Komponisten bestimmen

von Macks, 27.03.07.

  1. Macks

    Macks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.645
    Erstellt: 27.03.07   #1
    Hi!
    Ich hoffe, dass ich im richtigen Unterforum bin, dass ist einer meiner ersten Posts hier. :)
    Meine Band und ich schreiben momentan unsere ersten Songs.
    Man sieht ja oft in den Heftchen der Bands, wer welchen Song komponiert hat.
    Beispiel:
    Lyrics - King / Music - Hanneman, King
    oder auch
    All Music written by Alexi Laiho except Track No. 7 by Alexi Laiho and Roope Latvala.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Dave bei Slayer Drumparts im Lied mit-"komponiert" und Janne bei CoB an Keyboards mitgefeilt hat.
    Gibt es irgendeine Faustregel, ab wievielen beigesteuerten Text-Versen / Riffs / Drumparts o.ä. man jemanden als einen der Komponisten der Lieder ansieht?

    Danke schon mal im Vorraus! :):great:

    Macks
     
  2. lukas2204

    lukas2204 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    8.08.12
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.07   #2
    Hi,

    interessante Frage.
    Ich denk denk du kannst nie wirklich bestimmen wer genau den oder den Teil geschrieben hat. Vielleicht muss man sich als Band einfach darauf einigen, wer bei sowas als Komponist angegeben wird. Imo gibts da keine Faustregel.

    Gruß Lukas
     
  3. mcjoe

    mcjoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Oberuhldingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    29
    Erstellt: 30.03.07   #3
    Gute Frage eigentlich. Ich denke man sollte sich erstmal die Frage stellen was ist eigentlich Großteil der Komposition??!! Nehmen wir mal ein Beispiel: Eine dreiköpfige Band (Gittarist+Sänger, Bassist und Drummer) spielt Rock. Angenommen der Gitarrist+Sänger schreibt die Gitarrenspur und den Text, der Drummer steuert seine Drumspur bei und der Bassist schaut sich die Akkorde vom Gitarrist ab und steuert seine Spur bei. Wer ist denn nun hier der Komponist??? Eigentlich ja jeder, jedoch schreibt der Gitarrist+Sänger ja den Text und die Melodie, sprich den kompletten Songaufbau.- somit könnte man den Sänger+Gitarrist als Komponist bezeichnen. oder etwa nicht???Schwierige Frage.

    Gruss Joe
     
  4. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 30.03.07   #4
    sehe ich auch so.

    mit einem schlagzeug kann man keinen song komponieren. dazu braucht man schon ein "melodie-instrument".

    wenn der drummer also wirklich nur schlagzeug spielt (und keine riffs oder melodien beisteuert), hat er denk ich keine anteile an der komposition des songs.

    das schlagzeug ist ja eigentlich nur ein begleitinstrument. der bass hat in den meisten bands auch nur begleitende funktion.

    mal sehen, was rockbuerosued dazu sagt.
     
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.227
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.986
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 30.03.07   #5
    Gut, daß dieser Post nicht im Schlagzeugforum steht... :p

    Wenn der Sänger zur Gitarre singt, ist diese dann ja auch "nur" ein Begleitinstrument. Wenn der Drummer seine Patterns zu dem Song selbst ausgedacht/zusammengestellt hat und die nicht als Drumspur oder Noten vom "Komponisten" vorgeschrieben bekommen hat, ist er imho selbstverständlich ebenfalls an der Komposition beteiligt.

    Meist ist es doch sicher so, daß eine Idee vom Sänger/Keyboarder/Gitarristen/Bassisten(ja die auch!) vorgetragen wird und die Band dann gemeinsam das Stück ausarbeitet. Dann sollten auch alle als Komponist erwähnt werden. Btw: Es gab da mal einen Schlagzeuger bei einer nicht ganz so unbekannten Band, der auch komponiert hat. Eins seiner Stücke heißt übrigens "Octopus's Garden".

    Greetz :)
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 30.03.07   #6
    Richtig. Egal ob's der Gitarrist macht oder ein anderer: Im Sinne des Urheberrechts zählt allein die Melodie (und Text für den Texter). Alles Andere ist "Arrangement" und Interpretation und somit austauschbar.

    Beispiel: Angenommen, der Drummer eines Pop-Songs wäre automatisch Mitkomponist weil er halt mitspielt. Und weiter angenommen, eine andere Band covert den Song und macht einen Reggae draus - dann würde der "urhebende" Drummer ja trotzdem Knete von der GEMA bekommen, obwohl seine Beats gar nicht mehr vorhanden sind. Man ahnt, dass das so nicht funktionieren kann.

    Allerdings bleibt es jeder Band überlassen, Kompromisse zu schließen. Einen Rechtsanspruch auf Urheberschaft gibt es für die Nicht-Melodieschreiber jedoch nicht. Denn dass in einer Band jeder etwas zu einem Song spielt, liegt ja in der Natur der Sache. Daraus entsteht nicht automatisch Urheberschaft im Kompositionssinne.

    Etwas Anderes ist es hingegen, wenn ich z.B. als "ausübender Künstler" gegen Bezahlung für jemand Anderes (ein)spiele und diese Einspielung auf CD veröffentlicht wird oder etwas live im Rundfunk oder TV übertragen wird. Dann bin ich zwar auch kein Urheber, bekomme aber zusätzliches Geld dafür, dass meine Leistung öffentlich verwertet wird. Dieses Geld wird von der GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten) ausbezahlt, wenn man dort kostenlos Mitglied ist (jeder Studio-, Orchestermusiker etc. ist das). Dazu muss man 1 x jährlich seine Einnahmebelege aus solchen Jobs auf Formblättern einreichen und bekommt prozentual darauf einen Zuschlag.

    Mehr:

    http://www.vut-online.de/de/gvl/
     
  7. Macks

    Macks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.645
    Erstellt: 30.03.07   #7
    Okay, vielen Danke für die Antworten :):)
    Ihr habt mir auf jeden Fall weitergeholfen :)

    Macks
     
  8. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 30.03.07   #8
    @ peter55:

    genau das, was hans oben im zitat sagt, meine ich.

    mit einem schlagzeug kann man keine musik komponieren.
    mit einem bass geht das schon, in den meisten bands orientiert sich der bass an den gitarren und ich behaupte einfach mal, dass die gitarrenspuren in den meisten fällen zuerst stehen.

    ich denke, dass du verstanden hast, wie ich das meine.

    klar gibt es drummer und bassisten, die mitkomponieren (z.b. flea bei den chili peppers. bei denen ist der bass nun wirklich kein begleitinstrument).

    in der regel ist das jedoch nicht der fall.
     
  9. jorginho

    jorginho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    7.11.10
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    382
    Erstellt: 01.04.07   #9
    wer sagt denn, daß das am Schlagzeug komponiert sein muß???
    Gibt genügend Material (auch sehr erfolgreiches, z.B. die vielverkauften Alben von Wolfgang Haffner), das komplett vom Drummer komponiert wurde - ...der dann z.B. auch noch klavier, Gitarre oder sonst was spielen kann und trotzdem bei den Aufnahmen "nur" mit dem Schlagzeug vertreten ist.

    Ansonsten ist aus rechtlicher Sicht dem Post von Hans_3 nichts hinzuzufügen, der, der die Melodie liefert, ist der Komponist.
     
  10. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 01.04.07   #10
    ich zitiere mich jetzt einmal selbst aus meinem ersten post in diesem thread.

    wenn ihr (oder du jorginho) es dann immer noch nicht versteht, dann ist es euer unvermögen.

    ich habe nie gesagt, dass ein schlagzeuger keine musik komponieren kann.

    ich habe lediglich gesagt, dass es am schlagzeug nicht möglich ist, weil man mit einem schlagzeug eben keine melodie oder dergleichen erzeugen kann.
     
  11. milamber

    milamber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    48.573
    Erstellt: 22.04.07   #11
    Ihr sagt, dass die Melodie und der Text entscheidend sind, aber was passiert im folgenden Fall:

    - ich schreibe ein Instrumentalstück, dem die Gesangspur noch fehlt
    - ich schicke es meiner Sängerin, sie überlegt sich dazu Melodie und Text
    - wir feilen beide an dem Aufbau des Liedes und stellen evtl. Akkorde oder Songteile um
    - indirekt habe ich Einfluss auf die Melodie von der Sängerin, da ich ihr ein gewisses "Thema" oder Stimmung vorgebe
    - indirekt hat die Sängerin Einfluss auf die Instrumente, indem sie eine Umstellung/Anpassung von Songteilen/Akkorden wünscht.

    Meiner Meinung nach, sind wir zwar beide Komponisten, aber den größeren Teil habe ich gemacht und der Sängerin nur eine Vorlage mit Raum zum kreativen Schaffen gegeben. Weswegen ich dann doch eher dazu tendieren würde mich als Komponisten zu bezeichnen. Auf keinen Fall würde ich aber sagen, dass die Sängerin in dem Fall der Komponist ist, weil sie den Text und die Melodie gemacht hat.
     
  12. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.227
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.986
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 22.04.07   #12
    Zitat von Hans_3: Im Sinne des Urheberrechts zählt allein die Melodie (und Text für den Texter). Alles Andere ist "Arrangement" und Interpretation und somit austauschbar.

    s.o. :great:

    Greetz :)
     
  13. milamber

    milamber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    48.573
    Erstellt: 22.04.07   #13
    ja, aber das verstehe ich nicht, denn
    1. die Melodie ist nur ein Teil des Liedes und
    2. so könnte ich ein Lied von Jimi Hendrix nehmen, es kopieren nur die Gesangsmelodie ändern und es als meins bezeichnen
     
  14. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.227
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.986
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 22.04.07   #14
    Hi milamber,

    du kannst imho jederzeit die Akkordfolge von z.B. "Hey Joe" nehmen, und da eine eigene Melodie dazu schreiben. Diese neue Melodie muß dann eben eine "genau definierte" Andersartigkeit im Gegensatz zum Original besitzen, dann ist das dein neuer Song. Wenn man nur Akkordfolgen als vollständige Komposition betrachten würde (ohne Melodiestimme), dann gäbe es ja 100.000 Plagiatsklagen von den Erben desjenigen, der "den ersten Blues" aufgenommen hat...

    Ich war auch immer der Meinung, wenn ich eine Akkordfolge schreibe, der Sänger die Melodie, der Schlagzeuger das Drum-Arrangement und der Bassist die Basslinie, daß wir dann alle die Komponisten sind. Die Fachleute hier im Board haben mich aber dann schlauer gemacht :great:

    Greetz :)
     
  15. milamber

    milamber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    48.573
    Erstellt: 22.04.07   #15
    nein, dann war das aber ein Missverständnis. Ich meine nicht die Akkordfolge, sondern die Instrumentalversion von einem Lied (ohne Gesang). Um beim Beispiel von Jimi Hendrix zu bleiben: ich kann doch nicht "Hey Joe" 1:1 nachspielen, nur anders dazu singen und es dann als mein Lied verkaufen, denn es ist und bleibt immer noch "Hey Joe" mit anderem Text und "falschem" Gesang.
     
  16. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.227
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.986
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 22.04.07   #16
    Hi milamber,

    du meinst also eine eigene Melodie zu einem Playback des Originals? Da bin ich jetzt überfragt. Aber ich denke, wenn es definitiv die "Originaleinspielung" wäre, gäbe es auch da sicherlich urheberrechtliche Hürden. Du müßtest dann mindenstens für das Abspielen GEMA zahlen bzw. die Erlaubnis einholen, ein bestehendes Stück zu verändern... Wie gesagt, das geht jetzt über meine "Fachkenntnis", warten wir mal, ob die Fachleute da noch was dazu schreiben.

    Greetz :)
     
  17. M-Zee

    M-Zee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.640
    Erstellt: 23.04.07   #17
    Hallo zusammen,

    im Beispielfall "Hey Joe" würde es sich konkret um eine Bearbeitung des Originalwerkes handeln. Instrumentalmelodie und Gesangsmelodie sind urheberrechtlich nicht zu trennen. Das heisst, die Komposition der Gesangsmelodie ist Teil der Gesamtkomposition, wie z.B. die Ausarbeitung/Komposition für eine Gitarre oder andere Instrumente.

    Wenn eine solche Berarbeitung stattfinden soll, ist wie bei jeder anderen Bearbeitung vom Urheber, dessen Rechtsnachfolger oder dem Verlag (je nach dem, wie dieses Recht vertraglich mit dem Verlag geregelt wurde) das Bearbeitungsrecht zu erwerben.

    Das "neu" entstandene Werk ist insofern eine Bearbeitung des Originalwerkes, dessen Schutzwürdigkeit zu prüfen wäre - natürlich vorausgesetzt, man erhält das Recht zur Bearbeitung, was ich im vorliegenden, beispielhaften Fall für relativ unwahrscheinlich halten würde ;)

    Grüße
    Marc
     
  18. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.227
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.986
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 23.04.07   #18
    Hi M-Zee,

    wußt' ich doch, daß wir hier für alles Fachleute im Board haben! Thx, ich denke das hilft jetzt milamber auch weiter :great:

    Greetz :)
     
  19. heavydrum59

    heavydrum59 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    4.01.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.07   #19
    wir haben das mit unserer Band auch gerade am laufen. laut der GEMA Definition ist und bleibt die Melodie der Song, d.h. der der die Melodie eines Songs macht ist der Komponist. Alles andere wird als Arrangement bezeichnet. Ich habe mehrere Institutionen angerufen und mir wurde das jeweils das Selbe gesagt. Ihr findet sehr viel Informationen zum Thema, wenn ihr bei Google "Melodienschutz" eingebt.
     
Die Seite wird geladen...