Kopfhörer ohne komplette Geräuschdämmung für Metronom

L
lewupp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
12.01.23
Beiträge
6
Kekse
0
Moin. Ich bräuchte bitte mal ein paar Tipps bezüglich eines Kopfhörers, der die Raumgeräusche NICHT komplett dämmt.

Ausgangslage: Kleine Band, klassisches Monitoring (kein In-Ear), Instrumente nur teilweise mikrofoniert. Ich sitze an den Drums und nutze den Alpine MusicSafe Pro Gehörschutz mit dem weißen Filter (ca. 10 dB Dämpfung). Klappt soweit sehr gut.

Ich möchte nun ein Tama Rhythm Watch Metronom nutzen und frage mich, welche Kopfhörer ich dazu am besten nehmen soll? Ich bräuchte aber im Grund einen Kopfhörer, der nicht mehr dämpft als mein aktueller Gehörschutz. Die meisten In-Ears dämpfen die Raumgeräusche aber um 25 dB und mehr, was für meine Situation zu viel ist.

Mögliche Lösung: Ich könnte den Gehörschutz weiterhin nutzen und einen offenen Kopfhörer mit dem Klick darüber tragen. Das will ich aber eigentlich nicht, weil so ein Kopfhörer auch einen entsprechenden Anpressdruck bräuchte, damit er beim Spielen nicht verrutscht. Und das wird schnell unangenehm.

Mögliche Lösung: Ich finde einen In-Ear-Kopfhörer, der die Außengeräusche nicht vollständig dämpft. So eine Art Hybrid aus Kopfhörer und Gehörschutz.

Hat jemand von euch da zufällig schon Erfahrungen? Welche Kopfhörer kämen für mich in Frage?

Vielen Dank für euren Input.
 
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.06.18
Beiträge
838
Kekse
11.656
Der Tama RW200 hat doch sowohl Phones als auch Line Ausgang. Warum speist Du also nicht das Signal des Tama über seinen Ausgang in Deinen Monitor-Mix mit ein und nimmst dann entsprechend halb-offene Kopfhörer? Es gibt ja auch sehr leichte Modelle, wie den Koss Porta Pro o.ä.
Auf jeden Fall würde ich mir das Signal in den Monitor Mix holen. In meinem Proberaum läuft das so.
 
L
lewupp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
12.01.23
Beiträge
6
Kekse
0
Gute Idee, allerdings würden die anderen das Klick dann ebenfalls hören. Und ich teile mir den Monitor mit unserem zweiten Gitarristen, also ist das nicht wirklich eine Option. Es müsste schon so sein, dass nur ich das Klick höre.

Wie machst ihr das denn beim Auftritt? Ist das Klick da auch über Deinen Monitore hörbar?
 
FZiegler
FZiegler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.07.09
Beiträge
346
Kekse
1.511
Ort
Region Rhein-Neckar
Bei den In-Ears gibt es natürlich die Ambient-Modelle (mit Löchle), die versuchen, eine möglichst neutrale, über das Frequenzband gleichmäßige Dämpfung hinzubekommen. Aber ein paar hundert EUR kosten die schon.

Ich bin so verrückt, dass ich ein geschlossenes InEar-Modell gewählt habe und für den Sound auf der Bühne zwei Mikrofone aufstelle. So spiele ich zumindest (Keyboard) im engen Proberaum.
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.06.18
Beiträge
838
Kekse
11.656
Der Klick aus dem Drum-Modul geht in extra Eingänge im Mixer und wird dem extra Drummer-Monitor Signal zugemischt.
Das ist der Vorteil, wenn man genug ein und Ausgänge an seinem Mixer hat. (Soundcraft UI24R)

Aber Du kannst das relativ einfach machen und einen mini Mixer bei Dir an die Drums stellen:

the t.mix mix 502


Hat 2x Stereo-Eingänge. Da kannst Du den Monitor-Mix und den Klick mixen, Kopfhörer dran, fertig.

Ist euer Monitor Signal Mono oder Stereo? Es gibt noch eine kleinere Variante, mit 1x Mono (Klick) und einem Stereo-Zug (Monitor-Mix). Hat aber nur RCA Eingänge für das Stereo-Signal. Ich denke mal, mit dem 502 bist Du besser bedient.

the t.mix MicroMix 2 USB
 
Zuletzt bearbeitet:
L
lewupp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
12.01.23
Beiträge
6
Kekse
0
Der Klick aus dem Drum-Modul geht in extra Eingänge im Mixer und wird dem extra Drummer-Monitor Signal zugemischt.
Und hörst Du das Drummer-Monitor-Signal über Kopfhörer oder über eine Monitor-Box?
 
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.06.18
Beiträge
838
Kekse
11.656
Du hast einen Monitorlautsprecher bei Dir stehen und willst den Klick haben, ohne die anderen zu stören, richtig? Und Du spielst akustische Drums.

Wie Du Dir schon überlegt hast, kannst Du Dir natürlich ein paar offene oder halb-offene Kopfhörer aufsetzen und die an den Tama anschließen.
Das Ergebnis wird, wie von Dir befürchtet, wohl fragwürdig, da Du schwer abschätzen kannst, wie viel die Kopfhörer vom Rest des Lautsprechers und Deiner Drums dämpfen.
Könnte gut klappen, muss es aber nicht.

Daher der Vorschlag einfache Over Ears wie die Koss Porta Pro zu nehmen die a) nicht viel wiegen b) nicht zu viel dämpfen, aber den Monitor-Mix mit in die Kopfhörer zu verlagern und den Klick mit dem Mixer bei zu mischen. Sollten die Drums zu laut sein, kannst Du weiter Deinen Gehörschutz tragen, die OverEars mit Klick und MonitorMix darüber tragen.

Das Signal kannst Du ja vom Monitor-Lautsprecher abgreifen (sofern der einen Line-Out hat, sonst einen Signal-Splitter nehmen), in den Mixer senden und dort dann den Klick dazu mischen. So hörst Du ihn nicht über den Monitor-Lautsprecher.
Ggf. kannst Du den Lautsprecher bei Nutzung der Kopfhörer sogar ganz weglassen/ausschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
L
lewupp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
12.01.23
Beiträge
6
Kekse
0
Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Vielen Dank, dass Du das so ausführlich erklärt hast.

Hat jemand Erfahrung mit Ambient In-Ears?
 
L
lewupp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
12.01.23
Beiträge
6
Kekse
0
Folgende Kopfhörer kämen ggf. in Frage:
  • Sennheiser IE 100 Pro Black
  • Sennheiser IE 4
  • Hörluchs EasyUp
  • Shure SE112
  • LD Systems IEHP1
Nutzt die jemand von euch?
 
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.06.18
Beiträge
838
Kekse
11.656
InEars dämpfen die Drums ja auch.
Nehmt ihr die Drums für den Monitor-Mix, den Du Dir ja teilst, ab?
Pass etwas damit auf, denn mit InEars kann es Dir passieren, dass Du lauter drehst, als nötig.

Als Tipp, statt den "Markennamen" mit 1-Wege-Treibern Geld in den Hals zu werfen, versuche es mal mit den KZ ZS10 In Ears (5-Wege). Günstiger geht es mit den KZ ZSN (2-Wege). Die hab ich bei mir fürs IE Monitoring an den Funken gekauft. Die sind wirklich erstaunlich gut und kosten nicht viel. Wenn Du da mal versehentlich drauf trittst etc. geht nicht gleich die Welt unter. Einfach bei Amazon nach suchen. Die gibt es von 100 verschiedenen Fantasie-Marken. Sind immer die Gleichen.

https://www.amazon.de/dp/B09KZQPJDP/?coliid=I1KF52A2HJVTRV&colid=1F29WM4CRT7FJ
 
FZiegler
FZiegler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.07.09
Beiträge
346
Kekse
1.511
Ort
Region Rhein-Neckar
Folgende Kopfhörer kämen ggf. in Frage:
  • Sennheiser IE 100 Pro Black
  • Sennheiser IE 4
  • Hörluchs EasyUp
  • Shure SE112
  • LD Systems IEHP1
Ich habe bisher von diesen Gutes gehört (allerdings quer durch die Instrumente, nicht unbedingt von Schlagzeugern):
  • Ultimate Ears (via Fischer Amps) UE 7 Pro Ambient
  • Fischer Amps (muss man bei Jochen Fischer nachfragen - bekommt man auch als Ambient-Version)
  • Westone AM Pro 30 IEMS
Selbst aber keine Ambients ausprobiert - nur die geschlossene Variante der beiden ersten (beide sehr gut brauchbar).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.06.18
Beiträge
838
Kekse
11.656
Ich sehe allerdings schon das nächste Problem auf Dich zukommen, die Kabelverbindung.
Daher noch ein Tipp, der auch das kleine Mischpult erspart:

Nimm ein Funksystem.
Die haben Eingänge für Links und Rechts, lassen sich aber in den Mono-Betrieb schalten, sodass Du auf die Eingänge Klick und Monitor legen kannst. Wird dann Mono an den Empfänger übertragen. Daran kannst Du den InEar anschließen und hast kein Kabelgedöns.


Aus dem amazona.de Testbericht:
Die Betriebsart Mono ist für z. B. für den Fall gedacht, dass nicht genug Monitorwege zur Verfügung stehen. So verbindet man den linken Kanal mit dem Summensignal des Mischers und den rechten Kanal mit dem Direktsignal des Künstlers. Das kann am Empfänger der Funkstrecke oder am Direkt-Out des Mischers abgegriffen werden. Nun ist es möglich, am Sender der In-Ear Strecke mit dem linken Kanalregler die Lautstärke der Summe, und mit dem rechten Kanalregler die Lautstärke des Künstler-Signals zu regeln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bacchus#777
Bacchus#777
Drums, Crowdfunding
Moderator
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
25.07.08
Beiträge
5.062
Kekse
28.091
Ort
NDS
Es wurde schon viel richtiges gesagt und meiner Meinung nach gibt es nur eine "richtige" Lösung: In Ear Monitoring, ohne jeglichen "physischen" Monitor für dich auf der Bühne. Click über die Monitorbox auf der Bühne haben ist natürlich Unfug, ich glaube das war oben jedoch nur ein Missverständnis. Ambient-Sound vermisse ich eigentlich nicht, und wenn doch, stelle ich ein extra Mic auf. :)

Ich persönlich fahre als Drummer mit den Fischer Amps FA-4E XB sehr gut.

Liebe Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
L
lewupp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
12.01.23
Beiträge
6
Kekse
0
Nochmal vielen Dank für eure Tipps!

Ich habe alles ausprobiert und bin schließlich bei den Hörluchs EasyUp gelandet. Die haben einen ordentlichen Sound und dichten nicht ganz so stark ab wie die Shure SE112. Monitor und Klick mische ich über ein kleines Mischpult zusammen und das Kopfhörer-Signal geht dann per Kabel an ein Bodypack, in das ich die In-Ears einstecke. Das Bodypack ist passiv und ich nutze es eigentlich nur als Zugentlastung. :)

Ich hatte auch das Funksystem ausprobiert, um ohne Mischpult auszukommen, aber da war das Kopfhörer-Signal dann nicht mehr laut genug. Aber als Drummer brauche ich eh kein Funksystem, insofern passt es jetzt erstmal so.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.06.18
Beiträge
838
Kekse
11.656
Cool, Danke für die Rückmeldung. Freut mich, wenn Du eine passende Lösung gefunden hast.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben