Lackierung: Abkleben, wie richtig und wann abziehen?

beautifulmind
beautifulmind
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.21
Registriert
22.02.09
Beiträge
690
Kekse
927
Ort
Waldshut-Tiengen
Hallo Zusammen

Möchte einer schwarzen Flying V die typische Michael Schenker Lackierung verpassen (Schwarz/Weiss). Bevor ich nun was verhunze habe ich mal auf einem Stück lackierten Restholz etwas abgeklebt und Farbe drüber gesprüht.

Hm..... wann zieht man nun das Kreppband ab? Gleich oder erst nach gewisser Zeit? Oder erst nach vollständiger Durchtrocknung? Habe es beim Test nach ca. 10 Minuten abgezogen und schwubs gab es unscharfe Kanten mit teilweisen Einrissen.

Das möchte ich natürlich bei der Gitarre nicht haben.... welche Tipps könnt ihr geben?
Ah ja, benutze zum Abkleben nur das gute Feinkrepp aus dem Malerhandel.

Grüsse
Jürgen
 
Eigenschaft
 
Fepo
Fepo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.16
Registriert
09.03.10
Beiträge
1.078
Kekse
8.241
Ort
SLH - Homeland of Metal..
Hi, ich bin zwar kein Lackierer, aber ich benutze zum abkleben kein Kreppband mehr. Wenigstens nicht für
solch wichtige Sachen wie eine Gitarre vernünftig lackieren.

Krepp ist riffelig und hat an den Rändern durchläsigkeiten. also bei mir kamen dann immer diese ausfranzungen wie du sagst.
Ich habe mal auf meinem alten Auto "normales flaches " Klebeband benutzt. Gesprayt und sofort vorsichtig
abgezogen. kein Franzen an den rändern und keine Erhebungen an den Nahtstellen, weil sich dort nach dem sofortigen abziehen
kein große Kante bildet.

DIESES HAT BEI MIR GEKLAPPT. VERSUCHE ES BEI DIR AUF NEM STÜCK GLATTEN HOLZ ETC.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
The_Dark_Lord
The_Dark_Lord
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
21.12.19
Registriert
24.03.09
Beiträge
5.890
Kekse
19.332
Ort
Wien
..."normales flaches " Klebeband benutzt...
Mein bester Versuch gelang mir mit Isolierband.
Das klebt nicht so stark wie zB Paketklebeband und hinterlässt nicht die Rückstände die zB Tixo manchmal zurücklässt.

Wenn dir die Farbe versehentlich durchtrocknet -> entlang der Klebebandkante mit einem Skalpell schneiden.
 
six harvest
six harvest
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.21
Registriert
14.08.07
Beiträge
817
Kekse
2.659
Moin,

es gibt vons Scotch glaube ich so ein blaues Malerabdeckband im Baumarkt. Das ist wie Isolierband und lässt sich rückstandsfrei entfernen. Damit habe ich gute Ergebnisse gemacht. Am besten abziehen, bevor der Lack zu spröde wird, also nach dem Antrocknen, ca. 12 Stunden nach Lackierung.

Grüße

Six Harvest
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Moinsen,

habe mir angewöhnt das Klebeband abzuziehen solange der Lack noch nass ist. Es bilden sich dann an den Klebekanten flachere Übergänge, aber man muss natürlich aufpassen das nichts verläuft (falls man mal zu dick gesprüht hat) und das Klebeband leicht schräg nach außen wegziehen. Gewöhnliches Malerkreppband ist für so was weniger geeignet...
 
DeSander
DeSander
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.18
Registriert
20.08.03
Beiträge
330
Kekse
988
Es gibt noch den Trick mit vorlackieren, also mit der Grundfarbe lackieren, dann die Klebekante mit Abdeckband abkleben, NOCHMAL die Kante mit der Grundfarbe überlackieren, trocknen und dann erst die zweite Farbe aufbringen. Das überlackieren mit der Grundfarbe verschließt die Kante unter dem Abdeckband, so das die zweite Farbe nicht mehr drunter laufen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Pilzedieb
Pilzedieb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Registriert
31.10.05
Beiträge
376
Kekse
2.336
Hallo Jürgen.
ich habe hiermit gute Erfahrungen gemacht:
http://www.tesa.de/consumer/klebebaender/malerbaender/tesa_malerband_fuer_lacke,c.html
Teuer und zuverlässig.
Idealerweise ziehe ich das Abklebeband ab, wenn der Lack nach "fast" nass ist (So wie Big Muffin), aber oft bin ich zu spät dran, dann gibt es eine eher scharfe Kante.
Viel Erfolg
Uwe.s.

Das blaue von Tesa finde ich auch sehr gut! Gibt ganz scharfe Kanten.
Ich ziehe bereits nach max 1 Stunde das Band ab, auch eher noch früher. Wichtig dabei ist sowieso, dass nicht zu dick lackiert wurde, sonst kann es natürlich auch einreißen
 
bussela
bussela
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.18
Registriert
17.05.09
Beiträge
123
Kekse
470
Ort
Heidelberg
Das bereits angesprochene Maskierband von Tesa ist auch meine erste Wahl, nachdem ich mit mehreren Konkurrenzprodukten schlechte Erfahrungen gemacht habe. Abziehen sollte man das Band nach kurzer Zeit, da sich sonst beim Abziehen durch das Klebeband die Lackkante nach oben biegen könnte.
Vielleicht machst Du auch hier ein paar Proben auf Restholz.

Grüße

Rüdiger
 
Titan-Jan
Titan-Jan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.21
Registriert
19.04.11
Beiträge
739
Kekse
16.284
Ort
am Bodensee
Wenn man das Abklebeband abziehen soll, solange der Lack noch feucht ist, heißt das ja, dass eine Lackschickt reichen muss oder wie? Hm... :gruebel:
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Wenn man das Abklebeband abziehen soll, solange der Lack noch feucht ist, heißt das ja, dass eine Lackschickt reichen muss oder wie? Hm... :gruebel:
Jein, eine leichte Kante würde man dann trotzdem spüren, weil die Farbschicht immer etwas aufträgt. Im Idealfall schleift man alles noch einmal vorsichtig mit sehr feinem Schleifpapier und lackiert zum Schluss mit einigen Schichten Klarlack (inkl. Zwischenschliff).
 
beautifulmind
beautifulmind
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.21
Registriert
22.02.09
Beiträge
690
Kekse
927
Ort
Waldshut-Tiengen
... für all die guten Tips. Das blaue TESA-Band ist wirklich nur noch als sensationell zu bezeichnen. Solche messerscharfen Ränder habe ich noch nie gesehen. Habe das Band nach ca. 40 Minuten entfernt. Hat wunderbar geklappt.
 
bussela
bussela
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.18
Registriert
17.05.09
Beiträge
123
Kekse
470
Ort
Heidelberg
Fotos! ;-)
 
beautifulmind
beautifulmind
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.21
Registriert
22.02.09
Beiträge
690
Kekse
927
Ort
Waldshut-Tiengen
Gerne, hier:

DSCN5794.jpg

Die Gitarre ist übrigens eine total vergammelte 77er Ibanez Flying V Kopie gewesen, die ursprünglich Weinrot war. Die Tonabnehmer, Bridge und Mechaniken habe ich durch Wilkinson-Produkte ersetzt.
 
bussela
bussela
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.18
Registriert
17.05.09
Beiträge
123
Kekse
470
Ort
Heidelberg
Danke für die Fotos. Die Kanten sind ja wirklich super geworden. Gute Arbeit!

Grüße

Rüdiger
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
beautifulmind
beautifulmind
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.21
Registriert
22.02.09
Beiträge
690
Kekse
927
Ort
Waldshut-Tiengen
Vielen Dank, dafür gelingt mir die Trussrodabdeckung schier gar nicht....
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben