teilen ist doch, solange es und wirklich um die Musik geht, unerheblich.
Es wäre etwas anderes, wenn es um die eigene Selbstdarstellung ginge. Dann sollten wir jedoch die Musik nicht als Argument bemühen, die ist dann nur noch Nebensache oder Mittel zum Zweck. Wohl gemerkt, auch Selbstdarstellung ist nichts ehrenrühriges, nur muß sie in der Diskussion nicht mit Argumenten über musikalische Qualitäten vermischt werden.

Vielleicht sollte man die Sache einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten: Was ändert sich für mich persönlich, wenn das Akkordeon plötzlich populärer wäre?
Hilft mir das dann, mehr Freude am Akkordeonspiel zu gewinnen?

Gruß
Reinhard
 
Brückentroll
Brückentroll
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.22
Registriert
15.09.08
Beiträge
200
Kekse
268
Ort
Mittelhessen
Genau das meinte ich. Habs nur nicht so gut auf den Punkt gebracht :)
 
da Juchitza
da Juchitza
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.22
Registriert
06.05.09
Beiträge
778
Kekse
6.555
Ort
Hechingen
Vielleicht sollte man die Sache einmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten: Was ändert sich für mich persönlich, wenn das Akkordeon plötzlich populärer wäre?
Hilft mir das dann, mehr Freude am Akkordeonspiel zu gewinnen?

Gruß
Reinhard

Gut gebrüllt. Löwe... äh Reinhard :great::great::great:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben