Kopfhörerverstärker fürs Mixing / Klangverbesserung?

Mac1984

Mac1984

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Mitglied seit
14.12.04
Beiträge
158
Kekse
0
Ort
Near Stuttgart
(Steinberg MR816x Interface / Firewire)
Kopfhörer: Sennheiser 58X Jubilee / AKG K-702 / Shure SRH840.

Bekomme ich mit einem Kopfhörerverstärker im Preisbereich eines FiiO K5 Pro einen besseren / detaillierteren Klang beim Mixing in Cubase oder kann ich das getrost bleiben lassen?
Habe das Steinberg MR816x Interface (Firewire). Ist ein recht hochwertiges Interface, aber keine Ahnung wie gut da der interne Verstärker ist. Mit Kopfhörer-Amps kenne ich mich gar nicht aus. Wäre dann auch die Frage, wie der Amp richtig an das Interface angeschlossen wird. Habe bisher nur so nen kleinen Mackie HM-4 Verstärker fürs Recording. Evtl. käme auch ein SPL Phonitor One oder ähnliches Crossfeed Funktion in Frage, falls das nen echten klanglichen Mehrwert fürs Mixing bringt.
Danke für euren Rat.
 
d*moll

d*moll

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
02.02.21
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo,
ich kann dir zum Fiio K5 leider nix sagen, da ich den selbst nicht getestet habe. Allerdings kannst du die Funktion Crossfeed getrost vergessen. Die macht nur die schöne Stereo-Bühne eines Kopfhöreres kaputt und es klingt dann wie aus falsch aufgestellten Boxen. Phonitor 2 am Steinberg UR-RT4 klingt recht gut. Einfach an den Line-Ausgang vom Interface hinten angeschlossen.
prinzipiell gibt es für dich zwei Möglichkeiten den Klang zu verbessern - dazu müsstes Du aber heraus finden an welcher Stelle du eine Verbesserung wünschst.
DAC also die digital-Analolg Wandlung?
oder die Verstärkung für Kopfhörer?
... entspechend meiner Erfahrung mit dem UR-RT4 würde ich sagen der KH-Ausgang vom Interface ist jetzt nicht von überragender Qualität. Ausserdem fehlen den KH-Ausgang diverse Einstellmöglichkeiten wie L/R/Center-Balance. da bringt der phonitor one auch keine verbesserung - nur mehr leistung - die bei deinen KH aber gar nicht ausgeschöpft werden muss.
ich habe die verbesserung durch einen Phonitor 2 mit so ca. 2% eingeschätzt (mit sennheiser HD595, HD660S, AKG K712)
Ein wirkliche merkbare Verbesserung ergab erst das RME ADI-2 DAC (zusammen mit Focal Clear).

Also man kann locker das doppelte ausgeben aber bekommt auf keinen fall die doppelte Qualität ... die Verbesserungen bewegen sich im einstelligen %-Bereich.

Am Ende musst du es selbst mit deinen Ohren beurteilen - also da hilft nur Geräte zum testen bestellen. oder warten bis du wieder in Laden gehen kannst zum Probehören.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mac1984

Mac1984

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Mitglied seit
14.12.04
Beiträge
158
Kekse
0
Ort
Near Stuttgart
Hey,
vielen Dank für deinen Rat! Dann wird Crossfeed wohl auch bisschen überbewertet...
Das mit der DAC Wandlung verstehe ich nicht so ganz. Ich arbeite mit Cubase, das Interface ist über Firewire angeschlossen. Da kann ich ja den KHV nicht noch zusätzlich über USB anschließen. Kann ja nur einen Audio Treiber nutzen und nicht 2 gleichzeitig in einer DAW.
Ich höre immer nur, dass man zb. bei den AKG K-702 soundtechnisch noch so einiges rausholen kann mit nem Verstärker. Daher bin ich ins Grübeln gekommen. Denke die meisten Leute haben kein professionelles Interface, wenn sie sich einen KHV kaufen. Wenn das sich dann der Sound, wie du meinst, nur um ein paar Prozent verbessert, wird es sich für mich vielleicht nicht so lohnen. Dachte das macht schon nen deutlicheren Unterschied aus von 20 - 30%.
Denke ich werde mir sonst einfach mal selbst einen bestellen, um nen Eindruck zu bekommen.
 
d*moll

d*moll

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
02.02.21
Beiträge
11
Kekse
0
Das mit der DAC Wandlung verstehe ich nicht so ganz. Ich arbeite mit Cubase, das Interface ist über Firewire angeschlossen. Da kann ich ja den KHV nicht noch zusätzlich über USB anschließen. Kann ja nur einen Audio Treiber nutzen und nicht 2 gleichzeitig in einer DAW.

Weil das mit Windows und den Soundtreibern dummerweise nicht geht. Du könntest auch einen KH-Verstärker nehmen der einen DAC eingebaut hat und den optisch oder mit koaxial am SPDIF Ausgang deines Interfaces anschließen. Dann macht nicht mehr das Interface die DA-Wandung sondern der KH-Verstärker. Diese Stelle hat allerdings heutzutage wohl sogar weit weniger als 1% Einfluss auf den Klang. (Aber es soll auch Menschen geben die dem DAC -Chip da viel mehr Bedeutung zumessen.)
Ich denke aber ob der Chip nun von AKM oder BurrBrown oder ESS kommt ist dem menschlichem Gehör nicht möglich zu unterscheiden.
ich hatte auch kurz einen AKG K-702 und am Steinberg UR-RT4 musste ich schon etwas mehr aufdrehen als alle anderen KH damit es gleich laut ist. Allerdings war mir der AKG im Bass zu leise und ich musste den zurück senden, da hat auch ein Phonitor 2 KH-Verstärker nichts geholfen.

Ich höre aber auch nicht solche Lautstärken wie 85dB bis 90dB wo die Referenz-Messkurven immer aufgenommen werden sondern -20dB leiser und für diesen Fall baucht es eine kleine Bassanhebung - sowas kann das RME-ADI2 DAC z.b. sehr gut.

Berichte gerne mal ob der Fiio K5 dir gefällt oder welchen KH-Verstärker du sonst noch testest.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Mac1984

Mac1984

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Mitglied seit
14.12.04
Beiträge
158
Kekse
0
Ort
Near Stuttgart
Okay (y) Deine Infos sind mir schon mal ne große Hilfe :) Ich werde berichten... RME-ADI2 DAC wäre sicher ein Schritt nach vorne bei mir, aber auch nicht gerade günstig 💸 Vielleicht finde ich ja noch genaueres zu dem Steinberg MR816X raus, was Qualität der Wandler und Verstärkung angeht.
Bin echt gespannt, wie der AKG K-702 klingt. Habe mir den jetzt bestellt. Mal schauen, ob die Soundstage wirklich so toll ist, wie oft beschrieben. Das könnte fürs Mixing sehr hilfreich sein. Bass-technisch könnte es mir auch zu wenig sein, wobei es immernoch die Möglichkeit der anderen Pads des K-712 gibt. Habe da ja dann den Sennheiser zum Vergleich da, der hat ordentlich Bass.
Woher weißt du denn, wie laut du über Kopfhörer hörst? Gibt es da ne Software, die das anzeigt?
 
d*moll

d*moll

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
02.02.21
Beiträge
11
Kekse
0
Woher weißt du denn, wie laut du über Kopfhörer hörst? Gibt es da ne Software, die das anzeigt?

Für Kopfhörer würde man ein Mess-Kopf benötigen - gibts auch für ca. 250 EUR. (https://www.soundimports.eu/de/minidsp-ears.html) Aber im Vergleich zum Hören mit Monitor-Boxen kann ich schon ganz gut einschätzen ob das etwa gleich laut ist. Und im Raum kann man einfach mit Mess-Mikrofon (https://www.soundimports.eu/de/minidsp-umik-1.html) und z.B. REW-Software nachmessen. Gibt auch Smartphone-Apps.

Deshalb höre ich nicht bei 90dB - dazu muss man wissen dass die Einheit dB logarithmisch ist also eine Erhöhung um +10dB sind DOPPELT so LAUT:

dezibel-tabelle-top-20-schutzen-sie-ihre-ohren-vor-larm-of-dezibel-tabelle.gif
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben